Lengainen (Amt)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Lengainen ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Lengainen (Begriffserklärung).

Allgemeine Informationen

Im Jahre 1874 gebildeter Amtsbezirk im ehemaligen Landkreis Allenstein in Ostpreußen. Zum Amt gehörten 1874 die Landgemeinden Bogdainen, Caplitainen, Fittigsdorf und Lengainen sowie die Gutsbezirke Lengainen und Schippern. 1905: Bogdainen, Fittigsdorf, Kaplitainen, Lengainen, Lengainen (Gut), Schippern, Bogdainer See.

Geschichte

  • 07.05.1874: Bildung des Amtsbezirks Lengainen Nr. 11 aus den Landgemeinden Bogdainen, Caplitainen, Fittigsdorf und Lengainen sowie den Gutsbezirken Lengainen und Schippern. Amtsvorsteher wird Gutsbesitzer Gramatzki in Lengainen für 6 Jahre.[1]
  • 1875: Amtsvorsteher wird Gutsbesitzer Göldel in Lengainen für 6 Jahre.[2]
  • 12.03.1881: Eingliederung von Teilen des Bogdainer Sees (5,0250 ha) in den Gutsbezirk Bogdainen.
  • Dez. 1881: Amtsvorsteher wird Gutsbesitzer Max Göldel in Lengainen für 6 Jahre.[3]
  • 22.12.1881: Eingliederung des Bogdainer Sees (Parzellen des entwässerten Seerandes von insgesamt 1,7230 ha) in den Gutsbezirk Bogdainen.[4]
  • 01.01.1883: Der Amtsbezirk Lengainen umfasst die Landgemeinden Bogdainen, Caplitainen, Fittigsdorf und Lengainen sowie die Gutsbezirke Lengainen und Schippern und den Bogdainer See.[5]
  • 1887: Amtsvorsteher wird Gutsbesitzer Göldel in Lengainen für 6 Jahre.[6]
  • 01.11.1893: Amtsvorsteher wird Gutsbesitzer Göldel in Lengainen für 6 Jahre.[7]
  • 18.10.1899: Amtsvorsteher wird Gutsbesitzer Göldel in Lengainen für 6 Jahre.[8]
  • 09.04.1902: Besitzer August Gehrmann in Lengainen wird Amtsvorsteher für 6 Jahre.[9]
  • 01.01.1908: Der Amtsbezirk Lengainen umfasst die Landgemeinden Bogdainen, Fittigsdorf, K?aplitainen und Lengainen und die Gutsbezirke Lengainen, Schippern und Seebezirk (teilweise).[10]
  • 11.03.1908: Besitzer August Gehrmann in Lengainen wird Amtsvorsteher für weitere 6 Jahre.
  • 1913: Besitzer Gehrmann in Lengainen ist Amtsvorsteher und Standesbeamter vom Amt Lengainen.[11]
  • 1921: Binder in Lengainen ist Amtsvorsteher.
  • 1924: Besitzer Binder aus Lengainen ist Amtsvorsteher.[12]
  • 1927: Hermanski ist Amtsvorsteher.
  • 30.09.1928: Eingliederung der Gutsbezirke Lengainen und Schippern in die Landgemeinde Lengainen; Eingliederung von teilen des Gutsbezirks Seebezirk (Bogdainer See) in die Landgemeine Bogdainen.
  • 01.09.1931: Der Amtsbezirk Lengainen umfasst die Landgemeinden Bogdainen, Fittigsdorf, Kaplitainen und Lengainen.
  • 1932: Schulz in Lengainen ist Amtsvorsteher und Schiedsmann. Hermanski ist Standesbeamter.
  • 01.01.1945: Der Amtsbezirk Lengainen umfasst die Gemeinden Bogdainen, Fittigsdorf, Kaplitainen und Lengainen.

Fußnoten

  1. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  2. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  3. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  4. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  5. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  6. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  7. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  8. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  9. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  10. http://territorial.de/ostp/allenst/lengain.htm
  11. Adressbuch Allenstein 1913, S. 219
  12. Adreßbuch Allenstein 1924, S. 296


Amtsbezirke im Landkreis Allenstein

Bartelsdorf | Braunswalde | Cronau | Dietrichswalde | Diwitten | Göttkendorf | Grieslienen | Hirschberg | Jonkendorf | Kellaren | Klaukendorf | Kleeberg | Klein Bertung | Klein Trinkhaus | Kockendorf | Kranz | Kudippen | Lanskerofen | Lemkendorf | Lengainen | Maraunen | Mokainen | Nickelsdorf | Plautzig | Posorten | Preylowen | Purden | Oberförsterei Purden | Ramsau | Oberförsterei Ramuck | Schönau | Schönbrück | Schöneberg | Süßenthal | Wuttrienen |

Persönliche Werkzeuge