Wittenberg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Wittenberg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Wittenberg (Begriffserklärung).

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Sachsen-Anhalt > Landkreis Wittenberg > Lutherstadt Wittenberg

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Einwohner: ca 47800

Politische Einteilung

Ortsteile :

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1502.18. Okt.. Begründung d. Universität Wittenberg, Collegium Friedericianum d. Kurfürsten Friedr. des Weisen von Sachsen auf der Grundlage des Privilegs Kaiser Maximilians I. vom 6. Juli 1502.
  • 1505. Lucas Cranach der Ältere (1472-1553) wird von Kurfürst Friedrich dem Weisen (1463-1525) nach Wittenberg gerufen.
  • 1507.20. Juni. Papst Julius II. bestätigt in seiner Bulle die landesherrliche Gründung der Universität Wittenberg.
  • 1520.10. Dez.. Nach Ablauf der Widerrufsfrist für 41 von Rom als ketzerisch betrachtete Sätze verbrennt Luther vor d. Elstertor in Wittenberg öffentlich die Bannandrohungsbulle Exsurge Domine des Papstes (Große Plötz).
  • 1521. 3. Jan.. Papst Leo X verhängt über Martin Luther einen Bann u. schließt ihn damit aus der (kathol.) Kirche aus.
  • 1521. 5. Jan.. Der päpstliche Bann gegen Luther und seine Anhänger (Hutten, Pirckheimer, L. Spengler werden namentlich genannt) wird rechtswirksam.
  • 1521. Bilderstürmerei unter Führung des Pfarrers Karlstadt (Andreas Bodenstein).
  • 1521.25. Dez., In der Schlosskirche Spende des Abendmahls unter beiderlei Gestalt (Brot und Wein) durch Andreas Karlstadt (Andreas Bodenstein).
  • 1524.18. Sept.. Wittenberg. Martin Luther bewirkt die Ausweisung des Pfarrers Andreas Karlstadt (Bodenstein) aus Sachsen.
  • 1525.13. Juni. * Martin Luther mit Katharina von Bora, Nonne.
  • 1532. Johannes Carion, brandenburg. Hofastronom, Altersgenosse u. Schüler Melanchthons, gibt in Wittenberg eine Universalgeschichte von Adam und Eva bis zum Jahre 1532 heraus (Gerd Althoff (Hrsg.): Die Deutschen und ihr Mittelalter, Darmstadt 1992, S. 40).
  • 1547.19. Mai. Kapitulation des Schmalkaldischen Bundes.
  • 1547.23.[?]24.[?] Mai. Kapitulation Wittenbergs (K.W. Bouterwek: Sybilla, Kurfürstin von Sachsen, in: ZdBG, 7. Bd., 1871).
  • 1547.24. Mai. Die Herzogin Sibylla zieht in das kaiserliche Feldlager, um vor dem Kaiser den Fußfall zu tun.
  • 1547.25. Mai. Der Kaiser, umgeben von den Granden seines Hofes und den höchsten Offizieren zieht in die alte Lutherstadt Wittenberg ein. Glaubenseiferer, die den Kaiser aufforderten, den Ketzer [Luther] aus seiner Gruft erheben und verbrennen zu lassen, wies er mit den Worten zurecht: „ich führe mit den Lebenden Krieg, nicht mit den Toten“ (K.W. Bouterwek: Sybilla, Kurfürstin von Sachsen, in: ZdBG, 7. Bd., 1871, S. 146).
  • 1547.25. Mai. Der Clevische Gesandte Wilh. von der Leyen trifft im kaiserl. Feldlager ein. Er sucht in der Stadt Sibylla auf und bezeugt ihr das herzliche Mitleid ihres Bruders u. dessen Bereitwilligkeit zu jeder Beihilfe (K.W. Bouterwek: Sybilla, Kurfürstin von Sachsen, in: ZdBG, 7. Bd., 1871, S. 147).
  • 1551. Johann Walther, churfürstl. Singe-Meister, gibt ein Choral-Buch heraus, gedruckt in Wittenberg durch Georg Rhauens Erben (Joh. Pet. Mähler: Einleitung in die Lieder-Geschichte ..., Mülheim/R. 1762, S. 7).
  • 1554. 3. März. Wittenberg. + Kurfürst Joh. Friedr. von Sachsen, Ehemann von Sibylla von Cleve-Jülich-Berg.
  • 1560.19. Apr.. Wittenberg. + Philipp Melanchthon (Schwarzert), Humanist, Reformator, Hauptmitarbeiter Luthers (* Bretten (Unterpfalz), 16.2.1497). „Er war ein Mann von ausserordentlicher Gelehrsamkeit, aber auch von zaghaften Herzen. Beging die Thorheit, die augspurgische Confession nach der Uebergebung zu vrändern ...“ (Mähler: Einleitung in die Lieder-Geschichte, 1762).

