Ries

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Ries ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Ries (Begriffserklärung).


Hierarchie

Regional > Landschaften > Ries

Datei:Lokal Musterland Landschaft.png
Lokalisierung der Landschaft Ries innerhalb von Musterland.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Das Ries ist eine Landschaft im Süddeutschen Stufenland.
Das Ries ist ein Meteoritenkrater, umgeben von den Höhen der Schwäbischen und Fränkischen Alb und des Schwäbischen und Fränkischen Keuperlandes und Albvorland.

Entstehung des Namens Ries

Der Name "Ries" leitet sich von der römischen Provinz Raetia ab, die allerdings bis in die Alpen und die Schweiz reichte (im Namen Churrätien noch heute erhalten).
Der Riesgau 'pagus Retiae', ein karolingischer Gau, wurde bis ins Hochmittelalter verwendet.
Die Bezeichnung Ries wurde bis ins 18. Jahrhundert für ein großes Gebiet verwendet, daß weit über das heute so bezeichnete Ries hinaus reichte (z.B. 1483 Augsburg im Ries[1]).
Erst im 19. Jahrhundert beschränkte sich die Verwendung des Namens Ries auf das Landschaftsgebiet des Beckens und seiner Randhöhen.

Allgemeine Information

Annähernd runde (Durchmesser 20-25 km) Beckenlandschaft zwischen Schwäbischer und Fränkischer Alb, mittlere Höhe 430 m ü.d.M., mit einem bis über 600 m ü.d.M. aufragenden, waldbestandenen Wall. Das von der Wörnitz durchflossene Becken wird ackerbaulich genutzt. Der Nachweis von Hochdruckmineralien spricht für eine Entstehung durch Meteoriteneinschlag und gegen die lange als gültig angesehene Entstehung durch eine Gasexplosion.

Politische Zugehörigkeit

Kirchliche Zugehörigkeit

Evangelische Kirche

Katholische Kirche

Geschichtlicher Abriss

Frühgeschichte

Das Ries und seine Randhöhen gehörten zu den während aller prähistorischen Perioden siedlungsgünstigen Landschaften Süddeutschlands. Die Funde reichen bis zum Mittelpaläolithikum zurück (Ofnethöhlen zwischen Utzmemmingen und Holheim). Weitere Fundplätze von überregionaler Bedeutung: vor allem der Goldberg bei Goldburghausen, der Ipf bei Bopfingen im Westen, der Hesselberg im Norden, der Burgberg bei Heroldingen im Südosten.

Genealogische und historische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Quelleneditionen

OrtJahrKurzinhaltRegestSeiteEdition
Ries742-743Gründung Bistum Eichstätt618Volkert: Regesten Bischöfe Augsburg
895Wallfahrt Monheim57, N47, 323Volkert: Regesten Bischöfe Augsburg
906Holzkirchen: Bistum Freising8355Volkert: Regesten Bischöfe Augsburg
909Holzkirchen: Bistum Säben9358Volkert: Regesten Bischöfe Augsburg
916Synode von Hohenaltheim9960Volkert: Regesten Bischöfe Augsburg
1030Donauwörth267154Volkert: Regesten Bischöfe Augsburg
1053Schenkung Forst an Eichstätt283165Volkert: Regesten Bischöfe Augsburg
1365Verkauf Kirchengüter444218Vock: Urkunden Hochstift Augsburg

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Ries, in: Bosl, Karl: Bayern, 7. Band; 2. Auflage, 1965, aus der Reihe: Kröner, Alfred (Hrsg.): Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands, S. 625/626
  • Weng, Johann Friedrich / Guth, Johann Balthasar: Das Ries, wie es war, und wie es ist. Eine historisch-statistische Zeitschrift. In zwanglosen Heften, und mit vorzüglicher Berücksichtigung der Stadt Nördlingen, 10 Hefte, 1835-1844, in: Reprintdruck des Heimat- und Fachverlages F. Steinmeier, 2 Bände; Nördlingen 2003, ISBN 3-936363-16-1
  • Bezzel, Ernst / Neureuther, Klaus / Schlagbauer, Albert (Hrsg.): Evangelische Gemeinden im Ries - Dekanatsbezirke Donauwörth, Nördlingen, Oettingen und Ostregion des Kirchenbezirkes Aalen; 1981
  • Lotter, Karl Dr. (Hrsg.): Rieser Kirchenbuch - Geschichte der evangelischen Pfarreien des Rieses; Nördlingen 1956
  • Der Daniel - Heimatkundlich-kulturelle Vierteljahresschrift für das Ries und Umgebung, 1. Jahrgang 1965 - 8. Jahrgang 1972
  • Nordschwaben/Der Daniel - Zeitschrift für Landschaft, Geschichte, Kultur und Zeitgeschehen, 1. Jahrgang 1973 - 20. Jahrgang (28. Daniel) 1992

Archäologische Bibliografie

Weitere Bibliografie

Ortslexika und Karten

Karten

BayernAtlas

Archive und Bibliotheken

Verschiedenes

Auswanderungen

Ries Ade! Auswanderung aus dem bayerischen und württembergischen Ries, Auswandererdatenbank des Stadtmuseums Nördlingen

Anmerkungen

  1. Steichele: Bisthum Augsburg, 3. Band, S. 560

Weblinks

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Persönliche Werkzeuge