Bissingen (Schwaben)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Disambiguation notice Bissingen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Bissingen.

Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Schwaben > Landkreis Dillingen an der Donau > Bissingen (Schwaben)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Nachbargemeinden sind Amerdingen, Hohenaltheim, Mönchsdeggingen, Harburg (Schwaben), Tapfheim, Blindheim, Höchstädt an der Donau, Lutzingen und Finningen.

Politische Einteilung

Vor der Gebietsreform 1972 gehörten alle Ortsteile zum ehemaligen Landkreis Dillingen.

Zum Markt Bissingen gehör(t)en folgende Teilorte[1] und Wohnplätze:

  • Herrenmühle
  • Kallertshofen
  • Neutenmühle
  • Stegmühle

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gebietsreform 1972[2] mit ihren Teilorten[1] zu Bissingen eingemeindet:

  • Buggenhofen bis 1.7.1971[3] selbständige Gemeinde
  • Burgmagerbein bis 1.7.1971[3] selbständige Gemeinde
    • Leitenhof
    • Reimertshof
  • Diemantstein bis 1.1.1972[4] selbständige Gemeinde
  • Fronhofen bis 1.1.1972[4] selbständige Gemeinde
    • Hohenburgermühle
    • Obermagerbein
    • Tuifstädt
  • Gaishardt bis 1.7.1971[3] selbständige Gemeinde
    • Obergaishardt
    • Untergaishardt
  • Göllingen bis 1.7.1971[3] selbständige Gemeinde
    • Göllingermühle
  • Hochstein bis 1.7.1971[3] selbständige Gemeinde
  • Kesselostheim bis 1.7.1971[3] selbständige Gemeinde
  • Leiheim bis 1.7.1971[5] selbständige Gemeinde, danach Unterringingen
  • Oberliezheim bis 1.5.1978[6] selbständige Gemeinde
  • Oberringingen bis 1.7.1971[5] selbständige Gemeinde, danach Unterringingen
    • Haid ca. 1900 abgegangen
    • Hochdorf
    • Jägerhaus seit 1920[8], 1987 abgebrochen
  • Stillnau bis 1.5.1978[6] selbständige Gemeinde
  • Thalheim bis 1.1.1972[4] selbständige Gemeinde
  • Unterbissingen bis 1.7.1971[3] selbständige Gemeinde
    • Bergmühle
    • Buch a.Rannenberg
  • Unterringingen bis 1.5.1978[6] selbständige Gemeinde
    • Leiheim seit 1.7.1971[5], davor selbständige Gemeinde
    • Oberringingen seit 1.7.1971[5], davor selbständige Gemeinde
    • Zoltingen seit 1.7.1971[5], davor selbständige Gemeinde
  • Warnhofen bis 1.1.1972[4] selbständige Gemeinde
    • Kömertshof
  • Zoltingen bis 1.7.1971[5] selbständige Gemeinde, danach Unterringingen

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

  • Bistum Augsburg
    • Dekanat Dillingen
      • Bissingen, St. Peter und Paul Pfarrei
      • Diemantstein, St. Ottilia Pfarrei[11]
        • Hochdorf (1 kath. Haus)
        • Kömertshof
        • Leiheim
        • Oberringingen (2 kath. Häuser)
        • Unterringingen
        • Warnhofen (11 kath. Häuser)
        • Warnhofen (3 kath. Häuser) seit 1843, davor Fronhofen
      • Fronhofen, St. Michael Pfarrei[11]
        • Burgmagerbein (bis 1851: 14 Häuser Hohenburg-Bissingen nach Fronhofen, 8 Häuser Kloster Deggingen nach Mönchsdeggingen und Beerdigungen bis 1748 durch ev. Pfarrei Untermagerbein), danach Mönchsdeggingen[12]
        • Haid ca. 1900 abgegangen
        • Hochdorf (1 kath. Haus)
        • Hohenburgermühle
        • Jägerhaus 1987 abgebrochen
        • Obermagerbein (6 kath. Häuser)
        • Oberringingen (15 kath. Häuser)
        • Thalheim
        • Tuifstädt
        • Warnhofen (3 kath. Häuser) bis 1843, danach Diemantstein
      • Oberliezheim, St. Leonhard Pfarrei
      • Stillnau, St. Alban seit 1847 Pfarrei, davor Bissingen
        • Leitenhof seit 1855, davor Mönchsdeggingen
        • Reimertshof seit 1851, davor Mönchsdeggingen (teils Pfarrei Bissingen)
        • Katholiken von
          • Mauren
          • Rohrbach
          • Thurneck seit ca. 1850, davor Mönchsdeggingen
    • Dekanat Nördlingen
      • Mönchsdeggingen, St. Martin Pfarrei, seit 1828 Pfarrkuratie, davor Kloster (früher Deggingen genannt)
        • Burgmagerbein (bis 1851: 14 Häuser Hohenburg-Bissingen nach Fronhofen, 8 Häuser Kloster Deggingen nach Mönchsdeggingen und Beerdigungen bis 1748 durch ev. Pfarrei Untermagerbein)
        • Leitenhof bis 1855, danach Stillnau
        • Reimertshof bis 1851 (teils Pfarrei Bissingen), danach Stillnau
        • Thurneck bis ca. 1850, danach Stillnau

