Dietrichswalde (Kreis Allenstein)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Dietrichswalde ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Dietrichswalde.

Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Deutsches Reich > Ostpreußen > Regierungsbezirk Allenstein > Landkreis Allenstein > Dietrichswalde (Kreis Allenstein)


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Allenstein (Ev. Kirchspiel)

Katholische Kirchen

Dietrichswalde (Kirchspiel)

Infos zur Dietrichswalder Kirche findet man unter: http://ermland.wikia.com/wiki/Dietrichswalde


Geschichte

  • 1817: Die Ämter Allenstein sowie Wartenburg werden vom Heilsberger Kreis abgetrennt und zum neuen Kreis Allenstein vereinigt. Zum Allensteiner Amte gehörten die Kirchdörfer Braunswalde, Dietrichswalde, Diwitten, Göttkendorf, Grieslienen, Groß Bertung, Groß Purden, Groß Kleeberg, Jonkendorf, Klaukendorf, Neu Kockendorf, Wuttrienen, [Alt] Schöneberg, Schönbrück.[2]
  • 04.05.1845: Der Knecht Joseph Biernath hat seinen am 29.04.1845 erteilten auf ein Jahr gültigen Pass zur Reise nach Warschau verloren.[3]
  • 12.08.1845: Der Mühlenbesitzer Bienkowski in Dittrichswalde ist zum Schiedsmann fürs Kirchspiel ebd. gewählt worden.
  • 13.12.1845: Diebstahl eines Fuhrwerkes des Müllers Bienkowsky aus Dietrichswalde von einer Straße in Allenstein.
  • 22.02.1851: Der köllmische Gutsbesitzer Schulz Joseph Groß aus Dietrichswalde ist als Landgeschworener fürs Kirchspiel Dietrichswalde ernannt und vereidigt worden.
  • 31.07.1851: Der Landgeschworene Groß und der Mühlenbesitzer Schacht sind seiner Majestät dem König in dunkler Nacht mit Stocklaternen mehrere Meilen vorangeritten.
  • 15.09.1851: Die Ortschaft erhält eine Vergütung für Kriegsleistungen in Höhe von 22 Thlr 23 Sgr 11 Pf.
  • 12.12.1851: Der Ort bekommt eine Vergütung für Kriegsleistungen in Höhe von 70 Thlr. 5 Sgr. 6 Pf.
  • 15.11.1853: Im Ort ist die Scharlach- und Masernkrankheit ausgebrochen.
  • 20.01.1854: Mühlenbesitzer Schacht hat die Absicht, eine Ölmühle neben der bestehenden Schneidemühle ebd. anzulegen.[4]
  • 27.05.1854: Im Ort hat die Krätzkrankheit aufgehört.
  • 24.11.1854: Im Ort ist die Krätzkrankheit aufgetreten.
  • 04.01.1854: Die Krätze im Ort hat aufgehört.
  • 03.12.1857: An Beiträgen für die Abgebrannten in Ottendorf sind ferner eingegangen von Herrn Pfarrer von Oppenkowski 20 Sgr.
  • 03.12.1861: Bei der Volkszählung hat das Kirchdorf eine Fläche von 4669 Morg. 47 Dez. sowie 59 Wohngebäude mit 750 Einwohnern (8 Protestanten, 738 Katholiken und 4 Juden). Deutsch als Muttersprache geben 48 Einwohner (6,4 %) an. Der Rest ist polnischsprachig (n=702).[5]
  • 18.05.1863: Das lebende und tote Inventarium des Herrn Pfarrer von Oppenkowski, welcher seine Stelle freiwillig niedergelegt hat, wird meistbietend öffentlich verkauft.
  • 09.07.1863: Dem Wirt P. Anjelski wird vor der Schmiede ein Pferd gestohlen.
  • 16.09.1863: Dem Köllmer Rikowski wurden zwei Pferde gestohlen.
  • 16.11.1863: Die Eigenkäthner Joseph Samulowski, Jakob Wieczorreck und Michael Kubetzki haben die Haussteuer zu zahlen.
  • 1864: Andreas Krogull veröffentlicht folgende Anzeige im Allensteiner Kreisblatt: "Hiermit warne ich Jedermann, meinem Sohne Andreas etwas zu borgen, indem ich für keine Schulden aufkomme."
  • 20.01.1866: Die Dorfschaft sammelt 6 Thlr 5 Sgr zum Bau einer katholischen Kirche in Liebstadt.
  • 14.02.1866: Aufstellung eines Postbriefkastens an der Wohnung des Kaplans.[6]
