Tapfheim

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Schwaben > Landkreis Donau-Ries > Tapfheim

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Nachbargemeinden sind Harburg (Schwaben), Donauwörth, Mertingen, Buttenwiesen, Schwenningen, Blindheim und Bissingen.

Politische Einteilung

Bei der Gebietsreform 1972 kam die Gemeinde Tapfheim zum 1. Juli 1972 vom ehemaligen Landkreis Dillingen an der Donau zum Landkreis Donau-Ries.

Vor der Gebietsreform 1972 gehörten alle anderen Gemeinden mit ihren Ortsteilen zum ehemaligen Landkreis Donauwörth.


Zur Gemeinde Tapfheim gehör(t)en folgende Teilorte und Wohnplätze:

  • Bergmühle
  • Hahnenhof neu
  • Richterhaus (= Tapfheim Nr. 158) 1903 abgebrochen

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gebietsreform 1972[1] mit ihren Teilorten zu Tapfheim eingemeindet:

  • Brachstadt bis 1.7.1972 selbständige Gemeinde (seit 1.1.1880 Bezirksamt Donauwörth, davor Bezirksamt Dillingen)[2]
    • Abtsholzerhof
    • Hettlisweiler abgegangen[3]
    • Razmannshof/Razenhof 1849 abgegangen
    • Seibertsweiler (Faulhof) bis 1913, danach Riedlingen
  • Donaumünster (bis 12.2.1924 Münster)[4] bis 1.7.1972 selbständige Gemeinde
    • Furtmühle
  • Erlingshofen bis 1.7.1972 selbständige Gemeinde
  • Oppertshofen bis 1.7.1972 selbständige Gemeinde (seit 1.1.1880 Bezirksamt Donauwörth, davor Bezirksamt Dillingen)[5]
  • Rettingen bis 1.7.1972[6] selbständige Gemeinde Zusum-Rettingen: Zusum zu Donauwörth, Rettingen zu Tapfheim
    • Bäldleschwaige
    • Bauernhansenschwaige
    • Birkschwaige
    • Dreiwinkelschwaige
    • Hubelschwaige
    • Hundeschwaige
    • Kilischwaige
    • Obere Hoserschwaige (bis Ende 19.Jh. Hoserschwaige, ehem. Aschachhof)
    • Rothahnenschwaige
    • Untere Hoserschwaige erbaut 1824

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

  • Bistum Augsburg
    • Dekanat Dillingen
      • Bissingen, St. Peter und Paul Pfarrei
        • Katholiken von
          • Oppertshofen
    • Dekanat Donauwörth
      • Donaumünster, Mariä Himmelfahrt Pfarrei, (früher Münster genannt)
        • Abtsholzerhof seit 1853, davor Riedlingen[7]
        • Bäldleschwaige/Heiterau seit 1901, davor Tapfheim
        • Birkschwaige/Bürg
        • Dreiwinkelschwaige/Trowinkelschwaige
        • Hettlisweiler/Härtnitsweiler (Krazerhof) abgegangen[3], seit 1810, davor Ebermergen (evang.), aber siehe beide Matrikel
        • Hubelschwaige
        • Furtmühle seit 1901, davor Tapfheim
        • Hundeschwaige/Hundasöld seit 1901, davor Tapfheim
        • Kilischwaige/Unterhelbern/Unterhöllberg seit 1901, davor Tapfheim
        • Ludwigsschwaige/untere Spatzenschwaige/Mückenschwaige seit 1901, davor Tapfheim
        • Metzgerschwaige abgegangen
        • Razmannshof/Razenhof 1849 abgegangen, seit 1810, davor Ebermergen (evang.), aber siehe beide Matrikel
        • Rettingen
        • Riedlingen (Kaltenekkerhof, bestehend aus Hof, Halbhof und Sölde) bis etwa 1700 (Hof, Sölde und vom Halbhof die Männer, vom Halbhof die Frauen nach Wörnitzstein), danach Riedlingen
        • Seibertsweiler/Faulhof seit 1810, davor Ebermergen (evang.), aber siehe beide Matrikel
        • Tapfheim (Nr. 136 Stoffel/beim Altstoffel) bis 1871, danach Tapfheim
        • Erlingshofen, St Vitus (früher St. Margareth)[8] Filiale, seit 17. Jahrhundert (davor eigene Pfarrei), eigene Matrikel
          • Bauernhansenschwaige früher Ober-Helbern/Ober-Helberg/Oberhöllberg
          • Obere Hoserschwaige früher Aschachhof
          • Rothahnenschwaige/Denschnachbühl früher Kaltenekk
          • Untere Hoserschwaige früher Aschachhof
      • Riedlingen, St. Martin Pfarrei seit 1973, davor seit 1804 Kaplanei-Expositur, davor Filiale von Wörnitzstein
        • Abtsholzerhof bis 1853, danach Donaumünster[7]
      • Tapfheim, St. Peter Pfarrei
        • Bäldleschwaige/Heiterau bis 1901, danach Donaumünster
        • Bartlstockschwaige/Eberweinschwaige/obere Spatzenschwaige/Stockschwaige
        • Bergmühle (= Tapfheim Nr. 157/159)
        • Brachstadt
        • Dettenhart bis 1923, danach Schwenningen
        • Furtmühle bis 1901, danach Donaumünster
        • Hundeschwaige/Hundasöld bis 1901, danach Donaumünster
        • Kilischwaige/Unterhelbern/Unterhöllberg bis 1901, danach Donaumünster
        • Ludwigsschwaige/untere Spatzenschwaige/Mückenschwaige bis 1901, danach Donaumünster
        • Neuschwaig/Michelschwaig bis 1868, danach Pfaffenhofen
        • Richterhaus/Hundemer Fischhaus/Hundheim (= Tapfheim Nr. 158) 1903 abgebrochen
        • Spinnenweiler vor 1800 abgegangen
        • Stoffelhansenschwaig/Widmarkschwaig/Kurtzenschwaige bis 1868, danach Pfaffenhofen
        • Tapfheim (Nr. 136 Stoffel/beim Altstoffel) seit 1871, davor Donaumünster
        • Zusum (Neubauer/Neuhof)

