AVB 1867-01-008

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Portal:Militär |-| Kategorie:Literatur zum Militär |-| Militär-Literatur |-| Militär-Literatur in der DigiBib |-| Literatur zur Kriegsgefangenschaft |-| Literatur zum Ersten Weltkrieg
preußisches Armee-Verordnungs-Blatt (AVB)
1867 Verordnung Nr. 8 Armee-Verordnungs-Blatt 1867/1

Signatur

Nr.1196./3.A.I.a.

Datum

03.04.1867

Titel

Dislokations-Veränderungen betreffend.

In der Friedens-Dislokation vom 10. Oktober v.Js. sind in der Folge bezüglicher Allerhöchster Bestimmungen nachstehende weitere Veränderungen eingetreten, welche hierdurch mit Bezug auf die Bekanntmachung des Departements vom 2. Januar d.J. (Nr.21/1.A.I.), Militair Wochenblatt Nr. 1 von 1867 zur Kenntniß der Armee gebracht werden.
Garde-Korps
Das 1. Garde-Ulanen-Regiment garnisonirt mit sämmtlichen 5 Eskadrons in Potsdam;
das 2. Garde-Ulanen-Regiment und 2. Garde-Dragoner-Regiment mit sämmtlichen 5 Eskadrons in Berlin;
das Garde-Kürassier-Regiment hat, an Stelle von Teltow, Nixdorf als Garnison für eine Eskadron angewiesen erhalten.
I. Armee-Korps
Von Anfang Okotber d. Js. ab wird das 5. Ostpreußische Infanterie-Regiment Nr. 41 mit dem Stabe und 1. Bataillon in Königsberg i. Pr.
mit dem 2. Bataillon in Pillau
mit dem Füsilier-Bataillon in Memel, und
das 6. Ostpreußische Infanterie-Regiment Nr. 43 mit dem Stabe und allen drei Bataillonen in Königsberg i. Pr. dislocirt sein.
II. Armee-Korps
Vom 1. Pommerschen Ulanen-Regiment Nr. 4 ist eine Eskadron von Schneidemühl nach Bromberg verlegt worden.
III. Armee-Korps
1) Der Stab des Dragoner-Regiments Nr. 12 ist von Landsberg a.W. nach Franktfurt a.d.O. verlegt worden.
2) Das BrandenburgischeHusaren-Regiment (Zietensche Husaren) Nr. 3 steht mit dem Stabe und 4 Eskadrons in Rathenow, mit einer Eskadron in Friesack.
IV. Armee-Korps
1) Von den Garnisonen des Magdeburgisches Husaren-Regiment Nr. 10 ist Eisleben in Wegfall gekommen und dafür Aschersleben mit 4 Eskadrons belegt worden.
2) Die 3. Abtheilung des Magdeburgischen Festungs-Artillerie-Regiments Nr. 4 hat Erfurt als Garnsion angewiesen erhalten.
VI. Armee-Korps
1) Von der Belegung von Pitchen mit einer Eskadron des 2. Schlesischen Dragoner-Regiments Nr. 8 ist Abstand genommen und dagegen Namslau mit 2 Eskadrons dieses Regiments belegt worden.
2) Dem Dragoner-Regiment Nr. 15 ist an Stelle von Ujest - Rosenberg, dem 2. Schlesischen Husaren-Regiment Nr. 6 an Stelle von Frankenstein - Ziegenhals als Garnison für je eine Eskadron überwiesen.
3) Die in Leobschütz garnisonirte Eskadron des Schlesischen Ulanen-Regiments Nr. 2 ist nach Sohrau i.O.-S., die in Münsterberg stehende Eskadron des 2. Schlesischen Husaren-Regiments Nr. 6 nach Leobschütz,
ein der in Ohlau in Garnison befindlichen Eskadrons des 1. Schlesischen Husaren-Regiments Nr. 4 nach Münsterberg verlegt worden.
Berlin, den 30. März 1867
Kriegs-Ministerium Allgemeines Kriegs-Departement
v. Podbielski v. Karczewski

Nr.1196./3.A.I.a.

Persönliche Werkzeuge