Rain am Lech

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Disambiguation notice Rain ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Rain.


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Schwaben > Landkreis Donau-Ries > Rain am Lech

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Nachbargemeinden sind Niederschönenfeld, Burgheim, Ehekirchen, Pöttmes, Holzheim, Münster, Ellgau, Oberndorf am Lech und Genderkingen.

Die nächsten gr. Städte sind Donauwörth, Neuburg an der Donau, Ingolstadt und Augsburg.

Wappen

Wappen STADT RAIN, in: Bayerns Gemeinden (HdBG)

Allgemeine Information

Rain am Lech ist eine Stadt im bayerischen Landkreis Donau-Ries.
Einwohner: 8.817 (31. Dez. 2014)

Politische Einteilung

Bei der Gebietsreform 1972 kamen die Stadt Rain und die Gemeinden Bayerdilling, Etting, Gempfing, Mittelstetten, Oberpeiching, Sallach, Staudheim, Unterpeiching, Wächtering und Wallerdorf zum 1. Juli 1972 vom Landkreis Neuburg/Donau (heute Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) zum Landkreis Donau-Ries.


Zur Stadt Rain gehör(t)en folgende Teilorte[1] und Wohnplätze:

  • -

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gebietsreform 1972[2] mit ihren Teilorten[1] zu Rain eingemeindet:

  • Bayerdilling bis 1.1.1975 selbständige Gemeinde
  • Etting bis 1.1.1975 selbständige Gemeinde
    • Brunnen Einöde
    • Kopfmühle Einöde
    • Tödting Weiler
  • Gempfing bis 1.7.1972 selbständige Gemeinde
    • Schlagmühle Einöde
    • Überacker
  • Mittelstetten bis 1.1.1977 selbständige Gemeinde
    • Neuhof Weiler
  • Oberpeiching bis 1.7.1972 selbständige Gemeinde (bis 1849 mit Unterpeiching)
    • Sägmühle Einöde
  • Sallach bis 1.7.1972 selbständige Gemeinde
  • Staudheim bis 1.7.1972 selbständige Gemeinde
  • Unterpeiching von 1849 bis 1.5.1978 selbständige Gemeinde (vorher zu Oberpeiching, siehe www.Unterpeiching.de aber Widerspruch zu [1])
  • Wächtering bis 1.1.1975 selbständige Gemeinde
    • Hausen Einöde
    • Holzmühle Einöde
    • Nördling Einöde
    • Strauppen Einöde
  • Wallerdorf bis 1.1.1975 selbständige Gemeinde
    • Agathenzell Einöde
    • Hagenheim


Rain ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Rain (gegründet 1.5.1978) mit den Mitgliedsgemeinden

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

Rain am Ach ist der alte Name.[4]

Die erste Erwähnung der Stadt in einer Urkunde des Klosters Niederschönenfeld datiert vom 4. Juli 1257, sie wird dort als civitas nostra, als herzogliche Stadt, bezeichnet.

1372 erhielt Rain die niedere Gerichtsbarkeit verliehen und wurde Sitz eines herzoglich-bayerischen Landgerichts.

1394 erhielt die Stadt das Umgeldrecht aus der Salzniederlage. Der Salz-, Wein-, Vieh-, Eisen- und Brückenzoll brachte Rain die dritthöchsten Einnahmen innerhalb Bayerns nach Ingolstadt und Friedberg. Sie gingen durch den Landshuter Erbfolgekrieg[5] 1505 verloren. Während des Krieges erfolgte die Gründung von Pfalz-Neuburg,[6] so wurde Rain Grenzstadt in drei Richtungen.

In der Schlacht bei Rain am Lech[7] im Dreißigjährigen Krieg[8] versuchte am 14./15. April 1632 Graf von Tilly[9] mit der bayerischen Armee vergeblich, König Gustav Adolf von Schweden[10] bei Rain den Übergang nach Bayern zu verwehren. Der kaiserliche Feldherr musste sich mit seinen Truppen nach Ingolstadt zurückziehen und starb dort am 30. April 1632 infolge einer Schussverletzung am Bein.

1806 wurde Rain und Umgebung dem neuen Altmühlkreis zugeordnet, 1810 dem Oberdonaukreis.

Am 1. Juli 1972 fand mit der Gebietsreform in Bayern die letzte Veränderung in der Landkreiszugehörigkeit statt. Die ursprünglich altbayerische Stadt Rain und ihr Umland wurden schwäbisch und gehörten zum neuen Landkreis Nördlingen-Donauwörth, der am 1. Mai 1973 seinen jetzigen Namen Landkreis Donau-Ries erhielt.

