Oberförsterei Kudippen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Kudippen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Kudippen (Begriffserklärung).

Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Deutsches Reich > Ostpreußen > Regierungsbezirk Allenstein > Landkreis Allenstein > Oberförsterei Kudippen


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

  • Früherer Name: Seidelshof[1]

Politische Einteilung

  • Weitere Wohnplätze der Oberförsterei Kudippen waren 1905:

Die Oberförsterei Kudippen bildete zusammen mit Schillings und Gronitten den Amtsbezirk Kudippen.

Standesamtsbezirk: Posorten

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Allenstein (Ev. Kirchspiel)

Katholische Kirchen

Allenstein


Standesamtsbezirk

Posorten

Geschichte

  • 10.09.1375: Erneute Gründung durch die Preußen Nicolaus, Tulyn, Kudieph und Geidels, weil die Freijahre schon verflossen waren.[2]
  • 1785: Köllmisches Dorf im im Hauptamt Allenstein im Kreis Heilsberg mit 3 Feuerstellen.[3]
  • 1820: Das Königliche Forstetablissement Seidelshof (Kudipy) hat 2 Feuerstellen und 10 Einwohner.[4]
  • 06.03.1847: Die auf den ehemaligen Erbpachtsländereien befindlichen Gebäude sollen an diesem Tag im Forsthause zu Kudippen zum Abbruch meistbietend verkauft werden.
  • 27.01.1858: Ende der Gültigkeit des Jagdscheins von Jägerlehrling Busse.
  • 03.12.1861: Die Königliche Oberförsterei hat bei der Volkszählung eine Fläche von 12040 Morgen 10 Dez sowie 4 Wohngebäude mit 14 deutschsprachigen Einwohnern (8 Protestanten, 6 Katholiken).[5]
  • 13.12.1863: Oberförster Harder ist zum Polizeianwalt in Holz-Diebstahls- und Forst-Rügesachen fürs Forstrevier Kudippen ernannt worden.
  • 07.05.1874: Bildung des Amtsbezirks Kudippen Nr. 1 aus den Landgemeinden Gronitten und Schillings und dem Gutsbezirk Kudippen, Oberförsterei (3 Gemeinden/Gutsbezirke). Amtsvorsteher des Amts Kudippen wird Oberförster Bechtold aus Kudippen für 6 Jahre.[6]
  • um 1876: Bau des Hauses des Forstamtes.[7]
  • 1877-1898: Forstmeister Schraubstetter ist Leiter des Forstamtes Kudippen.[8]
  • März 1877: Der Königliche Oberförster Schraubstetter aus Kudippen wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen für 6 Jahre.[9]
  • 21.07.1879: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Oberförsterei Kudippen (2,89 ha) in die Landgemeinde Göttkendorf im Amtsbezirk Göttkendorf sowie von weiteren 1,716 ha in die Landgemeinde Nagladden im Amtsbezirk Dietrichswalde.[10]
  • 22.01.1883: Der Königliche Oberförster Schraubstetter aus Kudippen wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen für 6 Jahre.[11]
  • 01.12.1883: Eingliederung von Teilen der Landgemeinde Steinberg (12,0590 ha) aus dem Amtsbezirk Jonkendorf in den Gutsbezirk Oberförsterei Kudippen.[12]
  • 23.11.1885: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Kudippen (Wiesenfläche von 0,7560 ha) in den Gutsbezirk Piestkeim im Amtsbezirk Braunswalde sowie Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Piestkeim (Fläche von 0,4300 ha zur Anlage eines Verbindungsweges nebst Brücke zwischen dem Schutzbezirk Buchwalde und der von Allenstein nach Spiegelberg führenden Chaussee) aus dem Amtsbezirk Braunswalde in den Gutsbezirk Oberförsterei Kudippen.
  • 19.01.1889: Der Königliche Oberförster Schraubstetter aus Kudippen wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen für 6 Jahre.[13]
  • 22.02.1895: Der Königliche Forstmeister Schraubstetter aus Kudippen wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen für 6 Jahre.[14]
  • 1897: Reinhold Desens nimmt seine Tätigkeit im Forstrevier auf.
  • 18.10.1897: Der Königliche Oberförster Hartog aus Kudippen wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen für 6 Jahre.[15]
