Hochstift Eichstätt

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Disambiguation notice Eichstätt ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Eichstätt.


Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation > Fränkischer Reichskreis > Hochstift Eichstätt

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Hochstift[1] Eichstätt war die Bezeichnung für das von den Bischöfen von Eichstätt in ihrer Eigenschaft als Reichsfürsten[2] beherrschte Territorium des Heiligen Römischen Reiches, wie es sich seit dem 13. Jahrhundert herausgebildet hatte. Das Hochstift umfasste nur ein Drittel des Diözesangebietes.

Wappen

Wappen des Hochstiftes Eichstätt

Allgemeine Information

Das „Mittel- und Unterstift“ war ein weitgehend zusammenhängendes Territorium an der Altmühl um die Bischofsstadt selbst mit den Landstädten Beilngries, Berching und Greding. Das Hochstift grenzte dort an die Oberpfalz, an das Kurfürstentum Bayern, das Fürstentum Pfalz-Neuburg, an die Herrschaft Pappenheim und das Fürstentum Brandenburg-Ansbach. Das „Obere Stift“ umfasste verschiedene kleinere Territorien im heutigen Mittelfranken (vor allem um Herrieden und Ornbau bzw. Spalt und Pleinfeld). Das gesamte Hochstift zählte nach der Reformation auf 1.100 km² etwa 58.000 kath. Einwohner. Die Einkünfte der Kammerkasse betrugen vor der Säkularisation im Jahr 1802 135.000 Gulden. Es gehörte zu den territorial kleinsten und wirtschaftlich eher unbedeutenden Hochstiften innerhalb des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation.

Politische Einteilung

Ämter

Geschichte

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Staatskalender

Quelleneditionen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Puchner, Otto: Seelenbeschreibungen im Hochstift Eichstätt aus den Jahren 1741 und 1742 als bevölkerungsstatistische Quellen. Oberamt Hirschberg-Beilngries, Landvogtei und Stadtrichteramt Eichstätt, 1966, nur statistische Angaben, Ortsverzeichnisse, damit Hinweis auf die Quellen im StA Nürnberg, s. Hochstift Eichst. Lit. 158. (Nachweis im Bibliotheksverbund Bayern (BVB))



  • Hochstift Eichstätt, S. 571-576, Register 1414, in: Band III, Teilband 1: Geschichte Frankens bis zum Ausgang des 18. Jahrhundets; 1997, aus der Reihe: Max Spindler (Begr.): Handbuch der bayerischen Geschichte

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

Karten

Regionale Verlage und Buchhändler

Berufsgenealogen

Transkription

Heimat- und Volkskunde

Anmerkungen

  1. Artikel Hochstift. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  2. Artikel Reichsfürst. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Hochstift Eichstätt findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_398084
Name
  • Eichstätt (deu)
Typ
  • Hochstift (- 1806)
  • Landgericht (1806 - 1862)
Karte
   

TK25: 7130

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Altmühlkreis (1808 - 1810) ( Kreis )

Oberdonaukreis (Sitz Eichstätt) (1810 - 1817) ( Regierungsbezirk )

Rezatkreis, Mittelfranken, Middle Franconia (1833 - 1862) ( Kreis Regierungsbezirk )

Baiern, Churpfalz-Baiern, Kurpfalz-Bayern, Pfalz-Baiern, Bayern, Bavaria (1806 - 1808) ( Herzogtum Königreich Freistaat )

Fränkischer Reichskreis (- 1806) ( Reichskreis )

Persönliche Werkzeuge