2. Garde-Division (Alte Armee)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund | 1914-1918 Portal:Militär Divisionen: 1806-1914 | 1914-1918

2. Garde-Division
1813 als Grenadier-Brigade errichtet.
Kontingentverband des Königreiches Preußen
Die Division war ein selbstständig operierender Großverband eines Deutschen Staates und des Deutschen Reiches bis zum Ende des Ersten Weltkrieges. In Friedenszeiten unterstanden die Divisionen dem jeweiligen Landesfürsten. Im Kriegsfall übernahm seit 1871 der deutsche Kaiser den Oberbefehl.
Die meisten Divisionen innerhalb Deutschlands wurden von dem Königreich Preußen gestellt. Eine Division umfaßte neben den kämpfenden Infanterie-, Kavallerie- und Artillerie-Einheiten, auch unterstützende Truppen, wie Pioniere, Nachrichtentruppen, Train und Sanitätseinheiten.
Mit Beginn des Ersten Weltkrieges hießen sie nicht mehr nur Division, sondern wurden Infanterie-Division genannt. Somit ließen sie sich besser zu den Kavallerie-, Reserve-, Ersatz- und Landwehr-Divisionen abgrenzen.

Inhaltsverzeichnis

Sitz

Berlin [1]

Gliederung

Übergeordnete Einheiten 1820-1914

1820-1914: [1] : Garde-Korps

Übergeordnete Einheiten 1914-1918

Untergeordnete Einheiten 1820-1914

1820-1851:

1852-1859:

1860-1897:

1897-1899:

1899-1914:

Untergeordnete Einheiten 1914-1918

Infanterie

Artillerie

Divisionstruppen

  • Garde-Minenwerfer-Kompanie Nr. 2[3]
    • 01.12.1915 - 11.09.1918: Die Minenwerfer-Kompanie war neu aufgestellt worden, und wurde später auf die Regimenter der Division aufgeteilt.


Kriegsgliederung am 17.08.1914

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [2] [4] [5]
3. Garde-Infanterie-Brigade 4. Garde-Infanterie-Brigade 2. Garde-Feldartillerie-Brigade Garde-Ulanen-Regiment Nr.2
Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr.1 Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiment Nr.2 2. Garde-Feldartillerie-Regiment 2. und 3. Kompanie Garde-Pionier-Bataillon
Königin Elisabeth Garde-Grenadier-Regiment Nr.3 Königin Augusta Garde-Grenadier-Regiment Nr.4 4. Garde-Feldartillerie-Regiment Garde Divisions-Brücken-Train 2
Garde-Schützen-Bataillon Sanitätskompanie 2
Kriegsgliederung am 20.03.1918 [4] [5]
3. Garde-Infanterie-Brigade
Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr.1 Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiment Nr.2 Königin Augusta Garde-Grenadier-Regiment Nr.4 Maschinengewehr-Scharfschützen-Abteilung Nr. 4
1. Eskadron Leib-Garde-Husaren-Regiment
Garde Arko 2 Pionier-Bataillon Nr. 102 Divisions-Nachrichten-Kommandeur Garde Nr. 2
2. Garde-Feldartillerie-Regiment III. Bataillon Fußartillerie-Regiment General-Feldzeugmeister (Brandenburgisches) Nr.3


Formationsgeschichte

  • 11.08.1813 [5]: Errichtung als Grenadier-Brigade mit 4 Bataillonen.
  • 14.10.1814 [5]: Neugliederung mit 2 Regimentern
  • 05.09.1818 [5]: 2. Division des Garde- und Grenadir-Korps
  • 22.12.1819 [5]: Umbenennung in 2. Garde-Division.
  • 14.06.1859 [5]: 2. Garde-Infanterie-Division (für die Dauer der Mobilmachung)
  • 19.11.1859 [5]: endgültige Umbenennung in 2. Garde-Infanterie-Division
  • 02.08.1914 [2]: Die Division wurde mobil gemacht.

Standorte [5]

  • 1813 - 1919: Berlin

Kantone

Das ganze Reichsgebiet.

Feldzüge, Gefechte usw

2. Garde-Infanterie-Division (Kriegschronik 1914 bis 1918) [4]:

  • 21.-22.8.1914: Gefecht bei Auvelais (Westfront).
  • 23.-24.8.1914: Schlacht bei Namur (Charleroi).
  • 29.-30.8.1914: Schlacht bei St.-Quentin.
  • 6.-9.9.1914: Schlacht am Petit-Morin.
  • 7.-8.9.1914: Schlacht bei Fère-Champenoise.
  • 12.9.-1.10.1914: Kämpfe bei Reims.
  • 1.-13.10.1914: Schlacht bei Arras.
  • 13.10.-13.12.1914: Stellungskämpfe in Flandern und Artois.
  • 18.10.-30.11.1914: Schlacht an der Yser.
  • 30.10.-24.11.1914: Schlacht bei Ypern.
  • 20.-30.12.1914: Schlacht bei Souain, Perthes les Hurlus und Beauséjour (1. Schlacht bei Perthes).
  • 14.-31.1.1915: Stellungskämpfe in der Champagne.
  • 1.-5.2.1915: Schlacht bei Perthes les Hurlus und Massiges (3. Schlacht bei Perthes).
  • 6.-15.2.1915: Stellungskämpfe in der Champagne.


  • 20.3.-20.4.1915: Reserve der OHL bei Colmar und Schlettstadt.
  • 1.-3.5.1915: Schlacht bei Gorlice-Tarnow (Ostfront).
  • 4.-23.5.1915: Verfolgungskämpfe nach der Schlacht bei Gorlice-Tarnow.
  • 16.-23.5.1915: Übergang über den San.
  • 24.-26.5.1915: Kämpfe bei Radymno und am San.
  • 27.5.-4.6.1915: Kämpfe am Brückenkopf von Jaroslau.
  • 12.-15.6.1915: Durchbruchsschlacht von Lubaczow.
  • 17.-22.6.1915: Schlacht bei Lemberg.
  • 22.6.-16.7.1915: Verfolgungskämpfe an der galizisch-polnischen Grenze.
  • 16.-18.7.1915: Durchbruchsschlacht von Krasnostaw.
  • 19.-28.7.1915: Kämpfe im Anschluß an die Durchbruchsschlacht von Krasnostaw.
  • 29.-30.7.1915: Durchbruchsschlacht von Biskupice.
  • 31.7.-19.8.1915: Verfolgungskämpfe vom Wieprz bis zum Bug.
  • 19.8.-20.9.1915: Verfolgungskämpfe zwischen Bug und Jasiolda.


  • 25.9.-13.10.1915: Herbstschlacht bei La Bassée und Arras (Westfront).
  • 14.-18.10.1915: Stellungskämpfe in Flandern und Artois.
  • 17.10.15-7.8.1916: Stellungskämpfe bei Roye-Noyon.
  • 8.8.-11.9.1916: Schlacht an der Somme.
  • 11.9.-1.11.1916: Stellungskämpfe bei Roye - Noyon.
  • 1.-26.11.1916: Schlacht an der Somme.
  • 27.11.16-15.3.1917: Stellungskämpfe an der Somme.
  • 16.-21.3.1917: Kämpfe vor der Siegfriedfront.
  • 19.3.-5.4.1917: Stellungskämpfe an der Aisne.
  • 16.4.-8.5.1917: Doppelschlacht Aisne - Champagne.
  • 17.5.-28.6.1917: Stellungskämpfe in den Argonnen.
  • 8.-21.9.1917: Reserve der OHL.
  • 22.9.-23.10.1917: Stellungskämpfe am Chemin des Dames.
  • 24.-25.10.1917: Nachhutkämpfe an und südlich der Ailette.
  • 29.10.17-15.1.1918: Stellungskämpfe vor Verdun; auf den Maashöhen bei St.-Mihiel und im Wald von Ailly und Apremont.


  • 7.-18.7.1917: Stellungskämpfe östlich Zloczow (Ostfront).
  • 19.-28.7.1917: Durchbruchsschlacht in Ostgalizien.
  • 19.7.1917: Durchbruch Harbuzow-Zwyzyn.
  • 29.7.-8.8.1917: Stellungskämpfe am Sereth.
  • 11.-31.8.1917: ist Armeereserve der A.-K.-O. 8.
  • 1.-5.9.1917: Schlacht um Riga.
  • 1.9.1917: Düna-Übergang bei Uexkül.
  • 3.9.1917: Einnahme des östlich der Düna gelegenen Teiles von Riga.