  • 01.10.1866: Einrichtung einer Postexpedition in dem Kirchdorfe, welche ihre Postverbindung durch eine tägliche Botenpost mit Allenstein erhält.[7]
  • 1867: Lorkowski erhält von der Amtsfeuer-Sozietät 300 Thaler erstattet.[8]
  • 09.01.1867: Der Köllmer Rykowski aus Dittrichswalde ist als Schulze für diesen Ort bestätigt worden.
  • 18.07.1867: Subhastationstermin für das den Wirt Joseph und Gertrude Bastkowski'schen Eheleuten gehörende Grundstück Dittrichswalde No. 18a.[9]
  • 14.12.1867: Die Dienstboten Karl von Oppenkowski und Marianne Quass erhalten je eine Prämie von 3 Thlr vom Gesinde-Prämien-Verein.
  • 07.05.1874: Bildung des Amtsbezirks Dietrichswalde Nr. 30 aus den Landgemeinden Dietrichswalde, Hermsdorf, Nagladden, Penglitten, Rentienen und Woritten sowie den Gutsbezirken Leyssen und Rentiener See.
  • 1877: Zwei polnische Kinder haben mehrere Marienerscheinungen. Es kommen Wallfahrer aus dem ganzen polnischsprachigen Raum.
  • 01.01.1883: Der Amtsbezirk Dietrichswalde umfasst die Landgemeinden Dietrichswalde, Hermsdorf, Nagladden, Penglitten, Rentienen und Woritten und die Gutsbezirke Leyssen und Rentiener See.
  • 08.04.1886: Besitzer Skowronski in Dietrichswalde wird Vorsteher des Amtes Dietrichswalde für 6 Jahre.
  • 01.12.1905: Bei der Volkszählung hat die Landgemeinde eine Fläche von 1193,4 ha sowie 108 Wohnhäuser mit 938 Einwohnern (35 Protestanten, 903 Katholiken). Als Muttersprache geben 198 Einwohner deutsch (21,1 %) und 733 polnisch an. Sieben weitere Personen gaben deutsch und eine andere Sprache a,[10]
  • 16.11.1908: Der Gutsbesitzer Orlowski aus Leyßen wurde für den Amtsbezirk Dietrichswalde Nr. 30 zum Amtsvorsteher auf eine Amtsdauer von 6 Jahren ernannt.
  • 01.04.1909: Bei Seydel ist die Räude ausgebrochen.
  • 01.06.1909: Dem Pfarrer Weichsel aus Dietrichswalde wird die Ortsaufsicht über die Schulen der Ortsschulinspektion Dietrichswalde übertragen.
  • 1909/10: Bau des St. Maria-Heimes für Katharinen-Schwestern.
  • 12.08.1913: Kanonische Institution des Pfarrers von Dietrichwalde, Julius Weichsel, zum Erzpriester von St. Jakobi zu Allenstein.
  • 1913: Rittergutsbesitzer Orlowski aus aus Leyßen ist Amtsvorsteher des Amtsbezirks Dietrichswalde Nr. 30.
  • 01.04.1914: Cäcilie Lucie Tausch wird Lehrerin im Ort.[11]
  • 1921: Groß aus Dietrichswalde ist Amtsvorsteher des Amtsbezirks Dietrichswalde Nr. 30.
  • 1924: Groß aus Dietrichswalde ist Amtsvorsteher.[12]
  • 14.07.1924: Hieronimus Nahlenz wird Pfarrer ebd.[13]
  • 1927: Groß aus Dietrichswalde ist Amtsvorsteher des Amtsbezirks Dietrichswalde Nr. 30 und Standesbeamter.
  • 1927: Josef Klatt wird Standesbeamter von Dietrichswalde[14]
  • 28.05.1928: Besitzer Otto Kwiatkowski in Dietrichswalde ist Amtsvorsteher des Amtsbezirks Dietrichswalde.
  • 23.12.1930: Der Hauptlehrer Behrendt wurde zum Stellvertretenden Standesbeamten des Standesamtsbezirkes Dietrichswalde bestellt.[15]
  • 01.01.1931: Der Amtsbezirk Dietrichswalde umfasst die Landgemeinden Dietrichswalde, Leissen, Nagladden, Penglitten, Rentienen und Woritten.
  • 09.10.1931: Tod des Standesbeamten und Organisten Josef Klatt[16]
  • 01.06.1937: Margarete Wichmann wird Lehrerin im Ort.[17]
  • 01.01.1945: Der Amtsbezirk Dietrichswalde umfasst die Gemeinden Dietrichswalde, Leissen, Nagladden, Penglitten, Rentienen und Woritten.
  • 1977: Der ermländische Bischof erkennt die Marienerscheinungen von 1877 an.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

