Augsburg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Vom 31. August bis 3. September 2012 fand in Augsburg der 64. Deutsche Genealogentag unter dem Motto „Augsburg - die geschichtsträchtige Stadt - prägend für Europa“ statt.
Ausrichter war der Bayerische Landesverein für Familienkunde e.V..


Disambiguation notice Augsburg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Augsburg (Begriffserklärung).

Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Schwaben > Augsburg

Augsburg, Carolinenstr. u. 1850, Grafik G.M.Kurz u. Radl

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die kreisfreie Stadt Augsburg ist in der Mitte des Regierungsbezirks Schwaben in Bayern.

Nachbarlandkreise sind Landkreis Aichach-Friedberg und Landkreis Augsburg.

Allgemeine Information

Einwohner: 281.111 (31. Dez. 2014)

Wappen

Wappen STADT AUGSBURG, in: Bayerns Gemeinden (HdBG)

Politische Einteilung

Vor und nach der Gebietsreform 1972 war/ist Augsburg eine kreisfreie Stadt.[1]

Stadtteile

Augsburg besteht aus 42 Stadtbezirken[2], siehe Strukturatlas Augsburg 2011 (24.06.2012).

  • Innenstadt
    • Lechviertel östl. Ulrichsviertel
    • Innenstadt, St. Ulrich-Dom
    • Bahnhofs-, Bismarckviertel
    • Georgs- u. Kreuzviertel
    • Stadtjägerviertel
    • Bleich und Pfärrle
    • Jakobervorstadt
      • Jakobervorstadt-Nord
      • Jakobervorstadt-Süd
    • Am Schäfflerbach
  • Siebenbrunn bis 1.7.1910 selbständige Gemeinde Meringerau (Bezirksamt Friedberg)[3]
  • Antonsviertel
  • Pfersee - am 1.1.1911 Eingemeindung der selbständigen Gemeinde aus dem Bezirksamt Augsburg
    • Pfersee–Süd
    • Pfersee–Nord
    • Rosenau- u. Thelottviertel
  • Oberhausen - am 1.1.1911 Eingemeindung der selbständigen Gemeinde aus dem Bezirksamt Augsburg
    • Oberhausen–Süd
    • Oberhausen–Nord
    • Links der Wertach – Süd
    • Links der Wertach – Nord
    • Rechts der Wertach
  • Hochzoll - am 1.1.1913 Eingemeindung der selbständigen Gemeinde aus Bezirksamt Friedberg, vor 1903 Friedbergerau genannt[3]
    • Hochzoll–Nord
    • Hochzoll–Süd
    • Schwabhof[4]
    • Stierhof[5]
  • Lechhausen - am 1.1.1913 Eingemeindung der selbständigen Stadt (seit 1900 Stadt)[6] (Bezirksamt Friedberg)[3]
    • Lechhausen–Süd
    • Lechhausen–Ost
    • Lechhausen–West
  • Kriegshaber - am 1.4.1916 Eingmeindung der selbständigen Gemeinde aus dem Bezirksamt Augsburg
  • Spickel (ab 1919)
  • Hochfeld (ab 1919)
  • Bärenkeller
  • Firnhaberau
  • Hammerschmiede
  • Wolfram- u. Herrenbachviertel
  • Universitätsviertel


  • Bergheim - am 1.7.1972 Eingemeindung der selbständigen Gemeinde aus dem Landkreis Augsburg
    • Bannacker
    • Neubergheim
    • Radegundis
    • Wellenburg
  • Göggingen - am 1.7.1972 Eingemeindung der selbständigen Stadt (seit 1969 Stadt)[7] aus dem Landkreis Augsburg
    • Göggingen–Nordwest
    • Göggingen–Nordost
    • Göggingen–Süd
    • Radau
  • Haunstetten - am 1.7.1972 Eingemeindung der selbständigen Stadt (seit 1952 Stadt)[8] aus dem Landkreis Augsburg
    • Haunstetten–Nord
    • Haunstetten–West
    • Haunstetten–Ost
    • Haunstetten–Süd
  • Inningen am 1.7.1972 Eingemeindung der selbständigen Gemeinde aus dem Landkreis Augsburg
  • St.Anton-Siedlung bis 1.5.1978[9] bei Stätzling[10] im Landkreis Friedberg[11]
  • Ortsteil mit etwa 11 Einwohner bis 1.7.1979 bei Gersthofen[12]