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Siggel, Friedrich: Die Pfarrei Unterringingen im Kesseltal während des 30jährigen Krieges, in: Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte, 21. Jahrgang 1952


  • Landgericht Bissingen / Der Physikatsbericht von Bissingen (1861), in: Willi, Gerhard: Volks- und landeskundliche Beschreibungen aus dem Landkreis Dillingen: die Physikatsberichte der Landgerichte Bissingen, Lauingen, Dillingen und Wertingen (1858-1861); Augsburg 2002. S. 16-18 / S. 33-204
  • Bergmühle, Bissingen, Bissingen Unter-, Buch a.Rannenberg, Buggenhofen, Diemantstein, Elperzhofen+, Emmertshofen+, Escherzhofen+, Fronhofen, Gaishardt, Göllingen, Göllinger Mühle, Haid+, Hausen+, Herhof+, Herrenmühle, Hochdorf, Hochstein, Hof+, Hofstetten+, Hohenburg+, Hohenburgermühle, Hohendorf, Isenbrechtshofen+, Jägerhaus, Kalkofen+, Kallertshofen, Kaltenwinden+, Kesselostheim, Kömertshof, Leiheim, Leitenhof, Liezheim Ober-, Magerbein Burg-, Magerbein Ober-, Maushof, Michelsberg, Neuhof+, Neutenmühle, Ölmühle+, Pfründmühle+, Raitersbrunnen+, Reicherstetten+, Reimertshof, Ringingen Ober-, Ringingen Unter, Stegmühle, Steinhaussöld+, Stillnau, Thalheim, Tuifstädt, Warnhofen, Weiler+, Ziegelei+, Zoltingen, in: Seitz, Reinhard H.: Schwaben Heft 4: Land- und Stadtkreis Dillingen a. d. Donau; München 1966, aus der Reihe: Kommission für bayerische Landesgeschichte (Hrsg.): Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, (Beschreibung)
  • Bissingen, in: Bosl, Karl: Bayern, 7. Band; 2. Auflage, 1965, aus der Reihe: Kröner, Alfred (Hrsg.): Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands; S. 98
  • Diemantstein, in: Bosl, Karl: Bayern, 7. Band; 2. Auflage, 1965, aus der Reihe: Kröner, Alfred (Hrsg.): Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands; S. 136
  • Hohenburg, in: Bosl, Karl: Bayern, 7. Band; 2. Auflage, 1965, aus der Reihe: Kröner, Alfred (Hrsg.): Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands; S. 308-309
  • Bissingen, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 147-156
  • Buggenhofen, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 164-183
  • Burgmagerbein, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 189
  • Diemantstein, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 203-209
  • Fronhofen, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 265-272
  • Gaishardt, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 277-279
  • Göllingen, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 289
  • Hochstein, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 378-381
  • Kesselostheim, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 486
  • Oberliezheim, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 784-791
  • Oberringingen, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 827
  • Stillnau, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 885-894
  • Thalheim, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 911-912
  • Unterbissingen, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 918-921
  • Unterringingen, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 947-949
  • Zoltingen, in: Meyer, Werner: Die Kunstdenkmäler von Bayern, Regierungsbezirk Schwaben VII. Band, Landkreis Dillingen an der Donau; München 1972, S. 999
  • Unterringingen, in: Bezzel, Ernst / Neureuther, Klaus / Schlagbauer, Albert (Hrsg.): Evangelische Gemeinden im Ries - Dekanatsbezirke Donauwörth, Nördlingen, Oettingen und Ostregion des Kirchenbezirkes Aalen; 1981, S. 64-66
  • Unterringingen, in: Lotter, Karl Dr. (Hrsg.): Rieser Kirchenbuch - Geschichte der evangelischen Pfarreien des Rieses; Nördlingen 1956, S. 260-262