siehe hier: Ostpreußen/Genealogische Quellen/Kirchbuchbestände Landkreis Allenstein

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • Prass, A. Ermländisches Kirchenbuch Dietrichswalde: Heiraten 1935-1945, Taufen 1938-1945, Tote 1938-1945

Historische Bibliografie

Weitere Bibliografie

  • Anon. St. Maria-Heim zu Dietrichswalde Ostpr. Erml. Hauskalender 1912, S. 67-69.
  • Boetticher, A. Dittrichswalde. In: Boetticher A. Die Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Ostpreußen. Heft IV. Das Ermland.Kommissionsverlag B. Teichert, 1894, S. 69-70.
  • Froesa, R.: Dietrichswalde - Alt-Schöneberg - Tolnicken - Gut Kaltfließ - Gut Schattens; Ortsplanhefte Schwittay
  • Schwark, B. Pfarrer Franz Klink - P. Jakob Kuklinski CR - Dietrichswalde. In: Schwark B. Ihr Name lebt. Ermländische Priester in Leben, Leid und Tod. Veröffentlichungen der Bischof Maximilian-Kaller-Stiftung. Reihe II: Heimat und Geschichte. A. Fromm, Osnabrück (1958), S. 88.

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Landgemeinde

GOV-Kennung object_1074040
Name
  • Gietrzwałd (pol)
Typ
  • Landgemeinde PL
externe Kennung
  • TERYT:2814052
Karte
   

TK25: 2287

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Powiat olsztyński (1999 -) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Sallmeien, Salminek Ort SALIENKO03CQ
Rapatten, Rapaty Ort RAPTENKO03BR
Podleiken, Podlejki Ort PODKENKO03CR
Vonferne, Smoleń Forsthaus VONRNEKO03DQ
Gronitten, Gronity Landgemeinde Gemeinde Dorf GROTENKO03ES
Hermsdorf, Leissen, Cegłowo Landgemeinde Gemeinde Dorf HERORFKO03DR
Dietrichswalde, Gietrzwałd Landgemeinde Gemeinde Landgemeinde DIELDEKO03CS
Mittelgut, Śródka Ort MITGUTKO03DQ
Neumühle, Nowy Młyn Wohnplatz NEUUHLKO03CS
Nattern, Naterki Landgemeinde Gemeinde Dorf NATERNKO03ER
Biessellen, Biesal Ort BIELENKO03CR
Gut Grasnitz, Grasnitz, Grazymy Ort GRAITZKO03BS
Adamsgut, Jadaminy Ort ADAGUTKO03CQ
Nagladden, Naglady Landgemeinde Gemeinde Dorf NAGDENKO03DS
Bardungen, F. Bardungen, Barduń Ort BARGENKO03BQ
Penglitten, Pęglity Landgemeinde Gemeinde Dorf PENTENKO03DR
Schönfelde, Unieszewo Landgemeinde Gemeinde Dorf SCHLDEKO03DR
Thomareinen, Tomaryny Ort THONENKO03CR
Oberförsterei Kudippen, F.A. Kudippen, Oberförsterei u. Fasanenkrug Kudippen, Kudypy Oberförsterei OBEPENKO03ES
Gusenofen, Guzowy Piec Ort GUSFENKO03CQ
Dlusken, Seebude, Dłużki Ort SEEUDEKO03BR
Forsthaus Sdroiken, Eulenwinkel, F. Eulenwinkel, Zdrojek Ort EULKELKO03CR
Woritten, Woryty Landgemeinde Gemeinde Dorf WORTENKO03CS
Schönbrück, Sząbruk Landgemeinde Gemeinde Dorf SCHUCKKO03DR
Parwolken, Parwółki Ort PARKENKO03BQ
Rentienen, Rentyny Landgemeinde Gemeinde Dorf RENNENKO03CS
Schillamühle, Siła Gut SCHHLEKO03ER
Vorwerk Langgut, Łęguty Ort LANGUTKO03CS