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1500.10. Apr.-10. Sept.. Augsburg. Tagung des Reichstages. König Maximilian wird eine Reichsmiliz zugestanden, muß dafür aber das Reichsregiment bewilligen, das als vom König unabhängiges ständisches Organ mit Sitz in Nürnberg eingerichtet wird (Andrea van Dülmen: Deutsche Geschichte in Daten, Bd. 1, von den Anfängen bis 1770, München 1979. S. 147).
  • 1500. Errichtung eines Reichsregiments auf dem Reichstag zu Augsburg. Unter Führung des Mainzer Kurfürsten und Erzbischofs Berthold von Henneberg suchten die Reichsstände den König zur Umgestaltung der Reichsregierung im ständischen Sinne zu nötigen. Das Reichsregiment war ein ständiger fürstl. Ausschuß, an dessen Mitwirkung und Zustimmung der König gebunden sein sollte. Da Maximilian die Unterstützung des Reiches für seine Kriege gegen Frankreich brauchte, kam er diesen Wünschen in gewissem Umfang entgegen (Brockhaus Enzyklopädie).
  • 1500. Das Reichsregiment gesteht dem päpstlichen Legaten nur den dritten Teil des Ertrages der Ablaßpredigten zu; zwei Drittteile will es selber an sich nehmen und zu den Türkenkriegen verwenden (Leopold v. Ranke: Die römischen Päpste, München 1938).
  • 1512. Schaffung der ältesten deutschen Medizinalordnung in Augsburg.
  • 1512-1515. Augsburg. Bau des Fugger-Hauses.
  • 1517.27. Juni. Ulrich von Hutten u. Ritter Georg von Streitberg verlassen Bologna und reisen nach Augsburg.
  • 1518.Juli-Sept.. Augsburger Reichstag. Die Reichsfürsten beraten über eine Reichshilfe gegen die Türken.
  • 1518. 5. Aug.. Kardinal Cajetan, als päpstlicher Legat, fordert auf dem Reichstag in Augsburg für drei Jahre den Zehnten von den Geistlichen, den Zwanzigsten von vermögenden Laien, die Stellung des 50. Mannes von der Masse des Volkes, zum Kreuzzug gegen die Türken.
  • 1518.27. Aug.. Die Reichsstände lehnen auf dem Reichstag zu Augsburg die Vorschläge Cajetans ab.
  • 1518.12.-14. Okt.. Augsburg. Luther wird durch den päpstlichen Legaten Cajetan verhört, verweigert den verlangten Widerruf.
  • 1519.28. Juni. Bei der Wahl zum Römischen König und Kaiser in Frankfurt am Main siegt Karl über seinen von Papst Leo X. unterstützten französischen Rivalen, Franz I., wobei weniger die vom augsburgischen Bankhaus Fugger verbürgten hohen Bestechungsgelder für die Kurfürsten als vielmehr deren Mißtrauen gegen Papst und französischen König ausschlaggebend sind (Plötz: Deutsche Geschichte).
  • 1519. Gründung der „Fuggerei“ in Augsburg, geschlossene Siedlung aus 53 Häuschen (106 Wohnungen) für arme Bürger, älteste Sozialsiedlung der Welt (besteht noch heute).
