Garde-Kavallerie-Division (Alte Armee)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund | 1914-1918 Portal:Militär Divisionen: 1806-1914 | 1914-1918

Garde Kavallerie-Division
Wurde später umbenannt in Garde-Kavallerie-Schützen-Division .
Kontingentverband des Königreiches Preußen
Die Division war ein selbstständig operierender Großverband eines Deutschen Staates und des Deutschen Reiches bis zum Ende des Ersten Weltkrieges. In Friedenszeiten unterstanden die Divisionen dem jeweiligen Landesfürsten. Im Kriegsfall übernahm seit 1871 der deutsche Kaiser den Oberbefehl.
Die meisten Divisionen innerhalb Deutschlands wurden von dem Königreich Preußen gestellt. Eine Division umfaßte neben den kämpfenden Infanterie-, Kavallerie- und Artillerie-Einheiten, auch unterstützende Truppen, wie Pioniere, Nachrichtentruppen, Train und Sanitätseinheiten.
Mit Beginn des Ersten Weltkrieges hießen sie nicht mehr nur Division, sondern wurden Infanterie-Division genannt. Somit ließen sie sich besser zu den Kavallerie-, Reserve-, Ersatz- und Landwehr-Divisionen abgrenzen.

Inhaltsverzeichnis

Sitz

  • Berlin

Gliederung

Übergeordnete Einheiten 1859-1914

Übergeordnete Einheiten 1914-1918

Untergeordnete Einheiten 1859-1914

1859-1866:

1866-1890:

1890-1914:

Untergeordnete Einheiten 1914-1918

Artillerie

Divisionstruppen

Kriegsgliederung am 02.08.1914 [6] / 17.08.1914 [2]
1 MG-Kompanien, 24 Eskadrons, 3 Batterien
1. Garde-Kavallerie-Brigade 2. Garde-Kavallerie-Brigade 3. Garde-Kavallerie-Brigade Nachrichten-Abteilung mit:
Regiment der Gardes du Corps Garde-Ulanen-Regiment Nr. 1 Garde-Dragoner-Regiment Nr. 1 reitende Abteilung 1. Garde-Feldartillerie-Regiment schwere Funkstation Nr. 2
Garde-Kürassier-Regiment Garde-Ulanen-Regiment Nr. 2 Garde-Dragoner-Regiment Nr. 2 Garde-Maschinengewehr-Abteilung Nr. 1 leichte Funkstation Nr. 1
Kavallerie-Lastkraftwagen-Kolonne 10 Garde Kavallerie-Pionier-Abteilung leichte Funkstation Nr. 2

Kriegsgliederung am 07.05.1918 [6]

Formationsgeschichte

  • 09.08.1813 [6]: Die Division wurde als Garde-Kavallerie-Brigade errichtet.
  • Juli 1816 - 22.12.1819 [6]: Die 1. und 2. Garde-Kavallerie-Brigade standen unter einem gemeinsamen Kommando.
  • 01.05.1820 [6]: Die Division war die Inspektion der Garde-Kavallerie.
  • 30.03.1838 [6]: Die Division hieß Kommando der Garde-Kavallerie.
  • 14.06.1859: Die Division wurde für die Dauer der Mobilmachung (2. italienischer Unabhängigkeitskrieg) Garde-Kavallerie-Division genannt.
  • 19.11.1859: Die Division wurde endgültig Garde-Kavallerie-Division genannt.
  • 02.08.1914 [2]: Die Division wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert.
  • 16.03.1918 - 09.04.1918 [2]: Umformung und Ausbildung auf dem Truppenübungsplatz Zossen zur Garde-Kavallerie-Schützen-Division:

Standorte

  • 1813 - 1919 [6]: Berlin

Kantone

Das ganze Reich.

Feldzüge, Gefechte usw.