  • 1898-1901: Forstmeister Hartog ist Leiter des Forstamtes Kudippen.[16]
  • 14.07.1899: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Oberförsterei Kudippen (62,5490 ha) in den Gutsbezirk Posorten.[17]
  • 12.07.1901: In Anbetracht des in einzelnen Teilen des hiesigen Kreises [Allenstein] z. Zt. herschenden landwirtschaftlichen Notstandes hat die Königl. Regierung die Herren Revierverwalter von Purden, Ramuck, Lanskerofen, Hohenstein und Kudippen zu Streuabgaben an bedürftige ländliche Besitzer für eigenen Bedarf ermächtigt.
  • 1901-1921: Forstmeister Moghk ist Leiter des Forstamtes Kudippen.[18]
  • 24.03.1902: Der Königliche Oberförster Mogk aus Kudippen wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen für 6 Jahre.[19]
  • 08.07.1905: Bildung des Gutsbezirks Buchwalde, Forst aus Teilen des Gutsbezirks Oberförsterei Kudippen (Schutzbezirke Buchwalde, Damerau und Steinberg mit insgesamt 1029,5090 ha).[20]
  • 09.12.1907: Eingliederung von Teilen der Landgemeinden Groß Gemmern (früher Spiza'sche Besitzung mit 77,8275 ha) und Schaustern (2,9540 ha) und des Gutsbezirks Klein Gemmern (44,7713 ha) aus dem Amtsbezirk Kockendorf in den Gutsbezirk Kudippen.[21]
  • 01.01.1908: Der Amtsbezirk Kudippen umfasst die Landgemeinden Gronitten und Schillings sowie Teile (Forsthäuser Althof, Kudippen, Schillings und Schöneberg) des Gutsbezirks Oberförsterei Kudippen.[22]
  • 24.02.1908: Der Königliche Oberförster Mogk aus Kudippen wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen für 6 Jahre.[23]
  • 19.07.1908: Eingliederung von Teilen der Landgemeinde Pulfnick (insgesamt 424,7130 ha der Gemarkung Eysing-See nebst Wohnhaus und Scheune) aus dem Amtsbezirk Locken, Kreis Osterode, in den Gutsbezirk Kudippen.[24]
  • 1913: Die Oberförsterei hat 70 Einwohner. Der Gutsvorsteher ist der Königliche Oberförster Mogk.[25]
  • 23.11.1919: Der Forstmeister Mogk aus Kudippen wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen für 6 Jahre.[26]
  • 1921: Die Oberförsterei hat 89 Einwohner und wird vom Gutsvorsteher Oberförster Mogk geleitet.[27]
  • 1921-1930: Forstmeister Hardenberg ist Leiter des Forstamtes Kudippen.[28]
  • 1924: Die Oberförsterei hat 89 Einwohner und wird vom Gutsvorsteher Oberförster Freiherr von Hardenberg geleitet.[29]
  • 1927: Die Oberförsterei hat 96 Einwohner und wird vom Gutsvorsteher Oberförster Freiherr von Hardenberg geleitet.[30]
  • 01.12.1928: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Kudippen Forst (Schutzbezirk Gemmern) aus dem Amtsbezirk Kudippen in die Landgemeinde Groß Gemmern.[31]
  • 1930: Forstmeister Hardenberg beendet seine Tätigkeit als Leiter des Forstamtes.
  • 01.04.1930: Forstmeister Otto Krieger übernimmt das Forstamt.[32]
  • 22.07.1930: Oberförster Krieger aus Schillings (Ortsteil Oberförsterei Kudippen) wird Amtsvorsteher des Amts Kudippen.[33]
  • 24.01.1931: Die Maul- und Klauenseuche unter dem Klauenviehbestand des Oberförsters Krieger ist erloschen.[34]
  • 01.09.1931: Der Amtsbezirk Kudippen umfasst die Landgemeinden Deuthen, Gronitten und Schillings [35]
  • 1932: Oberförster Krieger aus Schillings (Ortsteil Oberförsterei Kudippen) ist Amtsvorsteher des Amts Kudippen.[36]
  • 1939: Forstmeister Otto Krieger wird zum Polenfeldzug eingezogen.[37]
  • 1941: Forstmeister Otto Krieger wird zum Russlandfeldzug wieder eingezogen.[38]
  • 20.01.1945: Forstmeisterfrau Krieger flüchtet mit ihren drei Kindern.
  • 21.01.1945: Fluchtbeginn von Forstmeister Otto Krieger und seinen Eltern.
  • Januar 1945: Der Wirtschafter des Forstamtes Bernhard Dargel wird im Kreis Allenstein festgenommen.[39].