Geschichte

Verwaltungsgeschichte der Frühen Neuzeit bis zur Säkularisierung/Mediatisierung

(OrtsH) = (Ortsherrschaft)

Gericht
Amt
Hofmark
Ort Reichsstand Herrschaft / Amt Vogtei / Niedergericht
Anzahl Anwesen
Grundherrschaft
Anzahl Anwesen
Hist.Atlas
Donauwörth

Seite
Anmerkungen
Killischwaige Hochstift Augsburg Obervogtamt Gersthofen
(OrtsH)
2 Anwesen 2 Anwesen 264
Pfaffenhofen Obere Hoserschwaige Hochstift Augsburg Kloster St. Stephan Augsburg
(OrtsH)
1 Anwesen 1 Anwesen 259

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • Wegele, Manfred / Heimat- und Brauchtumsverein Donaumünster-Erlingshofen-Rettingen Brachstadt-Oppertshofen-Tapfheim e.V. (Hrsg.): Die Grabdenkmäler der Pfarrkirche St. Peter in Tapfheim; 2011
  • Wegele, Manfred / Heimat- und Brauchtumsverein Donaumünster-Erlingshofen-Rettingen Brachstadt-Oppertshofen-Tapfheim e.V. (Hrsg.): "Zur frommem Erinnerung" - Grabdenkmäler, Gedenktafeln und Sterbebilder - Streiflichter zur christlichen Erinnerungskultur in Donaumünster, Erlingshofen und Rettingen; 2013

Historische Bibliografie



  • Abtsholzerhof, Bauernhansenschwaige, Birkhof (vorderer und hinterer)+, Birkschwaige, Böldleschwaige, Brachstadt, Donaumünster, Dreiwinkelschwaige, Erlingshofen, Felbach+, Furtmühle, Garteneck+, Hausen+, Heiternau-Schwaigen, Helbern-Schwaigen, Hettlisweiler+, Holzhöfe, Hoserschwaige (obere und untere), Hubelschwaige, Hundeschwaige, Kilischwaige, Konenweiler+, Kratzerhof+, Linsenberg+, Lohhof+, Märzenhof+, Metzgerschwaige+, Mühlau+, Mühlen In den+, Niederdorf, Oppertshofen, Ratzenhof+, Rettingen, Rothhahnenschwaige, Schwaigen, Starksberg+, in: Keller, Judith: Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Schwaben, Band 10: Donauwörth - Der ehemalige Landkreis; München 2009
  • Bergmühle, Blankenberg+, Kleemeister, Kunenweiler+, Linsenberg+, Obermühle, Richterhaus+, Schloßmühle, Tapfheim, Westerhof+, in: Seitz, Reinhard H.: Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Schwaben, Band 4: Land- und Stadtkreis Dillingen a. d. Donau; München 1966
  • Tapfheim, in: Bosl, Karl: Bayern, 7. Band; 2. Auflage, 1965, aus der Reihe: Kröner, Alfred (Hrsg.): Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands, S. 735
  • Tapfheim, in: Landratsamt Dillingen an der Donau (Hrsg.): Landkreis und Stadt Dillingen ehedem und heute; Dillingen 1967, S. 366-369
  • Brachstadt, in: Horn, Adam: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben III. Band, Landkreis Donauwörth; München 1951, S. 62
  • Donaumünster, in: Horn, Adam: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben III. Band, Landkreis Donauwörth; München 1951, S. 70-76
  • Erlingshofen, in: Horn, Adam: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben III. Band, Landkreis Donauwörth; München 1951, S. 228-231
  • Oppertshofen, in: Horn, Adam: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben III. Band, Landkreis Donauwörth; München 1951, S. 483-485
  • Rettingen, in: Horn, Adam: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben III. Band, Landkreis Donauwörth; München 1951, S. 493
  • Tapfheim, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 894-910