Erster Weltkrieg [7]

Die Division war bis 04.12.1914 an der Westfront eingesetzt. Anschließend war sie bis zum 30.06.1915 als Grenzschutz zu Holland im Dienst. Danach kam sie nach Rußland. Vom 16.03.1918 - 09.04.1918 wurde sie zur Garde-Kavallerie-Schützen-Division ausgebildet und umformiert, und an der Westfront eingesetzt. [2] 1914 Westfront

  • 04.08.1914 - 13.08.1914: Grenzschutz und Aufklärungskämpfe vor der Heeresfront an der luxemburgisch-belgischen Grenze
  • 14.08.1914 - 20.08.1914: Gewaltsame Erkundung der feindlichen Stellungen bei Dinant
  • 14.08.1914: Assesse
  • 15.08.1914 - 18.08.1914: Dinant
  • 23.08.1914 - 24.08.1914: Schlacht bei Namur (Charleroi)
  • 29.08.1914 - 30.08.1914: Schalcht bei St. Quentin
  • 06.09.1914 - 09.09.1914: Schlacht am Petit-Morin
  • 12.09.1914 - 16.09.1914: St. Erme, Juvincourt, La Ville-aux-Bois, Prouvais
  • 13.09.1914 - 22.09.1914: Kämpfe an der Aisne
  • 17.09.1914 - 22.09.1914: Juvincourt und La Ville-aux-Bois
  • 27.09.1914: St.-Léger, Mory, Ervillers, Bèhagnies
  • 28.09.1914': Courcelles, Achiet-le-Petit
  • 29.09.1914 - 01.10.1914: Croisilles, St. Léger, Ervillers
  • 01.10.1914 - 13.10.1914: Schlacht bei Arras
  • 03.10.1914: Courrières, Harnes
  • 04.10.1914: Pont-à-Vendin, Wingles
  • 05.10.1914 - 07.10.1914: Loos, Mazingarbe, Grenay, Liévin, Loretto-Höhe
  • 09.10.1914: Erzwingung des Überganges über den Kanal von La Bassée bei Don
  • 11.10.1914: Erstürmung von La Bassée
  • 12.10.1914: Festubert, Givenchy
  • 13.10.1914: Einnahme von Givenchy
  • 13.10.1914 - 08.11.1914: Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 15.10.1914 - 28.10.1914': Schlacht bei Lille
  • 20.10.1914 - 28.10.1914: Warneton südlich Messines und am Walde von Ploegsteert
  • 30.10.1914 - 04.11.1914: Südlich Messines und am Walde von Ploegsteert
  • 30.10.1914 - 08.11.1914: Schlacht bei Ypern
  • 09.11.1914 - 30.11.1914: Schlacht an der Yser
  • 01.12.1914 - 21.04.1915: Stellungskämpfe an der Yser

1915

  • 22.04.1915 - 25.05.1915: Kämpfe um Ypern
  • 26.05.1915 - 26.06.1915: Stellungskämpfe an der Yser
  • 02.07.1915 - 15.07.1915: Transport nach dem Osten

Ostfront

  • 16.07.1915 - 18.07.1915: Durchbruchsschlacht von Krasnostaw
  • 19.07.1915 - 28.07.1915: Kämpfe im Anschluß an die Durchbruchsschlacht von Krasnostaw
  • 29.07.1915 - 30.07.1915: Durchbruchsschlacht von Biskupice
  • 31.07.1915 - 19.08.1915: Verfolgungskäampfe von Wieprz bis zum Bug
  • 19.08.1915 - 28.08.1915: Heeresgruppen-Reserve
  • 29.08.1915 - 30.08.1915: Gefecht bei Kobryn
  • 31.08.1915 - 15.09.1915: Heeresgruppen-Reserve
  • 19.09.1915 - 24.09.1915: Kämpfe an der oberen Schtschara-Serwetsch
  • 25.09.1915 - 03.10.1915: Stellungskämpfe an der oberen Schtschara-Serwetsch
  • 01.10.1915 - 30.04.1916: Stellungskämpfe in den Pripet-Sümpfen

1916

  • 01.05.1916 - 01.12.1917: Stellungskämpfe in den Pripet-Sümpfen

1917

  • 02.12.1917 - 17.12.1917: Waffenruhe
  • 17.12.1917 - 15.03.1917: Waffenstillstand

1918

  • 11.02.1918 - 02.03.1918: Reserve der Heeresgruppe Linsingen
  • 03.03.1918 - 15.11.1918: Okkupation großrussischen Gebietes
  • 12.03.1918 - 15.03.1918: Transport nach dem Truppenübungsplatz Zossen

