Leutkirch im Allgäu

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Leutkirch ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Leutkirch.


Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Tübingen > Landkreis Ravensburg > Leutkirch im Allgäu

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Die Stadt Leutkirch war Amtssitz des gleichnamigen Oberamts. 1938 wurde das Oberamt Leutkirch aufgelöst, die Gemeinden wurden teils zum Landkreis Biberach und teils zum Landkreis Wangen eingegliedert. Bei der Gemeindereform 1973 wurde die Stadt dem Landkreis Ravensburg zugeordnet. Dabei wurden einige bis dahin selbständige Gemeinden zur Stadt eingemeindet.

Politische Einteilung

Zur Stadt gehör(t)en folgende Teilorte und Wohnplätze:

  • Moosmühle
  • Riedlesmühle
  • Ziegelstadel
  • Zollhaus

Die folgenden bis dahin selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gemeindereform 1973 mit den Wohnplätzen zu Leutkirch eingemeindet:

  • Hofs bis 1971 selbständige Gemeinde

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

In Leutkirch besteht eine evangelische Pfarrei mit den Wohnplätzen und folgenden Orten als Filialen:

Katholische Kirchen

  • Bistum Augsburg
    • Dekanat Kempten
      • Frauenzell, Mariä Himmelfahrt Pfarrei
        • Emerlanden bis etwa 1670, danach Urlau, 1812 Friesenhofen, 1843 Hinznang
        • Hinznang bis 1812, danach Vikariat von Friesenhofen, ab 1834 Pfarrei
          • Winterstetten
        • Walkenberg seit 1812, davor Urlau
      • Muthmannshofen, St. Mauritius Pfarrei seit 1669, davor Frauenzell
        • Ausnang sonst Hofs
        • Grund sonst Hofs
        • Luttolsberg bis 1760, sonst Leutkirch

In Leutkirch besteht eine katholische Pfarrei mit den Wohnplätzen und folgenden Orten und Wohnplätzen anderer Gemeinden als Filialen:

  • von Herlazhofen waren eingepfarrt:
    • Bettelhofen jetzt bei bei Herlazhofen
    • Heggelbach
    • Hundhöfe teilweise bei Gebrazhofen
    • Tautenhofen
    • Weipoldshofen

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Leutkirch
  • Taufbücher ab 1592
  • Ehebücher ab 1592
  • Totenbücher ab 1625

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart, sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion eingesehen werden. Die Einspielung der Digitalisate soll bis Ende 2016 abgeschlossen sein (Pressemeldung).

Katholische Kirchengemeinde Leutkirch
  • Taufbücher ab 1617
  • Ehebücher ab 1617
  • Totenbücher ab 1743

Adressbücher

Bibliografie

  • Literatursuche nach Leutkirch in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

  • Die Salzburger Emigranten in Leutkirch. In: Blätter aus der evang. Gemeinde Leutkirch 2 (1905), Nr. 5 u. 6
  • K. Kiefer: Die Bürgermeister und Stadtschultheißen der ehemaligen freien Reichsstadt Leutkirch im Allgäu : auf Grund der Archivalien im Stadtarchiv zu Leutkirch. Aus: Frankfurter Blätter für Familien-Geschichte Jg. 1, H.1 (Frankfurt a.M.: Englert & Schlosser, 1908) Seiten 12–16. Württembergische Landesbibliothek W.G.fol.K.186
  • [Braun, Theodor]: Was uns die alten kirchlichen Register sagen. In: Blätter aus der evang. Gemeinde Leutkirch 8 (1911), S. 21-27, 37-46; 9 (1912), 2-7, 9-15
  • Eimer, Alfred: Von den aus Salzburg vertriebenen „Treffereckern“. In: Württembergische Blätter aus der evang. Gemeinde Leutkirch 18 (1921) 21-23, 25 f, 29 f
  • Schneider, Walther: Schweizer in den Kirchenbüchern von Leutkirch/Baden in den Jahren 1665–1802. In: Der Schweizer Familienforscher 36 (1969) 74–76

Historische Bibliografie

  • Siegloch, Nicola: Leutkirch im Allgäu. Stadt und Land. Erfurt: Sutton Verlag 2004, 95 S. m. 150 Fotos. (Die Aurorin ist für das Schul- und Kulturamt und das städtische Archiv von Leutkirch zuständig.)

