HR 6

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Husaren-Regiment Graf Goetzen
(2. Schlesisches) Nr. 6
Standarte Husaren-Regiment Graf Goetzen (2. Schlesisches) Nr.6

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 21.11.1808

Unterstellung 1820-1914

1820-1914:

Unterstellung 1914-1918

Formationsgeschichte

  • Laut AKO vom 21.11.1808 aus den zehn Eskadrons wird eine neues Husaren-Regiment (mit Stammnr. 6) gebildet (vier Esks. stark).
  • Aus ausgewählten Mannschaften und Pferden war ein Askadron zusammengestellt worden, die durch AKO vom 13.03.1809 den Namen Leib-Eskadron Ulanen erhielt und dem Regiment Garde du Corps zugeteilt wurde (siehe jetziges Garde-Kür.-Rgt.).
  • 07.03.1815 Abgabe der 4. Eskadron an Husaren-Regiment Nr. 8.
  • 07.05.1860 Abgabe der 4. Eskadron an das Dragoner-Regiment Nr. 15.
  • 01.04.1867 Vermehrung auf fünf Eskadrons.

Vorgeschichte: Aus den in Schlesien befindlichen und dahin geretteten Depots, Ranzionierten usw. wurde 1806 in vier Bat. zwanzig Esks. gebildet. Es fanden dabei Verwendung:

  1. Graf Henkel-Kür. Nr.1 (gegründet 1666, bei Pasewalk gefangen).
  2. Holtzendorff-Kür. Nr.9 (gegründet 1691, bei Pasewalk gefangen).
  3. Bünting-Kür. Nr.12 (gegründet 1695, bei Pasewalk gefangen).
  4. Prittwitz-Drag. Nr.2 (siehe jetziges Kür.-Rgt. Nr.1).
  5. vacat Botz-Drag. Nr.11 (gegründet 1741, bei Pasewalk gefangen).
  6. Brüsewitz-Drag. Nr.12 (gegründet 1742, ein Teil bei Schwartau zersprengt, bei Ratkau gefangen).
  7. Gettkandt-Hus. Nr.1 (siehe jetziges Hus.-Rgt. Nr.4).
  8. Pletz-Hus. Nr.3 (gegründet als Rgt. von Bandemer (siehe jetziges Hus.-Rgt. Nr.4) bei Ratkau und Hameln gefangen).
  9. Prinz Eugen von Württemberg-Hus. Nr.4 (siehe jetziges Hus.-Rgt. Nr.4).
  10. Schimmelpfennig-Hus. (siehe jetziges Hus.-Rgt. Nr.4).
  11. Bila-Hus. Nr.11 (siehe jetziges Hus.-Rgt. Nr.3).

Februar 1807 wurde diese vier Bat. aufgelöst, doch wurden aus ihren Bestandteilen, Versprengten usw. von dem General-Gouverneur von Schlesien Grafen Goetzen, von neuem Esks. gebildet, deren Zahl sich Ende Juni 1807 auf zehn belief.

Standorte

  • 1808: Frankenstein, Striegau, Münsterberg, Nimptsch und im Felde.
  • 1815: Trier, Saarlouis, Luxemburg
  • 1816/17: Saarlouis, Saarbrücken
  • 1817/18: bei der Okkupations-Armee in Frankreich
  • 1819: Neustadt i. Oberschles. Stabsgarnison; daneben wechselnd Grottkau, Ober-Glogau, Leobschütz, u. a.
  • 30.03.1867 [2]:
    • Eine Eskadron wurde anstelle von Frankenstein nach Ziegenhals verlegt.
    • Eine Eskadron wurde von Münsterberg nach Leobschütz verlegt.
  • 1889: Leobschütz, Ober-Glogau
  • 1894: Leobschütz, Ratibor
  • 1914
    • St., 1., 2., 4. 5. : Leobschütz
    • 3. : Ratibor

Benennung

  • 21.11.1808: Schlesisches Husaren-Regiment
  • 05.11.1816: 6. Husaren-Regiment (2. Schlesisches)
  • 10.03.1823: 6. Husaren-Regiment
  • 04.07.1860: 2. Schlesisches Husaren-Regiment Nr. 6
  • 27.01.1889: Husaren-Regiment Graf Goetzen (2. Schlesisches) Nr. 6

Uniformen

  • um 1900: dunkelgrüne Grundfarbe, gelbe Knöpfe, zitronengelbe Schnüre; Besatzstreifen Mütze und Kolpak ponceaurot .

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1809 gegen Russland: (im Yorckschen Korps)
  • 1813 gegen Frankreich: (im Blücherschen Korps)
  • 1814 gegen Frankreich: (Res.-Kav., II. Armee-Korps)
  • 1815 gegen Frankreich: (Res.-Kav., IV. Armee-Korps)
  • 1866 gegen Österreich: (12. Inf.-Div., VI. Armee-Korps)
  • 1870/71 gegen Frankreich: (5. Kav.-Brig., 2. Kav.-Div.)
  • 1914/18: HR6 unterstellt der 5. Kavallerie-Division

Regimentschefs

  • 1809-1815: Graf Goetzen
  • 1841-1866: Prinz Carl von Bayern
  • 1871: Großfürst Alexis Alexandrowitsch von Russland (Kaiserliche Hoheit)

Regimentskommandeure

Literatur

  • Ehrenreich v. Manstein, Jerin, Cedric v. Jerin: "Husaren-Regiment Graf Goetzen (2. Schlesisches) Nr. 6 im Weltkriege 1914-1918", Erinnerungsblätter dt. Regimenter - Bd. 173, Oldenburg, Berlin 1926, Stalling, 343 Seiten: WLB Online-Buch.
  • F. von Studnitz: "Grüne Husaren in Frankreich : dem Husaren-Regiment Graf Götzen (2. Schlesisches) Nr. 6 zur Erinnerung an den Feldzug 1870/71 gewidmet", Berlin 1893.
  • Ernst zur Lippe-Weißenfeld: Geschichte des Königl. Preuss. 6. Husaren-Regiments (ehedem 2. Schlesischen), Berlin 1860. Digitalisat der Google Buchsuche (jmxDAAAAcAAJ), weiteres Digitalisat

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Armeeverordnung 1867 Nr. 8; Dislokations-Veränderungen betreffend.
Kavallerie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 -|- Portal:Militär -|- Kavallerie-Regimenter: 1806-1914 | 1914-1918

Kürrasiere und schwere Reiter: Gardes du Corps | Garde-Kürassier-Regiment | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Schw.RR 1 | Schw.RR 2 |

Dragoner: Garde 1 | Garde 2 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |

Husaren: Leib-Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 |

Ulanen: Garde 1 | Garde 2 | Garde 3 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |

Jäger z.Pf.: Königs | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Kgl. Bayer.: Schweres Reiter-Regiment: 1 | 2 | Chevaulegers: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Ulanen: 1 | 2 |

Kavallerie-Einheiten, die zusätzlich im 1. Weltkrieg aufgestellt wurden

Regimenter: 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | - | 93 | 94 | Kavallerie-Eskadrons: G | 4 | 8 | 10 | 19 | 205 | 206 | 207 | Kavallerie-Abteilungen: 201 | 202 | 203 | 204 | Kavallerie-Züge: 701 | 702 | 703 |


Reserve: schwere Reiter: 1 | 2 | 3 | -|- Dragoner: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Württ. | -|- Husaren: 1 | 2 | - | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 18 | sächs. | -|- Ulanen: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 18 | Sächs. | -|- Jäger z.Pf.: 1 Kgl. Bayer. Kavallerie: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Reserve-Kavallerie-Abteilungen: 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | - | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | - | b.8 |


Landwehr: Regimenter: 1 | 2 | 10 | 11 | 90 | 91 | 92 | Eskadrons: GK.1 | GK.2 | GK.3 | - | I.1 | I.2 | I.3 | - | II.1 | II.2 | II.3 | - | III.1 | III.2 | - | IV. | - | V.1 | V.2 | V.3 | V.4 | - | VI.1 | VI.2 | VI.3 | - | VII.1 | VII.2 | VII.3 | - | VIII.1 | VIII.2 | - | IX.1 | IX.2 | IX.3 | - | X.1 | X.2 | X.3 | - | XI.1 | XI.2 | XI.3 | - | XII. | - | XIII.1 | XIII.2 | XIII.3 | XIII.4 | - | XIV.1 | XIV.2 | XIV.3 | - | XVII.1 | XVII.2 | XVII.3 | - | XVIII.1 | XVIII.2 | XVIII.3 | XVIII.4 | - | XIX.1 | XIX.2 | - | XX.1 | XX.2 | XX.3 | - | XXI. | kgl. Bayer. Landwehr-Eskadrons: B.I.1 | B.I.2 | - | B.II.1 | - | B.III.1 |


Ersatz: Regimenter: I. AK | VI. AK | 2. VI. AK | Eskadrons: Kür.5 | Gr.z.Pf.3 | Drag.7 | Drag.11 | Lb.Hus.1 | Hus.4 | Hus.6 | Ul.1 | Ul.2 | Ul.3 | Ul.4 | Ul.7 | Ul.11 | Ul.15 | Jg.z.Pf.1 | Jg.z.Pf.4 | Jg.z.Pf.11 | Ersatz-Abteilungen: I. | II. | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | XI. | XII. | XIII. | XIV. | XV. | XVI. | XVII. | XVIII. | XIX. | XX. | XXI. | b.I. | b.II. | b.III. | Abteilungen: Hannover | Kassel | Münster | München | Nürnberg |


Landsturm-Eskadrons:

Persönliche Werkzeuge