Plautzig

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Plautzig ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Plautzig (Begriffserklärung).

Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Deutsches Reich > Ostpreußen > Regierungsbezirk Allenstein > Landkreis Allenstein > Plautzig


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Plautzig war bis 1935 eine Landgemeinde und von 1935-45 eine Gemeinde im ehemaligen Landkreis Allenstein in Ostpreußen. Seit 1945 gehört der Ort zu Polen und heißt auf polnisch Pluski.

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

  • Kurken (Kr. Osterode)
  • 1857: Allenstein[1]

Katholische Kirchen


Geschichte

  • 19.08.1407: Dorfgründung mit 30 Hufen, davon 3 freie Schulzenhufen, durch Stephan Dawgel.[2]
  • Nov. 1582: Heinrich Preuß kauft vom Domkapitel die Krugrechte.[3]
  • 02.04.1599: Heinrich Preuß erhielt eine [neue] Handfeste.[4]
  • 1656: Plautzig hat 11 Bauern bei 30 Hufen. Im Ort gibt es einen Krug und 54 Hühner, 27 Gänse. 15-25 Floren barer Zins sind zu zahlen.
  • 1785: Königliches Bauerdorf im Hauptamt Allenstein mit 27 Feuerstellen im Kreis Heilsberg.[5]
  • 1817: Das Amt Allenstein - und damit auch Plautzig - kommt zum neugegründeten Kreis Allenstein.[6]
  • 1820: Das Königliche Bauerdorf im Amt Allenstein hat 32 Feuerstellen und 150 Seelen.[7]
  • 1847: Der Schulzensohn Anton Baczewski ist als Schulze bestellt und vereidigt worden.
  • 1857: Das Dorf hat 257 Einwohner und gehört zum ev. bzw. kath. Kirchspiel Allenstein bzw. Grieslienen. Poststation ist Hohenstein.[8]
  • 03.12.1861: Das Dorf hat eine Fläche von 3363 Morgen 93 Dez und 42 Wohnhäuser mit 272 katholischen Einwohnern. Drei Einwohner (1,1 %) waren deutschsprachig, der Rest sprach polnisch als Muttersprache.[9]
  • 07.05.1874: Bildung des Amtsbezirks Plautzig Nr. 34 aus den Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Orczechowo, Plautzig und Sombien.[10]
  • 10.06.1880: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Lanskerofen Forst (1,305 ha) in die Landgemeinde Plautzig sowie Eingliederung von Teilen der Landgemeinde Plautzig (1,305 ha) in den Gutsbezirk Lanskerofen Forst.[11]
  • 18.07.1882: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Lanskerofen Forst (4,475 ha einschließlich des in diese Fläche fallenden teils des Neidenburg-Allensteiner Weges) aus dem Amtsbezirk Oberförsterei Lanskerofen in die Landgemeinde Plautzig im Amtsbezirk Plautzig; Eingliederung von Teilen der Landgemeinde Plautzig (4,475 ha) aus dem Amtsbezirk Plautzig in den Gutsbezirk Lanskerofen, Forst im Amtsbezirk Oberförsterei Lanskerofen.[12]
  • 01.01.1883: Der Amtsbezirk Plautzig umfasst die Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Orzechowo, Plautzig und Sombien.[13]
  • 1886: Revierförster Heyer in Plautzig wird Amtsvorsteher von Plautzig für 6 Jahre.[14]
  • 16.03.1892: Revierförster Heyer in Plautzig wird erneut Amtsvorsteher von Plautzig für 6 Jahre.[15]
  • 08.10.1896: Königlicher Revierförster Schmidt in Plautzig wird Amtsvorsteher von Plautzig für 6 Jahre.[16]
  • 01.12.1905: Die Landgemeinde hat eine Fläche 913,2 ha und 93 Wohnhäuser mit 522 Einwohnern (7 Protestanten und 515 Katholiken). 25 Einwohner waren deutschsprachig (4,8 %), der Rest sprach polnisch als Muttersprache.
  • 16.04.1906: Felix Saalmann kommt als Lehrer nach Plautzig.[17]