  • 1527. Karl V. belehnt das Augsburger Bank- und Handelshaus der Welser mit Venezuela (bis 1546); die dortigen Unternehmungen scheitern.
  • 1530.15. Juni. Augsburg. Tag des Einzugs des Kaisers. Gleich nach der Rückkehr Karls V. aus Italien.
  • 1530. Juni-Nov.. Reichstag zu Augsburg. Zum ersten Mal kann sich der Kaiser seit 1521 den akuten Fragen im Deutschen Reich zuwenden. Vergeblicher Versuch einer Einigung der Protestanten und Katholiken: Erstes protestantisches Bekenntnis („Augsburgisches Bekenntnis“/ (Klaus Müller: Das Herzogtum Berg von 1609 bis 1806). „Confessio Augustana“).
  • 1530 25. Juni. Bekenntnisschrift: „Augsburger Konfession (Confessio Augustana)“ohne Mitwirkung Luthers von Melanchthon in lateinischer u. deutscher Sprache verfasst, von protestantischen Reichsfürsten und -städten unterzeichnet und an Kaiser Karl V. übergeben; klarer Trennungsstrich zu Spiritualisten, Sektierer und Zwinglianern.
  • 1533. Der Bundestag des Schwäbischen Bundes [Vereinigung der Schwäbischen Reichsstände zur Sicherung des Landfriedens] in Augsburg endet mit dessen Auflösung.
  • 1548.15. Mai. Augsburg. Reichstag beschließt das „Augsburger Interim“; Versuch Karls V., die Protestanten durch einen Kompromiss für den Katholizismus zurück zu gewinnen.
  • 1548. 4. Juli. Das Augsburger Interim vom 30. Juni zur vorläufigen Regelung der Kirchenreform wird Herzog Wilhelm IV. von Jülich-Berg vom Kaiser zu gebührender Nachachtung auferlegt. Der Herzog gestattet (trotzdem) die Verabreichung des Abendmahls unter beiderlei Gestalt.
  • 1552. 3. Apr.. Augsburg öffnet den protestantischen Siegern die Tore (K. W. Bouterwek: Sibylla, Kurfürstin von Sachsen geborne Herzogin von Jülich, Cleve, Berg, in: ZdBG, Bd. 7, Bonn 1871, S. 160).
  • 1555.25. Sept.. „Augsburger Religionsfriede“; Bestätigung des Passauer Vertrages; die Reichsstände bestimmen fortan die Konfession in ihrem Gebiet („cuius regio, eius regio“); Anhänger der Augsburger Konfession mit Katholiken gleichberechtigt; Reformierte bleiben vom Frieden ausgeschlossen.
  • 1566. Der Augsburger Reichstag muss sich mit dem „häretischen“Heidelberger Katechismus befassen. Da die reform. Konfession reichsrechtlich als verboten galt, stand zu entscheiden, ob der Pfalz der Friedensschutz zu entziehen und ihr Kurfürst abzusetzen sei [Dies geschah aus machtpolitischen Gründen nicht, und so konnte sich der Calvinismus im Reich ausbreiten] (Heinz Schilling: Das Reich und die Deutschen, Aufbruch und Krise; Deutschland 1517-1648, Siedler Verlag München 1988, S. 289). „Auf dem Reichstag findet Kaiser Maximilian II. keine Mehrheit dafür, den besonders in der Pfalz gehuldigten Calvinismus aus Deutschland zu vertreiben“ (Wikipedia: Die freie Enzyklopädie).


