Groß Purden

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Groß Purden ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Groß Purden (Begriffserklärung).
Disambiguation notice Purden ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Purden (Begriffserklärung).

Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Deutsches Reich > Ostpreußen > Regierungsbezirk Allenstein > Landkreis Allenstein > Groß Purden


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Groß Purden war bis 1935 eine Landgemeinde und von 1935-45 eine Gemeinde im ehemaligen Landkreis Allenstein in Ostpreußen. Zur Landgemeinde gehörte der Wohnplatz Purden-Mühle. Seit 1945 gehört der Ort zu Polen und heißt auf polnisch Purda.

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Allenstein (Ev. Kirchspiel)

Katholische Kirchen

Groß Purden (Kirchspiel St. Michael)


Geschichte

  • 13.01.1384: Verleihung der Handfeste: Johannes von Razergenaw erhielt 70 Hufen Wald.
  • 1503: Erneuerung der Handfeste.
  • 1520: Hilarius Bormann ist Pfarrer im Ort.[1]
  • 1580: Kirchenweihe durch Bischof Kromer.
  • 1582: Martin Kolankowski wird Pfarrer ebd.[2]
  • 1782: Groß Purden hat 84 Einwohner.
  • 1785: Das Königl. Bauerdorf mit einer Kirche im Amt Allenstein hat 84 Feuerstellen.[3]
  • 1817: Groß Purden hat 351 Einwohner. Der Holzturm der Kirche bei Um- und Ausbauarbeiten wurde errichtet.
  • 1817: Die Ämter Allenstein sowie Wartenburg werden vom Heilsberger Kreis abgetrennt und zum neuen Kreis Allenstein vereinigt. Zum Allensteiner Amte gehörten die Kirchdörfer Braunswalde, Dietrichswalde, Diwitten, Göttkendorf, Grieslienen, Groß Bertung, Groß Purden, Groß Kleeberg, Jonkendorf, Klaukendorf, Neu Kockendorf, Wuttrienen, [Alt] Schöneberg, Schönbrück.[4]
  • 1820: Das Königliche Bauerdorf im Amt Allenstein hat 58 Feuerstellen und 351 Einwohner.[5]
  • 12.11.1845: Die Hebamme Catharina Hahn geb. Paschko hat mit Genehmigung der Königlichen Regierung ihren Wohnort von Gr. Purden nach Gr. Bertung verlegt.
  • 1846: Groß Purden hat 513 Einwohner.
  • 1846-1858: Andreas Beyzack ist Pfarrer des kath. Kirchspiels ebd..[6]
  • September 1851: Die Gemeinde hat 506 Einwohner.[7]
  • 14.11.1851: Der Knecht Michael Scharna aus Groß Purden wird per Steckbrief gesucht.
  • 31.08.1853: Anna Oelsner wird Hebamme im Kirchspiel Groß Purden.[8]
  • 23.11.1854: Die Schafpockenkrankheit hat im Ort aufgehört.[9]
  • Oktober 1853: Gr. Purden hat 564 Seelen und muss 29 Sgr 7 Pf zu den Kosten zur Wahrnehmung der Provinzial-Vertretung zusammengetretenen ständischen Versammlung aufbringen.[10]
  • 1857: Das Kirchdorf hat 535 Einwohner. Postanstalt für den Ort ist Passenheim.[11]
  • 30.07.1858: Joseph Osinski wird Pfarrer der kath. Gemeinde.[12]
  • 03.12.1861: Bei der Volkszählung hat das Kirchdorf eine Fläche von 6081 Morgen 26 Dez sowie 74 Häuser mit 595 polnischsprachigen Einwohnern (4 Protestanten, 591 Katholiken).[13]
  • 1871: Groß Purden hat 699 Einwohner.
  • 07.05.1874: Bildung des Amtsbezirks Purden Nr. 22 aus den Landgemeinden Alt Mertinsdorf, Groß Purden, Klein Purden und Pathaunen sowie dem Gutsbezirk Pathaunen.[14]
  • 12.08.1880: Pfarrer Joseph Osinski stirbt in Groß Purden.[15]
  • 01.01.1883: Der Amtsbezirk Purden umfasst die Landgemeinden Alt Mertinsdorf, Groß Purden, Klein Purden und Pathaunen und den Gutsbezirk Pathaunen.[16]
  • 1884-87: Sylvester Stalinski ist Pfarrer im Ort.
  • 27.10.1886: August Stock wird als Pfarrer ebd. eingeführt.[17]
  • 22.10.1891: Besitzer Saalmann in Groß Purden wird Amtsvorsteher des Amtes Purden für 6 Jahre.[18]
  • 25.08.1892: Tod des Pfarrers August Stock.[19]
  • 01.09.1897: Besitzer Saalmann in Groß Purden wird erneut Amtsvorsteher des Amtes Purden für 6 Jahre.[20]
  • 1892-1919: Johannes Jablonski ist Pfarrer im Ort.
  • 1895: Groß Purden hat 988 Einwohner.