Archäologische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Tapfheim

Karten

BayernAtlas

Anmerkungen

  1. Landkreis DONAU-RIES, Seite 781
  2. Pfister, Hist.Atlas Donauwörth, Seite 351
  3. 3,0 3,1 3,2 BayernAtlas, Historisch
  4. Wegele, Manfred, Aus Münster wird Donaumünster, in: Das Festkomitee der 750/850-Jahr-Feier Donaumünster-Erlingshofen (Hrsg.), So isch's bei uns g'wesa - Eine Chronik zum Dorfjubiläum im Jahre 1996, 1996, S. 23
  5. Pfister, Hist.Atlas Donauwörth, Seite 360
  6. Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 769
  7. 7,0 7,1 Steichele: Bisthum Augsburg, 3. Band, S. 1106 und Steichele: Bisthum Augsburg, 4. Band, S. 712
  8. Erlingshofen, Kunstdenkmäler, Seite 228

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Tapfheim findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_300725
Name
  • Tapfheim (deu)
Typ
  • Gemeinde
Postleitzahl
  • W8851 (- 1993-06-30)
  • 86660 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • BLO:2137
  • opengeodb:24824
Gemeindekennziffer
  • 09779218
Karte
   

TK25: 7330

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Dillingen an der Donau (1862 - 1972-07-01) ( Bezirksamt Landkreis )

Donau-Ries (1972-07-01 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Brachstadt Kirchdorf BRAADT_W8851 (1972-07-01 -)
Bauernhansenschwaige Einöde BAUIGE_W8851 (1972-07-01 -)
Birkschwaige Weiler BIRIGE_W8851 (1972-07-01 -)
Rothhahnenschwaige Einöde ROTIGE_W8851 (1972-07-01 -)
Untere Hoserschwaige Einöde UNTIGEJN58IQ (1972-07-01 -)
Tapfheim Pfarrdorf TAPEIMJN58IQ
Oppertshofen Pfarrdorf OPPFEN_W8851 (1972-07-01 -)
Erlingshofen Kirchdorf ERLFEN_W8851 (1972-07-01 -)
Kilischwaige Einöde KILIGE_W8851 (1972-07-01 -)
Dreiwinkelschwaige Einöde DREIGE_W8851 (1972-07-01 -)
Abtsholzerhof Einöde ABTHOF_W8851 (1972-07-01 -)
Obere Hoserschwaige Einöde OBEIGEJN58IQ (1972-07-01 -)
Böldleschwaige Einöde BALIGEJN58IP (1972-07-01 -)
Rettingen Dorf RETGEN_W8851 (1972-07-01 -)
Hundeschwaige Einöde HUNIGE_W8851 (1972-07-01 -)
Hubelschwaige Einöde HUBIGE_W8851 (1972-07-01 -)
Furtmühle Einöde FURHLE_W8851 (1972-07-01 -)
Donaumünster Pfarrdorf DONTER_W8851 (1972-07-01 -)
Bergmühle Einöde BERHLE_W8851



Städte und Gemeinden im Landkreis Donau-Ries (Regierungsbezirk Schwaben)

Städte: Große Kreisstadt Donauwörth | Harburg (Schwaben) | Monheim | Große Kreisstadt Nördlingen | Oettingen i.Bay. | Rain | Wemding
Gemeinden: Alerheim | Amerdingen | Asbach-Bäumenheim | Auhausen | Buchdorf | Daiting | Deiningen | Ederheim | Ehingen a.Ries | Forheim | Fremdingen | Fünfstetten | Genderkingen | Hainsfarth | Hohenaltheim | Holzheim | Huisheim | Markt Kaisheim | Maihingen | Marktoffingen | Marxheim | Megesheim | Mertingen | Mönchsdeggingen | Möttingen | Münster | Munningen | Niederschönenfeld | Oberndorf a.Lech | Otting | Reimlingen | Rögling | Tagmersheim | Tapfheim | Markt Wallerstein | Wechingen | Wolferstadt
Verwaltungsgemeinschaften: Monheim | Oettingen i.Bay. | Rain | Ries | Wallerstein | Wemding

Persönliche Werkzeuge