Gillau (Kirchspiel)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Kirche Gillau (Foto: Peter Bork, 2011)

Die katholische Kirche "St. Johannes Baptist" (der Täufer) in Gillau im ehemaligen Landkreis Allenstein (Ostpreußen) wurde 1898 als Filialkirche von der Muttergemeinde St. Michael zu Groß Purden (Landkreis Allenstein) abgezweigt. Das neue Kirchspiel erhielt von den Allensteiner Pfarrgemeinden

  1. Groß Purden (St. Michael),
  2. Wartenburg (St. Anna) und
  3. Groß Bartelsdorf,
  4. sowie vom Kirchspiel Passenheim (Herz Jesu) im Landkreis Ortelsburg.

Pfarrsprengel. Zum Kirchspiel Gillau gehörten ab dato:

Geschichte

Siehe unter Gillau.

Links

Weitere Details zum Kirchspiel Gillau finden sich unter:

Postkarte "Gruß aus Gillau"

Geistliche der Gillauer Kirche 1898-1945

Firmungen in der Gillauer Kirche


Personenstandsregister der Kirche

  • 1900/01 bzw. 1901/02: Angaben zu Personen aus Graskau bzw. Graskau-Försterei aus dem Personenstandsregister der kath. Kirche zu Gillau finden sich unter Graskau.

Bibliographie

  • Romahn Paul. Gillau. In: Romahn P. Die Diaspora der Diözese Ermland. Ermländische Zeitungs- und Verlagsdruckerei, Braunsberg, 1927, S. 93.
  • Schwark B. Pfarrer Johannes Krämer - Gillau. In: Schwark B. Ihr Name lebt. Ermländische Priester in Leben, Leid und Tod. Veröffentlichungen der Bischof Maximilian-Kaller-Stiftung. Reihe II: Heimat und Geschichte. A. Fromm, Osnabrück (1958), S. 66-68.
  • Tuguntke Horst. 100 Jahre Pfarrkirche Gillau 1898-1998. 29. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein (1998), S. 101.
  • Korczak, Arthur. Einige Trauungen im kath. Kirchspiel Gillau, Kr. Allenstein, 1910. Altpreußische Geschlechterkunde - Neue Folge 34 (2004), S. 345.
  • Bulitta, Michael. Das Heiratsregister der katholischen Pfarrkirche St. Johannes zu Gillau im Landkreis Allenstein und Beziehungen zum Kreis Ortelsburg. Ortelsburger Heimatbote 2006, S. 246-252.
  • Bulitta, Michael. Aufzeichnungen aus dem Verlöbnisregister 1918-1922 der katholischen Pfarrkirche St. Johannes zu Gillau im Landkreis Allenstein (Ostpreußen). Altpreußische Geschlechterkunde - Neue Folge 37 (2007), S. 209-218.
  • Bulitta, Michael. Katholiken in Gonschorowen, Saborowen, Groß und Klein Rauschken 1898-1901. Ortelsburger Heimatbote 2007, S. 211-216 [Auszüge aus dem Personenregister der Gillauer Kirche].
  • Bulitta, Michael. Heiratsregisterauszüge der Pfarrkirche St. Johannes zu Gillau aus den Jahren 1935 bis 1945. 38. Heimatjahrbuch Landkreis Allenstein 2007, S. 139-145.
  • Bulitta, Michael. Katholiken der Landgemeinde Graskau im Landkreis Allenstein (Ostpreußen) in den Jahren 1900 bis 1902. Altpreußische Geschlechterkunde - Neue Folge 38 (2008), S. 303-310 [Auszüge aus dem Personenregister der Gillauer Kirche].
  • Bulitta, Michael. Das Heiratsregister des katholischen Kirchspiels St. Johannes Baptist zu Gillau (Landkreis Allenstein) von 1898 bis 1945. Historische Einwohner-Verzeichnisse für das ehemalige Südostpreußen. Nr. 20 der Schriften der Genealogischen Arbeitsgemeinschaft Neidenburg Ortelsburg, Bonn, 2009.[3]
  • Bulitta, Michael. Firmlinge der katholischen Kirche zu Gillau aus dem Kreis Ortelsburg in den Jahren 1903, 1912 und 1920. Ortelsburger Heimatbote 2011, S. 159-161.
  • Bulitta, Michael. Historische Einwohner-Verzeichnisse (HEV) für das ehemalige Südostpreußen. Das Firmregister des katholischen Kirchspiels St. Johannes Baptist in Gillau/Kr. Allenstein von 1903 bis 1950. Nr. 33 der Schriften der Genealogischen Arbeitsgemeinschaft Neidenburg Ortelsburg, Bonn, 2017.
  • Bulitta, M. Historische Einwohner-Verzeichnisse (HEV) für das ehemalige Südostpreußen. Das Personenstandsregister des katholischen Kirchspiels St. Johannes Baptist in Gillau/Kr. Allenstein. Band I 1898 bis 1910. Nr. 34 der Schriften der Genealogischen Arbeitsgemeinschaft Neidenburg Ortelsburg, Bonn, 2017.
  • Fecker, C. Rezension "Michael Bulitta (Bearb.). Historische-Einwohner-Verzeichnisse (HEV) für das ehemalige Südostpreußen. Das Heiratsregister des katholischen Kirchspiels St. Johannes Baptist zu Gillau (Landkreis Allenstein) von 1898 bis 1945. Schriften der Genealogischen Arbeitsgemeinschaft Neidenburg Ortelsburg Nr. 20. Bonn, Selbstverlag, 2009."[4]
  • Fecker, C. Rezension "Historische-Einwohner-Verzeichnisse (HEV) für das ehemalige Südostpreußen. Das Heiratsregister des katholischen Kirchspiels St. Johannes Baptist zu Gillau (Landkreis Allenstein) von 1898 bis 1945. Bearb. von Michael Bulitta. Schriften der Genealogischen Arbeitsgemeinschaft Neidenburg Ortelsburg Nr. 20. Bonn, Selbstverlag, 2009."[5]

