KR 1

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1918 | 1870/71 | 1914-1918 Portal:Militär Kavallerie: 1806 - 1914 | 1914-1918
Kürassier-Regiment Nr. 1
Leib-Kürassier-Regiment Großer Kurfürst (Schlesisches) Nr. 1
Das Kürassier-Regiment ist nach dem großen Kurfürst (Friedrich Wilhelm von Brandenburg) benannt.
Dieses Regiment ist aus der Provinz Schlesien, und das 1. des Deutschen Reiches.
Regimentsstandarte Leib-Kürassier-Regiment Großer Kurfürst (Schlesisches) Nr.1
Leibstandarte Leib-Kürassier-Regiment Großer Kurfürst (Schlesisches) Nr.1

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 1.7.1674 (1646)

Garnison 1914

  • Breslau

Unterstellung 1820-1914

1820-1914

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • Durch Kapitulation vom 1.7.1674 wurde dem Oberstwachtmeister und Amtskammerrat von Grumbkow die Errichtung einer Kompanie Dragoner von hundert Mann übertragen.
  • 1674/75 Vermehrung auf vier Komp.; 25.1.1677 die bisherigen "Esquadron" wird zu einem (Leib-)-Regt. von sechs Komp., das 1680 auf acht Komp. vermehrt wurde Einverleibung von zwei Komp. des Drag.-Rgts.- Köpping - die Stärke wechselte in der Folge mehrfach.

Das Regt. von Köpping war zufolge Allerhöchsten Reskriptes vom 6/16.4.1674 in Preußen gebildet worden als Regt. von Schlieben.

  • 1713-1718 Neuordnung der Kavallerie durch Friedrich Wilhelm I.; 27.2.1714 das Regt. hört auf Leib-Regt. zu sein; 1718 Umwandelung in ein Regt. zu Pferd und Vermehrung auf zehn Komp., die später in fünf Esks. gegliedert wurden (im Mai 1807 triit zum Regt. die aus Ranzionierten usw. gebildete Esk. v. Reisewitz welches das sechste Esk. wurde).
  • 16.10.1807 Neuordnung, dem Regt. werden einverleibt das Drag.-Rgt.-Rouquette Nr.13, der Rest des Regts. Heising-Kür. Nr.8 sowie einige provisorisch aus Ranzionierten usw. zusammengestellte Truppenbildungen (Stärke vier Esks.).

In der Esk. Reisewitz befand sich das Detach. der Prittwitz-Drag. Nr.2, welches nach Preußen entkommen war; das Regt. selbst hatte bei Prenzlau kapitulieren müssen, sein Depot wurde in Schlesien zu Neuformationen verwendet (siehe auch jetziges Hus.-Rgt. Nr.6). Das Regt. war 1689 als Regt. Anspach errichtet (siehe auch jetziges Drag.-Rgt. Nr.2), wurde 1725 von diesem abgezweigt als Drag. von Sonsfeld, fünf Komp. stark, und noch in demselben Jahr auf fünf Esks. verstärkt.

Das Regt. Rouquette-Drag. Nr.13 war durch AKO vom 16.2.1802 errichtet (fünf Esks. stark), machte die Feldzüge 1806/7 in Preußen mit und war infolge Desertion seiner polnischen Kantonisten etwas ein Esk. stark.

Das Kür.-Regt. Heising Nr.8 war 1690 als Regt. zu Pferde Markgraf Christian Ernst von Brandenburg-Baireuth errichtet (sechs Komp. stark); 1718 auf fünf Esks. verstärkt; 1806 kapitulierte es bei Pasewalk, sein Depot bei der Übergabe von Schweidnitz (16.2.1807); ein Detachment entkam nach Preußen.

  • 7.3.1815 Abgabe der 2. Esk. an das jetzige Kür.-Rgt. Nr.7, später Wiedervermehrung auf vier Esks.
  • 7.5.1860 Abgabe der Ulan.-Esk. an das jetzige Ulan.-Rgt. Nr.10.
  • 27.9.1866 Abgabe des 5. Esk. an das jetzige Drag.-Rgt. Nr.15.
  • 1.4.1867 Vermehrung auf fünf Esks.