  • Zorn, Wolfgang: Historischer Atlas von Bayerisch-Schwaben; 1. Auflage 1955
    • Karte 38: Stadtentwicklungspläne der sieben Reichsstädte: Augsburg, Text S. 36, Karte S. 32

Historische Herrschaften

vor 1803

→ Kategorie: Herrschaft in Augsburg

Verwaltungsgeschichte der Frühen Neuzeit bis zur Säkularisierung/Mediatisierung

(OrtsH) = (Ortsherrschaft)

Gericht
Amt
Hofmark
Ort Reichsstand Herrschaft / Amt Vogtei / Niedergericht
Anzahl Anwesen
Grundherrschaft
Anzahl Anwesen
Hist.Atlas
Stadt Augsburg

Seite
Hist.Atlas
Augsburg Land

Seite
Anmerkungen
Augsburg Reichsstadt Augsburg 3669 Anwesen 305 Anwesen
Hochstift Augsburg 301 Anwesen
Kloster St. Georg Augsburg 66 Anwesen
Kloster Heilig Kreuz Augsburg 44 Anwesen
Kloster St. Moritz Augsburg 114 Anwesen
Kloster St. Peter Augsburg 2 Anwesen
Kloster St. Stephan Augsburg 15 Anwesen
Reichsstift St. Ulrich und Afra Augsburg 174 Anwesen
Kloster St. Magdalena Augsburg 42 Anwesen
Kloster St. Katharina Augsburg 31 Anwesen
Kloster Maria Stern Agsburg 28 Anwesen
Kloster St. Ursula Augsburg 17 Anwesen
Kastenamt Augsburg/Pflegamt Unterthürheim (Reichsstift Kaisheim) 4 Anwesen
Kloster Oberschönenfeld 2 Anwesen
Kloster Englische Fräulein Augsburg 7 Anwesen
Kloster St. Max Augsburg 2 Anwesen
Kloster St. Salvator Augsburg 10 Anwesen
Kloster St. Sebastian Augsburg 3 Anwesen
Kloster Stiefel Nonnen Augsburg 3 Anwesen
Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation 14 Anwesen
Eigen 968 Anwesen
Spital Heilig Geist Augsburg 155 Anwesen
Almosenherren Augsburg 5 Anwesen
Pfründe St. Anton Augsburg 34 Anwesen
Armenhaus Augsburg 7 Anwesen
Findelhaus Augsburg 4 Anwesen
Pfründe St. Jakob Augsburg 22 Anwesen
Stiftung St. Martin Augsburg 31 Anwesen
Pilgerhaus 4 Anwesen
Siechenhäuser (Siechenhaus St. Servatius Augsburg und andere) 15 Anwesen
Waisenhaus 17 Anwesen
Pfarrzechen 120 Anwesen
unklar 663 Anwesen
183-195
Amt Mering Meringerau Kurfürstentum Bayern Pfleggericht Mering 1 Anwesen 1 Anwesen 198 1721-1763
Reichsstadt Augsburg[40]
Radau Hochstift Augsburg Obervogtamt Radau
(OrtsH)
14 Anwesen 14 Anwesen 308/576
Göggingen Hochstift Augsburg Obervogtamt Radau - 10 Anwesen 308-309/566 Niedergericht:
Pflegamt Göggingen
Inningen Hochstift Augsburg Obervogtamt Radau - 2 Anwesen 309-310/569-570 Niedergericht:
Pflegamt Göggingen
Batzenhofen Bergheim Hochstift Augsburg Kloster St. Stephan Augsburg 2 Anwesen 2 Anwesen 557/381-382

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Evangelische Kirchenbücher

Online bei Archion https://www.archion.de/de/

  • Augsburg St.Anna
    Taufen 1607-1650
    Trauungen 1596-1777
    dazu gibt es einen Index Band 1596-1913 (nicht online)
  • Augsburg Barfüsser
    Taufen ab 1607-177

Katholische Kirchenbücher

Adressbücher

→ Kategorie: Adressbuch für Augsburg

In der Altstadt wurde die fortlaufende Nummerierung in den Straßen erst am 1.4.1938 durch Aufhebung der Litera-Bezeichnung eingeführt, siehe Literabezeichnung Augsburg bzw. Literabezeichnung in der DigiBib

Digitalisate

Ab Annis Fere Sexcentis Usq. Ad Nostram Aetatem Conquisita / 1; 1624 (Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek „Bavarica-Volltexte“ / Digitalisat der Google Buchsuche (4v4-AAAAcAAJ))
Ab Annis Fere Sexcentis Usq. Ad Nostram Aetatem Conquisita / 2: Ander Tail Augspurgerischer Grabschrifften; 1624 (Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek „Bavarica-Volltexte“)
Ab Annis Fere Sexcentis Usq. Ad Nostram Aetatem Conquisita / 3; 1626 (Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek „Bavarica-Volltexte“)

