BLF-Bibliothek München

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Der Bayerische Landesverein für Familienkunde besitzt eine umfangreiche genealogische und heraldische Fachbibliothek in der Metzstraße 14 b in München. Diese Bibliothek umfasst mehr als 7.000 Monographien (ohne die Hand-Bibliothek mit Nachschlagwerken in der Geschäftsstelle des Vereins am selben Ort). Von Familienforschern werden die in der Bibliothek vorhandenen Ortschroniken, Häuserbücher und die Genealogien einzelner Familien besonders gerne studiert oder ausgeliehen. Aber auch die landes- und heimatkundlichen sowie die historischen Werke sind für Familienforscher eine hervorragende Quelle. Neben den Monographien besitzt der Verein in der Bibliothek eine große Sammlung "wachsende Periodika" mit einerseits genealogischem, aber auch landes-/heimatkundlichem und historischem Inhalt. Diese über 100 Periodika mit inzwischen mehr als 5.000 Bänden sind eine weitere Fundgrube für Familienforscher. Der Bibliothek angeschlossen ist ein Archiv, das viel mehr ist als nur ein Vereinsarchiv. Dem Bayerischen Landesverein für Familienkunde wurden bislang ca. 40 Nachlässe von Familienforschern überlassen; sie sind in der Mehrzahl durch Kurzinventare erschlossen, sodass sie als vorzügliche weitere Quellen für andere Forscher zur Verfügung stehen. Außerdem kann in ca. 30 Karteien recherchiert werden, mit denen u. a. zahlreich vorhandene Stammtafeln/Ahnentafeln/Ahnenlisten erschlossen sind. Zu den Schätzen des Archivs sind auch eine Siegelsammlung zu rechnen und eine Sammlung von mehr als 50.000 Sterbebildern.

weitere Informationen

im GenWiki

→ Kategorie: Literatur in der BLF-Bibliothek München

Persönliche Werkzeuge