Schwabmünchen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Disambiguation notice Schwabmünchen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Schwabmünchen (Begriffserklärung).

Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Bayern > Regierungsbezirk Schwaben > Landkreis Augsburg > Schwabmünchen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Vor der Gebietsreform 1972 gehörten alle Ortsteile zum ehemaligen Landkreis Schwabmünchen.

Zur Stadt Schwabmünchen gehör(t)en folgende Teilorte[1][2] und Wohnplätze:

  • Wertachau

Die folgenden seither selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gebietsreform 1972 mit ihren Teilorten[1][2] zu Schwabmünchen eingemeindet:

  • Birkach bis 1.1.1978[3] selbständige Gemeinde
  • Klimmach bis 1.1.1978[3] selbständige Gemeinde
    • Froschbach
    • Guggenberg
    • Leuthau
  • Mittelstetten bis 1.5.1978[4] selbständige Gemeinde
  • Schwabegg bis 1.5.1978[4] selbständige Gemeinde
    • Königshausen

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

  • Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern
  • Am 8. September 1956 (Urkunden) wurde eine Evangelisch-Lutherische Pfarrei Schwabmünchen, zum Dekanat Augsburg gehörig, errichtet. Gleichzeitig wurde die Tochterkirchengemeinde Schwabmünchen in eine Pfarrkirchengemeinde Schwabmünchen umgewandelt. Der Bezirk der neuen Pfarrkirchengemeinde umfaßt den Bezirk der seitherigen Tochterkirchengemeinde unter Berücksichtigung der inzwischen erfolgten Umpfarrungen.[5] Diese Tochterkirchengemeinde von Langerringen war bereits im Jahre 1907 errichtet worden.[6]

Katholische Kirchen

Geschichte

Verwaltungsgeschichte der Frühen Neuzeit bis zur Säkularisierung/Mediatisierung

(OrtsH) = (Ortsherrschaft)

Gericht
Amt
Hofmark
Ort Reichsstand Herrschaft / Amt Vogtei / Niedergericht
Anzahl Anwesen
Grundherrschaft
Anzahl Anwesen
Hist.Atlas
Mindelheim

Seite
Hist.Atlas
Schwabmünchen

Seite
Anmerkungen
Pfleggericht Türkheim Schwabegg Kurfürstentum Bayern Herrschaft Schwabegg
(OrtsH)
59 Anwesen 54 Anwesen
Eigen 2 Anwesen
Kl. Rottenbuch 2 Anwesen
Gemeinde 1 Anwesen
46 443
Pfleggericht Türkheim Königshausen Kurfürstentum Bayern Herrschaft Schwabegg
(OrtsH)
1 Anwesen -
Eigen 1 Anwesen
46 443
Pfleggericht Türkheim Klimmach Kurfürstentum Bayern Herrschaft Schwabegg
(OrtsH)
22/25 Anwesen 1/11 Anwesen
Eigen 8/- Anwesen
Kirche Klimmach 2/- Anwesen
Vicariorum-Amt (Domkapitel Augsburg) 10/13 Anwesen
Gemeinde -/1 Anwesen
47 415-416 Niedergericht:
bei den Grundherrn[9]
Pfleggericht Türkheim Froschbach Kurfürstentum Bayern Herrschaft Schwabegg
(OrtsH)
3 Anwesen 3 Anwesen 46 415-416 Niedergericht:
bei den Grundherrn[9]
Pfleggericht Türkheim Leuthau Kurfürstentum Bayern Herrschaft Schwabegg
(OrtsH)
3/4 Anwesen - Anwesen
Kloster Heilig Kreuz Augsburg 3/4 Anwesen
47 415-416 Niedergericht:
bei den Grundherrn[9]

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie



  • Köck, Michael: Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Schwaben, Band 12: Schwabmünchen. Der ehemalige Landkreis; München 2014, ISBN 978-3-7696-6867-4
  • Schwabmünchen, St. Michael, in: Würmseher, Markus: Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970, in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, Jg. 41 2007; S. 577-582

