Lauchheim

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Ostalbkreis > Lauchheim

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Die Stadt Lauchheim kam 1806 an Württemberg zum Oberamt Ellwangen. Bei der Kreisreform 1938 wurde das Oberamt Ellwangen in den Landkreis Aalen übernommen. Bei der Gemeindereform 1973 wurde dieser Landkreis aufgelöst und dem Ostalbkreis zugeordnet. Dabei wurden einige umliegende bis dahin selbständige Gemeinden zu Lauchheim eingemeindet. Die Teilorte Hülen und Röttingen gehörten bis 1938 zum Oberamt Neresheim und kamen dann ebenfalls zum Landkreis Aalen.

Politische Einteilung

Zur Stadt Lauchheim gehör(t)en folgende Teilorte und Wohnplätze[1]:

  • Banzenmühle
  • Fuchsmühle
  • Gromberg
  • Hettelsberg
  • Hundslohe bis 1933, danach Lippach
  • Lindstetten abgegangen
  • Mohrenstetten
  • Schönberg
  • Stetten

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gemeindereform 1973 mit ihren Teilorten[1] zu Lauchheim eingemeindet:

  • Hülen bis 1.1.1975 selbständige Gemeinde
    • Kapfenburg
  • Röttingen bis 1.1.1975 selbständige Gemeinde
    • Kahlhöfe

Lauchheim ist Mitglied in dem Gemeindeverwaltungsverband Kapfenburg

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Die evangelischen Einwohner der Stadt sind nach Kapfenburg eingepfarrt.

Katholische Kirchen

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Kapfenburg
  • Taufbücher ab 1853
  • Ehebücher ab 1853
  • Totenbücher ab 1853

Die Kirchenbücher sind im II.Stadtpfarramt Bopfingen aufbewahrt.

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart, sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion eingesehen werden. Die Einspielung der Digitalisate soll bis Ende 2016 abgeschlossen sein (Pressemeldung).

Katholische Kirchengemeinde Lauchheim
  • Taufbücher ab 1681
  • Ehebücher ab 1679
  • Totenbücher 1679

Adressbücher

Bibliografie

  • Literatursuche nach Lauchheim in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Stadt Lauchheim (Hrsg.): 750 Jahre Lauchheim. 1248-1998; 1998
  • Kießling, Winfried: Die Juden zu Lauchheim, Teil 1: Während der Herrschaft des Deutschen Ordens (Kommende Kapfenburg); in: ostalb/einhorn, Vierteljahreshefte für Heimat und Kultur im Ostalbkreis; Folge 1, Heft 139 2008, S. 189-204 / Folge 2, Heft 140 2008, S. 265-277, Teil 2: Die Württembergische Zeit; in: ostalb/einhorn, Vierteljahreshefte für Heimat und Kultur im Ostalbkreis; Folge 1, Heft 141 2009, S. 23-40 / Folge 2, Heft 142 2009, S. 131-144
  • Kapfenburg, in: Miller, Max, Baden-Württemberg, 6. Band, 1965, aus der Reihe: Kröner, Alfred (Hrsg.), Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands, S. 324
  • Lauchheim, in: Miller, Max, Baden-Württemberg, 6. Band, 1965, aus der Reihe: Kröner, Alfred (Hrsg.), Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands, S. 377
  • Lauchheim, in: Bezzel, Ernst / Neureuther, Klaus / Schlagbauer, Albert (Hrsg.), Evangelische Gemeinden im Ries - Dekanatsbezirke Donauwörth, Nördlingen, Oettingen und Ostregion des Kirchenbezirkes Aalen, 1981, S. 196-201

Archäologische Bibliografie

  • Stork, Ingo: Fürst und Bauer - Heide und Christ. 10 Jahre archäologische Forschungen in Lauchheim/Ostalbkreis; Ellwangen 2001, aus der Reihe: Schriften des Alamannenmuseums Ellwangen, Band 1
  • Gauß, Florian: Der frühmittelalterliche Siedlungs- und Gräberkomplex von Lauchheim ein Vierteljahrhundert nach dessen Entdeckung (Lauchheim), in: Verein Rieser Kulturtage (Hrsg.): Rieser Kulturtage, Dokumentation, Band XIX/2012; Nördlingen 2014, S. 39-50

Weitere Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

  • Stadtarchiv Lauchheim
    hat viele Archivalien der Kommende Kapfenburg, z.B. Steuerbücher, Amtsrechnungen und Kontraktprotokolle des 17./18. Jahrhunderts

Verschiedenes

nach dem Ort: Lauchheim

Karten

Weblinks

Offizielle Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Lauchheim in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Lauchheim findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_1077422
Name
  • Lauchheim (deu)
Typ
  • Stadt (1431 -)
Einwohner
  • 4661 (2005)
Postleitzahl
  • W7089 (- 1993-06-30)
  • 73466 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:19998
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08136038
Karte
   

TK25: 7127

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Ostalbkreis (1973-01-01 -) ( Landkreis )

Aalen (1938 - 1972-12-31) ( Landkreis )

Ellwangen (1806 - 1938) ( Oberamt Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Beerhalden Hof Ortsteil BEEDEN_W7081 (- 1952)
Banzenmühle Gebäude Hof BANHLE_W7081 (1936)
Schönberg (ehem. Burg) Hof SCHERGJN58CV (1936)
Stetten Weiler STETENJN58CV (1936)
Fuchsmühle Gebäude Hof FUCHLE_W7081 (1936)
Hülen Pfarrdorf Gemeinde Ortschaft HULLENJN58CU (1974-12-31 -)
Mohrenstetten Hof MOHTEN_W7084 (1936)
Röttingen Pfarrdorf Gemeinde Ortschaft ROTGENJN58DV (1975-01-01 -)
Hettelsberg Weiler HETERG_W7081 (1936)
Gromberg Weiler GROERG_W7081 (1936)
Lauchheim Stadt LAUEIMJN58DU
Lindstetten Wüstung LINTENJN58CV (1936)
Forst und Vogel Weiler Ortsteil FORGEL_W7081 (- 1952)


Kernstadt

GOV-Kennung LAUEIMJN58DU
Name
  • Lauchheim (deu)
Typ
  • Stadt (1431 -)
Postleitzahl
  • W7089 (- 1993-06-30)
  • 73466 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2880215
Karte
   

TK25: 7127

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Lauchheim ( Stadt )


Fußnoten

  1. 1,0 1,1 Wohnplatzverzeichnis Ostalbkreis


Wappen des Ostalbkreises Städte und Gemeinden im Ostalbkreis (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Aalen | Bopfingen | Ellwangen (Jagst) | Heubach | Lauchheim | Lorch | Neresheim | Oberkochen | Schwäbisch Gmünd

Gemeinden: Abtsgmünd | Adelmannsfelden | Bartholomä | Böbingen an der Rems | Durlangen | Ellenberg | Eschach | Essingen | Göggingen | Gschwend | Heuchlingen | Hüttlingen | Iggingen | Jagstzell | Kirchheim am Ries | Leinzell | Mögglingen | Mutlangen | Neuler | Obergröningen | Rainau | Riesbürg | Rosenberg | Ruppertshofen | Schechingen | Spraitbach | Stödtlen | Täferrot | Tannhausen | Unterschneidheim | Waldstetten | Westhausen | Wört

Verwaltungsgemeinschaften: Aalen | Bopfingen | Ellwangen (Jagst) | Kapfenburg | Leintal-Frickenhofer Höhe | Rosenstein | Schwäbisch Gmünd | Schwäbischer Wald | Tannhausen

Persönliche Werkzeuge