  • 29.10.17-15.1.1918: Stellungskämpfe vor Verdun; auf den Maashöhen bei St.-Mihiel und im Wald von Ailly und Apremont (Westfront).
  • 16.1.-4.2.1918: Stellungskämpfe in Lothringen und in den Vogesen.
  • .2.-15.3.1918: Stellungskämpfe in Lothringen.
  • 15.-20.3.1918: Stellungskämpfe im Artois und Aufmarsch zur „Großen Schlacht in Frankreich".
  • 21.3.-6.4.1918: Große Schlacht in Frankreich.
  • 28.3.1918: Angriff an der Scarpe.
  • 7.4.-3.5.1918: Kämpfe an der Avre und bei Montdidier und Noyon.
  • 3.-27.5.1918: Reserve der OHL.
  • 27.5.-13.6.1918: Schlacht bei Soissons und Reims.
  • 28.5.-1.6.1918: Verfolgungskämpfe zwischen Oise, Aisne und über die Vesle bis zur Marne.
  • 30.5.-13.6.1918: Angriffskämpfe westlich und südwestlich von Soissons.
  • 14.6.-4.7.1918: Stellungskämpfe zwischen Oise, Aisne und Marne.
  • 5.-14.7.1918: Stellungskämpfe zwischen Aisne und Marne.
  • 15.-17.7.1918: Angriffsschlacht an der Marne und in der Champagne.
  • 18.-25.7.1918: Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims.
  • 26.7.-3.8.1918: Bewegliche Abwehrschlacht zwischen Marne und Vesle.
  • 22.8.-2.9.1918: Schlacht Albert-Péronne.
  • 3.-7.9.1918: Kämpfe vor der Siegfriedfront 1918.
  • 8.9.-8.10.1918: Abwehrschlacht zwischen Cambrai und St.-Quentin.
  • 9.-17.10.1918: Kämpfe vor und in der Hermannstellung.
  • 15.-17.10.1918: Abwehrschlacht in Flandern 1918.
  • 18.-24.10.1918: Nachhutkämpfe zwischen Yser und Lys.
  • 25.10.-1.11.1918: Schlacht an der Lys.
  • 2.-4.11.1918: Nachhutkämpfe beiderseits der Schelde.
  • 5.-7.11.1918: Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung.
  • 11.11.1918: Waffenstillstand an der Westfront. Mittags Eintreten der Waffenruhe.
  • 12.11.1918: Beginn der Räumung des besetzten Gebiets und Rückmarsch in die Heimat.

Divisionskommandeure [5]

bis 1818 als Brigadechefs

  • 11.08.1813: Oberst Johann Friedrich Freiherr Hiller von Gaertringen
  • 23.12.1816: Oberst Oldwig von Natzmer
  • 01.05.1820: Gebhard von Alvensleben
  • 17.01.1830: Prinz Carl von Preußen
  • 30.03.1838: Eugen von Roeder
  • 01.03.1843: Karl von Prittwitz
  • 04.12.1849: Johann Karl Wold Dietrich von Möllendorff
  • 19.02.1857: Prinz August von Württemberg
  • 19.09.1857: Prinz Friedrich Carl von Preußen
  • 29.05.1858: Gustaf Adolf von Schlemüller
  • 25.07.1859: Adolf von Bonin
  • 29.01.1863: Eduard Vogel von Falckenstein
  • 09.12.1863: Otto von der Mülbe (für die Dauer der Mobilmachung)
  • 22.01.1864: Kronprinz Friedrich Wilhelm von Preußen
  • 18.05.1864: Heinrich von Plonski
  • 30.10.1866: Julius Ludwig Wilhelm von Löwenfeld
  • 18.07.1870: Rudolf Otto von Budritzki
  • 30.10.1875: Friedrich Franz von Dannenberg
  • 14.06.1881: Paul Bronsart von Schellendorff
  • 10.03.1883: Wilhelm von Hahnke
  • 07.07.1888: Hans Karl von Kaltenborn-Stachau
  • 14.10.1890: Heinrich Edler von der Planitz
  • 27.01.1891: Prinz Bernhard von Sachsen-Meiningen
  • 11.07.1893: August von Bromsdorff
  • 25.03.1897: Ludwig Freiherr von Falckenhausen
  • 25.03.1899: Gustav von Kessel
  • 27.01.1900: Max von Krosigk
  • 18.04.1901: Karl von Bülow
  • 22.03.1902: Hans von Arnim
  • 22.02.1906: Reinhard Freiherr von Scheffer-Boyadel
  • 05.03.1908: Dedo von Schenck
  • 30.03.1912: Arnold von Winckler
  • 29.06.1915: Maximilian Ritter von Hoehn (kgl. Bayer. Offizier)
  • 20.05.1916: Friedrich von Friedeburg

Kommando der immobilen Garde-Infanterie

  • 18.07.1870 - 17.06.1871: Ludwig von Korth
Kommandeure der 2. Garde-Infanterie-Division in Berlin

Divisionen 1806-1914 | Formationsgeschichte 1806-1914 -|- Portal:Militär -|- Formationsgeschichte 1914 - 1918 | Divisionen 1914 - 1918

Hiller v. Gaertringen | v. Natzmer | v. Alvensleben | C. v. Preußen | v. Roeder | v. Prittwitz | v. Möllendorff | v. Württemberg | F.C. v. Preußen | v. Schlemüller | v. Bonin | Vogel v. Falckenstein | v. d. Mülbe | F.W. v. Preußen | v. Plonski | v. Löwenfeld | v. Budritzki | v. Dannenberg | Bronsart v. Schellendorff | v. Hahnke | v. Kaltenborn-Stachau | v. d. Planitz | v. Sachsen-Meiningen | v. Bromsdorff | v. Falckenhausen | v. Kessel | v. Krosigk | v. Bülow | v. Arnim | v. Scheffer-Boyadel | v. Schenck | v. Winckler | v. Hoehn | v. Friedeburg