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Bibliografie

  • Kalwa, Ingeborg. Ein Forstkind erzählt ihren Kindern und Kindeskindern über das Leben auf dem Forstamt Kudippen bei Allenstein in Ostpreußen bis zum Januar 1945. 36. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein-Land (2005), S. 115-131.
  • Kalwa, Ingeborg. Unsere Flucht aus Kudippen, Landkreis Allenstein. 36. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein-Land (2005), S. 320-321.

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

  • 1913: Post- und Bahnstation der Oberförsterei ist Allenstein.[40]

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.


Städte und Gemeinden sowie Ämter und Kirchspiele im Landkreis Allenstein (Regierungsbezirk Allenstein)

Abstich | Adamsheyde | Allenstein | Allenstein (Schloßfreiheit) | Alt Allenstein (Gut) | Althof | Althof (Forsthaus) | Alt Kaletka | Alt Kockendorf | Alt Märtinsdorf | Alt Ramuck (Forsthaus) | Alt Schöneberg | Alt Stabigotten | Alt Vierzighuben | Alt Wartenburg | Augustthal | Ballingen | Balong | Barkeim (Barkheim) | Bartelsdorf (Amt) | Bartelsdorf (Standesamtsbezirk) | Barwienen | Bärenbruch (Allenstein) | Bärenbruch (Groß Ramsau) | Bergfriede (Gut) | Bertung | Biendarra-Mühle | Bogdainen | Borrowomühle | Braunswalde | Braunswalde (Amt) | Braunswalde (Kirchspiel) | Breytenfelde | Bruchwalde | Brunsdorf | Buchental | Buchwalde (Forstgutsbezirk) | Buchwalde (Forsthaus) | Buchenwald | Cramarowo | Cronau (Amt) | Dągi | Daitki | Damerau | Darethen | Daumen | Daumen (Gut) | Debrong | Derz | Deuthen | Deutsch Berting | Dietrichswalde | Dietrichswalde (Amt) | Dietrichswalde (Kirchspiel) | Diwitten | Diwitten (Amt) | Dombrowka | Dongen | Dorothowo | Dziergunken (Forsthaus) | Dziergunkenmühle | Dzuchen | Eichenstein (Gut) | Eichelmühle | Elisenhof (Gut) | Ernsthof | Ernstinenhöh | Finkenwalde | Fittigsdorf | Freimühle | Friedrichsdorf | Friedrichstädt | Frohwalde | Gadawken | Ganglau (Bahnhof) | Ganglau (Forsthaus) | Ganglau (Gut) | Gay | Gayhof | Gaywald | Gedaithen | Gelguhnen | Gelguhnen (Forsthaus) | Gillau | Gillau (Kirchspiel) | Gillau (Standesamtsbezirk) | Gillau-Mühle | Göttkendorf | Göttkendorf (Amt) | Göttkendorf (Bahnhof) | Gottken | Grabenau | Grabenau Wald | Grabowo (Gut) | Gradda (Forsthaus) | Gradda (Gut) | Gradtken (Försterei) | Gradtken (Gut) | Gradtken (Ziegelei) | Graskau | Graskau (Forsthaus) | Grieslienen | Grieslienen (Amt) | Gronitten | Groß Bartelsdorf | Groß Bertung | Groß Buchwalde | Groß Damerau | Groß Gemmern | Groß Gemmern (Bahnhof) | Groß Kleeberg | Groß Kronau | Groß Lemkendorf | Groß Leschno | Groß Maraunen (Gut) | Groß Podlassen | Groß Purden | Groß Ramsau | Groß Ramsau (Gut) | Groß Sapuhnen | Groß Trinkhaus | Groß Warkallen | Grünau | Grünewalde | Grünenwald | Grünheide | Grünmühle (Gut) | Grünmühle (Mühle) | Grunenberg | Gulben | Herrmannsort | Hermsdorf | Hermsdorf (Bahnhof) | Hirschberg | Hirschberg (Amt) | Hochwalde | Hodekendorf | Hohenberg | Hogebuche | Hogenwald | Honigswalde | Jadden | Jakobsberg | Jedzbark | Jomendorf | Jonkendorf | Jonkendorf (Amt) | Kainen | Kalbornik | Kalborno | Kalborno (Mühle) | Kaletka (Forsthaus) | Kallacken | Kaltfließ (Gut) | Kaltfließmühle (Gut) | Kaminskiruh | Kaplitainen | Karlberg | Karolinenhof | Kejkuty | Kellaren (Gut) | Kellaren (Amt) | Kerrey | Kerrey (Forsthaus) | Kiebitzbruch | Kiebitzbruchmühle | Kirschbaum (Gut) | Kirschbaum (Landgemeinde) | Kirschdorf (Gut) | Kirschdorf | Kirschlainen | Klarhof | Klaukendorf (Gut) | Klaukendorf (Amt) | Klaukendorf (Bahnhof) | Klausen | Klausenhof | Kleeberg (Amt) | Klein Bartelsdorf | Klein Bertung (Gut) | Klein Bertung (Amt) | Klein Buchwalde | Klein Damerau (Gut) | Klein Gemmern (Gut) | Klein Gillau | Klein Göttkendorf | Klein Grieslienen | Klein Grünmühle | Klein Kleeberg | Klein Kronau (Gut) | Klein Klimkowo | Klein Lemkendorf | Klein Leschno (Dorf) | Klein Leschno (Forsthaus) | Klein Podlassen | Klein Purden | Klein Ramsau | Kleinramuck | Klein Sapuhnen | Klein Stabigotten| Klein Trinkhaus (Gut) | Klein Trinkhaus (Amt) | Klein Warkallen | Klein Wartenburg| Klimkau| Klimkowo| Klimkowomühle| Klutznick | Kockendorf (Amt) | Kösnick | Koschno (Forsthaus) | Koschno (Kolonie) | Köslienen | Kollacken | Kolpacken | Kopanken | Krämersdorf | Kranz | Kranz (Amt) | Kronau (Forsthaus) | Kroplainen (Gut) | Kucharzewo | Kudippen (Forsthaus) | Kudippen (Oberförsterei) | Kudippen (Amt) | Kunlawken | Kutzborn (Gut) | Labens (Gut) | Lallka | Lamkowo | Lansk | Lanskerofen (Oberförsterei) | Lanskerofen (Amt) | Lapkaabfindung | Leissen | Lemkendorf (Amt) | Lengainen | Lengainen (Amt) | Lengainen (Gut) | Leschnau | Leschno (Forsthaus)| Leynau | Leyßen (Gut) | Luterwald | Lykusen | Maraunen | Maraunen (Amt) | Marquardshof | Masuchen (Forsthaus) | Mauden | Mendrienen (Forsthaus) | Micken | Mniodowko | Mokainen | Mokainen (Amt) | Mondtken | Montiken (Gut) | Mücken | Nagladden | Nattern | Natursdorf | Neidhof| Neidhof (Forsthaus)| Nerwigk | Nerwigk (Forsthaus) | Nerwigk (Vorwerk) | Neu Allenstein | Neu Bartelsdorf | Neu Bartelsdorf (Forsthaus) | Neu Bertung | Neu Grabenau | Neu Gradda | Neu Kaletka | Neu Kockendorf | Neu Köslienen | Neu Märtinsdorf | Neu Maraunen | Neumühle | Neu Pathaunen | Neu Patricken (Gut) | Neurode | Neu Ramuck | Neu Schöneberg | Neu Süßenthal | Neu Stabigotten | Neu Wemitten | Neu Vierzighuben | Neu Wuttrienen | Nickelsdorf (Gut) | Nickelsdorf (Amt) | Nußtal | Odritten | Orzechowo | Orzechowo-Mühle | Ottendorf | Passargenmühle | Passargenthal | Pathaunen | Pathaunen (Gut) | Pathaunen (Mühle) | Patricken | Paulshof| Penglitten | Peterhof | Peterken | Piestkeim (Gut) | Pirk (Gut) | Plautzig | Plautzig (Amt) | Plautzig (Forsthaus) | Plutken | Podlassen (Gut) | Podleiken | Pörschkau | Polayky | Polleiken | Polleiken (Vorwerk) | Poludniewo (Gut) | Porbady | Posorten (Gut) | Posorten (Amt) | Preußisch Bertung | Preylowen | Preylowen (Amt) | Preylowen (Gut) | Preylowen (Standesamtsbezirk) | Preylowen-Mühle | Preywils/Preiwils | Prohlen | Proßen | Przykopp | Przykopp (Forsthaus) | Pulping | Pupkeim | Purbaden | Purden (Amt) | Purden (Oberförsterei) | Purden, Oberförsterei (Amt) | Purden-Mühle | Quidlitz | Ramsau | Ramsau (Amt) | Ramsowka | Ramucker Heide | Ramuck (Forstgutsbezirk) | Ramuck, Oberförsterei (Amt) | Rantheyn | Rax | Redigkainen | Rentienen | Reuschhagen | Reußen | Reussen (Forsthaus) | Rittebalde| Robertshof| Rosenau | Rosenauer See (Gut) | Rosenthal | Rosgitten | Rybaki | Rykowitz (Gut) | Sadlowo (Oberförsterei ) | Salbken | Sapuhnen (Gut) | Schattens (Gut) | Schaustern | Schillamühle| Schillings | Schillings (Forsthaus) | Schipperkaim (Gut) | Schippern (Gut) | Schönau | Schönau (Amt) | Schönau (Gut ) | Schönberg (Vorwerk) | Schöneberg | Schöneberg (Amt) | Schöneberg (Forsthaus) | Schönbrück | Schönbrück (Amt) | Schönbrück (Kirchspiel) | Schönfelde | Schönfließ (Gut) | Schönwalde | Schonau | Sechshuben | Seebezirk (Gut) | Seidelshof | Seinskaim | Skaibotten | Sombien | Sophienhof | Soykamühle| Spiegelberg | Spryniowo | Stabigotten | Stabigotten (Forsthaus) | Stärkenthal | Steinberg | Steinberg (Forsthaus) | Stenkienen | Stenkienen (Forsthaus) | Stolpen (Gut) | Stolzenberg | Suchen | Sundythen | Süssenthal | Süssenthal (Amt) | Sundythen | Szesowlok | Szylice | Szylla | Szynowo | Teerwalde | Tengutten (Gut) | Terka | Thomsdorf | Tollack | Tollauke | Tolnicken | Trautzig (Gut) | Trautzig-Nickelsdorf | Triscianki | Trojahnmühle | Trynkos | Tumiany | Ustrich (Forsthaus) | Voigtsdorf | Voigtkowisna | Vonferne (Forsthaus) | Wadang | Wallen (Gut) | Warkallen | Wartenburg (Stadt) | Wartenburg (Amt) | Wartenburg, Bahnhof | Wartenburg, Gutsbezirk (Amt) | Wartenburg (Ev. Kirchspiel) | Wartenburg (Kath. Kirchspiel) | Wemitten | Wengaithen | Wessolowen (Gut) | Wienduga (Forsthaus) | Wieps | Wieps (Bahnhof) | Wieps (Forsthaus)| Wieps (Schneidemühle) | Wiesental | Wilhelmshütte | Wilhelmsthal | Wimoy | Windtken | Windtken (Bahnhof) | Wolowno | Woppen | Woritten | Woytowo | Wroblewo | Wuttrienen | Wuttrienen (Amt) | Wygodda | Wyranden | Zamek | Zapurdzki | Zapurtka | Zasdrocz (Forsthaus) | Zasdrosz | Zientarra | Zimnowo | Zusenthal |


