Plautzig (Amt)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Plautzig ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Plautzig (Begriffserklärung).


Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Der Amtsbezirk Plautzig im ehemaligen Landkreis Allenstein in Ostpreußen wurde 1874 gebildet. Zum Amte gehörten 1874 die Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Orczechowo, Plautzig und Sombien.

Geschichte

  • 07.05.1874: Bildung des Amtsbezirks Plautzig Nr. 34 aus den Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Orczechowo, Plautzig und Sombien. Förster Heyer in Försterei Plautzig wird kommissarischer Amtsvorsteher.
  • 01.10.1879: Eingliederung von Teilen der Landgemeinde Lansk (Halbinsel Lallka mit 17,128 ha) aus dem Amtsbezirk Plautzig in die Landgemeinde Alt Kaletka im Amtsbezirk Wuttrienen.
  • 30.05.1880: Förster Heyer in Försterei Plautzig wird erneut kommissarischer Amtsvorsteher.
  • 10.06.1880: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Lanskerofen Forst (1,305 ha) in die Landgemeinde Plautzig sowie Eingliederung von Teilen der Landgemeinde Plautzig (1,3050 ha) in den Gutsbezirk Lanskerofen Forst.
  • 01.01.1883: Der Amtsbezirk Plautzig umfaßt die Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Orzechowo, Plautzig und Sombien.
  • 1886: Revierförster Heyer in Plautzig wird Amtsvorsteher von Plautzig für 6 Jahre.
  • 16.03.1892: Revierförster Heyer in Plautzig wird erneut Amtsvorsteher von Plautzig für 6 Jahre.
  • 08.10.1896: Königlicher Revierförster Schmidt in Plautzig wird Amtsvorsteher von Plautzig für 6 Jahre.
  • 21.04.1905: Umbenennung der Landgemeinde Orzechowo in Nußtal.
  • 02.10.1907: Der Königliche Hegemeister Grallke in Stabigotten ist zum kommissarischen Amtsvorsteher des Amtsbezirks Plautzig Nr. 34 bestellt worden.
  • 01.01.1908: Der Amtsbezirk Plautzig umfaßt die Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Nußtal, Plautzig und Sombien.
  • 06.02.1920: Besitzer Romahn in Plautzig ist Amtsvorsteher von Plautzig.
  • 1927: Romahn in Plautzig ist Amtsvorsteher von Plautzig.
  • 30.09.1929: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Lanskerofen Forst (0,3157 ha) aus dem Amtsbezirk Oberförsterei Lanskerofen und von Teilen Gutsbezirks Stabigotten Forst (0,2060 ha) aus dem Amtsbezirk Grieslienen in die Landgemeinde Plautzig; Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Stabigotten Forst (207,6080 ha) aus dem Amtsbezirk Grieslienen in die Landgemeinde Nußtal.
  • 01.09.1931: Der Amtsbezirk Plautzig umfaßt die Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Nußtal, Plautzig und Sombien.
  • 01.04.1937: Eingliederung der Gemeinde Kucharzewo in die Gemeinde Nußtal.
  • 01.01.1945: Der Amtsbezirk Plautzig umfaßt die Gemeinden Lansk, Nußtal, Plautzig und Sombien.

Fußnoten



Amtsbezirke im Landkreis Allenstein

Bartelsdorf | Braunswalde | Cronau | Dietrichswalde | Diwitten | Göttkendorf | Grieslienen | Hirschberg | Jonkendorf | Kellaren | Klaukendorf | Kleeberg | Klein Bertung | Klein Trinkhaus | Kockendorf | Kranz | Kudippen | Lanskerofen | Lemkendorf | Lengainen | Maraunen | Mokainen | Nickelsdorf | Plautzig | Posorten | Preylowen | Purden | Oberförsterei Purden | Ramsau | Oberförsterei Ramuck | Schönau | Schönbrück | Schöneberg | Süßenthal | Wuttrienen |

Fußnoten

Persönliche Werkzeuge