  • 1903: Pfarrer Johannes Jablonski richtet im Ort eine Schwesternstation ein.[21]
  • 20.08.1903: Rentier Saalmann in Groß Purden wird erneut Amtsvorsteher des Amtes Purden für 6 Jahre.
  • 14.07.1904: Eingliederung von Teilen der Landgemeinde Groß Purden (99,9750 ha) in den Gutsbezirk Purden, Forst im Amtsbezirk Oberförsterei Purden.[22]
  • 01.12.1905: Bei der Volkszählung hat die Landgemeinde mit dem Wohnplatz Mühle Purden [1 Wohnstätte und 5 Einwohner] eine Fläche von 1549 ha und 111 bewohnte Wohnhäuser mit 908 Einwohnern (13 Protestanten und 895 Katholiken). Die Einwohner sprechen meistens polnisch (n=819). 77 Einwohner sind deutschsprachig, 2 sprechen eine andere Sprache und weitere 10 sprechen deutsch und eine andere Sprache.[23]
  • 01.12.1908: Die Ortschaft Patricken nebst Abbauten wird vom Landbestellbezirke der Postagentur Groß Kleeberg abgezweigt und der Postagentur Groß Purden zugeteilt.
  • 1913: Gr. Purden hat 915 Einwohner. Vorsteher des Amtes Purden ist Saalmann. Gemeindevorsteher ist Dulisch, Pfarrer ist Jablonski, Kaplan ist Pachalski, Hauptlehrer ist von Nagoczewski, Lehrer ist Schulz, Lehrerin ist Ott, Gendarm ist Kunkis, Gastwirte sind Anton Kluth und Bernhard von Komorowski, Besitzer ist Julius Schliwa, Bäckermeister ist Paul Romer, Uhrmacher ist Emil Philipp, Windmühlenbesitzer ist August Goedigk, Mühlenbesitzer ist Andreas Rucha, Fleischermeister sind Rudolf Grau und Alfons Bogatzki.[24]
  • 01.04.1915: Johann Dettki wird Lehrer im Ort.[25]
  • 26.03.1919 Johann Kiszporski wird Pfarrer des Kirchspiels.[26]
  • 1921: Gr. Purden hat 935 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Josef Dulisch I, Lehrer ist Dettki und Pfarrer ist Kischporski. Kühnast aus Gr. Purden ist Amtsvorsteher vom Amt Purden.[27]
  • 1924: Josef Dulisch ist Gemeindevorsteher. Dettki ist Lehrer und Kiszporski ist Pfarrer im Ort. Kühnast aus Gr. Purden ist Amtsvorsteher vom Amt Purden. Oberförster ten Hompel aus Purden ist Amtsvorsteher von Oberförsterei Purden.[28]
  • 1925: Groß Purden hat 855 Einwohner.
  • 14.02.1926: Franz Bulitta wird am Tag seiner Priesterweihe zum Kaplan in Groß Purden berufen.[29]
  • 01.04.1926: Augusta Sdun wird Lehrerin im Ort.[30]
  • 19.10.1926: Resignation des Pfarrers Johann Kiszporski[31]
  • 1927: Groß Purden hat 875 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Rudolf Kiwitt. Parrer ist Kiszporski, Lehrer ist Dettki. Salmann aus Groß Purden ist Standesbeamter des Amtes Purden.[32] Andreas Czeczka wird Pfarrer ebd.[33]
  • 01.12.1929: Clemens Sohn wird Lehrer im Ort.[34]
  • 1930-33: Um- und Ausbauarbeiten an der Kirche.
  • 01.09.1931: Der Amtsbezirk Purden umfasst die Landgemeinden Alt Mertinsdorf, Groß Purden, Klein Purden und Pathaunen.[35]
  • 1932: Groß Purden und Mühle Purden haben 855 Einwohner. Gemeindevorsteher ist Josef Kuklinski. Ferner sind Lehrer Dettki, Sohn sowie Frl. Sdun, Pfarrer ist Czeczka und Gastwirte sind Zekorn und Wiewiorra. Wermter aus Neu Pathaunen ist Amtsvorsteher von Purden. Salmann aus Groß Purden ist Standesbeamter und Palmowski aus Gr. Purden ist Schiedsmann des Amtes.[36]
  • 01.10.1935: Julius Stadge wird Lehrer im Ort.[37]
  • 01.04.1937: Julius Stadge wird in Groß Purden endgültig im Volksschuldienst angestellt.[38]
  • 1938: Alfred Preuß ist Pfarrer im Ort.
  • 1939: Franz Schilakowski ist Seelsorger im Ort.[39]
  • 01.01.1939: Julius Stadge wird Hauptlehrer im Ort befördert.[40]
  • 17.05.1939: Bei der Volkszählung hat der Ort 820 Einwohner.[41]
  • 1941: Franz Schilakowski ist wieder Seelsorger im Ort.[42]
  • 01.01.1945: Der Amtsbezirk Purden umfasst die Gemeinden Alt Märtinsdorf, Groß Purden, Klein Purden und Pathaunen.[43]
  • 19.09.1955: Pfarrer Andreas Czeczka stirbt.[44]
  • 03.08.1980 400-Jahr-Feier der Kirche.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

siehe hier: Ostpreußen/Genealogische Quellen/Kirchbuchbestände Landkreis Allenstein

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • Schwittay, KJ. Groß Purden im Landkreis Allenstein, Ermland, Ostpreußen; Ortsplanheft
  • Schwittay KJ, Jagoda T. Ortsplan - Einwohner Groß Purden. 24. Heimatbrief der Kreisgemeinschaft Allenstein-Land (1993), S. 56-58.

Historische Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.


Städte und Gemeinden sowie Ämter und Kirchspiele im Landkreis Allenstein (Regierungsbezirk Allenstein)

Abstich | Adamsheyde | Allenstein | Allenstein (Schloßfreiheit) | Alt Allenstein (Gut) | Althof | Althof (Forsthaus) | Alt Kaletka | Alt Kockendorf | Alt Märtinsdorf | Alt Ramuck (Forsthaus) | Alt Schöneberg | Alt Stabigotten | Alt Vierzighuben | Alt Wartenburg | Augustthal | Ballingen | Balong | Barkeim (Barkheim) | Bartelsdorf (Amt) | Bartelsdorf (Standesamtsbezirk) | Barwienen | Bärenbruch (Allenstein) | Bärenbruch (Groß Ramsau) | Bergfriede (Gut) | Bertung | Biendarra-Mühle | Bogdainen | Borrowomühle | Braunswalde | Braunswalde (Amt) | Braunswalde (Kirchspiel) | Breytenfelde | Bruchwalde | Brunsdorf | Buchental | Buchwalde (Forstgutsbezirk) | Buchwalde (Forsthaus) | Buchenwald | Cramarowo | Cronau (Amt) | Dągi | Daitki | Damerau | Darethen | Daumen | Daumen (Gut) | Debrong | Derz | Deuthen | Deutsch Berting | Dietrichswalde | Dietrichswalde (Amt) | Dietrichswalde (Kirchspiel) | Diwitten | Diwitten (Amt) | Dombrowka | Dongen | Dorothowo | Dziergunken (Forsthaus) | Dziergunkenmühle | Dzuchen | Eichenstein (Gut) | Eichelmühle | Elisenhof (Gut) | Ernsthof | Ernstinenhöh | Finkenwalde | Fittigsdorf | Freimühle | Friedrichsdorf | Friedrichstädt | Frohwalde | Gadawken | Ganglau (Bahnhof) | Ganglau (Forsthaus) | Ganglau (Gut) | Gay | Gayhof | Gaywald | Gedaithen | Gelguhnen | Gelguhnen (Forsthaus) | Gillau | Gillau (Kirchspiel) | Gillau (Standesamtsbezirk) | Gillau-Mühle | Göttkendorf | Göttkendorf (Amt) | Göttkendorf (Bahnhof) | Gottken | Grabenau | Grabenau Wald | Grabowo (Gut) | Gradda (Forsthaus) | Gradda (Gut) | Gradtken (Försterei) | Gradtken (Gut) | Gradtken (Ziegelei) | Graskau | Graskau (Forsthaus) | Grieslienen | Grieslienen (Amt) | Gronitten | Groß Bartelsdorf | Groß Bertung | Groß Buchwalde | Groß Damerau | Groß Gemmern | Groß Gemmern (Bahnhof) | Groß Kleeberg | Groß Kronau | Groß Lemkendorf | Groß Leschno | Groß Maraunen (Gut) | Groß Podlassen | Groß Purden | Groß Ramsau | Groß Ramsau (Gut) | Groß Sapuhnen | Groß Trinkhaus | Groß Warkallen | Grünau | Grünewalde | Grünenwald | Grünheide | Grünmühle (Gut) | Grünmühle (Mühle) | Grunenberg | Gulben | Herrmannsort | Hermsdorf | Hermsdorf (Bahnhof) | Hirschberg | Hirschberg (Amt) | Hochwalde | Hodekendorf | Hohenberg | Hogebuche | Hogenwald | Honigswalde | Jadden | Jakobsberg | Jedzbark | Jomendorf | Jonkendorf | Jonkendorf (Amt) | Kainen | Kalbornik | Kalborno | Kalborno (Mühle) | Kaletka (Forsthaus) | Kallacken | Kaltfließ (Gut) | Kaltfließmühle (Gut) | Kaminskiruh | Kaplitainen | Karlberg | Karolinenhof | Kejkuty | Kellaren (Gut) | Kellaren (Amt) | Kerrey | Kerrey (Forsthaus) | Kiebitzbruch | Kiebitzbruchmühle | Kirschbaum (Gut) | Kirschbaum (Landgemeinde) | Kirschdorf (Gut) | Kirschdorf | Kirschlainen | Klarhof | Klaukendorf (Gut) | Klaukendorf (Amt) | Klaukendorf (Bahnhof) | Klausen | Klausenhof | Kleeberg (Amt) | Klein Bartelsdorf | Klein Bertung (Gut) | Klein Bertung (Amt) | Klein Buchwalde | Klein Damerau (Gut) | Klein Gemmern (Gut) | Klein Gillau | Klein Göttkendorf | Klein Grieslienen | Klein Grünmühle | Klein Kleeberg | Klein Kronau (Gut) | Klein Klimkowo | Klein Lemkendorf | Klein Leschno (Dorf) | Klein Leschno (Forsthaus) | Klein Podlassen | Klein Purden | Klein Ramsau | Kleinramuck | Klein Sapuhnen | Klein Stabigotten| Klein Trinkhaus (Gut) | Klein Trinkhaus (Amt) | Klein Warkallen | Klein Wartenburg| Klimkau| Klimkowo| Klimkowomühle| Klutznick | Kockendorf (Amt) | Kösnick | Koschno (Forsthaus) | Koschno (Kolonie) | Köslienen | Kollacken | Kolpacken | Kopanken | Krämersdorf | Kranz | Kranz (Amt) | Kronau (Forsthaus) | Kroplainen (Gut) | Kucharzewo | Kudippen (Forsthaus) | Kudippen (Oberförsterei) | Kudippen (Amt) | Kunlawken | Kutzborn (Gut) | Labens (Gut) | Lallka | Lamkowo | Lansk | Lanskerofen (Oberförsterei) | Lanskerofen (Amt) | Lapkaabfindung | Leissen | Lemkendorf (Amt) | Lengainen | Lengainen (Amt) | Lengainen (Gut) | Leschnau | Leschno (Forsthaus)| Leynau | Leyßen (Gut) | Luterwald | Lykusen | Maraunen | Maraunen (Amt) | Marquardshof | Masuchen (Forsthaus) | Mauden | Mendrienen (Forsthaus) | Micken | Mniodowko | Mokainen | Mokainen (Amt) | Mondtken | Montiken (Gut) | Mücken | Nagladden | Nattern | Natursdorf | Neidhof| Neidhof (Forsthaus)| Nerwigk | Nerwigk (Forsthaus) | Nerwigk (Vorwerk) | Neu Allenstein | Neu Bartelsdorf | Neu Bartelsdorf (Forsthaus) | Neu Bertung | Neu Grabenau | Neu Gradda | Neu Kaletka | Neu Kockendorf | Neu Köslienen | Neu Märtinsdorf | Neu Maraunen | Neumühle | Neu Pathaunen | Neu Patricken (Gut) | Neurode | Neu Ramuck | Neu Schöneberg | Neu Süßenthal | Neu Stabigotten | Neu Wemitten | Neu Vierzighuben | Neu Wuttrienen | Nickelsdorf (Gut) | Nickelsdorf (Amt) | Nußtal | Odritten | Orzechowo | Orzechowo-Mühle | Ottendorf | Passargenmühle | Passargenthal | Pathaunen | Pathaunen (Gut) | Pathaunen (Mühle) | Patricken | Paulshof| Penglitten | Peterhof | Peterken | Piestkeim (Gut) | Pirk (Gut) | Plautzig | Plautzig (Amt) | Plautzig (Forsthaus) | Plutken | Podlassen (Gut) | Podleiken | Pörschkau | Polayky | Polleiken | Polleiken (Vorwerk) | Poludniewo (Gut) | Porbady | Posorten (Gut) | Posorten (Amt) | Preußisch Bertung | Preylowen | Preylowen (Amt) | Preylowen (Gut) | Preylowen (Standesamtsbezirk) | Preylowen-Mühle | Preywils/Preiwils | Prohlen | Proßen | Przykopp | Przykopp (Forsthaus) | Pulping | Pupkeim | Purbaden | Purden (Amt) | Purden (Oberförsterei) | Purden, Oberförsterei (Amt) | Purden-Mühle | Quidlitz | Ramsau | Ramsau (Amt) | Ramsowka | Ramucker Heide | Ramuck (Forstgutsbezirk) | Ramuck, Oberförsterei (Amt) | Rantheyn | Rax | Redigkainen | Rentienen | Reuschhagen | Reußen | Reussen (Forsthaus) | Rittebalde| Robertshof| Rosenau | Rosenauer See (Gut) | Rosenthal | Rosgitten | Rybaki | Rykowitz (Gut) | Sadlowo (Oberförsterei ) | Salbken | Sapuhnen (Gut) | Schattens (Gut) | Schaustern | Schillamühle| Schillings | Schillings (Forsthaus) | Schipperkaim (Gut) | Schippern (Gut) | Schönau | Schönau (Amt) | Schönau (Gut ) | Schönberg (Vorwerk) | Schöneberg | Schöneberg (Amt) | Schöneberg (Forsthaus) | Schönbrück | Schönbrück (Amt) | Schönbrück (Kirchspiel) | Schönfelde | Schönfließ (Gut) | Schönwalde | Schonau | Sechshuben | Seebezirk (Gut) | Seidelshof | Seinskaim | Skaibotten | Sombien | Sophienhof | Soykamühle| Spiegelberg | Spryniowo | Stabigotten | Stabigotten (Forsthaus) | Stärkenthal | Steinberg | Steinberg (Forsthaus) | Stenkienen | Stenkienen (Forsthaus) | Stolpen (Gut) | Stolzenberg | Suchen | Sundythen | Süssenthal | Süssenthal (Amt) | Sundythen | Szesowlok | Szylice | Szylla | Szynowo | Teerwalde | Tengutten (Gut) | Terka | Thomsdorf | Tollack | Tollauke | Tolnicken | Trautzig (Gut) | Trautzig-Nickelsdorf | Triscianki | Trojahnmühle | Trynkos | Tumiany | Ustrich (Forsthaus) | Voigtsdorf | Voigtkowisna | Vonferne (Forsthaus) | Wadang | Wallen (Gut) | Warkallen | Wartenburg (Stadt) | Wartenburg (Amt) | Wartenburg, Bahnhof | Wartenburg, Gutsbezirk (Amt) | Wartenburg (Ev. Kirchspiel) | Wartenburg (Kath. Kirchspiel) | Wemitten | Wengaithen | Wessolowen (Gut) | Wienduga (Forsthaus) | Wieps | Wieps (Bahnhof) | Wieps (Forsthaus)| Wieps (Schneidemühle) | Wiesental | Wilhelmshütte | Wilhelmsthal | Wimoy | Windtken | Windtken (Bahnhof) | Wolowno | Woppen | Woritten | Woytowo | Wroblewo | Wuttrienen | Wuttrienen (Amt) | Wygodda | Wyranden | Zamek | Zapurdzki | Zapurtka | Zasdrocz (Forsthaus) | Zasdrosz | Zientarra | Zimnowo | Zusenthal |


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung PURDENKO03IQ
Name
Typ
  • Landgemeinde (- 1935)
  • Gemeinde (1935 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • PL-11-030 (2004)
w-Nummer
  • 50331
externe Kennung
  • nima:-524558
  • SIMC:0486770
  • geonames:760909
Karte
   

TK25: 2390

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Purda ( Landgemeinde PL )

Allenstein ( Kreis Landkreis ) Quelle

Purden (1929) ( Amtsbezirk ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hl. Erzengel Michael, Św. Michała Archanioła Kirche object_292778
Purden, Zapurdka Mühle PURDE4KO03IQ
Quellen zu diesem Objekt

Fußnoten

  1. Schwittay, K. J. Die katholischen Kirchspiele und ihre Pfarrer im Kreis Allenstein. Kreis-Allenstein-Dokumentation Band I, S. 79
  2. Schwittay, K. J. Die katholischen Kirchspiele und ihre Pfarrer im Kreis Allenstein. Kreis-Allenstein-Dokumentation Band I, S. 79
  3. Goldbeck, S. 147
  4. Grunenberg, S. 45
  5. Wald, S. 170
  6. Schwittay, K. J. Die katholischen Kirchspiele und ihre Pfarrer im Kreis Allenstein. Kreis-Allenstein-Dokumentation Band I, S. 79
  7. AK 1852, S. 8
  8. AK 1853, S. 189
  9. AK 1854, S. 264
  10. AK 1854, S. 63
  11. Stat.-topogr. Adreß-Handbuch von Ostpreußen, 1857, S. 129
  12. Kopiczko, A. Duchowieństwo katolickie diecezji warmińskiej w latach 1821-1945, II: Słownik, Olsztyn, 2003, S. 201
  13. Grunenberg, S. 144
  14. http://territorial.de/ostp/allenst/purden.htm
  15. Kopiczko, A. Duchowieństwo katolickie diecezji warmińskiej w latach 1821-1945, II: Słownik, Olsztyn, 2003, S. 201
  16. http://territorial.de/ostp/allenst/purden.htm
  17. Ermländisches Kirchenblatt 7 (1938) Nr. 33, S. 479
  18. http://territorial.de/ostp/allenst/purden.htm
  19. Ermländisches Kirchenblatt 7 (1938) Nr. 33, S. 479
  20. http://territorial.de/ostp/allenst/purden.htm
  21. Ermländisches Kirchenblatt 7 (1938) Nr. 33, S. 480
  22. http://territorial.de/ostp/allenst/purden.htm
  23. Gemeindelexikon für das Königreich Ostpreußen. Heft I: Ostpreußen. Berlin 1907/8, S. 2,3
  24. Adreßbuch Allenstein 1913, S. 218, 224
  25. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0005/vlk-0005-0069.jpg
  26. Kopiczko, A. Duchowieństwo katolickie diecezji warmińskiej w latach 1821-1945", II: Słownik, Olsztyn, 2003, S. 133
  27. Adreßbuch Allenstein 1921, S. 248, 253
  28. Adreßbuch Allenstein 1924, S. 291, 296
  29. Ploetz, S. 17
  30. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0006/vlk-0006-0084.jpg
  31. Kopiczko, A. Duchowieństwo katolickie diecezji warmińskiej w latach 1821-1945", II: Słownik, Olsztyn, 2003, S. 133
  32. Adreßbuch Allenstein 1927, S. 337, 342
  33. Ploetz, S. 18
  34. http://bbf.dipf.de/hans/VLK/VLK-0006/vlk-0006-0211.jpg
  35. http://territorial.de/ostp/allenst/purden.htm
  36. Adreßbuch Allenstein 1932, S. 406, 411
  37. www.bbf.dipf.de
  38. www.bbf.dipf.de
  39. Ploetz, S. 179
  40. www.bbf.dipf.de
  41. Ploetz, S. 179
  42. Ploetz, S. 179
  43. http://territorial.de/ostp/allenst/purden.htm
  44. Ploetz, S. 18
Persönliche Werkzeuge