Quelle: Wikipedia (05/2014)

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie



  • Rain, in: Bosl, Karl: Bayern, 7. Band; 2. Auflage 1965, aus der Reihe: Kröner, Alfred (Hrsg.): Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands, S. 599-600
  • Rain am Lech, in: Bezzel, Ernst / Neureuther, Klaus / Schlagbauer, Albert (Hrsg.): Evangelische Gemeinden im Ries - Dekanatsbezirke Donauwörth, Nördlingen, Oettingen und Ostregion des Kirchenbezirkes Aalen; 1981, S. 53-55

Weitere Bibliografie

→ Kategorie: Literatur zum Landkreis Donau-Ries

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Rain

Karten

BayernAtlas

Regionale Verlage und Buchhändler

Berufsgenealogen

Transkription

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Hufnagel/Hiereth: Rain (Hist. Atlas Bayern), S. 12, 40-46
  2. Landkreis DONAU-RIES, Seite 776
  3. 3,0 3,1 Stoll, Hans: Das Bistum Augsburg in Zahlen, in: Verein für Augsburger Bistumsgeschichte (Hrsg.): Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, 1. Jahrgang 1967; Augsburg 1967, S. 119-120
  4. Email Bavaria-L 23.10.2012 22:42 von Hans Braumiller
  5. Artikel Landshuter Erbfolgekrieg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  6. Artikel Pfalz-Neuburg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  7. Artikel Schlacht bei Rain am Lech. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  8. Artikel Dreißigjähriger Krieg. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  9. Artikel Johann t’Serclaes von Tilly. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  10. Artikel Gustav II. Adolf (Schweden). In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Rain am Lech findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_300715
Name
  • Rain am Lech (deu)
  • Rain (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • W8852 (- 1993-06-30)
  • 86641 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • BLO:2133
  • wikidata:Q503737
  • opengeodb:22766
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 09779201
Karte
   

TK25: 7331

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Neuburg an der Donau (1880 - 1972-06-30) ( Bezirksamt Landkreis )

Aichach (- 1880) ( Bezirksamt Landkreis ) Quelle

Rain (1978-05-01 -) ( Verwaltungsgemeinschaft ) Quelle

Donau-Ries (1972-07-01 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hausen Einöde HAUSENJN58LP (1975-01-01 -)
Sägmühle Einöde SAGHLE_W8852 (1972-07-01 -)
Wächtering Kirchdorf WACING_W8851 (1975-01-01 -)
Agathenzell Einöde AGAELL_W8851 (1975-01-01 -)
Neuhof Weiler NEUHOFJN58MP (1977-01-01 -)
Schlagmühle Einöde SCHHLE_W8859 (1972-07-01 -)
Friedhof Gempfing Friedhof FRIINGJN58LQ (1972-07-01 -)
Oberpeiching Kirchdorf OBEING_W8852 (1972-07-01 -)
Sallach Kirchdorf SALACH_W8851 (1972-07-01 -)
Friedhof Rain Friedhof FRIAINJN58LQ
Überacker Dorf UBEKER_W8859 (1972-07-01 -)
Friedhof Wallerdorf Friedhof FRIORFJN58MO (1975-01-01 -)
Holzmühle Einöde HOLHL1_W8851 (1975-01-01 -)
Mittelstetten Kirchdorf MITTENJN58KQ (1977-01-01 -)
Friedhof Staudheim Friedhof FRIEIMJN58LQ (1972-07-01 -)
Staudheim Pfarrdorf STAEIM_W8859 (1972-07-01 -)
Rain Hauptort RAIAINJN58LQ
Bayerdilling Pfarrdorf BAYING_W8851 (1975-01-01 -)
Tödting Weiler TODING_W8859 (1975-01-01 -)
Wallerdorf Kirchdorf WALORF_W8851 (1975-01-01 -)
Hagenheim Dorf HAGEIM_W8851 (1975-01-01 -)
Friedhof Etting Friedhof FRIINGJN58MP (1975-01-01 -)
Nördling Einöde NORING_W8851 (1975-01-01 -)
Kopfmühle Einöde KOPHLE_W8859 (1975-01-01 -)
Strauppen Einöde STRPEN_W8851 (1975-01-01 -)
Unterpeiching Kirchdorf UNTING_W8852 (1978-05-01 -)
Friedhof Bayerdilling Friedhof FRIINGJN58LP (1975-01-01 -)
Brunnen Einöde BRUNENJN58MP (1975-01-01 -)
Gempfing Pfarrdorf GEMING_W8859 (1972-07-01 -)
Etting Kirchdorf ETTING_W8859 (1975-01-01 -)



Städte und Gemeinden im Landkreis Donau-Ries (Regierungsbezirk Schwaben)

Städte: Große Kreisstadt Donauwörth | Harburg (Schwaben) | Monheim | Große Kreisstadt Nördlingen | Oettingen i.Bay. | Rain | Wemding
Gemeinden: Alerheim | Amerdingen | Asbach-Bäumenheim | Auhausen | Buchdorf | Daiting | Deiningen | Ederheim | Ehingen a.Ries | Forheim | Fremdingen | Fünfstetten | Genderkingen | Hainsfarth | Hohenaltheim | Holzheim | Huisheim | Markt Kaisheim | Maihingen | Marktoffingen | Marxheim | Megesheim | Mertingen | Mönchsdeggingen | Möttingen | Münster | Munningen | Niederschönenfeld | Oberndorf a.Lech | Otting | Reimlingen | Rögling | Tagmersheim | Tapfheim | Markt Wallerstein | Wechingen | Wolferstadt
Verwaltungsgemeinschaften: Monheim | Oettingen i.Bay. | Rain | Ries | Wallerstein | Wemding

Persönliche Werkzeuge