DR 13

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1918 | 1870/71 | 1914-1918 Portal:Militär Kavallerie: 1806 - 1914 | 1914-1918
Schleswig-Holsteinisches Dragoner-Regiment Nr.13
Denkmal in Schleswig
Tafel zur Uniformierung des DR13 um ca. 1896

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 27.9.1866

Garnison 1914

  • Metz

Unterstellung 1867-1914

1867-1869:

1871-1877:

1877-1890:

1890-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

übergeordnete Einheiten

Formationsgeschichte

  • 27.9.1866: Errichtung eines Dragoner-Regimentes aus der 5. Eskadron Kürassier-Rgt. Nr.7; 5. Esk. Drag.-Rgt. 6; 5. Esk. Husaren-Rgt. Nr.10; 5. Esk. Husaren-Rgt. Nr.12; (wurden in gleicher Reihenfolge zum 1., 2., 3. und 4. Eskadron des neugebildeten Drg.-Rgts.).
  • 1.4.1867: Vermehrung auf 5 Eskadrone (durch das Regiment selbst gebildet).

Standorte

  • 1866 bis 1871: Schmiedeberg, Kemberg, Gräfenhainichen.
  • 1871 bis 1877: Flensburg, Hadersleben.
  • 1877 bis 1878: St. Avold, Saarburg.
  • 1878 bis 1886: St. Avold, Falkenberg.
  • seit 1886: Metz

Namensgebung

  • 02.10.1866: Dragoner-Regiment Nr. 13
  • 07.11.1867 [2]: Schleswig-Holsteinisches Dragoner-Regiment Nr. 13

Uniformen

  • Bunter-Rock um ca. 1900: schwedische Ärmelaufschläge, rote Schulterstücke mit gelben Ziffern, preussischer Linien-Adler und schwarzer Paradebusch.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1870/71 gegen Frankreich: (12. Kav.-Brig., 5. Kav.-Div.) Schlacht bei Vionville-Mars la Tour, bei Gravelotte-St. Privat, Unternehmung gegen Verdun, Gefechte bei Saulces aux Bois, Vauzeulles und Puiseur, Scharmützel bei Mantes, Gefechte bei Maule, bei Chersy, Scharmützel bei Nonancourt, Rekognoszierungsgefecht bei Evreur und Marcilly, Scharmützel bei Chateaudun, Schlacht bei Le Mans, Gefecht bei Alencon, Gefecht bei Bernay, Einschließung bei Paris.
Denkmal für die gefallenen Mecklenburger im Feldzug 1870/71.

Regimentschefs, -kommandeure

  • Regimentschef:

1880: Baron von Rheinbaben, 1883 bis 1888: Prinz Alexander von Hessen

  • Regimentschef:

1866 v. Brauchitsch, 1873 v. Werner, 1876 v. d. Groeben, 1879 Frhr. von Stein, 1882 Wiegrebe, 1884 Frhr. v. Bredow, 1884 Treutsch v. Buttlar Brandenfels. 1886 v. Marschall, 1887 v. Willich, 1889 Kehl, 1891 v. Holtzenbecher, 1894 v. Hausmann, 1896 Beamish-Bernhard, 1899 v. Schack, 1904 Dumrath

Literatur

  • Oberstleutnant a. D. Friedrich Schmoller und Major a. D. Frhr. Kurt von Forstner: "Das Königlich-Preußische Scheswig-Holsteinische Dragoner-Regiment Nr. 13 von seiner Gründung bis zum Ende des Weltkrieges." Aus Deutschlands großer Zeit - Band 76, Bernhard Sporn Verlag, 1935 Zeulenroda (Thüringen), 539 Seiten.
  • Albert Zarpentin: "Offiziers, Stamm- und Rangliste des Königlich Preußischen Scheswig-Holsteinische Dragoner-Regiment Nr. 13 von Beginn bis zum Ende des Krieges 1914/18", Beiheft zur Regtsgesch. 14/18, München 1936, Deutscher Druck, 31 Seiten.
  • L. v. Glasenapp: Konzept zur Regimentsgeschichte des "Schleswig-Holsteinisches Dragoner-Regiment Nr. 13", Dievenow a.d. Ostsee, ca. 1885, Verl. der Kleinen Regiments-Geschichten, 30 Seiten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Kriegsministerium 322/11. A.1.a. vom 07.11.1867 veröffentlicht im Armee-Verordnungs-Blatt Nr. 19 vom 19.11.1867
Dragoner 1806 - 1914

Garde 1 | Garde 2 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |

Persönliche Werkzeuge