Metz

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie Regional > Frankreich > Region Lothringen > Département Moselle > Arrondissement Metz-Ville > Metz

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Metz ist eine Stadt im Nordosten Frankreichs und Hauptstadt des Départements Moselle und der Region Lothringen. Metz liegt an der Mündung der Seille in die Mosel.

Metz

Name

Metz [deut., franz.]

Geschichte

1895: Metz führte zur Römerzeit den Namen [latein.] Divodurum; in der fränkischen Zeit war es (Mettis) die Hauptstadt von Austrasien; durch den Vertrag von Verdun (843) fiel es an Lothar, durch den zu Mersen (870) an Deutschland. Im 11. Jahrhundert erlangte es die Reichsfreiheit. 1356 verkündete daselbst Karl-IV. die Goldene Bulle. Die Reformation fand in Metz zahlreiche Anhänger. Am 10.04.1552 fiel Metz an Frankreich. Die Bewohner zogen meist nach Deutschland, und Metz hat die alte Grösse bis zum Ende des 19. Jahrhunderts nicht wiedererlangt (1552: 60.000 Einwohner, 1698: 22.000 Ew.). Mehrfach in der Folgezeit belagert, wurde Metz bis 1870 nie erobert. Durch den Frieden zu Frankfurt/Main vom 10.05.1871 kam Metz bis 1919 an Deutschland zurück. Es wurde nach dem Waffenstillstand im November 1918 von französischen Truppen besetzt und nach dem Versailler Vertrag 1919 wieder Frankreich zugesprochen.

Stadt

  • 1895: Bezirksstadt (Stadtkreis) in Deutschland, Reichsland Elsass-Lothringen (Alsace-Lorraine), Bezirk Lothringen (Lorraine), in einem Tal am Einfluß der Seille in die mehrarmige Mosel, 180 m ü.d.M
    • Gesamtumfang: (1895) 702,47 ha (21,82 ha Nutzland im Anbau, davon o.A. Hopfen, o.A. Tabak, o.A. Wiesen, o.A. Weinberge, o.A. Weiden), 2.985 bewohnte Gebäude, 12.155 Haushaltalte
    • Einwohner: 54.072 (40.447 Kath., 17.851 Ev., 1.412 Jud., 74 andere Bekenntnisse, 10 Unbestimmt; 1871: 51.332 Ew.; 1851: 57.397 Ew.),
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Amtsgericht Metz, Postbezirk, Telegrafenamt, Eisenbahnstation Linie (Hpt-Bhf im Süden) Stieringen Sankt Wendel <> Novéant, Grosshettingen <> Metz u. Amanweiler <> Metz u. Luxemburg <> Metz der Elsäss.-Lothr. Eisenbahn (EB); an letzterer im Westen die Eisenbahnstation Devant-les-Ponts.
    • Verwaltung: Bezirkspräsidium, Kreis-Direktion f. den Landkreis Metz, Steuer-Direktion, Hpt-Zollamt (Grenze), Ob.-Post-Direktion, Forst-Direktion, Oberförsterei, Handels-Kammer, Bergamt
    • Banken: Reichsbank-Stelle (Umsatz 1892: 842560500 Mk), Filiale der Luxemburg. Internat. Bank, Bank von Elsass-Lothringen, Bank von Metz,
    • Kirchen: kath. Bischofsitz, 2 evangelische Kirchen, darunter die neue Garnisonkirche, 10 kath. Pfrarrkirchen, darunter die gothische Kathedrale (grösstenteils aus dem 13. Jahrh.), die Kirchen Saint-Vincent, Saint-Martin u. Saint-Ségolène, Synagoge,
    • Bildung: Gymnasium, Progymnasium, Realschule, Seminare f. Priester, Schullehrer u. Lehrerinnen, Kriegsschule, Schule (Musik), Schule (Zeichnen),
    • Kultur: Museum mit Bibliothek u. Gemäldegalerie, Altertümersammlung, naturhistor. Sammlung, Anstalt f. Glasmalerei;
    • Hospitale: Anstalt (Taubstumme), Nikolaus-Hospital, das Garnison-Lazarett im Mosel-Fort (im Westen),
    • Sehenswürdigkeiten: Deutsches Tor, die prächtige Esplanade (Promenade) neben der Place Royale, an dieser die Kaiser-Wilhelms-Kaserne, Denkmäler (Kaiser Wilhelm-I., Bismarck, Moltke), Denkmal der Gefallenen des 1. preuss. Armeekorps (1870-71), Rathhaus an der Place-d'Armes (der Kathedrale gegenüber), die Totenbrücke u. Diedenhofener Brücke über den Hpt-Arm der Mosel;
    • Gewerbe: Fabriken (Schiesspulver; Pulvermühle) auf der Insel Saulcy, Mkt-Halle, Waschanstalt, das Arsenal im Osten, die militärischen Magazine.
    • Viehbestand: (1897) 2.395 Pferde, 146 Rinder, 43 Schafe, 177 Schweine.