Quellen

  1. Bundesarchiv
    1. PH 8-I/431: Kriegstagebuch.- Abschrift; 24. Apr. - 30. Juni 1915
    2. Abschriften aus Kriegstagebüchern und Anlagen; 1918-1918
      1. PH 8-I/106: Bd.: 1 Enthält: Gefechts- und Tagesmeldungen, 22. Sept.-1. Okt. 1918; Sept.-Okt. 1918
      2. PH 8-I/107: Bd.: 2 Enthält: Okt. 1918
        1. 3. Garde Infanterie Brigade: Kriegstagebuch, 6.-10. Okt. 1918
        2. Stab/Garde Grenadier Regiment 1: Kriegstagebuch, 5.-10. Okt. 1918
        3. Stab/Garde Grenadier Regiment 2: Kriegstagebuch, 5.-10. Okt. 1918
        4. Stab/Garde Grenadier Regiment 2: Anlagen zum Kriegstagebuch, 8. Okt. 1918
        5. Stab/Garde Grenadier Regiment 4: Kriegstagebuch, 5.-9. Okt. 1918
        6. II. Bataillon/Garde Grenadier Regiment 4: Kriegstagebuch, 5.-9. Okt. 1918
        7. Stab/Garde Feldartillerie Regiment 2: Kriegstagebuch, 5.-9. Okt. 1918
    3. PH 8-I/432: Befehle und Meldungen.- Abschriften und Originale; Apr. - Aug. 1915

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Friedag, Führer durch Heer und Flotte, 1914
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  4. 4,0 4,1 4,2 Lezius, Ruhmeshalle unserer Alten Armee
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 5,8 5,9 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
Divisionen bis 1914

Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund | 1914-1918 Portal:Militär Divisionen: 1806-1914 | 1914-1918

(S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- (H)=gr.herz. Hess. -|- andere=kgl.Preuß.

1. Garde | 2. Garde | 1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23.(S) | 24.(S) | 25.(H) | 26.(W) | 27.(W) | 28. | 29. | 30. | 31. | 32.(S) | 33. | 34. | 35. | 36. | 37. | 38. | 39. | 40.(S) | 41. | 42. Kavallerie-Divisionen Garde | I. AK (1885-90) | XV. AK (1875-90) | sächs. KD (S) | Kgl. Bayer. 1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. Kgl. Bayer. Kavallerie-Divisionen I. AK München | II. AK Würzburg

zusätzliche Divisionen Deutsch-Französischer Krieg 1870-71

mobile Kavallerie-Divisionen: G | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

zusätzliche Divisionen Erster Weltkrieg 1914-18

G3 | G4 | G5 | - | 50 | - | 52 | - | 54 | - | 56 | - | 58(S) | - | 83 | 84 | - | 86 | 87 | 88 | 89 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96(S) | - | 101 | - | 103 | - | 105 | - | 107 | 108 | 109 | - | 111 | - | 113 | - | 115 | - | 117 | - | 119 | - | 121 | - | 123(S) | - | 183 | - | 185 | - | 187 | - | 192(S) | - | 195 | - | 197 | - | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204(W) | 205 | 206 | 207 | 208 | - | 211 | 212(S) | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219(S) | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | - | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241(S) | 242(W) | 243(W) | - | 251 | 252 | 253 | - | 255 | - | 301 | 302 | 303


Reserve-Divisionen: GR 1 | GR 2 | - | 1 | - | 3 | - | 5 | 6 | 7 | - | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | - | 21 | 22 | 23(S) | 24(S) | 25 | 26(W) | - | 28 | - | 30 | - | 33 | - | 35 | 36 | - | 39 | - | 41 | - | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53(S) | 54(W) | - | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 |


Landwehr-Divisionen: 1 | 2(W) | 3 | 4 | 5 | - | 7(W) | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | - | 25 | 26(W) | - | 38 | - | 44 | 45(S) | 46(S) | 47(S) | 48 | - | 85 |


Ersatz-Division: GE | - | 4 | 5 | - | 8(W) | - | 10 | - | 19 | Kavallerie-(Schützen)-Divisionen: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | Marine-Divisionen: 1 | 2 | 3


Kgl. Bayer.: 10 | 11 | 12 | - | 14 | 15 | 16 | - | R1 | - | R5 | R6 | - | R8 | R9 | - | R30 | - | R39 | - | L1 | L2 | - | L6 | - | Ers | - | Kav


bezeichnete Divisionen: Alpenkorps | Jäger-Division | Ostsee-Division | Kavallerie-Division Nord | sonstige bezeichnete Divisionen

Persönliche Werkzeuge