Standorte

  • 1674: meist im Felde, dazwischen im Halberstädtischen, in Wesel, in Berlin und Umgebung, in der Neumark.
  • 1712: Berlin und Umgebung.
  • 1717: Mohrungen, Saalfel, Preussisch Holland, Christburg, Liebstadt.
  • 1742: Liegnitz.
  • 1746: Zültz, Neustadt i. Oberschl., Oberglogau, Ziegenhals.
  • 1796: Warschau
  • 1807/8: Kantonnements in Preußen
  • 1808: Breslau (daneben 1808-1816 Ohlau, Strehlen, 1867-1869 Gabitz und Neudorf)

Benennung

  • 1.7.1674 Leib-(Garde-) Drag.
  • 27.2.1714 wurde es ein Linien-Regt. und von nun an bis 1808 nach dem jeweiligen Chef benannt.
  • 1714 als Drag.-Rgt. (1714 auch als Blitz-Dragouner genannt).
  • 1718 als Regt. zu Pferd.
  • 1758 als Kür.-Regt. (25.11. und 1.12.1807 vacat von Wagenfeld).
  • 07.09.1808 Schlesisches Kür.-Rgt.
  • 05.11.1816 1. Kürassier-Regiment (Schlesisches)
  • 10.03.1823 1. Kürassier-Regiment
  • 04.07.1860 Schlesisches Kürassier-Regiment Nr. 1
  • 18.10.1861 Schlesisches Kürassier-Regiment Nr. 1 (Prinz Friedrich von Preußen)
  • 18.09.1866 Leib-Kürassier-Regiment (Schlesisches) Nr. 1
  • 27.01.1889 Leib-Kürassier-Regiment Großer Kurfürst (Schlesisches) Nr. 1

Drag. Stammnr. bis 1718: Nr.1; Kür. Stammnr. 1718-1808: Nr.4; durch AKO vom 7.9.1808: Nr.1.

Uniformen

  • Schulterklappe: ab 10.10.1866 gelber bekrönter Namenszug "WR" des Königs Wilhelm I. auf weissem Tuch.
  • ab, von - bis: Ggf Beschreibung der Farben usw

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1675-79 gegen Schweden
  • 1686 gegen die Türken
  • 1689-95 Dritter Französisch-Niederländischer Krieg
  • 1703-12 Spanischer Erbfolgekrieg
  • 1715 Nordischer Krieg
  • 1741/42 Erster Schlesischer Krieg
  • 1744/45 Zweiter Schlesischer Krieg
  • 1756/62 Siebenjährige Krieg
  • 1778/79 Bayerischer Erbfolgekrieg
  • 1794 in Polen
  • 1806/7 gegen Frankreich (1806 Russisches Korps; 1807 L'Estcqschen Korps)
  • 1813/14 gegen Frankreich (Res. Kav. Dolffs, Blüchersches Korps und Res. Kav., II. Armeekorps)
  • 1848 Insurrektion in Polen
  • 1849 Straßenkampf in Breslau
  • 1866 gegen Österreich (Kür. Brig., Kav. Div. der II. Armee)
  • 1870/71 gegen Frankreich (3. Kav. Brig., 2. Kav. Div.)
  • 1914/18 unterstellt der 5. Kavallerie-Division

Regimentschefs, -kommandeure

  • ab, von - bis Regimentschef: Name
  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name

Denkmäler

  • Regimentsdenkmal 1914-18 in Breslau, an der Kürassierstraße, Entwurf von Bildhauer Limburg, Berlin