Westfront als Garde-Kavallerie-Schützen-Division

  • 15.03.1918 - 10.04.1918: Umformierung auf dem Truppenübungsplatz Zossen
  • 11.04.1918 - 30.05.1918: Reserve der OHL
  • 31.05.1918 - 14.07.1918: Stellungskampf in der Champagne
  • 15.07.1918 - 17.07.1918: Angriffsschlacht an der Marne und in der Champagne
  • 18.07.1918 - 31.07.1918: Stellungskämpfe in der Champagne
  • 04.08.1918 - 10.08.1918: Stellungskämpfe bei Reims
  • 11.08.1918 - 16.08.1918: Stellungskämpfe zwischen Oise und Aisne
  • 17.08.1918 - 04.09.1918: Abwehrschlacht zwischen Oise und Aisne
  • 09.09.1918 - 09.10.1918: Stellungskämpfe bei Reims
  • 26.09.1918 - 09.10.1918: Abwehrschlacht in der Champagne und an der Maas 1918
  • 10.10.1918 - 12.10.1918: Kämpfe vor der Hunding- und Brunhildfront
  • 13.10.1918 - 24.10.1918: Stellungskämpfe an der Aisne
  • 25.10.1918 - 01.11.1918: Abwehrschlacht in der Hundingstellung
  • 02.11.1918 - 04.11.1918: Stellungskämpfe an der Aisne
  • 05.11.1918 - 11.11.1918: Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
  • ab 12.11.1918: Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Divisionskommandeure [6]

Kommandeure, bzw. Brigade-Chefs, od. Inspekteure
  • 09.08.1813: Oberstleutnant Hans Ernst Christoph von Werder
  • 21.09.1813: Christian Wilhelm Ferdinand Friedrich Freiherr La Roche von Starkenfels
  • 22.12.1816: Oberst Heinrich Ludwig Georg von Knobelsdorff
  • 28.11.1826: Wilhelm Graf von Brandenburg
  • 30.03.1838: Karl Otto Friedrich Ludwig von Brauchitsch
  • 30.03.1844: Johann Wilhelm Adolf Wolf von Tümpling
  • 14.12.1848: Franz Graf von Waldersee
  • 05.08.1856: Prinz August von Württemberg
  • 14.06.1859: Gustav Adolf von Schlemüller
  • 16.09.1862: Karl Friedrich Wilhelm Freiherr von der Goltz
  • 10.03.1866: Hermann Karl Gebhard von Alvensleben
  • 14.01.1868: Karl Friedrich Graf von der Goltz
  • 31.10.1872: Wilhelm Graf von Brandenburg
  • 30.08.1882: Wilhelm von Winterfeld
  • 15.11.1887: Karl Graf von Alten
  • 23.12.1889: Maximilian Felix von Versen
  • 24.03.1890: Ernst Rudolf Max Edler von der Planitz
  • 29.06.1895: Alexander Graf von Wartensleben
  • 10.06.1899: Walther von Moßner
  • 18.05.1901: Richard von Winterfeld
  • 22.12.1904: Arthur Graf von Klinckowström
  • 02.09.1907: Arthur Burggraf und Graf zu Dohna-Schlobitten
  • 23.09.1911: Friedrich von Hertzberg
  • 18.02.1913: Manfred Freiherr von Richthofen
  • 03.12.1913: Raimund von Pelet-Narbonne
  • 19.06.1914: Adolf von Storch
  • 25.09.1914: Günther von Etzel
  • 01.12.1914: Adolf von Storch
  • 22.02.1918: Heinrich von Hofmann
  • 14.02.1919: Hans von Heuduck
Kommandeure der Garde-Kavallerie-Division in Berlin

Divisionen 1806-1914 | Formationsgeschichte 1806-1914 -|- Portal:Militär -|- Formationsgeschichte 1914 - 1918 | Divisionen 1914 - 1918

v. Werder | La Roche von Starkenfels | v. Knobelsdorff | w. v. Brandenburg | v. Brauchitsch | v. Tümpling | v. Waldersee | A. v. Württemberg | v. Schlemüller | K.F.W. v.d. Goltz | v. Alvensleben | K.F. v.d. Goltz | w. v. Brandenburg | v. Winterfeld | v. Alten | v. Versen | v.d. Planitz | v. Wartensleben | v. Moßner | v. Winterfeld | v. Klinckowström | z. Dohna-Schlobitten | v. Hertzberg | v. Richthofen | v. Pelet-Narbonne | v. Storch | v. Etzel | v. Storch | v. Hofmann | v. Heuduck


Literatur

  • N.N., Gedächtnisfeier für die in den Märzkampfen 1919 Gefallenen der Garde-Kavallerie-Schützen-Division am 25. März 1919 [8]; 1919, 2 Bl.
  • N.N., Mitteilungen der Garde-Kavallerie-Schützen-Division [8]; Hrsg. vom Divisions-Vertrauensrate Berlin, 1919
  • Vogel, Johannes (Felddivisionspfarrer), 3000 Kilometer mit der Garde-Kavallerie [8]; Serie: Aus den Tagen des großen Krieges, Bielefeld-Leipzig, Velhagen & Klasing, 1916, 254 S.
  • Vogel, Johannes (Felddivisionspfarrer), Bis Pinsk mit der Garde-Kavallerie [8]; Potsdam, Stiftungsverlag, 1918, 135 S.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Referenz-Fehler: Ungültiger <ref>-Tag; es wurde kein Text für das Ref mit dem Namen Friedag angegeben.
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  3. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  4. Kriegsgeschichte des III. Bataillons des Reserve-Fußartillerie-Regiment Nr. 7; Manuskript 1938, 46 Seiten III./RFuß-AR 7 auf tsamo.germandocsinrussia.org
  5. 5,0 5,1 Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 6,7 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  7. Lezius, Ruhmeshalle unserer Alten Armee
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 See more at: http://www.grensland-docs.nl/brondocumenten/divisionsgeschichten-1914-1918
Divisionen bis 1914

Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund | 1914-1918 Portal:Militär Divisionen: 1806-1914 | 1914-1918

(S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- (H)=gr.herz. Hess. -|- andere=kgl.Preuß.

1. Garde | 2. Garde | 1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23.(S) | 24.(S) | 25.(H) | 26.(W) | 27.(W) | 28. | 29. | 30. | 31. | 32.(S) | 33. | 34. | 35. | 36. | 37. | 38. | 39. | 40.(S) | 41. | 42. Kavallerie-Divisionen Garde | I. AK (1885-90) | XV. AK (1875-90) | sächs. KD (S) | Kgl. Bayer. 1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. Kgl. Bayer. Kavallerie-Divisionen I. AK München | II. AK Würzburg

zusätzliche Divisionen Deutsch-Französischer Krieg 1870-71

mobile Kavallerie-Divisionen: G | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

zusätzliche Divisionen Erster Weltkrieg 1914-18

G3 | G4 | G5 | - | 50 | - | 52 | - | 54 | - | 56 | - | 58(S) | - | 83 | 84 | - | 86 | 87 | 88 | 89 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96(S) | - | 101 | - | 103 | - | 105 | - | 107 | 108 | 109 | - | 111 | - | 113 | - | 115 | - | 117 | - | 119 | - | 121 | - | 123(S) | - | 183 | - | 185 | - | 187 | - | 192(S) | - | 195 | - | 197 | - | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204(W) | 205 | 206 | 207 | 208 | - | 211 | 212(S) | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219(S) | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | - | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241(S) | 242(W) | 243(W) | - | 251 | 252 | 253 | - | 255 | - | 301 | 302 | 303


Reserve-Divisionen: GR 1 | GR 2 | - | 1 | - | 3 | - | 5 | 6 | 7 | - | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | - | 21 | 22 | 23(S) | 24(S) | 25 | 26(W) | - | 28 | - | 30 | - | 33 | - | 35 | 36 | - | 39 | - | 41 | - | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53(S) | 54(W) | - | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 |


Landwehr-Divisionen: 1 | 2(W) | 3 | 4 | 5 | - | 7(W) | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | - | 25 | 26(W) | - | 38 | - | 44 | 45(S) | 46(S) | 47(S) | 48 | - | 85 |


Ersatz-Division: GE | - | 4 | 5 | - | 8(W) | - | 10 | - | 19 | Kavallerie-(Schützen)-Divisionen: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | Marine-Divisionen: 1 | 2 | 3


Kgl. Bayer.: 10 | 11 | 12 | - | 14 | 15 | 16 | - | R1 | - | R5 | R6 | - | R8 | R9 | - | R30 | - | R39 | - | L1 | L2 | - | L6 | - | Ers | - | Kav


bezeichnete Divisionen: Alpenkorps | Jäger-Division | Ostsee-Division | Kavallerie-Division Nord | sonstige bezeichnete Divisionen

Persönliche Werkzeuge