Ortsteil

GOV-Kennung DIELDEKO03CS
Name
Typ
  • Landgemeinde (- 1935)
  • Gemeinde (1935 - 1945)
  • Landgemeinde (1945 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • PL-11-036 (2004)
w-Nummer
  • 50331
externe Kennung
  • geonames:772218
  • SIMC:0473589
  • nima:-501529
Karte
   

TK25: 2287

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Allenstein ( Kreis Landkreis ) Quelle Quelle

Dietrichswalde (1929) ( Amtsbezirk ) Quelle

Gietrzwałd ( Landgemeinde PL )

Allenstein ( Kirchspiel )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Maria Geburt, Narodzenia NMP Kirche object_291681
Passargenthal, Tomarynki Wohnplatz PASHALKO03CS
Quellen zu diesem Objekt



Städte und Gemeinden sowie Ämter und Kirchspiele im Landkreis Allenstein (Regierungsbezirk Allenstein)

Abstich | Adamsheyde | Allenstein | Allenstein (Schloßfreiheit) | Alt Allenstein (Gut) | Althof | Althof (Forsthaus) | Alt Kaletka | Alt Kockendorf | Alt Märtinsdorf | Alt Ramuck (Forsthaus) | Alt Schöneberg | Alt Stabigotten | Alt Vierzighuben | Alt Wartenburg | Augustthal | Ballingen | Balong | Barkeim (Barkheim) | Bartelsdorf (Amt) | Bartelsdorf (Standesamtsbezirk) | Barwienen | Bärenbruch (Allenstein) | Bärenbruch (Groß Ramsau) | Bergfriede (Gut) | Bertung | Biendarra-Mühle | Bogdainen | Borrowomühle | Braunswalde | Braunswalde (Amt) | Braunswalde (Kirchspiel) | Breytenfelde | Bruchwalde | Brunsdorf | Buchental | Buchwalde (Forstgutsbezirk) | Buchwalde (Forsthaus) | Buchenwald | Cramarowo | Cronau (Amt) | Dągi | Daitki | Damerau | Darethen | Daumen | Daumen (Gut) | Debrong | Derz | Deuthen | Deutsch Berting | Dietrichswalde | Dietrichswalde (Amt) | Dietrichswalde (Kirchspiel) | Diwitten | Diwitten (Amt) | Dombrowka | Dongen | Dorothowo | Dziergunken (Forsthaus) | Dziergunkenmühle | Dzuchen | Eichenstein (Gut) | Eichelmühle | Elisenhof (Gut) | Ernsthof | Ernstinenhöh | Finkenwalde | Fittigsdorf | Freimühle | Friedrichsdorf | Friedrichstädt | Frohwalde | Gadawken | Ganglau (Bahnhof) | Ganglau (Forsthaus) | Ganglau (Gut) | Gay | Gayhof | Gaywald | Gedaithen | Gelguhnen | Gelguhnen (Forsthaus) | Gillau | Gillau (Kirchspiel) | Gillau (Standesamtsbezirk) | Gillau-Mühle | Göttkendorf | Göttkendorf (Amt) | Göttkendorf (Bahnhof) | Gottken | Grabenau | Grabenau Wald | Grabowo (Gut) | Gradda (Forsthaus) | Gradda (Gut) | Gradtken (Försterei) | Gradtken (Gut) | Gradtken (Ziegelei) | Graskau | Graskau (Forsthaus) | Grieslienen | Grieslienen (Amt) | Gronitten | Groß Bartelsdorf | Groß Bertung | Groß Buchwalde | Groß Damerau | Groß Gemmern | Groß Gemmern (Bahnhof) | Groß Kleeberg | Groß Kronau | Groß Lemkendorf | Groß Leschno | Groß Maraunen (Gut) | Groß Podlassen | Groß Purden | Groß Ramsau | Groß Ramsau (Gut) | Groß Sapuhnen | Groß Trinkhaus | Groß Warkallen | Grünau | Grünewalde | Grünenwald | Grünheide | Grünmühle (Gut) | Grünmühle (Mühle) | Grunenberg | Gulben | Herrmannsort | Hermsdorf | Hermsdorf (Bahnhof) | Hirschberg | Hirschberg (Amt) | Hochwalde | Hodekendorf | Hohenberg | Hogebuche | Hogenwald | Honigswalde | Jadden | Jakobsberg | Jedzbark | Jomendorf | Jonkendorf | Jonkendorf (Amt) | Kainen | Kalbornik | Kalborno | Kalborno (Mühle) | Kaletka (Forsthaus) | Kallacken | Kaltfließ (Gut) | Kaltfließmühle (Gut) | Kaminskiruh | Kaplitainen | Karlberg | Karolinenhof | Kejkuty | Kellaren (Gut) | Kellaren (Amt) | Kerrey | Kerrey (Forsthaus) | Kiebitzbruch | Kiebitzbruchmühle | Kirschbaum (Gut) | Kirschbaum (Landgemeinde) | Kirschdorf (Gut) | Kirschdorf | Kirschlainen | Klarhof | Klaukendorf (Gut) | Klaukendorf (Amt) | Klaukendorf (Bahnhof) | Klausen | Klausenhof | Kleeberg (Amt) | Klein Bartelsdorf | Klein Bertung (Gut) | Klein Bertung (Amt) | Klein Buchwalde | Klein Damerau (Gut) | Klein Gemmern (Gut) | Klein Gillau | Klein Göttkendorf | Klein Grieslienen | Klein Grünmühle | Klein Kleeberg | Klein Kronau (Gut) | Klein Klimkowo | Klein Lemkendorf | Klein Leschno (Dorf) | Klein Leschno (Forsthaus) | Klein Podlassen | Klein Purden | Klein Ramsau | Kleinramuck | Klein Sapuhnen | Klein Stabigotten| Klein Trinkhaus (Gut) | Klein Trinkhaus (Amt) | Klein Warkallen | Klein Wartenburg| Klimkau| Klimkowo| Klimkowomühle| Klutznick | Kockendorf (Amt) | Kösnick | Koschno (Forsthaus) | Koschno (Kolonie) | Köslienen | Kollacken | Kolpacken | Kopanken | Krämersdorf | Kranz | Kranz (Amt) | Kronau (Forsthaus) | Kroplainen (Gut) | Kucharzewo | Kudippen (Forsthaus) | Kudippen (Oberförsterei) | Kudippen (Amt) | Kunlawken | Kutzborn (Gut) | Labens (Gut) | Lallka | Lamkowo | Lansk | Lanskerofen (Oberförsterei) | Lanskerofen (Amt) | Lapkaabfindung | Leissen | Lemkendorf (Amt) | Lengainen | Lengainen (Amt) | Lengainen (Gut) | Leschnau | Leschno (Forsthaus)| Leynau | Leyßen (Gut) | Luterwald | Lykusen | Maraunen | Maraunen (Amt) | Marquardshof | Masuchen (Forsthaus) | Mauden | Mendrienen (Forsthaus) | Micken | Mniodowko | Mokainen | Mokainen (Amt) | Mondtken | Montiken (Gut) | Mücken | Nagladden | Nattern | Natursdorf | Neidhof| Neidhof (Forsthaus)| Nerwigk | Nerwigk (Forsthaus) | Nerwigk (Vorwerk) | Neu Allenstein | Neu Bartelsdorf | Neu Bartelsdorf (Forsthaus) | Neu Bertung | Neu Grabenau | Neu Gradda | Neu Kaletka | Neu Kockendorf | Neu Köslienen | Neu Märtinsdorf | Neu Maraunen | Neumühle | Neu Pathaunen | Neu Patricken (Gut) | Neurode | Neu Ramuck | Neu Schöneberg | Neu Süßenthal | Neu Stabigotten | Neu Wemitten | Neu Vierzighuben | Neu Wuttrienen | Nickelsdorf (Gut) | Nickelsdorf (Amt) | Nußtal | Odritten | Orzechowo | Orzechowo-Mühle | Ottendorf | Passargenmühle | Passargenthal | Pathaunen | Pathaunen (Gut) | Pathaunen (Mühle) | Patricken | Paulshof| Penglitten | Peterhof | Peterken | Piestkeim (Gut) | Pirk (Gut) | Plautzig | Plautzig (Amt) | Plautzig (Forsthaus) | Plutken | Podlassen (Gut) | Podleiken | Pörschkau | Polayky | Polleiken | Polleiken (Vorwerk) | Poludniewo (Gut) | Porbady | Posorten (Gut) | Posorten (Amt) | Preußisch Bertung | Preylowen | Preylowen (Amt) | Preylowen (Gut) | Preylowen (Standesamtsbezirk) | Preylowen-Mühle | Preywils/Preiwils | Prohlen | Proßen | Przykopp | Przykopp (Forsthaus) | Pulping | Pupkeim | Purbaden | Purden (Amt) | Purden (Oberförsterei) | Purden, Oberförsterei (Amt) | Purden-Mühle | Quidlitz | Ramsau | Ramsau (Amt) | Ramsowka | Ramucker Heide | Ramuck (Forstgutsbezirk) | Ramuck, Oberförsterei (Amt) | Rantheyn | Rax | Redigkainen | Rentienen | Reuschhagen | Reußen | Reussen (Forsthaus) | Rittebalde| Robertshof| Rosenau | Rosenauer See (Gut) | Rosenthal | Rosgitten | Rybaki | Rykowitz (Gut) | Sadlowo (Oberförsterei ) | Salbken | Sapuhnen (Gut) | Schattens (Gut) | Schaustern | Schillamühle| Schillings | Schillings (Forsthaus) | Schipperkaim (Gut) | Schippern (Gut) | Schönau | Schönau (Amt) | Schönau (Gut ) | Schönberg (Vorwerk) | Schöneberg | Schöneberg (Amt) | Schöneberg (Forsthaus) | Schönbrück | Schönbrück (Amt) | Schönbrück (Kirchspiel) | Schönfelde | Schönfließ (Gut) | Schönwalde | Schonau | Sechshuben | Seebezirk (Gut) | Seidelshof | Seinskaim | Skaibotten | Sombien | Sophienhof | Soykamühle| Spiegelberg | Spryniowo | Stabigotten | Stabigotten (Forsthaus) | Stärkenthal | Steinberg | Steinberg (Forsthaus) | Stenkienen | Stenkienen (Forsthaus) | Stolpen (Gut) | Stolzenberg | Suchen | Sundythen | Süssenthal | Süssenthal (Amt) | Sundythen | Szesowlok | Szylice | Szylla | Szynowo | Teerwalde | Tengutten (Gut) | Terka | Thomsdorf | Tollack | Tollauke | Tolnicken | Trautzig (Gut) | Trautzig-Nickelsdorf | Triscianki | Trojahnmühle | Trynkos | Tumiany | Ustrich (Forsthaus) | Voigtsdorf | Voigtkowisna | Vonferne (Forsthaus) | Wadang | Wallen (Gut) | Warkallen | Wartenburg (Stadt) | Wartenburg (Amt) | Wartenburg, Bahnhof | Wartenburg, Gutsbezirk (Amt) | Wartenburg (Ev. Kirchspiel) | Wartenburg (Kath. Kirchspiel) | Wemitten | Wengaithen | Wessolowen (Gut) | Wienduga (Forsthaus) | Wieps | Wieps (Bahnhof) | Wieps (Forsthaus)| Wieps (Schneidemühle) | Wiesental | Wilhelmshütte | Wilhelmsthal | Wimoy | Windtken | Windtken (Bahnhof) | Wolowno | Woppen | Woritten | Woytowo | Wroblewo | Wuttrienen | Wuttrienen (Amt) | Wygodda | Wyranden | Zamek | Zapurdzki | Zapurtka | Zasdrocz (Forsthaus) | Zasdrosz | Zientarra | Zimnowo | Zusenthal |

Persönliche Werkzeuge