3. Division (Alte Armee)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice 3. Division ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter 3. Division (Begriffserklärung).

Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund | 1914-1918 Portal:Militär Divisionen: 1806-1914 | 1914-1918

3. Division
Kontingentverband des Königreiches Preußen
Die Division war ein selbstständig operierender Großverband eines Deutschen Staates und des Deutschen Reiches bis zum Ende des Ersten Weltkrieges. In Friedenszeiten unterstanden die Divisionen dem jeweiligen Landesfürsten. Im Kriegsfall übernahm seit 1871 der deutsche Kaiser den Oberbefehl.
Die meisten Divisionen innerhalb Deutschlands wurden von dem Königreich Preußen gestellt. Eine Division umfaßte neben den kämpfenden Infanterie-, Kavallerie- und Artillerie-Einheiten, auch unterstützende Truppen, wie Pioniere, Nachrichtentruppen, Train und Sanitätseinheiten.
Mit Beginn des Ersten Weltkrieges hießen sie nicht mehr nur Division, sondern wurden Infanterie-Division genannt. Somit ließen sie sich besser zu den Kavallerie-, Reserve-, Ersatz- und Landwehr-Divisionen abgrenzen.

Inhaltsverzeichnis

Sitz

1914 Stettin [1]

Gliederung

Übergeordnete Einheiten 1820-1914

1820-1914 [2]: II. Armeekorps

Übergeordnete Einheiten 1914-1918

Untergeordnete Einheiten 1820-1914

1820-1851:

1852-1899:

1899-1907:

1907-1912:

1912-1914:

Untergeordnete Einheiten 1914-1918

Infanterie

Artillerie

Divisionstruppen

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [3]

12 Bataillone, 4 MG-Kompanien, 4 Eskadrone, 12 Batterien, 1 Pionier-Komapnie
5. Infanterie-Brigade 6. Infanterie-Brigade 3. Feldartillerie-Brigade Dragoner-Regiment Nr. 3
Grenadier-Regiment Nr. 2 Füsilier-Regiment Nr. 34 Feldartillerie-Regiment Nr. 2 1. Kompanie Pionier-Bataillon Nr. 2
Grenadier-Regiment Nr. 9 Infanterie-Regiment Nr. 42 Feldartillerie-Regiment Nr. 38 Sanitäts-Kompanie Nr. 1
Divisions-Brücken-Train Nr. 3 Sanitäts-Kompanie Nr. 3

Kriegsgliederung am 18.10.1918 [6]

Formationsgeschichte

  • 05.11.1816 [6]: Die Truppen-Brigade in Stettin wurde errichtet.
  • 05.09.1818 [6]: Die Truppen-Brigade wurde in 3. Division umbenannt.

Standorte

  • 1816 - 1919 [6]: Stettin

Kantone

Feldzüge, Gefechte usw.

Der Deutsche Krieg 1866

  • 3. Juli 1866: Schlacht bei Königgrätz

Der Deutsch-Französische Krieg 1870/71

  • 1870 - 1871: Frankreichfeldzug, Schlachten bei Gravelotte, Belagerungen von Metz und Paris

Erster Weltkrieg 1914-1918 [7]

  • November 1914: Teilnahme im Westfeldzug an der Schlacht bei Ypern. Dabei dem sog. 'Korps Urach' unterstellt.
  • Gefechtskalender zum 1. Weltkrieg der 3. Infanterie-Division:
  • 18.8.-19.8.1914: Schlacht an der Gette (WESTFRONT)
  • 19.8.1914: Aerschot
  • 20.8.1914: Vespelair
  • 23.8.-24.8.1914: Schlacht an der Mons
  • 24.8.1914: Fünes, Maulde, Condé
  • 25.8-27.8.1914: Gefechte zwischen der Gette und Somme
  • 25.8.1914: Raismes
  • 26.8.1914: Cambrai
  • 27.8.1914: Heudicourt
  • 28.8.1914: Moislains und Cléry
  • 28.8.-30.8.1914: Kämpfe an der Somme
  • 29.8.1914: Schlacht an der Projart
  • 1.9.1914: Néry
  • 2.9.1914: Gefecht bei Senlis
  • 2.9.1914: Montépilley
  • 5.9.-9.9.1914: Schlacht am Ourcq
  • 6.9.-9.9.1914: Varreddes
  • 10.9.1914: Chouy
  • 11.9.1914: Saconin-et-Breuil
  • 12.9.-2.10.1914: Kämpfe bei Soissons
  • 2.10.-15.10.1914: Kämpfe bei Roye
  • 4.10.1914: Beuvraignes
  • 5.10.1914: Erstürmung von Beuvraignes, Angriff auf die Stellungen von Laucourt
  • 6.10.-21.10.1914: Kämpfe bei Beuvraignes und Laucourt
  • 7.10.1914: Sturm auf Les Loges
  • 16.10.-26.10.1914: Kämpfe bei Canny-Lassigny
  • 4.11.-14.11.1914: Kampf um den Park von Wytschaete
  • 5.11.1914: Erstürmung von Spanbrockmolen
  • 5.11.-22.11.1914: Schlacht bei Ypern
  • 22.11.-25.11.1914: Reserve der O.H.L. (OSTFRONT)
  • 26.11.-15.12.1914: Schlacht bei Lodz
  • 30.11.1914: Krobanow
  • 30.11.-4.12.1914: Schlacht bei Lask-Pabianice
  • 1.12.-3.12.1914: Dobron
  • 4.12.-5.12.1914: Chechio
  • 18.12.14-6.1.1915: Schlacht an der Rawka-Bzura
  • 19.12.1914: Bartoszowka
  • 20.12.1914: Gustawow
  • 21.12.14-11.2.1915: Stellungskampf bei Bartoszowka
  • 12.2.-20.2.1915: Reserve der 9. Armee
  • 20.2.-27.2.1915: Gefechte um Przasnysz
  • 25.2.-27.2.1915: Rückzugsgefechte nördlich Przasnysz (Bartniki, Mchowo, Ogienda, Romany-Fuszki)
  • 3.3.-4.3.1915: Chorzele, Brzeski-Kolaki und Rembielin
  • 3.3.-10.3.1915: Gefechte im Orzye-Bogen
  • 5.3.-7.3.1915: Budki
  • 8.3.-10.3.1915: am Orzye
  • 9.3.1915: Goski-Wonsosze
  • 11.3.-12.7.1915: Stellungskämpfe nördlich Przasnysz
  • 12.3.-14.3.1915: Smolen, Poluby und Bocksy, Wengra
  • 17.3.1915: Falenta
  • 15.6.1915: Erstürmung der Dörfer Jednorozec und Stegna an der Czerwona-Gora
  • 25.6.1915: Gefechte vei Stegna-Oglenda
  • 13.7.1915: Erstürmung des Dorfes und Waldes von Szla
  • 13.7-14.7.1915: Durchbruch bei Przasnysz
  • 13.7-17.7.1915: Durchbruchsschlacht bei Przasnysz
  • 14.7.-16.7.1915: Kämpfe am Orzye und Sturm auf Podossje
  • 17.7.1915: Wegnahme des befestigten Ortes Kranosiele, Übergang über den Orzye, Gefecht an den Kreuzbergen
  • 18.7.-22.7.1915: Verfolgungskämpfe zum unteren Narew
  • 18.7.-24.7.1915: Kampf um die Festung Roshan
  • 23.7.1915: Erstürmung der Werke bei Pryzanowo
  • 23.7.-3.8.1915: Schlacht am Narew
  • 24.7.1915: Einnahme von Roshan, Übergang über den Narew
  • 25.7.-26.7.1915: Kämpfe bei Kaserneb um Dombrowka, Erstürmung von Chelsty und den Höhen östlich davon
  • 28.7.1915: Erstürmung von Ponikjew-Dushaja
  • 4.8.1915: Erstürmung der feindlichen Stellungen an der Bahnlinie Paszjeki-Ponikiew-Goworowo
  • 4.8.-7.8.1915: Schlacht am Orz-Bach
  • 5.8.-6.8.1915: Erstürmung von Czerni und Jemeliste-Kroie
  • 7.8.1915: Maldan-Wonsewo-Trynosy
  • 8.8.-10.8.1915: Schlacht bei Ostrow
  • 9.8.-10.8.1915: Stok, Komorowo und Fidury-Koziki
  • 11.8.-12.8.1915: Schlacht bei Tschishew-Sambrow
  • 12.8.1915: Erstürmung von Godlewo und der Waldstellung von Plewy
  • 13.8.-14.8.1915: Übergang über den Nurzec und Einnahme von Ciechanoviec
  • 13.8.-18.8.1915: Verfolgungskämpfe am oberen Narew und Nurzec
  • 15.8.1915: Krole und Pobikry
  • 16.8.1915: Sturm auf Brezeziny
  • 16.8.-17.8.1915: Dolubowo-Trojany
  • 18.8.1915: Andrezejanki-Cerkiewne
  • 19.8.1915: Erstürmung von Bocki
  • 19.8.-25.8.1915: Schlacht bei Bielsk
  • 20.8.1915: Bocki
  • 21.8.-23.8.1915: Grygorowce
  • 22.8.1915: Erstürmung der Eisenbahn bei Grygorowce
  • 24.8.1915: Redulty
  • 25.8.1915: Redulty-Starokornin
  • 26.8.-5.9.1915: Verfolgungskämpfe am Swisiocz und an der Naumka-Werecia
  • 27.8.1915: Borysowka, Wasilkowo und Smolany-Sadek
  • 28.8.1915: an der Narewka bei Kapitansz-Lewkowo
  • 29.8.1915: Erzwingung des Narewüberganges bei Przewocz und Luka-Boltryki
  • 30.8.-31.8.1915: Cisowka-Szymki-Leonowicze und Nowosady
  • 1.9.1915: Erstürmung von Pacuj und Übergang über den Swislocz-Bach
  • 1.9.-2.9.1915: an der Rudawka bei Roski und Raniewice, Übergang über den Swislocz
  • 3.9.-4.9.1915: an der Naumka, bei Jarylowka und Lesniki
  • 5.9.1915: Szandry und Janyschi
  • 6.9.-7.9.1915: Schlacht bei Wolkowyszk
  • 24.9.-19.10.1915: Gefechte an der Mjadsjoika und Dryswjata, um Kosjany
  • 26.9.-29.9.1915: Gefecht um Postawy-Widsy
  • 27.9.-28.9.1915: Gefecht am Dryswjaty-See
  • 30.9.1915: Borowyja und Oserjawy
  • 20.10.15-14.11.1917: Stellungskämpfe zwischen Narotsch- und Dryswjaty-See
  • 12.12.1915: Überfall von Wolnjuny
  • 20.12.1915: Gefecht bei Dekschne
  • 31.12.15-1.1.1916: Gefecht bei Widsy
  • 20.1.1916: Gefecht bei Senischki
  • 19.3.-28.3.1916: Märzkämpfe nördlich Widsy
  • 22.6.-24.6.1916: Gefechte bei Lawkischki und Choronschischki
  • 23.1.17-3.2.1917: Winterschlacht an der Aa (2. Teil)
  • 18.7.-25.7.1917: Abwehrschlacht bei Dünaburg
  • 16.11.-7.12.1917: Stellungskämpfe vor Dünaburg
  • 7.12.-17.12.1917: Waffenruhe
  • 17.12.17-18.2.1918: Waffenstillstand
  • 18.2.-3.3.1918: Offensive gegen den Peipus-See und die obere Düna
  • 18.2.1918: Handstreich auf Dünaburg
  • 3.3.-22.3.1918: Okkupation russischen Gebietes zwischen oberer Düna und Peipus-See
  • 22.3.-2.10.1918: Okkupation grossrussischen Gebietes
  • 10.10.-12.10.1918: Kämpfe vor der Hunding- und Brunhildfront (WESTFRONT)
  • 15.10.-17.10.1918: Abwehrschlacht in Flandern
  • 18.10.-24.10.1918: Nachhutkämpfe zwischen Yser und Lys
  • 25.10.-1.11.1918: Schlacht an der Lys
  • 2.11.-4.11.1918: Nachhutkämpfe beiderseits der Schelde
  • 5.11.-11.11.1918: Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
  • 12.11.1918: Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat.