  • 10.09.1907/02.10.1907: Der Königliche Hegemeister Grallke in Stabigotten ist zum kommissarischen Amtsvorsteher des Amtsbezirks Plautzig Nr. 34 bestellt worden.
  • 01.01.1908: Der Amtsbezirk Plautzig umfasst die Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Nußtal, Plautzig und Sombien.[18]
  • 13.07.1908: Ein Großbrand zerstört weite Teile des Dorfes: 19 Wohnhäuser, 13 Scheunen, 20 Ställe und viele kleine Schuppen und Nebengebäude.[19]
  • 09.04.1909: Die Arbeiter Jakob Oppenkowski und Mathias Nienierza aus Plautzig haben den Steinschläger Anton Nienierza, der auf dem Plautziger See eingebrochen war, mit Mut und Entschlossenheit und eigener Lebensgefahr vom Tode des Ertrinkens gerettet.
  • 22.05.1909: Der Regierungs-Präsident verleiht den Lebensrettern Jakob Oppenkowski und Mathias Nienierza eine Prämie von je 15 Mark.
  • 1913: Plautzig und die Försterei Plautzig haben 559 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Romahn, Lehrer sind Zacheja und Saalmann, Gastwirt ist Pötsch, Fischereipächter ist Gottlieb Schwessig und Förster ist Frost.[20]
  • 01.04.1914: Albert Buyna wird Lehrer im Ort[21]
  • 13.04.1915: Der Musketier Josef Niemersa [vermutlich Niemierza] wird in der Deutschen Verlustenliste als Leichtverwundeter gemeldet.[22]
  • 15.06.1916: Bernhard Niemierza wird als Leichtverwundeter in der Deutschen Verlustenliste gemeldet.[23]
  • 14.03.1917: Bernhard Niemierza wird als Leichtverwundeter in der Deutschen Verlustenliste gemeldet.[24]
  • 21.03.1918: Albert Buyna hat seine zweite Lehrerprüfung im Ort[25]
  • 22.12.1919: Der Lehrer Paul Schwarz legt in Plautzig seine 2. Lehrerprüfung ab.
  • 06.02.1920: Besitzer Romahn in Plautzig ist Amtsvorsteher von Plautzig.[26]
  • 1921: Plautzig und die Försterei Plautzig haben 656 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Josef Lux, Lehrer ist Buyna.[27]
  • 1924: Plautzig und die Försterei Plautzig haben 656 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Josef Lux, Lehrer ist Buyna.[28]
  • 1927: Plautzig und die Försterei Plautzig haben 616 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Josef Lux, Lehrer ist Buyna.[29] Romahn in Plautzig ist Amtsvorsteher von Plautzig.
  • 30.09.1929: Eingliederung von Teilen des Gutsbezirks Lanskerofen Forst (0,3157 ha) aus dem Amtsbezirk Oberförsterei Lanskerofen und des von Teilen Gutsbezirks Stabigotten Forst (0,2060 ha) aus dem Amtsbezirk Grieslienen in die Landgemeinde Plautzig.
  • 01.10.1930: Herbert Henschel wird Lehrer an der kath. Volksschule.[30]
  • 01.09.1931: Der Amtsbezirk Plautzig umfasst die Landgemeinden Kucharzewo, Lansk, Nußtal, Plautzig und Sombien.[31]
  • 1932: Plautzig und die Kolonie Klein Plautzig haben 642 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Josef Niemierza, Lehrer sind Buyna, Henschel und Frl. Freitag, Gastwirt ist Hermanski.[32]
  • 01.04.1932: Barbara Surrey wird Lehrerin an der kath. Volksschule.[33]
  • 01.03.1934: Hugo Zacheja wird Lehrer im Ort.[34]
  • 02.03.1940: Der Schütze Bernhard Niemierza stirbt im Reservelazarett Allenstein.[35]
  • 01.09.1942: Grete Teske wird Lehrerin im Ort.[36]
  • 01.01.1945: Der Amtsbezirk Plautzig umfasst die Gemeinden Lansk, Nußtal, Plautzig und Sombien.[37]
  • Feb. 1945: Paul Niemierza wird bei Goldap vermisst.[38]
  • Feb./März 1945: Eduard Dibowski wird von sowj. Truppen im ort festgenommen und abgeführt.[39]

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Bibliografie

  • Anon. Einäscherung von Plautzig (1908). 39. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein-Land (2008), S. 65.
  • Henschel, Johannes. Geschichte der südlichsten Dörfer im Kreis Allenstein. 36. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein-Land (2005), S. 55-63.
  • Hentschel Johannes, Adelstein Leokadia. Zeiten Menschen Schicksale. Geschichte unserer Dörfer - Grieslienen, Plautzig, Sombien, Stabigotten. Selbstverlag, 1996.
  • Henschel, Johannes. Das Kirchspiel Grieslienen zwischen 1834 und 1854. 40. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein-Land (2009), S. 16-21.
  • Kowalewski, Walter: Meine Kindheit in Ostpreußen (Plautzig). 39. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein-Land (2008), S. 66-77.
  • Oppen, H. Das abgebrannte Dorf Plautzig (1908). 35. Heimatjahrbuch Kreisgemeinschaft Allenstein-Land (2004), S. 59.


Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.


Städte und Gemeinden sowie Ämter und Kirchspiele im Landkreis Allenstein (Regierungsbezirk Allenstein)

Abstich | Adamsheyde | Allenstein | Allenstein (Schloßfreiheit) | Alt Allenstein (Gut) | Althof | Althof (Forsthaus) | Alt Kaletka | Alt Kockendorf | Alt Märtinsdorf | Alt Ramuck (Forsthaus) | Alt Schöneberg | Alt Stabigotten | Alt Vierzighuben | Alt Wartenburg | Augustthal | Ballingen | Balong | Barkeim (Barkheim) | Bartelsdorf (Amt) | Bartelsdorf (Standesamtsbezirk) | Barwienen | Bärenbruch (Allenstein) | Bärenbruch (Groß Ramsau) | Bergfriede (Gut) | Bertung | Biendarra-Mühle | Bogdainen | Borrowomühle | Braunswalde | Braunswalde (Amt) | Braunswalde (Kirchspiel) | Breytenfelde | Bruchwalde | Brunsdorf | Buchental | Buchwalde (Forstgutsbezirk) | Buchwalde (Forsthaus) | Buchenwald | Cramarowo | Cronau (Amt) | Dągi | Daitki | Damerau | Darethen | Daumen | Daumen (Gut) | Debrong | Derz | Deuthen | Deutsch Berting | Dietrichswalde | Dietrichswalde (Amt) | Dietrichswalde (Kirchspiel) | Diwitten | Diwitten (Amt) | Dombrowka | Dongen | Dorothowo | Dziergunken (Forsthaus) | Dziergunkenmühle | Dzuchen | Eichenstein (Gut) | Eichelmühle | Elisenhof (Gut) | Ernsthof | Ernstinenhöh | Finkenwalde | Fittigsdorf | Freimühle | Friedrichsdorf | Friedrichstädt | Frohwalde | Gadawken | Ganglau (Bahnhof) | Ganglau (Forsthaus) | Ganglau (Gut) | Gay | Gayhof | Gaywald | Gedaithen | Gelguhnen | Gelguhnen (Forsthaus) | Gillau | Gillau (Kirchspiel) | Gillau (Standesamtsbezirk) | Gillau-Mühle | Göttkendorf | Göttkendorf (Amt) | Göttkendorf (Bahnhof) | Gottken | Grabenau | Grabenau Wald | Grabowo (Gut) | Gradda (Forsthaus) | Gradda (Gut) | Gradtken (Försterei) | Gradtken (Gut) | Gradtken (Ziegelei) | Graskau | Graskau (Forsthaus) | Grieslienen | Grieslienen (Amt) | Gronitten | Groß Bartelsdorf | Groß Bertung | Groß