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_327270
Name
  • Kudippen, Oberförsterei (deu)
Typ
  • Gutsbezirk
Einwohner
Karte
   

TK25: 2288

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Allenstein (- 1929) ( Kreis Landkreis )

Kudippen (1929) ( Amtsbezirk ) Quelle

Quellen zu diesem Objekt


Fußnoten

  1. Kellmann, Georg. Besiedlung des Kreises Allenstein ab dem 14. Jahrhundert. HB A-L 29 (1998), S. 40
  2. Kellmann, Georg. Besiedlung des Kreises Allenstein ab dem 14. Jahrhundert. HB A-L 29 (1998), S. 40
  3. Goldbeck, S. 185
  4. Wald, S. 165
  5. Grunenberg, S. 142
  6. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  7. HB A-L 36 (2005). S. 126
  8. HB A-L 36 (2005). S. 125
  9. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  10. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  11. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  12. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  13. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  14. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  15. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  16. HB A-L 36 (2005). S. 125
  17. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  18. HB A-L 36 (2005). S. 125
  19. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  20. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  21. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  22. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  23. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  24. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  25. Adressbuch Allenstein 1913, S. 223
  26. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  27. Adressbuch Allenstein 1921, S. 251
  28. HB A-L 36 (2005). S. 125
  29. Adressbuch Allenstein 1924, S. 295
  30. Adressbuch Allenstein 1927, S. 341
  31. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  32. HB A-L 36 (2005). S. 118
  33. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  34. AK 1931, S. 17
  35. http://territorial.de/ostp/allenst/kudippen.htm
  36. Adressbuch Allenstein 1932, S. 411
  37. HB A-L 36 (2005). S. 117
  38. HB A-L 36 (2005). S. 117
  39. DRK-Zivilverschollenenliste
  40. Adressbuch Allenstein 1913, S. 223
Persönliche Werkzeuge