Produkte, Handel

1895: Gewerbetätigkeit nicht bedeutend, die Industrie erzeugt Leder, Lederwaren, Hüte, künstliche Blumen, Schuhmacherwaren, Wollzeug, Flanell, Wagen etc.; es gibt große Mühlwerke (Mehl, Öl u. Bretter), Brauereien (Bier); die Schiffahrt (Dampfschiffe) ist nicht unbedeutend (Hafen); Handel (Holz, Getreide, Wein, Vieh, Liqueure, Bier, eingemachte Früchte, Geflügel, Wildbret, Leder, Eisen, Steinkohlen etc.).

Militär

1895: In Metz (XVI. Armeekorps) befand sich der Stab der 33. u. 34. u. der 5. bayr. Infant.-Div., der 66., 67. u. 68. u. der 10. bayr. Infant.-Brigd., der 33. u. 34. Kavall.-Brigd. u. der 16. Feld-Artill.-Brigd., Infant.-Regmt Nr. 67, 98, 130, 131 u. 2 1/2 Bataill. Infant. Nr. 145, bayr. Infant.-Regmt Nr. 4 u. 8, Drag.-Regmt Nr. 9 u. 13, ein Feld-Artill.-Regmt Nr. 33, 2 Abtheil. Feld-Artill. Nr. 34, 1 Bataill. u. 3 Kompn. Fuss-Artill. Nr. 8, ein Feld-Artill.-Regmt Nr. 12, ein bayr. Fuss-Artill.-Regmt Nr. 2, Pionier-Bataill. Nr. 16 u. Nr. 20. Metz war stets eine starke u. wichtige Fest. (I. Rang). Die Mauerbefestigung wich 1550 der Wallbefestigung, die Citadelle kam 1562 hinzu. Vauban baute nach 1674 die Werke um, 1728 - 31 erstand das Mosel-Fort, 1791 ward ein Teil der Zitadelle abgetragen (Esplanade); die nach 1815 heruntergekommenen Werke wurden 1830-45 wiederhergestellt. 1867 begann der Bau der Forts, unter denen das auf dem Mont Saint-Quentin (353 m), 1895 Festung Prinz Friedrich-Karl, das wichtigste war u. auch geblieben ist, nachdem die Deutschen seit 1871 noch andre Forts hinzugefügt hatten, unter diesen das Fort Manstein (346 m) neben der Feste Prinz Friedrich-Karl, welche beide weithin 1895 die Gegend beherrschen.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Adressbücher

Friedhöfe und Denkmale

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

Siehe auch

 Commons-Kategorie: Metz – Bilder, Videos und Audiodateien

Weblinks

Offizielle Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung METETZJN39CC
Name
  • Metz (fre)
  • Metz (1871 - 1919) (deu)
Typ
  • Reichsstadt (1189 - 1648)
  • Stadt (1871 - 1919) Quelle
  • commune (2006)
Einwohner
Postleitzahl
  • F-57000 (2006)
externe Kennung
Karte
   

TK25: 6803

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Metz, Metz-Stadt, Metz-Ville ( arrondissement Stadtkreis arrondissement )


Verwendete Literatur

Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen