IR 30

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment Graf Werder (4. Rheinisches) Nr. 30
Dieses Regiment ist das 4. der Infanterie-Regimenter aus der Rheinprovinz, und das 30. des Deutschen Reiches.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 06.09.1812

Garnison 1914

  • Saarlouis

Unterstellung 1820-1914

1820-1849:

1850-1851:

1852-1859:(Umnummerierung der Brigade)

1860-1866:

1867:

1868-1869:

  • Armeekorps: VIII. Armee-Korps / Koblenz
  • Brigade: Inspektion der Besatzung von Mainz

1871-1912:

1913-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1] [2]

Formationsgeschichte

  • Schon 1811 war der Plan entstanden, in Russland eine norddeutsche Legion zu errichten, Anfang 1812 gewann es feste Gestalt; man rechnete auf zahlreichen Übertritt von deutschen Überläufern und Gefangenen. Im August 1812 war in Reval in Kurland bereits ein Bataillon Infanterie, ein Regiment Husaren, eine reitende Batterie Artillerie gebildet worden, das Korps stand als "Russisch-Deutsche-Legion" in englischem Sold, aber unter russischer Oberhoheit.
  • 1813 war es auf sieben Bataillone (in zwei Brigaden), eine Kompanie Jäger, zwei Regimenter Husaren, drei Batterien Artillerie angewachsen.
  • 1814: ging die Legion durch Übereinkommen zwischen Preussen, Russland und England über in "die Sächsische Armee und die des Landes Berg", in der Voraussetzung, dass Sachsen und Berg an Preussen fallen würde; sie hiess jetzt deutsche Legion.
  • 09.07.1814: bildeten die Bataillone der 1. Brigade das 1. Regt., die der 2. Brig. das 2. Regiment der deutschen Legion.
  • 29.03.1815: befiehlt die endgültige Übernahme aller Truppen der deutschen Legion in die preussische Armee (siehe auch jetzige Regimenter: Inf.-Regt. Nr.31, Jäger-Btl. Nr. 3, Ulan-Rgt. Nr.8, Feld-Art.-Rgt. Nr. 3 & 8).
  • Laut AKO vom 25.3.1815 bestimmt die Nr.30 als künftige Regiments-Nummer für das bisherige 1. Regt.; das Regt. war zusammengesetzt aus den 1., 2., 7. Bataillonen der Legion: Das 1. gebildet in Reval, Bildung des 2. in Reval begonnen, in Walck in Livland im Februar 1813 abgeschlossen, das 7. Btl. von Juli bis Oktober 1813 im Sächsischen gebildet; ein 5. Btl. war 1813 infolge starker Verluste aufgelöst worden.
  • 1859: starke Abgabe auch an Offizieren an das Inf.-Regt. Nr. 70.
  • 01.04.1881: Abgabe der 8. Komp. an das Inf.-Regt. Nr. 130.
  • 01.04.1887: Abgabe der 6. Komp. an das Inf.-Regt. Nr. 65
  • 01.10.1890: Abgabe der 9. Komp. an das Inf.-Regt. Nr. 145.
  • 02.10.1893: Bildung eines IV. (Halb-)Bataillons.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Btl. an das Inf.-Regt. Nr. 161.
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 06.09.1918 [3] [4]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 34.
  • 03.-05.07.1926: Regimentstag in Düsseldorf

Ersatztruppenteile zum 1. Weltkrieg

  1. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.30 aufgestellt in Saarlouis (Mobil vom 2.8.1914 bis 31.1.1915).
  2. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.30 aufgestellt in Saarlouis (wurde am 15.5.1917 aufgelöst).

Standorte

  • bis 1816: im Felde und am Rhein.
  • 1816: Danzig, Thorn, Graudenz.
  • 1817: Koblenz, Ehrenbreitstein, Jülich.
  • 1820: Trier (Füs.-Btl. 1830-34 Luxemburg; 1839-40 Saarlouis).
  • 1849: Koblenz (daneben in Baden).
  • 1851: St., I., II. Köln, F. Koblenz.
  • 1860: Frankfurt/Main.
  • 1866: Kassel.
  • 1867: Mainz, Burg Hohenzollern.
  • 1871: Diedenhofen, Trier.
  • 01.04.1876 [5]: Saarlouis

Namensgebung

  • 25.03.1815: 30. Infanterie-Regiment
  • 05.11.1816: 30. Infanterie-Regiment (4. Rheinisches)
  • 10.03.1823: 30. Infanterie-Regiment
  • 04.07.1860: 4. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 30
  • 27.01.1889: Infanterie-Regiment Graf Werder (4. Rheinisches) Nr. 30

Uniformen

  • 09.02.1816: Uniformfarben [6]
Kragen Aufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer
rot rot hellblau hellblau rot
  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge (ab 1910 mit gelber Paspel), ab 1910 gelbe Schulterstücke mit roten Ziffern (davor blaue Schulterstücke mit roten Ziffern), gelber Linien-Adler.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1813-14 gegen Frankreich: (als Deutsche Legion im Korps Wallmoden) gefechte bei Bellahn, an der Göhrde, bei Sehstedt, Einschliessung von Harburg, von Glückstadt.
  • 1815 gegen Frankreich: (9. Brig., III. Armeekorps) 16.6. Ligny; 18.6. Wawre; 2.7. Châtillon u. Clamart 4.8. Besetz. von Angers.
  • 1849 in der Rheinpfalz und Baden: (I. Btl.: Detach. Brandenstein, vom 21.6. an 1. Div., I Armeekorps) Beschiessung von Ludwigshafen, Gefecht bei Waghäusel, Besetzung von Bruchsal, Gefechte bei Durlach, bei Bischweier, Winkel und Oberweier, bei Kuppenheim.
  • 1866 gegen Österreich bzw. dt. Verbündete: (Div. Beyer, Main-Armee) 10.7. Hammelburg; 24.7. Werbach-Hochhausen; 25.7. Helmstadt; 26.7. Roßbrunn.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (I. Res.-Div.) 15.8.-28.9. Belag. von Strasburg; 9.10. Rambervillers (II.); 12.10. Epinal (I.); 22.10. am Ognon; 24.10. La Vaivre (F.); 5.11. Germigney (6. u. 10 Kp.); 9.11. La Marche (F.); 15.12. Foncegrive (F.); 16.12. Longeau (12. Kp.); 18.12. Langres; 19.-26.12. Einschl. von Langres; 9.1. Villersexel; 13.1. Chavanne (3. Kp., II., F.); 15.-17.1. Lisaine.
  • 1914/18: siehe Gefechtschronik der 34. Infanterie-Division.

Regimentschefs, -kommandeure

Regimentschef:

  • 1842-1848: von Thile
  • 1871-1887: Graf Werder
  • 1889: von Strubberg

Regimentskommandeur:

  • 1815: Oberst von Ditfurth,
  • 1830: Oberst von Zasstrow,
  • 1833: Oberst von Bockelmann,
  • 1835: Oberst von Sack,
  • 1837: Oberst von Rudorff,
  • 1839: Oberst von Burski,
  • 1842: Oberst von Walther,
  • 1848: Oberst von Trotha,
  • 1849: Oberst von Wiesner,
  • 1851: Oberst Hencke,
  • 1855: Oberst Baron von Vietinghoff (gen. Scheel),
  • 1858: Oberst von Grossmann,
  • 1862: Oberst von Selchow,
  • 1866: Oberst von Koblinski,
  • 1870: Oberst von Nachtigal,
  • 1875: Oberst Einecke,
  • 1878: Oberst von Schon,
  • 1880: Oberst von Thischwitz,
  • 1883: Oberst Streccius,
  • 1888: Oberst Bothe,
  • 1890: Oberst Gissot,
  • 1894: Oberst Dühring,
  • 1897: Oberst Dreising,
  • Mai-Sept. 1901: Oberst Bußler,
  • 1901: Oberst Griepenkerl,
  • 1906: Oberst von Sydow,
  • 1907: Oberst von Freyhold,
  • 1909: Oberst von Knobelsdorf,
  • 1913: Oberst Teetzmann (Artikel Teetzmann. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.),
  • Sept.-Nov. 1914: Oberst Lindemann,
  • 1914: Oberst Andrè,
  • 1916-1918: Oberst Barth.

Literatur

  1. Zur Erinnerung an das 50-jährige Jubelfest des 4. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 30 am 25. März 1865; 122 Seiten; Verlag Naumann, Frankfurt/M., 1865
  2. Nikolaus Lochen (Füsilier in 10. Comp.): Kriegstagebuch"", Entstanden 1866-1866, Abschrift durch Fritz Adrian, Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  3. Ferdinand Düts: "Kriegstagebuch 1870-1871", 1870-1871, Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  4. Statuten für die Werder-Stiftung beim Regiment; Verlag Mittler, Berlin
  5. Paulizky, Otto; Woedtke, A. von: "Geschichte des 4. Rheinischen Infanterie Regiments Nr. 30, 1815 - 1884", Berlin, E.S. Mittler und Sohn, 1884.
  6. Gerhard von Szczepanski, Kurze Darstellung der Geschichte des 4. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 30. 1815-1885; Mannschaftsausgabe; 106 Seiten, 3 Portraits, 1 Karte, 14 Textskizzen; Verlag Mittler, Berlin 1886
  7. Markus Stachow, Aus der Vergangenheit des Infanterie-Regiments Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30 : Erinnerungsblätter zur Hundertjahrfeier des Regiments (1912); 559 Seiten; Verlag Hausen, 1912
  8. Schmidt, Auszug aus der Offizier-Stammliste des Infanterie-Regiments Graf Werder (4. Rheinisches) Nr. 30 1812-1912; 88 Seiten; Verlag Stein, Saarlouis 1912
  9. Oberlt. Michaëlis, Gedenkschrift an die Feier des 100jährigen Bestehens des Infanterie-Regiments Graf Werder (4. Rheinisches) Nr 30. 1812-1912; 62 Seiten, 1 Tittelbild; Verlag Stalling, Oldenburg Deutsches Offizierblatt 1913
  10. Major a.D. Ernst Schmidt, Die Geschichte des Infanterie-Regiments Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30 im Weltkrieg 1914-18
    1. Band: Das Jahr 1914, Erinnerungsblätter deutscher Regimenter Nr. 47, Oldenburg 1922, Stalling, 183 Seiten, Digitalisat der Württembergischen Landesbibliothek
    2. Band: Das Jahr 1915, Erinnerungsblätter deutscher Regimenter Nr. 134, Oldenburg 1925, Stalling, 200 Seiten, Digitalisat der Württembergischen Landesbibliothek
    3. Band: Das Jahr 1916, Erinnerungsblätter deutscher Regimenter Nr. 307, Oldenburg 1929, Stalling, 208 Seiten.
    4. Band: Das Jahr 1917/18, Aus Deutschlands großer Zeit, Bd. 58, Zeulenroda 1932, Sporn, 421 Seiten.
  11. Verein Graf Werder, 1. Regiments-Appell des ehem. Infantrie-Regiments Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30 am 1. und 2. August 1925 in Magdeburg; 12 Seiten; Sonderheft des Vereins Graf Werder, Verlag Briest, Blankenberg 1925
  12. Dreissiger Bund, Festbuch zum Regimentstag des Infanterie-Regiment Graf Werder (4. Rhein) : Nr 30, Res.-Inf.-Regiment Nr. 30, Landwehr-Inf.-Regiment Nr. 30 am 3., 4. und 5. Juli in Düsseldorf 1926; 95 Seiten, Abbildungen; Düsseldorf 1926
  13. Dreissiger Bund, Erinnerungsblätter an die Weihe des Ehrenmals für die Helden des Infanterie-Regts. "Graf Werder" (4. Rheinisches) Nr. 30, Reserve-Infanterie-Regiments 30, Landwehr-Infanterie-Regiments 30 und die Wiedersehensfeier am 3., 4., und 5. August 1929 in Saarlouis; Düsseldorf 1929, 80 Seiten.
  14. Der Dreissiger Bund, Der Dreißigerbund ; Nachrichtenblatt f. alle Kameraden d. ehem. Regiments 'Graf Werder' 4. Rhein. Nr. 30, d. ehem. Res.-Inf.-Reg. Nr 30, d. ehem. Landwehr-Inf.-Reg. Nr 30 sowie f. alle von diesen Regimentern aufgestellten Feldformationen ; Periodika, 1926 Ausgabe 1 und 2; Düsseldorf
  15. Major a.D. Ernst Schmidt, Nachrichtenblatt des Vereins der Offiziere des ehem. Inf.-Regts., Graf Werder 4. Rhein. Nr 30; Periodika, (1937 Jahrgag 18)
  16. Walter Rochlitz, Ehemaliges Infanterie-Regiment Graf Werder (4. Rheinisches) Nr. 30; 1 Karte, 24 Seiten; Die Tradition des deutschen Heeres Heft 42; Kyffhäuser Verlag, Berlin 1938

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  4. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  5. AKO 214 vom 19.08.1875 Dislokation von Infanterie-Truppentheilen des VIII. Armee-Korps
  6. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
  7. Reglement über die Bekleidung und Ausrüstung der Truppen im Frieden vom 30.04.1868; Preußisches Kriegsministerium
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge