DR 24

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1918 | 1870/71 | 1914-1918 Portal:Militär Kavallerie: 1806 - 1914 | 1914-1918
Leib-Dragoner-Regiment
(2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24
Kontingentverband des Großherzoglich Hessischen Militärs und bei Rhein
Dieses Regiment ist das 2. aus dem Großherzogtum Hessen, und das 24. Dragoner-Regiment des Deutschen Reiches.
Standarte Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich-Hessisches) Nr.24

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 01.12.1859 {als Leib-Chevaulegers-Regiment}

Unterstellung 1867-1914

1867-1871

1872-1899:

1899-1914:

Kriegsgliederung am 17.08.1914

[1]: 25. Kavallerie-Brigade (Großherzoglich Hessische) / 3. Kavallerie-Division / Höherer Kavallerie-Kommandeur Nr. 4

Formationsgeschichte

  • Laut AKO vom 01.01.1860 (1.12.1859) aus der 2., 4., 5. Eskadron des Garde-Chevaulegers-Regiment, wurden Leib- bzw. 2., 3. Esk. wird das 2. Reiter-Regt. (Leib-Chevaulegers-Regt.) gebildet.
  • 07.04.1867: Militärkonvention zwischen Preussen und Darmstadt; im Juli Vermehrung auf fünf Esks.
  • 13.06.1871: Neue Militärkonvention mit Preussen.
  • 01.01.1872 [2]: Die Großherzoglich Hessischen Truppen traten in den Verband der Königlich Preußischen Armee über.

Standorte

  • 1860: Darmstadt (daneben wechselnd Butzbach und Babenhausen)
  • 1869: Darmstadt
  • 1872: Darmstadt, Butzbach
  • 1897: Darmstadt

Namensgebung [2]

  • 01.01.1860: 2. Reiter-Regiment (Leib-Chevaulegers-Regiment)
  • 01.01.1872: 2. Großherzoglich Hessischen Dragoner-Regiment (Leib-Dragoner-Regiment) Nr. 24
  • 28.11.1906: Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24

Uniformen

  • ab 6.12.1896: bekrönter Namenszug "N II" für Zar Nikolaus II. von Russland auf den Achselstücken (bis 1917). Emblem: silberner hessische Löwe.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • vor 1914 siehe dazu beim Inf.-Rgt. Nr. Inf.-Rgt. Nr.115
  • 1914/18: bei der 2. und 3. Kavallerie-Division unterstellt.
  • Gefechtskalender I. Weltkrieg:

6. - 18. August 1914 L'Othain Thiers-Abschnitt, Erkundung bei Pillon

18. - 27. August 1914 Schlacht bei Longwy-Longuyon

27. August - 1. September 1914 Schlacht um die Maasübergänge

2. bis 3. September 1914 Schlacht bei Barennes Mountfaucon

4. bis 5. September 1914 Verfolgung durch Verdun und die Argonnen

7. bis 11. September 1914 Schlacht um Rhein-Marne Kanal

4. bis 6. Oktober 1914 Gefecht vor Lille

7. bis 15. Oktober 1914 Gefechte bei Jans Capelle Meteren-Berquin-Estaires

15. bis 29. Oktober 1914 Schlacht bei Lille

30. Oktober bis 12. November 1914 Schlacht bei Ypern

13. November bis 13. Dezember 1914 Stellungskämpfe in Flandern

3. bis 22. April 1915 Kämpfe westlich um Kowno

26. April bis 9. Mai 1915 Vorstoß nach Litauen und Kurland

10. Mai bis 13. Juli 1915 Gefechte an der unteren Dubissa

14. bis 26. Juli 1915 Schlacht um Schaulen

30. Juli bis 2. August 1915 Schlacht bei Kupiszki

3. bis 10. August 1915 Gefechte bei Kowarsk und Wilkomierz

20. August bis 8. September 1915 Stellungskämpfe Swienta und Jara (Njemenschlacht)

9. bis 27. September 1915 Schlacht bei Wilna (ohne 5 Eskadron)

9. September bis .8 Oktober 1915 Schlacht vor Dünaburg

11. September 1915 Gefecht bei Debeiki (Gefecht der 5 Eskadron)

12. September 1915 Gefecht bei Warkulze (Gefecht der 5 Eskadron)

13. September 1915 Gefecht bei Kukle (Gefecht der 5 Eskadron)

21. September 1915 Gefecht am Bahnhof Tyrmont (Gefecht der 5 Eskadron)

22. September 1915 Gefecht bei Tylska (Gefecht der 5 Eskadron)

27. September 1915 Gefecht am Bahnhof Berkhof (Gefecht der 5 Eskadron)

20. Oktober 1915 bis 18. August 1916 Stellungskämpfe Krewo-Smorgon-Narocsee und Tweretsch

25. August bis 21. November 1916 Stellungskämpfe westlich Brody

9. bis 20. Dezember 1916 Verfolgungskämpfe Jalonika Prahova Buzaul

9. Januar bis 26. März 1917 Grenzschutz: Niederländische und Belgischen Grenze

27. März bis 6. April 1917 Kämpfe an der Siegfriedfront

7. April bis 12. Mai 1917 Grenzschutz: Niederländische und Belgischen Grenze

13. Mai bis 22. Mai 1917 Stellungskämpfe an der Yper

23. Mai bis 9. September 1917 Grenzschutz: Niederländische und Belgischen Grenze

14. September bis 1. Dezember 1917 Stellungskämpfe am oberen Styr und Stochod

2. Dezember 1917 bis 17. Februar 1918 Waffenruhe und Waffenstillstand im Kriegsgebiet Stochod

18. Februar bis Juni 1918 Kämpfe zur Unterstützung der Ukraine

21. März 1918 Gefecht Chilkowka südlich Ludeny

23. März 1918 Gefecht bei Charol

8. April 1918 Gefecht bei Konstantinowka südlich Charkow

28. April 1918 Gefecht bei Goroditsche

22. Juni 1918 bis 17. Januar 1919 Besetzung der Ukraine

18. Januar 1919 Demobilmachung im Vogelsberg Hessen: Der Regimentstab in Lauterbach. Die Leib-Eskadron in Angersbach. Die 2 und 5 Eskadron in Maar Die 4 Eskadron in Frischborn Die M.G. Eskadron in Sickendorf

Regimentschefs, -kommandeure

  • Regimentschef: Erster Inhaber bis 13.6.1877 Grossherzog Ludwig III. von Hessen; seit 10.10.1896 Kaiser Nikolaus II. von Russland Majestät; Zweiter Inhaber von 12.7.1862-16.9.1900: Prinz Heinrich von Hessen.


  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name
  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name

Literatur

  • Röchling, Knötel, Phaland, Das Großherzoglich Hessische Leibgarderegiment in Aquarellen, nebst einer Regimentschronik; Darmstadt 1898, Müller & Rühle; 27 S., 12 Bl.; Standort: Universität Marburg: VIII B 371 mad #
  • Walter Günther: "Die Geschichte des Leib-Dragoner-Regiments (2. Großherzogl. Hessisches) Nr. 24 im großen Kriege 1914/1918", Erinnerungsblätter dt. Regimenter 242, Oldenburg, Berlin 1928, Stalling, 520 Seiten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. 2,0 2,1 Voigt, Deutschlands Heere bis 1918
Dragoner 1806 - 1914

Garde 1 | Garde 2 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |

Persönliche Werkzeuge