Buchwalde | Groß Damerau | Groß Gemmern | Groß Gemmern (Bahnhof) | Groß Kleeberg | Groß Kronau | Groß Lemkendorf | Groß Leschno | Groß Maraunen (Gut) | Groß Podlassen | Groß Purden | Groß Ramsau | Groß Ramsau (Gut) | Groß Sapuhnen | Groß Trinkhaus | Groß Warkallen | Grünau | Grünewalde | Grünenwald | Grünheide | Grünmühle (Gut) | Grünmühle (Mühle) | Grunenberg | Gulben | Herrmannsort | Hermsdorf | Hermsdorf (Bahnhof) | Hirschberg | Hirschberg (Amt) | Hochwalde | Hodekendorf | Hohenberg | Hogebuche | Hogenwald | Honigswalde | Jadden | Jakobsberg | Jedzbark | Jomendorf | Jonkendorf | Jonkendorf (Amt) | Kainen | Kalbornik | Kalborno | Kalborno (Mühle) | Kaletka (Forsthaus) | Kallacken | Kaltfließ (Gut) | Kaltfließmühle (Gut) | Kaminskiruh | Kaplitainen | Karlberg | Karolinenhof | Kejkuty | Kellaren (Gut) | Kellaren (Amt) | Kerrey | Kerrey (Forsthaus) | Kiebitzbruch | Kiebitzbruchmühle | Kirschbaum (Gut) | Kirschbaum (Landgemeinde) | Kirschdorf (Gut) | Kirschdorf | Kirschlainen | Klarhof | Klaukendorf (Gut) | Klaukendorf (Amt) | Klaukendorf (Bahnhof) | Klausen | Klausenhof | Kleeberg (Amt) | Klein Bartelsdorf | Klein Bertung (Gut) | Klein Bertung (Amt) | Klein Buchwalde | Klein Damerau (Gut) | Klein Gemmern (Gut) | Klein Gillau | Klein Göttkendorf | Klein Grieslienen | Klein Grünmühle | Klein Kleeberg | Klein Kronau (Gut) | Klein Klimkowo | Klein Lemkendorf | Klein Leschno (Dorf) | Klein Leschno (Forsthaus) | Klein Podlassen | Klein Purden | Klein Ramsau | Kleinramuck | Klein Sapuhnen | Klein Stabigotten| Klein Trinkhaus (Gut) | Klein Trinkhaus (Amt) | Klein Warkallen | Klein Wartenburg| Klimkau| Klimkowo| Klimkowomühle| Klutznick | Kockendorf (Amt) | Kösnick | Koschno (Forsthaus) | Koschno (Kolonie) | Köslienen | Kollacken | Kolpacken | Kopanken | Krämersdorf | Kranz | Kranz (Amt) | Kronau (Forsthaus) | Kroplainen (Gut) | Kucharzewo | Kudippen (Forsthaus) | Kudippen (Oberförsterei) | Kudippen (Amt) | Kunlawken | Kutzborn (Gut) | Labens (Gut) | Lallka | Lamkowo | Lansk | Lanskerofen (Oberförsterei) | Lanskerofen (Amt) | Lapkaabfindung | Leissen | Lemkendorf (Amt) | Lengainen | Lengainen (Amt) | Lengainen (Gut) | Leschnau | Leschno (Forsthaus)| Leynau | Leyßen (Gut) | Luterwald | Lykusen | Maraunen | Maraunen (Amt) | Marquardshof | Masuchen (Forsthaus) | Mauden | Mendrienen (Forsthaus) | Micken | Mniodowko | Mokainen | Mokainen (Amt) | Mondtken | Montiken (Gut) | Mücken | Nagladden | Nattern | Natursdorf | Neidhof| Neidhof (Forsthaus)| Nerwigk | Nerwigk (Forsthaus) | Nerwigk (Vorwerk) | Neu Allenstein | Neu Bartelsdorf | Neu Bartelsdorf (Forsthaus) | Neu Bertung | Neu Grabenau | Neu Gradda | Neu Kaletka | Neu Kockendorf | Neu Köslienen | Neu Märtinsdorf | Neu Maraunen | Neumühle | Neu Pathaunen | Neu Patricken (Gut) | Neurode | Neu Ramuck | Neu Schöneberg | Neu Süßenthal | Neu