Zur weiteren genealogischen und historischen Bibliographie siehe auch:

Weblinks


Katholische Kirchspiele im Landkreis Allenstein (Regierungsbezirk Allenstein)

Alt Schönberg | Alt Wartenburg | Braunswalde | Dietrichswalde | Diwitten | Gillau | Göttkendorf | Grieslienen | Groß Bartelsdorf | Groß Bertung | Groß Kleeberg | Groß Lemkendorf | Groß Pruden | Groß Ramsau | Jonkendorf | Klaukendorf | Neu Kockendorf | Nußtal | Schönbrück | Süßenthal | Wartenburg | Wuttrienen |


Daten aus dem GOV

GOV-Kennung object_292769
Name
  • Gillau (St. Johannes d. Täufer) Quelle (deu)
  • Giławy (Św. Jana Chrzciciela) (pol)
  • Gillau Quelle 18.2 (deu)
Typ
Einwohner
Konfession
  • rk
Karte
   

TK25: 2290

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Wartenburg, Barczewo (1898 -) ( Dekanat )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Klutznick, Klausen, Klucznik Landgemeinde Gemeinde Dorf KLASENKO03JS
Nerwigk, Nerwik Landgemeinde Gemeinde Dorf NERIGKKO03JS
Graskau, Groszkowo Landgemeinde Gemeinde Dorf GRAKAUKO03JR
Gillau, Giławy Landgemeinde Gemeinde Dorf GILLA2KO03JR
Gonschorowen, Lichtenstein, Gąsiorowo Ort LICEINKO03JR
St. Johannes d. Täufer, Św. Jana Chrzciciela Kirche object_292770 (1898 -)
Saborowen, Heideberg, Zaborowo Ort HEIERGKO03JQ
Groß Rauschken, Rauschken, Rusek Wielki Landgemeinde Gemeinde Dorf RAUKENKO03JQ
GOV-Kennung object_292770
Name
  • Św. Jana Chrzciciela (pol)
  • St. Johannes d. Täufer Quelle (deu)
Typ
  • Kirche (1898 -)
Konfession
  • rk
Karte
   

TK25: 2290

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Gillau (St. Johannes d. Täufer), Gillau, Giławy (Św. Jana Chrzciciela) (1898 -) ( Pfarrei )

Gillau, Giławy ( Landgemeinde Gemeinde Dorf )


Fußnoten

  1. Ploetz, S. 177
  2. Die Namen der Firmlinge 1903 bzw. 1912 finden sich unter: https://docs.google.com/document/edit?id=1YRyu4qH7VX7krkcxvke1v9U4Z1tW4QZfMY3RP9iUrHA&hl=de&authkey=CPzT4s4K bzw. https://docs.google.com/document/d/1K5wYIfyN50t5QLABwjV7AZzyQIYhGuXBl6orvdQCmbo/edit?hl=de#
  3. Die Liste der im Heiratsregister von Gillau 1898-1945 vorkommenden Namen finden sich unter: http://docs.google.com/Doc?id=dgr6qvzb_29fqdn8hcw].
  4. APG-NF 40 (2010), S. 418
  5. ZGAE 55 (2011), S. 157-158


Katholische Kirchspiele im Landkreis Allenstein (Regierungsbezirk Allenstein)

Alt Schönberg | Alt Wartenburg | Braunswalde | Dietrichswalde | Diwitten | Gillau | Göttkendorf | Grieslienen | Groß Bartelsdorf | Groß Bertung | Groß Kleeberg | Groß Lemkendorf | Groß Pruden | Groß Ramsau | Jonkendorf | Klaukendorf | Neu Kockendorf | Nußtal | Schönbrück | Süßenthal | Wartenburg | Wuttrienen |

Persönliche Werkzeuge