IR 29

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment von Horn (3. Rheinisches) Nr. 29
Dieses Regiment ist das 3. der Infanterie-Regimenter aus der Rheinprovinz, und das 29. des Deutschen Reiches.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 05.12.1813
Denkmal auf dem Trierer Hauptfriedhof

Garnison 1914

  • Trier

Unterstellung 1820-1914

1820-1851:

1852-1914:(Umnummerierung der Brigade)

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • Dezember 1813 wurden, nachdem das Napoleonsche Großherzogtum Berg von den Verbündeten in Besitz genommen war, unter preussischer Verwaltung aufgestellt: ein Grenadier-Bataillon, das 1. Bergische Infanterie-Regiment zu drei, das 2. Bergische Infanterie-Regiment zu zwei Bataillonen, ein Bataillon freiwillige Jäger, vier Eskadrone Husaren, eine Fuss- und eine Halbe reitende Batterie. Zur Aufstellung wurden die Reste der aufgelösten Grossherzogliche Bergischen Truppenteilen herangezogen (siehe dazu auch Infanterie-Regiment Nr.28).
  • 1815: Die Bergischen Truppen werden endgültig in den Verband der preussischen Armee aufgenommen.
  • 25.03.1815: Aus dem 2. Bergischen Infanterie-Regiment wurde das 29. Infanterie-Regiment.
  • 07.05.1815: Das Bergische Grenadier Bataillon wird als I. Bataillon zugeteilt, das bisherige I. Bataillon wird das Füsilier-Bataillon
  • 1859: Starke Abgabe an Mannschaft und Offizieren an das Infanterie-Regiment Nr. 68
  • 27.09.1866: 13. bis 15. Kompanie wurden an das Infanterie-Regiment Nr. 88 abgegeben.
  • 01.04.1881: Abgabe der 9. Kompanie an das Infanterie-Regiment Nr. 130,
  • 01.04.1887: Abgabe der 5. Kompanie an das Infanterie-Regiment Nr. 40.
  • 01.10.1890: Abgabe der 7. Kompanie an das Infanterie-Regiment Nr. 145.
  • 02.10.1893: Errichtung eines IV. (Halb-)Bataillons.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Bataillons an das Infanterie-Regiment Nr.161.
  • 1914: Dem III. Bataillon ist die Maschinengewehr-Abteilung Nr. 2 zugeteilt.
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 06.08.1914: [3] : Auf Brigadebefehl wurde eine Radfahrer-Kompanie gebildet. Führer war Leutnant Heinz von Pflugk-Harttung.
  • 29.08.1916 [4]: Das Regiment gibt die 12. Kompanie an das Infanterie-Regiment Nr. 389 ab.
  • 09.08.1918 [4]: Das Regiment erhält das III. Bataillon des aufgelösten Infanterie-Regiments Nr. 364.
  • 10.09.1918 [5] [4]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 169.

Ersatztruppenteile [4]

Erster Weltkrieg

Standorte

Kaserne des Regiments in Trier, 1911
  • 1814: im Kriege und in Düsseldorf
  • 1815: Koblenz
  • 1816: Stab, I. Bataillon Koblenz, II. Btl. Ehrenbreitstein, Füsilier-Btl. Andernach.
  • 1817/18. Thionville (als Okkupation-Einheit in Frankreich).
  • 1818: St, I. Koblenz, II. Ehrenbreitstein, F. Jülich u. Düren.
  • 1819: St, I. Koblenz, II. Mainz, F. Jülich u. Düren.
  • 1820: St., I. Koblenz, II. Mainz, F. Aachen, Düren u. Saarlouis.
  • 1833-48: Koblenz u. Ehrenbreitstein, F. 1838 Trier.
  • 1839: Koblenz.
  • 1848: Köln.
  • 1848: St. Koblenz, Kreuznach, Aachen, Köln, I. Aachen u. Köln, II. Kreuznach, Mainz, Jülich, F. Köln u. in Baden.
  • 1850: Frankfurt/Main.
  • 1854: St., I., F. Trier, II. Saarlouis.
  • 1860: St., I., F. Trier, II. Luxemburg.
  • 1866: St., I. Trier, II. Simmern, F. Koblenz.
  • 1868: St., I., F. Koblenz, II. Simmern.
  • 1871: St., I. Koblenz, II. Diez, F. Trier.
  • 1877: Metz.
  • 1884: Trier.

Namensgebung

  • 05.12.1813: 2. Bergisches Infanterie-Regiment
  • 25.03.1815: 29. Infanterie-Regiment
  • 05.11.1816: 29. Infanterie-Regiment (3. Rheinisches)
  • 10.03.1823: 29. Infanterie-Regiment
  • 04.07.1860: 3. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 29
  • 27.01.1889: Infanterie-Regiment von Horn (3. Rheinisches) Nr. 29

Uniformen

  • 09.02.1816: Uniformfarben [7]
Kragen Aufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer
rot rot hellblau gelb rot
100 Jahre IR 29
  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge, blaue Schulterstücke mit roten Ziffern, gelber Linien-Adler.

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1814 gegen Frankreich: Einschliessung von Mainz (als Bergisches Grenadier-Bataillon bzw. 2. Bergische Inf.-Rgt., im V. deutschen Bundeskorps).
  • 1815 gegen Frankreich: (als neugebildetes Regt. in der 3. Brig., I. Armeekorps) 15.6. Gossellies; 16.6. Ligny; 18.6. Belle-Alliance (Waterloo); 22.6. Avesnes; 27.6. Compiègne u. Crespy; 2.7. St. Cloud u. Meudon.
  • 1849: in Rheinpfalz und Baden (Füs.-Btl., 3. Div., I. Armeekorps) Gefechte bei Ubstadt, bei Michelbach.
  • 1866 gegen Österreich: (16. Inf.-Div., Elb-Armee) 28.6. Münchengrätz; 3.7. Königsgrätz.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (16. Inf.-Div., VIII. Armeekorps) 15.8. Diedenhofen, 18.8. Gravelotte-St. Privat; 19.8.-27.10. Einschl. Metz, 27.11. Amiens o. II.; 4.12. Bosc le Hard u. Buchy, 23./24.12. an der Hallue; 27.12.-10.1. Belag. von Péronne; 31.12. Halle (F.), 17.1. Tincourt (II.), 19.1. St. Quentin.
  • 1914/18 siehe auch den Gefechtskalender der 16. Division.
Verluste: 3577 Gefallene [9]

Regimentschefs, -kommandeure

  • Regimentschef:
  • 1832-1852: Großherzog Leopold von Baden
Kommandeur des IR29 Oberstlt. Franz Heinrigs
  • Regimentskommandeur:
  • 1815 v. Hymmen
  • 1818 v. d. Osten-Sacken
  • 1828 v. Hüser
  • 1831 v. Hirschfeld
  • 1838 v. Uttenhofen
  • 1840 v. Taubenheim
  • 1844 Spillner
  • 1849 v. Kessel
  • 1854 v. Schmidt
  • 1857 Herwarth v. Bittenfeld
  • 1858 v. Glisczinski
  • 1861 Gr. zu Dohna
  • 1863 Bar. Schuler v. Senden
  • 1866 v. Rex
  • 1870 v. Blumröder
  • 1871 Bauer
  • 1874 v. Elern
  • 1878 v. Scherff
  • 1882 Dieckmann
  • 1886 Oesterley
  • 1889 v. Biebahn
  • 1892 Frhr. Marschall v. Bieberstein
  • 1894 Schmidt
  • 1897 Kleine
  • 1899 Liebmann
  • 1902 Scholz
  • 1904 v. Wyszecki
  • 1908 v. König
  • 1910 v. Ditfurth
  • 1912 v. Busse
  • 1913 v. Bödicker
  • 1913 v. Wurmb, v. Grolma
  • 1915 Storch
  • 1916 Heinrigs

Literatur

  1. Laubenthal, Heinrich (Musk. d. 3. Comp.): Tagebuch, Treis, 1870, Online, und Feldpostbriefe von ihm.
  2. Wellmann, Richard (Premierlieutenant und Regimentsadjutant), Das Offizier-Korps des Infanterie-Regiments von Horn (3. Rheinisches) No. 29 1815 - 1890 , Gedenkblätter im Auftrage des Regiments / zsgest. von Melchers, Premierlieutenant und Regimentsadjutant; Verlag Mittler, Berlin 1890; VIII, 417 S., 6 Bl., 1 Titelportrait, 1 Facsimile; Digitalisat in Dilibri Rheinland-Pfalz
  3. Wellmann, Richard (Hauptmann), Geschichte des Infanterie-Regiments von Horn (3. Rheinisches) Nr. 29, Trier, 1894. (772 Seiten) Digitalisat der Google Buchsuche (tgARAAAAYAAJ)
  4. Weidner, Feodor, Kurzgefaßte Geschichte des Infanterie-Regiments von Horn Nr 29; unter Benutzung der von Hptm. Wellmann verfaßten Regiments-Geschichte i. Auftr. d. Regiments f. d. Unteroffiziere u. Mannschaften bearb. ; mit 12 Bildern ... sowie 5 Kartenskizzen; Digitalisat in Dilibri Rheinland-Pfalz
  5. N.N.: Das Infanterie-Regiment von Horn (3. Rheinisches) Nr. 29, Band 1, in: Erinnerungsblätter deutscher Regimenter. Truppenteile des ehem. preuß. Kontingents, Oldenburg i. O. / Berlin, Stalling, 1929, Digitalisat der Württembergischen Landesbibliothek
  6. N.N.: Das Infanterie-Regiment von Horn (3. Rheinisches) Nr. 29, Band 2, Zeulenroda, Sporn, 1929, Digitalisat der Württembergischen Landesbibliothek
  7. Melcher, Johannes Bernhard:Stammliste des Offizer-Korps des Infanterie-Regiments von Horn (3. Rheinisches) Nr. 29, 1813-1901, Gedenkblatter im Auftrage des Regiments vervollständigt und fortgesetzt von Melchers, Trier, Verlagsbuchhandlung von J. Lintz, 1901, 542 Seiten: Online-Book

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Ernst Adolph: Das Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 68 (Erinnerungsblätter deutscher Regimenter, Band 240), Oldenburg [u.a.] : Stalling 1929. 5 Bildtafeln, 214 Seiten
  3. Wellmann, Mit der Trierer-Infanterie-Brigade im Bewegungskrieg
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  5. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  6. Kriegsministerium vom 28.01.1915
  7. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
  8. Reglement über die Bekleidung und Ausrüstung der Truppen im Frieden vom 30.04.1868; Preußisches Kriegsministerium
  9. Qu.: Denkmal auf dem Hauptfriedhof in Trier
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge