G KR

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1918 | 1870/71 | 1914-1918 Portal:Militär Kavallerie: 1806 - 1914 | 1914-1918
Garde-Kürassier-Regiment
Standarte des Garde-Kürassier-Regiment

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 21.02.1815

Unterstellung 1818–1914

Zeitraum Armeekorps Division Brigade
1818–1859 Garde-Korps 2. Garde-Division 2. Garde-Kavallerie-Brigade
1860–1865 Garde-Korps Garde-Kavallerie-Division 2. Garde-Kavallerie-Brigade
1866–1914 Garde-Korps Berlin Garde-Kavallerie-Division Berlin 1. Garde-Kavallerie-Brigade Berlin

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • Durch AKO 21.02.1815 wird aus der Garde-Ulanen-Eskadron (a) und der Garde-Kosaken-Eskadron (b) des leichten Garde-Kavallerie-Regiments (c) und aus zwei ausgewählten Mannschaften & Pferde des Schlesischen-National-Kavallerie-Regiments (d) gebildeten Eskadrons (wurden 1. bzw. 4., 2., 3. Esk.) - das Garde-Ulanen-Regiment und das jetzige Garde-Kürassier-Regiment.
  • AKO 03.08.1821: Umwandelung in ein Kürassier-Regiment.
  • AKO 07.05.1860: Abgabe einer kombinierten Esk. an das jetzige 3. Garde-Ulanen-Regiments.
  • AKO 27.09.1866: Abgabe der 5. Esk. an das Dragoner-Regiment Nr.9.
  • 01.04.1867: Vermehrung auf fünf Eskadrons.


a) Garde-Ulan. Rgt.: aus ausgewählten Mannschaften u. Pferden (siehe jetziges Hus.-Rgt. Nr.6), wurde 1809 eine Esk. gebildet, die durch AKO 18.03.1809 den Namen Leib-, durch AKO 06.03.1810 den Namen Garde-Ulan. Esk. erhielt, und durch AKO 16.02.1810 dem Regt. Garde du Corps zugeteilt war.

b) Die Garde-Kosaken-Esk. wurde durch AKO 13.02.1813 größtenteils aus Freiwilligen errichtet, sie wurde dem Rgt. Garde du Corps zugeteilt.

c) Das leichte Garde-Kav.-Rgt. wurde durch AKO 23.02.1813 errichtet aus der Garde-Ulan.-, der Garde-Kosaken-, der Normal-Drag.- und der Normal-Hus.-Esk., als 2. bzw. 3., 1., 4. - siehe bezüglich letzterer das jetzige 1. Garde-Drag. und das Leib-Garde-Hus.-Rgts. - die Zuteiling zum Rgt. Garde du Corps hörte dabei auf. Durch AKO 21.02.1815 wurde das Rgt. wieder aufgelöst. Die Garde-Ulan.- und das Garde-Kosaken-Esk. wurden zur Bildung des Garde-Ulan (jetziges Garde-Kür.-Rgts. verwendet) - siehe oben, die Drag.- und die Hus.-Esk. zu der des jetzien 1. Garde-Drag.- bzw. jetzigen Leib-Garde-Hus.-Rgts.

d) Das Schlesische National-Kav. Rgt. wurde 1818 von den schlesischen Ständen errichtet - AKO 27.03.1813 - und 1814 auf vier Esks. gebracht, doch nahmen nur zwei an den Feldzügen teil. Die nicht für das Garde-Ulan. (jetzige Garde-Kür.-Rgt.) ausgewählten Teile wurden als zwei Esks. zur Errichtung des Hus.-Rgts. Nr.7 verwendet.

Standorte

  • seit Gründung in Berlin (Prinz August von Württembergstraße)
  • 30.03.1867 [2]: eine Eskadron Nixdorf, vorher Teltow

Benennung

  • 21.02.1815 Garde-Ulanen-Regiment
  • 25.09.1821 Garde-Kürassier-Regiment

Kantone

  • Königreich Preußen und Reichslande Elsass-Lothringen, 12.9.1816 Mit Erlaß des pr. Kriegsministeriums wird das Staatsgebiet in acht Ergänzungsbezirke (per Armeekorps) eingeteilt, aus allen Ergänzungsbezirken wurden vorab 1/8 der Rekruten an das Garde-und Grenadierkorps abgegeben

Uniformen

  • Um ca. 1900: Kornblumblaue Abzeichen; weisse Knöpfe und Litzen; Helm von Tombak mit neusilbernen Beschlägen; Aufsatzadler für den Helm; Kürass von Eisen mit Messingplatten.
Garde-Kürassier-Regiment, Berlin, Rittmeister, Überrock, Helm

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1848 Straßenkampf in Berlin.
  • 1866 gegen Österreich: (1. schwere Kav. Brig., Kav. Korps) Skalitz, Schweinschädel, Königgrätz.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (1. Garde-Kav. Brig., Garde-Kav. Div.) Gravelotte - St. Privat, Sedan, Le Bourget, Paris.
  • 1914/18 Regt. Gardes du Corps unterstellt der Garde–Kavallerie–Division und Garde–Kavallerie–Schützen-Division.

A) 1813 gegen Frankreich: des leichten Garde-Kavallerie-Regiments (Res. Kav. Brig. von Dolffs, Blüchersches Korps) Gr. Görschen, Bautzen, Hainau; (Garde Kav. Brig., Böhmische Armee) Dresden, Kulm, Leipzig; 1814: (Garde Kav. Brig., Haupt-Armee) La Rothiere, Arcissur Aube, Paris.

B) 1813 gegen Frankreich: des schlesischen National-Kavallerie Regiments (1. Esk., Res. Kav., II. Armeekops) Dresden, Dippoldiswalde, Kulm; (beide Esks. im Thielmannschen Streifkorps) Weissenfels, Merseburg, Pettstädt, Kösen, Altenburg, Zeitz, Stößen, Leipzig, (Lindenau), 1814: (Brig. Prinz Biron von Kurland) Alzei, St. Avold, Nancy, Ligny, St. Dizier, Brienne, La Rothiere, Montmirail, Chateau Thierry; (II. Armeekorps) May, Neuilly, Laon, Claye.

Regimentschefs, -kommandeure

  • ab, von - bis Regimentschef: Name
  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name

Denkmäler

Regimentsdenkmal 1914-18 in Berlin

Literatur

  • Hugo v. Saldern-Ahlimb: Das Königlich Preußische Garde-Cuirassier-Regiment und seine Stammtruppen" - Zur Feier seines 50 jährigen Bestehens, Berlin 1865, Mittler, 143 Seiten.
  • Ernst Zipfel: "Geschichte des Königlich Preußischen Garde-Kürassier-Regiments, unter Benutzung der Kriegserinnerungen des Oberleutnants a.D. Graf Finck v. Finckenstein-Schönberg, Berlin 1930, Offiziersverein, 371 Seiten.
  • v. Ramin: "Ehemaliges Garde-Kürassier-Regiment" - Tradition des deutschen Heeres, Heft 274, Berlin 1938, Kyffhäuser, 14 Seiten.

Weblinks

  1. Fakten
  2. Artikel Garde-Kürassier-Regiment. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
  3. http://museum-digital.de/san/singleimage.php?imagenr=4529&inwi=1&w=1357&h=902
  4. Uniformbeschreibung
  5. Uniform-Illustration
  6. Uniform-Illustration
  7. Uniform-Illustration
  8. Soldatenfoto
  9. Schulterklappen

Einzelnachweise

  1. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Armeeverordnung 1867 Nr. 8; Dislokations-Veränderungen betreffend.
Kavallerie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 -|- Portal:Militär -|- Kavallerie-Regimenter: 1806-1914 | 1914-1918

Kürrasiere und schwere Reiter: Gardes du Corps | Garde-Kürassier-Regiment | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Schw.RR 1 | Schw.RR 2 |

Dragoner: Garde 1 | Garde 2 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |

Husaren: Leib-Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 |

Ulanen: Garde 1 | Garde 2 | Garde 3 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |

Jäger z.Pf.: Königs | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Kgl. Bayer.: Schweres Reiter-Regiment: 1 | 2 | Chevaulegers: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Ulanen: 1 | 2 |

Kavallerie-Einheiten, die zusätzlich im 1. Weltkrieg aufgestellt wurden

Regimenter: 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | - | 93 | 94 | Kavallerie-Eskadrons: G | 4 | 8 | 10 | 19 | 205 | 206 | 207 | Kavallerie-Abteilungen: 201 | 202 | 203 | 204 | Kavallerie-Züge: 701 | 702 | 703 |


Reserve: schwere Reiter: 1 | 2 | 3 | -|- Dragoner: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Württ. | -|- Husaren: 1 | 2 | - | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 18 | sächs. | -|- Ulanen: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 18 | Sächs. | -|- Jäger z.Pf.: 1 Kgl. Bayer. Kavallerie: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Reserve-Kavallerie-Abteilungen: 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | - | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | - | b.8 |


Landwehr: Regimenter: 1 | 2 | 10 | 11 | 90 | 91 | 92 | Eskadrons: GK.1 | GK.2 | GK.3 | - | I.1 | I.2 | I.3 | - | II.1 | II.2 | II.3 | - | III.1 | III.2 | - | IV. | - | V.1 | V.2 | V.3 | V.4 | - | VI.1 | VI.2 | VI.3 | - | VII.1 | VII.2 | VII.3 | - | VIII.1 | VIII.2 | - | IX.1 | IX.2 | IX.3 | - | X.1 | X.2 | X.3 | - | XI.1 | XI.2 | XI.3 | - | XII. | - | XIII.1 | XIII.2 | XIII.3 | XIII.4 | - | XIV.1 | XIV.2 | XIV.3 | - | XVII.1 | XVII.2 | XVII.3 | - | XVIII.1 | XVIII.2 | XVIII.3 | XVIII.4 | - | XIX.1 | XIX.2 | - | XX.1 | XX.2 | XX.3 | - | XXI. | kgl. Bayer. Landwehr-Eskadrons: B.I.1 | B.I.2 | - | B.II.1 | - | B.III.1 |


Ersatz: Regimenter: I. AK | VI. AK | 2. VI. AK | Eskadrons: Kür.5 | Gr.z.Pf.3 | Drag.7 | Drag.11 | Lb.Hus.1 | Hus.4 | Hus.6 | Ul.1 | Ul.2 | Ul.3 | Ul.4 | Ul.7 | Ul.11 | Ul.15 | Jg.z.Pf.1 | Jg.z.Pf.4 | Jg.z.Pf.11 | Ersatz-Abteilungen: I. | II. | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | XI. | XII. | XIII. | XIV. | XV. | XVI. | XVII. | XVIII. | XIX. | XX. | XXI. | b.I. | b.II. | b.III. | Abteilungen: Hannover | Kassel | Münster | München | Nürnberg |


Landsturm-Eskadrons:

Persönliche Werkzeuge