Historische Quellen

Digitale Edition der mittelalterlichen Stadtrechnungen von 1320 bis 1466
Die Augsburger Baumeisterbücher (BMB) sind von unschätzbarem Wert für die Wirtschafts-, Finanz-, Sozial- sowie Kulturgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Bislang waren sie nur Besuchern des Augsburger Stadtarchivs zugänglich. Nun stehen die ersten fünf Bände in einer digitalen Volltextedition allen Interessierten kostenfrei im Internet zur Verfügung.
Im Rahmen eines DFG-Projekts unter Leitung von Prof. Dr. Jörg Rogge (Universität Mainz) werden die Bücher aus den Jahren von 1320 bis 1466 erschlossen und sukzessive in der Online-Edition unter www.augsburger-baumeisterbuecher.de veröffentlicht. Bereits jetzt enthalten die Register mehr als 4500 Stichworte, die einen Einblick in den inhaltlichen Reichtum der Quelle gestatten. Die wortweise Verlinkung mit online verfügbaren Wörterbüchern sorgt für eine bessere Verständlichkeit des mittelhochdeutschen Originals.
(Institut für geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz, Newsletter vom 20.02.2017)

Bibliografie

siehe auch Reichsstadt Augsburg#Bibliografie

→ Kategorie: Literatur zu Augsburg

Genealogische Bibliografie

Heraldische Bibliografie

Historische Bibliografie

Band 1 (Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek)
Band 2 (Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek)
Band 3 (Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek)
Band 4 (Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek)
  • Kriegshaber, in: Schönhagen, Benigna (Hrsg.): "Ma Tovu...". "Wie schön sind deine Zelte, Jakob..." - Synagogen in Schwaben; Augsburg 2014 (Katalog zur Wanderausstellung des Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben und des Netzwerks Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben), ISBN 978-3-943866-24-7
  • Augsburg, in: Schönhagen, Benigna (Hrsg.): "Ma Tovu...". "Wie schön sind deine Zelte, Jakob..." - Synagogen in Schwaben; Augsburg 2014 (Katalog zur Wanderausstellung des Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben und des Netzwerks Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben), ISBN 978-3-943866-24-7
  • Roeck, Bernd: Geschichte Augsburgs; München 2005
  • Maier, Heinrich: Chronik Inningen; 2016



  • Augsburg, Domkirche Mariä Heimsuchung, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 169-172
  • Augsburg, St. Georg, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 173-176
  • Augsburg, Heilig Kreuz, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 177-181
  • Augsburg, St. Markus, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 182-185
  • Augsburg, St. Maximilian, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 186-192
  • Augsburg, St. Moritz, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 192-200
  • Augsburg, St. Simpert, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 200-202
  • Augsburg, St. Ulrich und Afra, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 203-205
  • Augsburg, St. Ulrich und Afra (Krypta), in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 205-208
  • Augsburg-Göggingen, Zum Heiligsten Erlöser, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 209-213
  • Augsburg-Hammerschmiede, Christkönig, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 213-215
  • Augsburg-Haunstetten, St. Albert der Große, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 216-218
  • Augsburg-Haunstetten, St. Pius X., in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 219-222
  • Augsburg-Herrenbach, St. Don Bosco, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 222-228
  • Augsburg-Hochzoll, Heilig Geist, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 229-231
  • Augsburg-Hochzoll, Zu den zwölf Aposteln, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 232-234
  • Augsburg-Kriegshaber, Heiligste Dreifaltigkeit, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 235-238
  • Augsburg-Kriegshaber, St. Thaddäus, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 238-241
  • Augsburg-Lechhausen, Heimkapelle, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 242-243
  • Augsburg-Lechhausen, St. Elisabeth, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 244-247
  • Augsburg-Lechhausen, St. Pankratius, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 248-251
  • Augsburg-Lechhausen, Unsere Liebe Frau, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 252-253
  • Augsburg-Oberhausen, St. Joseph, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 254-258
  • Augsburg-Oberhausen, St. Martin, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 258-260
  • Augsburg-Oberhausen, St. Peter und Paul, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 261-264

Archäologische Bibliografie

Weitere Bibliografie

Zeitungen

→ Hauptartikel: Augsburg/Zeitungen

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Augsburg

Karten

BayernAtlas

Regionale Verlage und Buchhändler

Heimat- und Volkskunde

  • Die erste Tulpe Europas, die aus Samen gezüchtet wurde, blühte im Frühjahr 1559 im Garten des Augsburger Bürgers Heinrich Herwart. (Guiness: Lexikon der Superlative, 1974)