Archäologische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Verschiedenes

nach dem Ort: Bissingen

Karten

BayernAtlas

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Landkreis Dillingen, 1967, S. 277-389 u. 1982, S. 441-454
  2. Markt Bissingen ...kulturell - Historie und Marktgemeinde Bissingen, Über die Gemeinde, Chronik
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 769
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 769
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 769
  6. 6,0 6,1 6,2 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 770
  7. BayernAtlas, Historisch
  8. Seitz, Ortsnamenbuch Dillingen, S. 99
  9. Steichele: Bisthum Augsburg, 3. Band, S. 1144
  10. siehe Pfarrmatrikel Bissingen, aber nicht bei Steichele; Seitz, Hist. Ortsnamenbuch Dillingen, Eintrag 456 S. 211, Ziegelei Ri Unterbissingen
  11. 11,0 11,1 Steichele: Bisthum Augsburg, 3. Band, S. 917-918
  12. Steichele: Bisthum Augsburg, 3. Band, S. 653-654

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Bissingen (Schwaben) findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_300914
Name
  • Bissingen (deu)
Typ
  • Markt
Einwohner
Postleitzahl
  • W8851 (- 1993-06-30)
  • 86657 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:14562
  • wikidata:Q515410
  • BLO:1909
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 09773117
Karte
   

TK25: 7229

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Landgericht (ält. Ordn.) II.Klasse Bissingen (1852 - 1862) ( Landgericht )

Dillingen an der Donau (1862 - 1972-06-30) ( Bezirksamt Landkreis )

Dillingen an der Donau (1972-07-01 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Diemantstein Pfarrdorf DIEEIN_W8861 (1972-01-01 -)
Tuifstädt Weiler TUIADT_W8861 (1972-01-01 -)
Obermagerbein Weiler OBEEIN_W8861 (1972-01-01 -)
Unterringingen Pfarrdorf UNTGE1_W8851 (1978-05-01 -)
Kesselostheim Dorf KESEIM_W8851 (1971-07-01 -)
Hohenburgermühle Einöde HOHHLE_W8861 (1972-01-01 -)
Stegmühle Einöde STEHLE_W8851
Reimertshof Einöde REIHOF_W8861 (1971-07-01 -)
Hochdorf Weiler HOCORF_W8861 (1978-05-01 -)
Hochstein Kirchdorf HOCEIN_W8851 (1971-07-01 -)
Kömertshof Weiler KOMHOF_W8861 (1972-01-01 -)
Gaishardt Kirchdorf GAIRDT_W8851 (1971-07-01 -)
Oberliezheim Pfarrdorf OBEEIM_W8881 (1978-05-01 -)
Göllingen Dorf GOLGEN_W8851 (1971-07-01 -)
Warnhofen Dorf WARFEN_W8861 (1972-01-01 -)
Burgmagerbein Kirchdorf BUREIN_W8861 (1971-07-01 -)
Buggenhofen Kirchdorf BUGFEN_W8851 (1971-07-01 -)
Oberringingen Dorf OBEGEN_W8861 (1978-05-01 -)
Herrenmühle Einöde HERHLE_W8851
Kallertshofen Weiler KALFEN_W8851
Neutenmühle Einöde NEUHLE_W8851
Thalheim Dorf THAEIM_W8861 (1972-01-01 -)
Zoltingen Dorf ZOLGEN_W8861 (1978-05-01 -)
Jägerhaus Einöde JAGAU1_W8861 (1978-05-01 - 1987)
Buch a.Rannenberg Weiler BUCERGJN58HQ (1971-07-01 -)
Stillnau Pfarrdorf STINAU_W8851 (1978-05-01 -)
Bissingen Hauptort BISGENJN58HR
Leiheim Dorf LEIEIM_W8861 (1978-05-01 -)
Unterbissingen Kirchdorf UNTGEN_W8851 (1971-07-01 -)
Bergmühle Einöde BERHL1_W8851 (1971-07-01 -)
Leitenhof Einöde LEIHOF_W8861 (1971-07-01 -)
Fronhofen Pfarrdorf FROFEN_W8861 (1972-01-01 -)



Städte und Gemeinden im Landkreis Dillingen an der Donau (Regierungsbezirk Schwaben)

Städte: Große Kreisstadt Dillingen a.d.Donau | Gundelfingen a.d.Donau | Höchstädt a.d.Donau | Lauingen (Donau) | Wertingen
Gemeinden: Markt Aislingen | Bachhagel | Bächingen a.d.Brenz | Binswangen | Markt Bissingen | Blindheim | Buttenwiesen | Finningen | Glött | Haunsheim | Holzheim | Laugna | Lutzingen | Medlingen | Mödingen | Schwenningen | Syrgenstein | Villenbach | Markt Wittislingen | Ziertheim | Zöschingen | Zusamaltheim
Verwaltungsgemeinschaften: Gundelfingen a.d.Donau | Höchstädt a.d.Donau | Holzheim | Syrgenstein | Wertingen | Wittislingen

Persönliche Werkzeuge