UR 1

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1918 | 1870/71 | 1914-1918 Portal:Militär Kavallerie: 1806 - 1914 | 1914-1918
Ulanen-Regiment Kaiser Alexander III von Rußland
(Westpreußisches) Nr. 1
Das Regiment ist nach Kaiser Alexander III von Rußland benannt.
Das Ulanen-Regiment ist aus der Provinz Westpreußen, und das 1. des Deutschen Reiches.
Standarte Ulanen-Regiment Kaiser Alexander III von Rußland (Westpreußisches) Nr.1

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 01.08.1745

Garnison 1914

  • Militsch,
  • 3.Esk.: Ostrowo

Unterstellung 1820-1914

1820-1832:

1833-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • Im Sommer 1745 nimmt Friedrich II. eine "Fahne Bosniaken" (Lanzenreiter) in seine Dienste; sie wird dem damaligen Husaren-Regiment Nr. 5 zugeteilt.
  • Juni 1761 Vermehrung auf ein Eskadrons.
  • 20.01.1762 Vermehrung auf zehn Eskadron als "Korps Bosniaken".
  • 1763 nach dem Hubertusburger Frieden: Verminderung auf zwei Esks.
  • 1770 Vermehrung auf fünf Eskadrons.
  • 08.05.1771 Vermehrung auf zehn Eskadrons.
  • 1778 das Korps erhält die Bezeichnung Regiment.
  • 03.02.1788 das Regt. scheidet aus dem Verband mit dem Hus.-Rgt. und wird selbstständig (es war zu den Hus.-Regtern. eingeteilt und hatte, da es deren z. Z. acht gab, die Stammnummer "9").
  • 20.11.1795 Bildung eines "Tartaren-Pulks" zu fünf Esks. beim Regt.
  • 14.10.1799 zum 1.6.1800 wird aus dem Regt. Bosniaken und dem Tartaren-Pulk das Korps Towarczys gebildet; Stärke ein Regt. zu zehn und zu einem Btl. zu fünf Esks.
  • 16.10.1807 Neuordnung, unter Zuteilung eines Teils des Depot der Dragoner-Regter. Nr. 9 und Nr. 10 (siehe jetziges Kür.-Rgt. Nr.3), wird das Korps umgewandelt in das "Regt. Ulanen" (acht Esks. in zwei Btl.).
  • 16.11.1808 das Regt. Ulanen wird geteilt. Das I. Btl. erhält die Stammnummer 1, das II. Btl. die Stammnummer 2 (jedes zu vier Esks.
  • 26.12.1808 befiehlt den Tausch der Stammnummern; bez. des nunmehrigen Ulan-Regts. Nr.2 (siehe jetziges Ulan-Rgt. Nr.2).
  • 15.05.1809 Abgabe der 1. Esk. an Ulan-Rgt. Nr.3 (Zuteilung der nach Preussen entkommenen Reste des 2. Brandenburgischen Husaren-Rgts. und Neuerrichtung einer Esk.).

Das 2. Brandenburgische Husaren-Rgt. war aus der Kav. des Schillschen Freikorps gebildet (siehe jetziges Gren.-Rgt. Nr.8), die auf fünf Esks. angewachsen war; vier waren 1807 beim Blücherschen Korps, eins in Kolberg. – Im Mai 1809 Zug Schills gegen Napoleon, Untergang in Stralsund 31.5.1809, ein Teil gelangt nach Preussen; das Regt. wurde aus den Listen der Armee gestrichen. – Die in der Garnison Berlin Zurückgebliebenen, Kranke usw., kamen zum Ulan-Rgt. Nr.3.

  • 07.03.1815 Abgabe der 2. Esk. an das Ulan-Rgt. Nr.4.
  • 07.05.1860 Abgabe der 1. Esk. an das Ulan-Rgt. Nr.10.
  • 27.09.1866 Abgabe der 3. Esk. an das Ulan-Rgt. Nr.15.
  • 01.04.1867 Vermehrung auf fünf Esks.

Standorte

  • 1745 wechselnd in Ostpreussen beim damaligen Hus.-Rgt. Nr.5
  • 1788 Lyck u. a. in Ostpreussen sowie Grenzpostierungen
  • 1796 Neuost- und Südpreussen (Tykoczyn)
  • 1809 Kantonnierungen in Ostpreussen
  • 1809 Konitz, Tuchel, Pr. Friedland, Jastrow und Kantonnierungen an der Ostseeküste
  • 1812 Namslau, Pitschen, Constadt, Rosenberg und im Felde
  • 1815 Bonn und Umgebung
  • 1817 Lüben, Polkwitz, Beuthen, Haynau
  • 1831/32 Krotoschin, Militsch, Zduny, Ostrowo
  • 1832/33 Lissa, Militsch, Zduny, Ostrowo
  • 1833 ist Militsch Stabsgarnison, daneben 1833-1846 Pleschen, Kempen, Ostrowo
  • 1846 Pleschen, Zduny, Ostrowo
  • 1851 Zduny, Krotoschin, Ostrowo
  • 1866 Krotoschin, Zduny, Sulau
  • 1870 Krotoschin, Ostrowo, Sulau
  • 1882 Ostrowo

Benennung

  • 1745 als Teil des damaligen Husaren-Rgts. Nr.5
  • 03.02.1788 nach seinen Chefs
  • 01.04.1800 Regt. bzw. Batl. Towarczys
  • 26.07.1807 Einführung des Namens Ulanen statt Towarczys
  • 08.11.1807 Regiment Ulanen
  • 16.11.1808 Ulanen-Regiment
  • 26.12.1808 1. Ulanen-Regiment
  • 31.05.1809 Westpreußisches Ulanen-Regiment
  • 05.11.1816 1. Ulanen-Regiment (Westpreußisches)
  • 10.03.1823 1. Ulanen-Regiment
  • 04.07.1860 1. Schlesisches Ulanen-Regiment (Nr. 1)
  • 22.03.1861 Westpreußisches Ulanen-Regiment Nr. 1
  • 26.09.1884 Ulanen-Regiment Kaiser Alexander III. von Rußland (Westpreußisches Nr. 1

Uniformen

  • Schulterklappe: ab 26.9.1884 rot bekrönter Namenszug "A III" des Kaisers Alexander III. von Russland.
  • Tschapka: gelber alter heraldischer Adler mit "FWR".
  • ab, von - bis: Ggf Beschreibung der Farben usw

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1794: in Polen
  • 1806/07: gegen Frankreich (im Korps L'Estocq)
  • 1813/15: gegen Frankreich (im Blücherschen Korps, Brig. Katzler; 5. Div., III. AK; Res.-Kav., IV. AK)
  • 1848: gegen die polnische Insurrektion
  • 1866: gegen Österreich (10. Inf.-Div., V. Armee-Korps)
  • 1870/71: gegen Frankreich (9. Kav. Brig, 4. Kav. Div.)
  • 1914/18: UR1 unterstellt der 9. Inf.-Div. und der bay. Kav.-Div.; 1. Esk. der 228. Inf.-Div., 2. Esk. der 200. Inf.-Div., 3. Esk. der 107. Inf.-Div., 4. Esk. der 232. Inf.-Div.

Regimentschefs

1745-1788 die es damaligen Hus.-Rgts. Nr.5; 1788-1803 v. Günther; 1803-1815 v. L'Estocq; 1824-1832 v. Röder; 1859-1865 Cäsarewitsch Nikolaus Alexandrowitsch von Russland; 1865-1894 Cäsarewitsch, später Kaiser Alexander III. von Russland; 1901 Großfürst Michael Alexandrowitsch von Russland Kaiserliche Hoheit.

Regimentskommandeure

Denkmäler

soweit bekannt, bitte hier eintragen

Literatur

  • v. Lüttwitz: "Das Ulanen-Regiment Kaiser Alexander III. von Rußland (Westpreußisches) Nr.1, 1913 - 1920", Erinnerungsblätter Preussen, Bd. 348, Oldenburg 1930, Stalling, 365 Seiten.
  • v. Wickede, v. Hennigs: "Geschichte des Ulanen-Regiment Kaiser Alexander III von Rußland (Westpreuß.) Nr.1 vom Jahre 1861 bis zur Gegenwart", Berlin 1912, Mittler, 587 Seiten.
  • v. Jastrzewski: "Auszug aus der Geschichte des Ulanen-Regiments Kaiser Alexander III. von Rußland (Westpreußisches) Nr.1 nach dem Stande am 15. Januar 1905", Liegnitz 1910, Seyfarth, 31 Seiten.
  • Johann David v. Dziengel: "Geschichte des Königlich Westpreussischen Ulanen-Regiments (Nr.1) von 1745 - 1860", Potsdam 1861, Krämer, 720 Seiten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
Kavallerie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 -|- Portal:Militär -|- Kavallerie-Regimenter: 1806-1914 | 1914-1918

Kürrasiere und schwere Reiter: Gardes du Corps | Garde-Kürassier-Regiment | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Schw.RR 1 | Schw.RR 2 |

Dragoner: Garde 1 | Garde 2 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |

Husaren: Leib-Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 |

Ulanen: Garde 1 | Garde 2 | Garde 3 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |

Jäger z.Pf.: Königs | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Kgl. Bayer.: Schweres Reiter-Regiment: 1 | 2 | Chevaulegers: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Ulanen: 1 | 2 |

Kavallerie-Einheiten, die zusätzlich im 1. Weltkrieg aufgestellt wurden

Regimenter: 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | - | 93 | 94 | Kavallerie-Eskadrons: G | 4 | 8 | 10 | 19 | 205 | 206 | 207 | Kavallerie-Abteilungen: 201 | 202 | 203 | 204 | Kavallerie-Züge: 701 | 702 | 703 |


Reserve: schwere Reiter: 1 | 2 | 3 | -|- Dragoner: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Württ. | -|- Husaren: 1 | 2 | - | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 18 | sächs. | -|- Ulanen: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 18 | Sächs. | -|- Jäger z.Pf.: 1 Kgl. Bayer. Kavallerie: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Reserve-Kavallerie-Abteilungen: 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | - | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | - | b.8 |


Landwehr: Regimenter: 1 | 2 | 10 | 11 | 90 | 91 | 92 | Eskadrons: GK.1 | GK.2 | GK.3 | - | I.1 | I.2 | I.3 | - | II.1 | II.2 | II.3 | - | III.1 | III.2 | - | IV. | - | V.1 | V.2 | V.3 | V.4 | - | VI.1 | VI.2 | VI.3 | - | VII.1 | VII.2 | VII.3 | - | VIII.1 | VIII.2 | - | IX.1 | IX.2 | IX.3 | - | X.1 | X.2 | X.3 | - | XI.1 | XI.2 | XI.3 | - | XII. | - | XIII.1 | XIII.2 | XIII.3 | XIII.4 | - | XIV.1 | XIV.2 | XIV.3 | - | XVII.1 | XVII.2 | XVII.3 | - | XVIII.1 | XVIII.2 | XVIII.3 | XVIII.4 | - | XIX.1 | XIX.2 | - | XX.1 | XX.2 | XX.3 | - | XXI. | kgl. Bayer. Landwehr-Eskadrons: B.I.1 | B.I.2 | - | B.II.1 | - | B.III.1 |


Ersatz: Regimenter: I. AK | VI. AK | 2. VI. AK | Eskadrons: Kür.5 | Gr.z.Pf.3 | Drag.7 | Drag.11 | Lb.Hus.1 | Hus.4 | Hus.6 | Ul.1 | Ul.2 | Ul.3 | Ul.4 | Ul.7 | Ul.11 | Ul.15 | Jg.z.Pf.1 | Jg.z.Pf.4 | Jg.z.Pf.11 | Ersatz-Abteilungen: I. | II. | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | XI. | XII. | XIII. | XIV. | XV. | XVI. | XVII. | XVIII. | XIX. | XX. | XXI. | b.I. | b.II. | b.III. | Abteilungen: Hannover | Kassel | Münster | München | Nürnberg |


Landsturm-Eskadrons:

Persönliche Werkzeuge