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Adreßbücher

→ Kategorie: Adressbuch für Wittenberg

Bibliografie

→ Kategorie: Literatur zu Wittenberg

Historische Bibliografie

Weblinks

Offizielle Webseiten

http://www.wittenberg.de

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Gemeinde

GOV-Kennung object_268077
Name
  • Wittenberg (- 1938) (deu)
  • Lutherstadt Wittenberg (1938 -) (deu)
Typ
  • Stadtkreis (- 1950-06-30)
  • Stadt (1950-07-01 - 2004-12-31)
  • Stadt (2005-01-01 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • O4600 (- 1993-06-30)
  • 06886 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q6837
  • opengeodb:20510
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
Karte
   

TK25: 4041

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Merseburg (1945-07-23 - 1947-06-30) ( Bezirk ) Quelle

Wittenberg (1950-07-01 -) ( Landkreis ) Quelle

Halle-Merseburg (1944-07-01 - 1945-07-22) ( Provinz )

Sachsen-Anhalt (1947-07-01 - 1950-06-30) ( Provinz Land Bundesland )

Merseburg (- 1944-06-30) ( Regierungsbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Labetz Gemeinde Ortsteil object_1078575 (1938-10-01 -)
Mochau Gemeinde Ortsteil object_1078577 (2009-01-01 -)
Pratau Gemeinde Ortsteil object_1078584 (1993-10-15 -)
Wittenberg Ortsteil object_1078548
Weddin Gemeinde Ortsteil object_1078597 (2010-01-01 -)
Seegrehna Gemeinde Ortsteil object_1078588 (1993-10-15 -)
Piesteritz Gemeinde Ortsteil object_1078579 (1950-07-01 -)
Wiesigk Gemeinde Ortsteil object_1078598 (1950-07-01 -)
Wachsdorf Gutsbezirk Ortsteil object_1078596 (1993-10-15 -)
Reinsdorf Gemeinde Ortsteil object_1078580 (1993-10-15 -)
Straach Gemeinde Ortsteil object_1078592 (2010-01-01 -)
Kleinwittenberg Gemeinde Ortsteil object_1078570 (1950-07-01 -)
Dobien, Reinsdorf Nord Gemeinde Ortsteil object_1078564 (1937-10-01 -)
Apollensdorf Nord Ortsteil APOORD_O4601
Assau Gutsbezirk Ortsteil object_1078559 (2010-01-01 -)
Grabo Gemeinde Ortsteil object_1078565 (2010-01-01 -)
Jahmo Gemeinde Ortsteil object_1078567 (2010-01-01 -)
Apollensdorf Gemeinde Ortsteil object_1078557 (1974-01-01 -)
Braunsdorf, Reinsdorf West Gemeinde Ortsteil object_1078563 (1993-10-15 -)
Teuchel Gemeinde Ortsteil object_1078593 (1938-10-01 -)
Thießen Gemeinde Ortsteil object_1078594 (2009-01-01 -)
Euper, Abtsdorf Gemeinde Ortsteil object_1078555 (2009-01-01 -)
Karlsfeld Ortsteil KARELD_O4601 (2009-01-01 -)
Trajuhn Gemeinde Ortsteil object_1078595 (1950-07-01 -)
Köpnick Gemeinde Ortsteil object_1078568 (2010-01-01 -)
Wüstemark Gemeinde Ortsteil object_1078574 (2010-01-01 -)
Kerzendorf Gemeinde Ortsteil object_1078569 (2010-01-01 -)
Schmilkendorf Gemeinde Ortsteil object_1078586 (2005-01-01 -)
Kropstädt Gemeinde Ortsteil object_1078571 (2010-01-01 -)
Abtsdorf Gutsbezirk Ortsteil object_1078556 (2009-01-01 -)
Boßdorf Dorf Ortsteil BOSORFJO61IX (2010-01-01 -)
Nudersdorf Gemeinde Ortsteil object_1078549 (2005-01-01 -)
Berkau Gemeinde Ortsteil object_1078562 (2010-01-01 -)
Griebo Gemeinde Ortsteil object_1078566 (2008-01-01 -)

Ortsteil

GOV-Kennung object_1078548
Name
Typ
Postleitzahl
  • O4600 (- 1993-06-30)
  • 06886 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4141

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Wittenberg, Lutherstadt Wittenberg ( Stadtkreis Stadt Stadt ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Stadtrandsiedlung Wohnplatz LUTIED_O4601
Sternenstädtchen, Летчик городок Wohnplatz STEHENJO61HU
Lerchenbergsiedlung Wohnplatz LUTGSI_O4601
Schloßvorstadt Wohnplatz SCHADTJO61HU
Friedrichstadt Wohnplatz FRIADTJO61IV
Tonmark Wohnplatz TONARKJO61HV
Wittenberg, Lutherstadt Wittenberg Stadt LUTERG_O4600
Luthersbrunnen Wohnplatz LUTNENJO61IU
Gagfahsiedlung Wohnplatz GAGUNGJO61HV (1937 -)
Lindenfeld Wohnplatz LINELDJO61HU
Elstervorstadt Wohnplatz ELSADTJO61IU
Wittenberg-West Wohnplatz WITESTJO61HU
Elbtor Wohnplatz ELBTORJO61HU

Umleitung fehlt

Stadt

GOV-Kennung LUTERG_O4600
Name
  • Wittenberg (- 1938) (deu)
  • Lutherstadt Wittenberg (1938 -) (deu)
Typ
  • Stadt
Postleitzahl
  • O4600 (- 1993-06-30)
  • 06886 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:7303020
Karte
   

TK25: 4141

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Wittenberg ( Ortsteil )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Wittenberg/Stadtkirche St. Marien Kirche object_160192
Wittenberg/Schloßkirche Kirche object_160209
Wittenberg (Unbefleckte Empfängnis) Kirche WITIENJO61HU



Städte und Gemeinden im Landkreis Wittenberg

Annaburg | Bad Schmiedeberg | Coswig (Anhalt) | Gräfenhainichen | Jessen (Elster) | Kemberg | Oranienbaum-Wörlitz | Lutherstadt Wittenberg | Zahna-Elster |

Persönliche Werkzeuge