Stabigotten | Neu Wemitten | Neu Vierzighuben | Neu Wuttrienen | Nickelsdorf (Gut) | Nickelsdorf (Amt) | Nußtal | Odritten | Orzechowo | Orzechowo-Mühle | Ottendorf | Passargenmühle | Passargenthal | Pathaunen | Pathaunen (Gut) | Pathaunen (Mühle) | Patricken | Paulshof| Penglitten | Peterhof | Peterken | Piestkeim (Gut) | Pirk (Gut) | Plautzig | Plautzig (Amt) | Plautzig (Forsthaus) | Plutken | Podlassen (Gut) | Podleiken | Pörschkau | Polayky | Polleiken | Polleiken (Vorwerk) | Poludniewo (Gut) | Porbady | Posorten (Gut) | Posorten (Amt) | Preußisch Bertung | Preylowen | Preylowen (Amt) | Preylowen (Gut) | Preylowen (Standesamtsbezirk) | Preylowen-Mühle | Preywils/Preiwils | Prohlen | Proßen | Przykopp | Przykopp (Forsthaus) | Pulping | Pupkeim | Purbaden | Purden (Amt) | Purden (Oberförsterei) | Purden, Oberförsterei (Amt) | Purden-Mühle | Quidlitz | Ramsau | Ramsau (Amt) | Ramsowka | Ramucker Heide | Ramuck (Forstgutsbezirk) | Ramuck, Oberförsterei (Amt) | Rantheyn | Rax | Redigkainen | Rentienen | Reuschhagen | Reußen | Reussen (Forsthaus) | Rittebalde| Robertshof| Rosenau | Rosenauer See (Gut) | Rosenthal | Rosgitten | Rybaki | Rykowitz (Gut) | Sadlowo (Oberförsterei ) | Salbken | Sapuhnen (Gut) | Schattens (Gut) | Schaustern | Schillamühle| Schillings | Schillings (Forsthaus) | Schipperkaim (Gut) | Schippern (Gut) | Schönau | Schönau (Amt) | Schönau (Gut ) | Schönberg (Vorwerk) | Schöneberg | Schöneberg (Amt) | Schöneberg (Forsthaus) | Schönbrück | Schönbrück (Amt) | Schönbrück (Kirchspiel) | Schönfelde | Schönfließ (Gut) | Schönwalde | Schonau | Sechshuben | Seebezirk (Gut) | Seidelshof | Seinskaim | Skaibotten | Sombien | Sophienhof | Soykamühle| Spiegelberg | Spryniowo | Stabigotten | Stabigotten (Forsthaus) | Stärkenthal | Steinberg | Steinberg (Forsthaus) | Stenkienen | Stenkienen (Forsthaus) | Stolpen (Gut) | Stolzenberg | Suchen | Sundythen | Süssenthal | Süssenthal (Amt) | Sundythen | Szesowlok | Szylice | Szylla | Szynowo | Teerwalde | Tengutten (Gut) | Terka | Thomsdorf | Tollack | Tollauke | Tolnicken | Trautzig (Gut) | Trautzig-Nickelsdorf | Triscianki | Trojahnmühle | Trynkos | Tumiany | Ustrich (Forsthaus) | Voigtsdorf | Voigtkowisna | Vonferne (Forsthaus) | Wadang | Wallen (Gut) | Warkallen | Wartenburg (Stadt) | Wartenburg (Amt) | Wartenburg, Bahnhof | Wartenburg, Gutsbezirk (Amt) | Wartenburg (Ev. Kirchspiel) | Wartenburg (Kath. Kirchspiel) | Wemitten | Wengaithen | Wessolowen (Gut) | Wienduga (Forsthaus) | Wieps | Wieps (Bahnhof) | Wieps (Forsthaus)| Wieps (Schneidemühle) | Wiesental | Wilhelmshütte | Wilhelmsthal | Wimoy | Windtken | Windtken (Bahnhof) | Wolowno | Woppen | Woritten | Woytowo | Wroblewo | Wuttrienen | Wuttrienen (Amt) | Wygodda | Wyranden | Zamek | Zapurdzki | Zapurtka | Zasdrocz (Forsthaus) | Zasdrosz | Zientarra | Zimnowo | Zusenthal |