Divisionskommandeure [6]

  • 13.03.1816: Karl August Adolf von Krafft
  • 18.06.1825: konstantin von Zepelin
  • 17.03.1835: Christian Karl von Weyrach
  • 30.03.1840: Friedrich Wilhelm von Brünneck
  • 06.03.1848: Ludwig Johann Karl Gregor Freiherr Roth von Schreckenstein
  • 25.07.1848: Georg von Stülpnagel
  • 15.09.1849: Wilhelm Heinrich Ernst von Coelln
  • 22.09.1849: Karl Eduard von Stoesser
  • 20.10.1849: Friedrich Wilhelm von Grabow
  • 04.11.1851: Karl Friedrich Wilhelm Ferdinand von Hirschfeld
  • 07.06.1856: Karl von Hermann
  • 30.04.1859: Generalleutnant Prinz Friedrich Carl von Preußen
  • 01.07.1860: Ferdinand Alexander von Bialcke
  • 09.05.1865: Generalleutnant Karl Wilhelm Friedrich August Leopold Graf von Werder
  • 18.07.1870: Matthias Andreas Ernst von Hartmann
  • 13.03.1877: Karl Freiherr von Sell
  • 14.05.1881: Johann Wilhelm Helmuth von Ziemietzky
  • 14.10.1882: Rudolf Heinrich Karl Hubert von Waldow
  • 06.12.1883: Edgar Rudolf von Oppeln-Bronikowski
  • 27.01.1888: Hans Kalr von Kaltenborn-Stachau
  • 07.07.1888: Wilhelm Freiherr Roeder von Diersburg
  • 14.01.1891: Kuno Freiherr von Falckenstein (württ. Offizier)
  • 28.07.1892: Anton Georg Freiherr von Froben
  • 18.07.1896: Rudolf August von Janson
  • 18.08.1899: Leopold Ritter Hentschel von Gilgenheimb
  • 28.04.1903: Hermann Freiherr von Vietinghoff gen. Scheel
  • 27.05.1907: Ernst Kuntze
  • 28.02.1908: Wolfgang von Unger
  • 20.01.1910: Rudolf Heinrich von Wegerer
  • 02.03.1911: Generalleutnant Johannes Georg von der Marwitz
  • 19.11.1912: Kurt Eduard Alexander voon Trossel
  • 11.12.1914: Gustav Freiherr von Hollen
  • 15.06.1915: Hermann von Staabs
  • 07.07.1916: Paul Grünert
  • 06.09.1916: Richard von Kraewel
  • 02.07.1917: Wilhelm Hermann Friedrich von Sydow
  • 12.01.1919 - 23.06.1919: Siegfried von der Chevalier
Kommandeure der 3. Division in Stettin

Divisionen 1806-1914 | Formationsgeschichte 1806-1914 -|- Portal:Militär -|- Formationsgeschichte 1914 - 1918 | Divisionen 1914 - 1918

v. Krafft | v. Zepelin | v. Weyrach | v. Brünneck | Roth von Schreckenstein | v. Stülpnagel | v. Coelln | v. Stoesser | v. Grabow | v. Hirschfeld | v. Hermann | v. Preußen | v. Bialcke | v. Werder | v. Hartmann | v. Sell | v. Ziemietzky | v. Waldow | v. Oppeln-Bronikowski | v. Kaltenborn-Stachau | Roeder von Diersburg | v. Falckenstein | v. Froben | v. Janson | Hentschel von Gilgenheimb | v. Vietinghoff gen. Scheel | Kuntze | v. Unger | v. Wegerer | v. der Marwitz | v. Trossel | v. Hollen | v. Staabs | Grünert | v. Kraewel | v. Sydow | v. der Chevalier


Quellen

  1. Landesarchiv Baden-Württemberg
    1. Die 3. Infanterie-Division: Beschreibung im Online-Findbuch des Hauptstaatsarchivs Stuttgart
  2. Bundesarchiv
    1. PH 8-I/464: Manöver-Karte der 3. Division; 1897
    2. PH 8-I/5: Manöver der 5. und 6. Infanterie Brigade sowie der 3. Infanterie Division 1907.- Karte 1:100.000; 1907
    3. PH 8-I/4: Erfahrungen aus der Sommeschlacht.- Abschrift eines Berichts vom 11. Okt. 1916; 1916

Literatur

  • Der Dienstkamerad - Feldzeitung der 3. Division; Online

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Referenz-Fehler: Ungültiger <ref>-Tag; es wurde kein Text für das Ref mit dem Namen Rangliste angegeben.
  2. Referenz-Fehler: Ungültiger <ref>-Tag; es wurde kein Text für das Ref mit dem Namen Hauptmann angegeben.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  5. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  7. Lezius, Ruhmeshalle unserer Alten Armee
Divisionen bis 1914

Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund | 1914-1918 Portal:Militär Divisionen: 1806-1914 | 1914-1918

(S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- (H)=gr.herz. Hess. -|- andere=kgl.Preuß.

1. Garde | 2. Garde | 1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23.(S) | 24.(S) | 25.(H) | 26.(W) | 27.(W) | 28. | 29. | 30. | 31. | 32.(S) | 33. | 34. | 35. | 36. | 37. | 38. | 39. | 40.(S) | 41. | 42. Kavallerie-Divisionen Garde | I. AK (1885-90) | XV. AK (1875-90) | sächs. KD (S) | Kgl. Bayer. 1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. Kgl. Bayer. Kavallerie-Divisionen I. AK München | II. AK Würzburg

zusätzliche Divisionen Deutsch-Französischer Krieg 1870-71

mobile Kavallerie-Divisionen: G | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

zusätzliche Divisionen Erster Weltkrieg 1914-18

G3 | G4 | G5 | - | 50 | - | 52 | - | 54 | - | 56 | - | 58(S) | - | 83 | 84 | - | 86 | 87 | 88 | 89 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96(S) | - | 101 | - | 103 | - | 105 | - | 107 | 108 | 109 | - | 111 | - | 113 | - | 115 | - | 117 | - | 119 | - | 121 | - | 123(S) | - | 183 | - | 185 | - | 187 | - | 192(S) | - | 195 | - | 197 | - | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204(W) | 205 | 206 | 207 | 208 | - | 211 | 212(S) | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219(S) | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | - | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241(S) | 242(W) | 243(W) | - | 251 | 252 | 253 | - | 255 | - | 301 | 302 | 303


Reserve-Divisionen: GR 1 | GR 2 | - | 1 | - | 3 | - | 5 | 6 | 7 | - | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | - | 21 | 22 | 23(S) | 24(S) | 25 | 26(W) | - | 28 | - | 30 | - | 33 | - | 35 | 36 | - | 39 | - | 41 | - | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53(S) | 54(W) | - | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 |


Landwehr-Divisionen: 1 | 2(W) | 3 | 4 | 5 | - | 7(W) | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | - | 25 | 26(W) | - | 38 | - | 44 | 45(S) | 46(S) | 47(S) | 48 | - | 85 |


Ersatz-Division: GE | - | 4 | 5 | - | 8(W) | - | 10 | - | 19 | Kavallerie-(Schützen)-Divisionen: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | Marine-Divisionen: 1 | 2 | 3


Kgl. Bayer.: 10 | 11 | 12 | - | 14 | 15 | 16 | - | R1 | - | R5 | R6 | - | R8 | R9 | - | R30 | - | R39 | - | L1 | L2 | - | L6 | - | Ers | - | Kav


bezeichnete Divisionen: Alpenkorps | Jäger-Division | Ostsee-Division | Kavallerie-Division Nord | sonstige bezeichnete Divisionen

Persönliche Werkzeuge