Kirchengeschichtliche Bibliografie

Weitere Bibliografie

Verschiedenes

nach dem Ort: Leutkirch

Karten

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Leutkirch im Allgäu findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung LEURCHJN57AU
Name
  • Leutkirch im Allgäu (1974 -) (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • W7970 (- 1993-06-30)
  • 88299 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q539645
  • geonames:2878270
  • opengeodb:20178
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08436055
Karte
   

TK25: 8126

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Ravensburg (1973-01-01 -) ( Landkreis )

Leutkirch im Allgäu ( Verwaltungsgemeinschaft )

Wangen (- 1972-12-31) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Reichenhofen Dorf Ortschaft REIFEN_W7971 (1972 -)
Gebrazhofen Pfarrdorf Ortschaft GEBFEN_W7971 (1972 -)
Diepoldshofen Gemeinde Ortschaft DIEFEN_W7971 (1972 -)
Leutkirch Reichsstadt Stadt Hauptort LEUGA1JN57AT (1972 -)
Herlazhofen Pfarrdorf Ortschaft HERFEN_W7971 (1972 -)
Hofs Pfarrdorf Ortschaft HOFOFS_W7971 (1972 -)
Winterstetten Dorf Ortschaft WINTEN_W7971 (1972 -)
Friesenhofen Pfarrdorf Ortschaft FRIFEN_W7971 (1972 -)
Wuchzenhofen Dorf Ortschaft WUCFEN_W7971 (1972 -)


Kernstadt

GOV-Kennung LEUGA1JN57AT
Name
  • Leutkirch (deu)
Typ
  • Reichsstadt (1293 - 1803)
  • Stadt (1803 - 1972)
  • Hauptort (1972 -)
Postleitzahl
  • W7970 (- 1993-06-30)
  • 88299 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 8126

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Leutkirch im Allgäu (1972 -) ( Stadt )

Wangen (1938 - 1972) ( Landkreis )

Leutkirch (1810 - 1938) ( Oberamt Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Aspranzhofen Ort object_405023 (1380 -)
St. Martinus (Leutkirch) Kirche STMRCHJN57AT
Willerazhofen, Bad Willerazhofen Ort BADGE1JN37SR (- 1972-12-31)
Galgenkeller Häuser object_1045253 (1936)
Ziegelstadel (Ziegelhütte) Hof ZIEDEL_W7971 (1936)
Wilhelmshöhe Ort WILOHE_W7951
Zollhaus Hof ZOLAUSJN47XT (1936)
Schützenhaus Häuser object_1045254 (1936)
Riedlesmühle Mühle RIEHLE_W7971 (1936)
Moosmühle Hof MOOHLE_W7971 (1936)
Ochsenbühl Wohnplatz OCHUHLJN57AU


Städte und Gemeinden im Landkreis Ravensburg

Achberg | Aichstetten | Aitrach | Altshausen | Amtzell | Aulendorf | Argenbühl | Bad Waldsee | Bad Wurzach | Baienfurt | Baindt | Berg | Bergatreute | Bodnegg | Boms | Ebenweiler | Ebersbach-Musbach | Eichstegen | Fleischwangen | Fronreute | Grünkraut | Guggenhausen | Horgenzell | Hoßkirch | Isny im Allgäu | Kißlegg | Königseggwald | Leutkirch im Allgäu | Ravensburg | Riedhausen | Schlier | Unterwaldhausen | Vogt | Waldburg | Wangen im Allgäu | Weingarten | Wilhelmsdorf | Wolfegg | Wolpertswende

Persönliche Werkzeuge