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung PLAZI2KO03FO
Name
Typ
  • Landgemeinde (- 1935)
  • Gemeinde (1935 - 1945)
  • Dorf (1945 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • PL-11-031 (2004)
  • PL-11-034 (2004)
w-Nummer
  • 50331
externe Kennung
  • nima:-522356
Karte
   

TK25: 2388

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Plautzig (1929) ( Amtsbezirk ) Quelle

Allenstein ( Kreis Landkreis ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Klein Plautzig, Klekotowo Kolonie PLAZIGKO03FO
Plautzig, Pluski Forsthaus PLAAUSKO03FO (1929-09-30 -)
Quellen zu diesem Objekt
  1. Stat.-topogr. Adreß-Handbuch von Ostpreußen 1857, S. 129
  2. Kellmann G. Besiedlungdes Kreises Allenstein ab dem 14. Jahrhundert, HB A-L 29 (1998), S. 43
  3. Kellmann G. Besiedlungdes Kreises Allenstein ab dem 14. Jahrhundert, HB A-L 29 (1998), S. 43
  4. Kellmann G. Besiedlungdes Kreises Allenstein ab dem 14. Jahrhundert, HB A-L 29 (1998), S. 43
  5. Goldbeck, S. 146
  6. Grunenberg, S. 45
  7. Wald, S. 168
  8. Stat.-topogr. Adreß-Handbuch von Ostpreußen 1857, S. 129
  9. Grunenberg, S. 143
  10. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  11. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  12. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  13. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  14. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  15. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  16. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  17. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0005/vlk-0005-0486.jpg
  18. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  19. Oppen, H., HB-A-L 35 (2004), S. 59
  20. Adreßbuch Allenstein 1913, S. 220
  21. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0005/vlk-0005-0795.jpg
  22. http://des.genealogy.net/search/show/1775943
  23. http://des.genealogy.net/search/show/3978678
  24. http://des.genealogy.net/search/show/4742586
  25. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0005/vlk-0005-0795.jpg
  26. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  27. Adreßbuch Allenstein 1921, S. 250
  28. Adreßbuch Allenstein 1924, S. 293
  29. Adreßbuch Allenstein 1927, S. 339
  30. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0006/vlk-0006-0282.jpg
  31. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  32. Adreßbuch Allenstein 1932, S. 408
  33. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0006/vlk-0006-0334.jpg
  34. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0006/vlk-0006-0597.jpg
  35. http://www.volksbund.de/index.php?id=1775&tx_igverlustsuche_pi2[gid]=7e54001778895c85c96e52766c28d157
  36. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0008/vlk-0008-0528.jpg
  37. http://territorial.de/ostp/allenst/plautzig.htm
  38. http://www.volksbund.de/index.php?id=1775&tx_igverlustsuche_pi2[gid]=5f2a9cca0047376c392e26e5008b4a92
  39. DRK-Zivilverschollenenliste
Persönliche Werkzeuge