LDS/FHC

  • Augsburg Germany
    Konrad Zuse Straße 2
    86159 Augsburg
    Tel.: 0821-5899068
    Öffnungszeiten: Di., Mi. 16:00-19:00, 1. Samstag im Monat 10:00-13:00

Persönlichkeiten

  • Schönsperger, Johann (der Ältere), * Augsburg um 1455, + Augsburg 25.2.1521, Stiefsohn von Johann Bämler, Buchdrucker in Augsburg, Händlerverleger, 1508 Kaiserlicher Hofbuchdrucker in Wien. Vater von Johann Schönsperger (dem Jüngeren) * um 1480, + Schwabmünchen 1543, Buchdrucker und Verleger).

Anmerkungen

  1. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil A Seite 9
  2. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern (1964), Teil II Seite 909-910
  3. 3,0 3,1 3,2 Hiereth: Friedberg-Mering (Hist. Atlas Bayern), S. 58
  4. BayernAtlas
  5. BayernAtlas
  6. Schröder: Stadt Augsburg (Hist. Atlas Bayern), S. 208
  7. Abschnitt Geschichte im Artikel Augsburg-Göggingen. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  8. Abschnitt Entwicklung Haunstettens von 1900 bis heute im Artikel Augsburg-Haunstetten-Siebenbrunn. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  9. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 764
  10. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil C Seite 417
  11. Kommunale Gliederung in Bayern nach der Gebietsreform, Teil E Seite 655
  12. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 764
  13. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1949, S. 13
  14. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1955, S. 77
  15. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1955, S. 115
  16. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1957, S. 105
  17. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1947, S. 104
  18. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1966, S. 51
  19. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1949, S. 117
  20. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1959, S. 11
  21. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1950, S. 155
  22. 22,00 22,01 22,02 22,03 22,04 22,05 22,06 22,07 22,08 22,09 22,10 22,11 22,12 22,13 22,14 22,15 22,16 22,17 Stoll, Hans: Das Bistum Augsburg in Zahlen, in: Verein für Augsburger Bistumsgeschichte (Hrsg.): Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, 1. Jahrgang 1967; Augsburg 1967, S. 115-117
  23. 23,0 23,1 23,2 23,3 Stoll, Hans: Die staatlichen Natural- und Geld-Dotationen an die Stiftungen der Diözese Augsburg, in: Verein für Augsburger Bistumsgeschichte (Hrsg.): Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, 3. Jahrgang 1969; Augsburg 1969, S. 232-243
  24. 24,0 24,1 24,2 24,3 24,4 24,5 24,6 Stoll, Hans: Das Bistum Augsburg in Zahlen, in: Verein für Augsburger Bistumsgeschichte (Hrsg.): Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, 1. Jahrgang 1967; Augsburg 1967, S. 123
  25. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 200
  26. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 213
  27. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 222
  28. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 229
  29. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 232
  30. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 244
  31. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 248
  32. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 252
  33. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 209
  34. Chronik der Pfarrei St. Albert
  35. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 216
  36. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 219
  37. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 235
  38. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 238
  39. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 254
  40. Meringerau, in: Schröder: Stadt Augsburg (Hist. Atlas Bayern), S. 171

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Augsburg findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung adm_139761
Name
  • Augsburg (deu)
Typ
  • Kreisfreie Stadt (- 1935-03-31)
  • Stadtkreis (1935-04-01 - 1945) Quelle
  • Kreisfreie Stadt (1945 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • 13b (1941 - 1961) Quelle
  • 8900 (1961 - 1993)
  • 861.. (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • NUTS1999:DE271
  • wikidata:Q2749
  • BLO:98
  • BLO:1832
  • NUTS2003:DE271
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 09761000
Karte
   