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Schwabmünchen

Karten

BayernAtlas

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Jahn, Hist.Atlas Augsburg Land, Seite 622-624
  2. 2,0 2,1 Bauer, Hist.Atlas Schwabmünchen, Seite 446-453/391-392/415-416/433-434/443
  3. 3,0 3,1 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 767
  4. 4,0 4,1 Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland (1970-1982) Seite 767
  5. Amtsblatt für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 1956, S. 102
  6. Schwabmünchen, in: Simon, Matthias: Heft 1: Die evangelische Kirche, Bd. 1; München 1960, aus der Reihe: Kommission für bayerische Landesgeschichte (Hrsg.): Historischer Atlas von Bayern; ISBN 3 7696 9852 5, Nachweis im Bibliotheksverbund Bayern (BVB) (Beschreibung), S. 571
  7. Stoll, Hans: Das Bistum Augsburg in Zahlen, in: Verein für Augsburger Bistumsgeschichte (Hrsg.): Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte, 1. Jahrgang 1967; Augsburg 1967, S. 115-117
  8. Würmseher, Kirchenbau im Bistum Augsburg 1945-1970 (Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte Jg. 41 2007), Seite 577
  9. 9,0 9,1 9,2 Bauer: Schwabmünchen (Hist. Atlas Bayern), S. 415

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Genealogische Mailinglisten und Internetforen

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Schwabmünchen findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Ortsdatenbank Bayern

Mit weiteren Informationen innerhalb der BLO (Historisches Lexikon / ZBLG / Bilddatenbank / Historische Karten) und externen Informationen
(Hinweis: Auch bei untergeordneten Orten gleichen Namens suchen)

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung SCHHE1JN58JE
Name
  • Schwabmünchen (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • W8930 (- 1993-06-30)
  • 86830 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:23992
  • BLO:1895
  • wikidata:Q509676
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 09772200
Karte
   

TK25: 7830

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Augsburg, Augsburg-West, Augsburg (1972-07-01 -) ( Bezirksamt Landkreis )

Schwabmünchen (- 1972-06-30) ( Bezirksamt Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Friedhof Schwabegg Friedhof FRIEGGJN58IE
Schwabmünchen Hauptort SCHHENJN58JE
Schwabegg Pfarrdorf SCHEGG_W8931 (1978-05-01 -)
Friedhof Klimmach Friedhof FRIACHJN58IF
Wertachau Siedlung WERHAU_W8930
Friedhof Mittelstetten Friedhof FRITENJN58JE
Mittelstetten Pfarrdorf MITTENJN58JE (1978-05-01 -)
Guggenberg Schloss GUGERGJN58IF (1978-01-01 -)
Froschbach Weiler FROACHJN58IF (1978-01-01 -)
Birkach Dorf BIRACHJN58IF (1978-01-01 -)
Königshausen Weiler KONSENJN58IE (1978-05-01 -)
Leuthau Dorf LEUHAUJN58IE (1978-01-01 -)
Friedhof Schwabmünchen Friedhof FRIHENJN58JE
Klimmach Pfarrdorf KLIACHJN58IF (1978-01-01 -)



Städte und Gemeinden im Landkreis Augsburg (Regierungsbezirk Schwaben)

Städte: Bobingen | Gersthofen | Königsbrunn | Neusäß | Schwabmünchen | Stadtbergen
Gemeinden: Adelsried | Allmannshofen | Altenmünster | Aystetten | Markt Biberbach | Bonstetten | Markt Diedorf | Markt Dinkelscherben | Ehingen | Ellgau | Emersacker | Markt Fischach | Gablingen | Gessertshausen | Graben | Großaitingen | Heretsried | Hiltenfingen | Horgau | Kleinaitingen | Klosterlechfeld | Kühlenthal | Kutzenhausen | Langenneufnach | Langerringen | Langweid a.Lech | Markt Meitingen | Mickhausen | Mittelneufnach | Nordendorf | Oberottmarshausen | Scherstetten | Markt Thierhaupten | Untermeitingen | Ustersbach | Walkertshofen | Wehringen | Markt Welden | Westendorf | Markt Zusmarshausen
Verwaltungsgemeinschaften: Gessertshausen | Großaitingen | Langerringen | Lechfeld | Nordendorf | Stauden | Welden

Persönliche Werkzeuge