Literatur

  • Cramon, A(ugust) von: "Geschichte des Leib-Kürassier-Regiments Grosser Kurfürst (Schlesisches) Nr.1 fortgeführt vom jahre 1843 bis zur Gegenwart", Berlin, E.S. Mittler und Sohn, 1893
  • Cramon, A(ugust) von: "Kurze Darstellung der Geschichte des Leibkürassier-Regiments Grosser Kurfürst (Schlesisches) Nr.1, 1674-1894. Im Auftrage des Regiments bearbeitet für die Unteroffiziere und Mannschaften", Berlin, E.S. Mittler und Sohn, 1894

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
Kavallerie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 -|- Portal:Militär -|- Kavallerie-Regimenter: 1806-1914 | 1914-1918

Kürrasiere und schwere Reiter: Gardes du Corps | Garde-Kürassier-Regiment | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Schw.RR 1 | Schw.RR 2 |

Dragoner: Garde 1 | Garde 2 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |

Husaren: Leib-Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 |

Ulanen: Garde 1 | Garde 2 | Garde 3 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |

Jäger z.Pf.: Königs | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Kgl. Bayer.: Schweres Reiter-Regiment: 1 | 2 | Chevaulegers: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Ulanen: 1 | 2 |

Kavallerie-Einheiten, die zusätzlich im 1. Weltkrieg aufgestellt wurden

Regimenter: 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | - | 93 | 94 | Kavallerie-Eskadrons: G | 4 | 8 | 10 | 19 | 205 | 206 | 207 | Kavallerie-Abteilungen: 201 | 202 | 203 | 204 | Kavallerie-Züge: 701 | 702 | 703 |


Reserve: schwere Reiter: 1 | 2 | 3 | -|- Dragoner: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Württ. | -|- Husaren: 1 | 2 | - | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 18 | sächs. | -|- Ulanen: Garde | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 18 | Sächs. | -|- Jäger z.Pf.: 1 Kgl. Bayer. Kavallerie: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Reserve-Kavallerie-Abteilungen: 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | - | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | - | b.8 |


Landwehr: Regimenter: 1 | 2 | 10 | 11 | 90 | 91 | 92 | Eskadrons: GK.1 | GK.2 | GK.3 | - | I.1 | I.2 | I.3 | - | II.1 | II.2 | II.3 | - | III.1 | III.2 | - | IV. | - | V.1 | V.2 | V.3 | V.4 | - | VI.1 | VI.2 | VI.3 | - | VII.1 | VII.2 | VII.3 | - | VIII.1 | VIII.2 | - | IX.1 | IX.2 | IX.3 | - | X.1 | X.2 | X.3 | - | XI.1 | XI.2 | XI.3 | - | XII. | - | XIII.1 | XIII.2 | XIII.3 | XIII.4 | - | XIV.1 | XIV.2 | XIV.3 | - | XVII.1 | XVII.2 | XVII.3 | - | XVIII.1 | XVIII.2 | XVIII.3 | XVIII.4 | - | XIX.1 | XIX.2 | - | XX.1 | XX.2 | XX.3 | - | XXI. | kgl. Bayer. Landwehr-Eskadrons: B.I.1 | B.I.2 | - | B.II.1 | - | B.III.1 |


Ersatz: Regimenter: I. AK | VI. AK | 2. VI. AK | Eskadrons: Kür.5 | Gr.z.Pf.3 | Drag.7 | Drag.11 | Lb.Hus.1 | Hus.4 | Hus.6 | Ul.1 | Ul.2 | Ul.3 | Ul.4 | Ul.7 | Ul.11 | Ul.15 | Jg.z.Pf.1 | Jg.z.Pf.4 | Jg.z.Pf.11 | Ersatz-Abteilungen: I. | II. | III. | IV. | V. | VI. | VII. | VIII. | IX. | X. | XI. | XII. | XIII. | XIV. | XV. | XVI. | XVII. | XVIII. | XIX. | XX. | XXI. | b.I. | b.II. | b.III. | Abteilungen: Hannover | Kassel | Münster | München | Nürnberg |


Landsturm-Eskadrons:

Persönliche Werkzeuge