TK25: 7631

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Oberdonaukreis, Schwaben und Neuburg, Schwaben, Swabia ( Kreis Regierungsbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Schwabhof Ort SCHHOFJN58LI
Schafweidesiedlung Ort SCHUNGJN58KI
Radegundis Dorf RADDISJN58KI
Friedhof Bergheim Friedhof FRIEIMJN58JH (1972-07-01 -)
Herrenbach Ort HERACH_W8900
Firnhaberau Ort FIRRAUJN58KJ
Antonsviertel Ort ANTTEL_W8900
Augsburg/St.Ulrich Kirche object_151109
Hammerschmiede Ort HAMEDEJN58LJ
Hochfeld Ort HOCELD_W8900
Jüdischer Friedhof Augsburg Friedhof object_404043 (1867 -)
Spickel Ort SPIKELJN58LI
Neubergheim Dorf NEUEIMJN58KI
Göggingen Markt Stadt Stadtteil object_1089281 (1972-07-01 -)
Radau Ort RADDAUJN58KI
Antonsiedlung Stadtteil ANTGSTJN58LJ (1978-05-01 -)
Bannacker Einöde BANKER_W8901
Inningen Gemeinde Stadtteil object_1089280 (1972-07-01 -)
Universitätsviertel Ort UNITELJN58KH
Augsburg/St.Matthäus Kirche object_151087
Fuchssiedlung Ort FUCUNGJN58KH
Pfersee Landgemeinde Stadtbezirk object_1089354 (1911-01-01 -)
Augsburg Reichsstadt Stadt AUGURGJN58KI
Kriegshaber Ort KRIBERJN58KJ (1916-04-01 -)
Wellenburg Dorf WELURGJN58KI
Haunstetten Gemeinde Stadt Stadtteil object_1089291 (1972-07-01 -)
Lechhausen Ort Stadt LECSENJN58LJ (1913-01-01 -)
Oberhausen Ort OBESENJN58KJ (1911-01-01 -)
Friedbergerau, Hochzoll Stadtteil HOCOLLJN58LI (1913-01-01 -)
Bärenkeller Ort BARLERJN58KJ
Bergheim Pfarrdorf BEREIMJN58JH (1972-07-01 -)



Wappen des Bundeslandes Bayern Landkreise und kreisfreie Städte im Bundesland Bayern (Bundesrepublik Deutschland)

Landkreise: Aichach-Friedberg | Altötting | Amberg-Sulzbach | Ansbach | Aschaffenburg | Augsburg | Bad Kissingen | Bad Tölz-Wolfratshausen | Bamberg | Bayreuth | Berchtesgadener Land | Cham | Coburg | Dachau | Deggendorf | Dillingen an der Donau | Dingolfing-Landau | Donau-Ries | Ebersberg | Eichstätt | Erding | Erlangen-Höchstadt | Forchheim | Freising | Freyung-Grafenau | Fürstenfeldbruck | Fürth | Garmisch-Partenkirchen | Günzburg | Haßberge | Hof | Kelheim | Kitzingen | Kronach | Kulmbach | Landsberg am Lech | Landshut | Lichtenfels | Lindau | Main-Spessart | Miesbach | Miltenberg | Mühldorf am Inn | München | Neuburg-Schrobenhausen | Neumarkt in der Oberpfalz | Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim | Neustadt an der Waldnaab | Neu-Ulm | Nürnberger Land | Oberallgäu | Ostallgäu | Passau | Pfaffenhofen an der Ilm | Regen | Regensburg | Rhön-Grabfeld | Rosenheim | Roth | Rottal-Inn | Schwandorf | Schweinfurt | Starnberg | Straubing-Bogen | Tirschenreuth | Traunstein | Unterallgäu | Weilheim-Schongau | Weißenburg-Gunzenhausen | Wunsiedel im Fichtelgebirge | Würzburg
Kreisfreie Städte: Amberg | Ansbach | Aschaffenburg | Augsburg | Bamberg | Bayreuth | Coburg | Erlangen | Fürth | Hof | Ingolstadt | Kaufbeuren | Kempten | Landshut | Memmingen | München | Nürnberg | Passau | Regensburg | Rosenheim | Schwabach | Schweinfurt | Straubing | Weiden in der Oberpfalz | Würzburg

Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen