LIR 68

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 68
6. Rheinisches Landwehr-Regiment Nr. 68

Deutsches Kaiserreich
Teilstaat
Königreich Preußen
Provinz
Rheinland
Aktiv
 ?
1914 - 1918
Truppengattung
Landwehr-Infanterie
Feldzüge
 ?
1914-1918 Erster Weltkrieg

Inhaltsverzeichnis

Datum der Aufstellung

Fahne des I. Batls.
  • 1868 aufgestellt nach der neuen Landwehr-Bezirks-Einteilung vom 01.01.1868
    • I. Bataillon in Neuß (ehemals Landwehr-Bataillon Neuß Nr. 39)
      • 1. Kompanie: Neuß
      • 2. Kompanie: Grevenbroich
      • 3. Kompanie: Gladbach
      • 4. Kompanie: Rheydt
      • 5. Kompanie: Viersen
    • II. Bataillon in Deutz
      • 1. Kompanie: Mülheim
      • 2. Kompanie: Bensberg
      • 3. Kompanie: Wipperfürth
      • 4. Kompanie: Gummersbach

Garnison und Unterstellung


1870/71

  • Name: 6. Rheinisches Landwehr Regiment Nr. 68
  • Garnison:
    • 1. Bataillon: Neuss
    • 2. Bataillon: Deutz

Das Regiment war 1870/71 unterstellt:


Erster Weltkrieg

Euvezin in Frankreich

1914

  • Garnison: Trier (Stab, I., II., III. Btl.)
  • Armeekorps: VIII. Armee-Korps
  • Division: 255. Infanterie-Division
  • Brigade: 31. & 32. Landwehr-Brigade (und Festungsbesatzung Metz)
  • aufgestellt am: 02. August bis 08. August 1914 in Trier
  • Im Verlaufe des Krieges waren mehrere MG-Einheiten dem Regiment zugeteilt.
  • Zum Ende des Krieges hatte das Landwehr-Regiment 3 eigene MG-Kompanien und eine Minenwerfer-Kompanie.

1917

ab 11.01.1917 / 08.02.1917

Formationsgeschichte

  • 01.01.1868 [1]: Neuordnung der Landwehrbezirke. Dem Regiment wurden zugeteilt als:
  • 02.08.1914 [3] : Das Landwehr-Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment wurde ein Ersatz-Bataillon und ein Rekruten-Depot aufgestellt.
  • Das Regiment wurde am 02.08.1914 gemäß Mobilmachungsplan vom Infanterie-Regiment Nr. 29 mit I.-III. Bataillon in Trier aufgestellt und mobilgemacht.
    • Es diente hauptsächlich im Bereich der Festung Metz als Verteidiger der Festung.
  • 27.09.1918 [2]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 455.

Ersatztruppenteil

Feldzüge, Gefechte usw

Gefechtskalender 1914 - 1918

  • Siehe die Gefechtskalender der übergeordneten Einheiten.

anhand der original Verlustmeldungen im Armee-Verordnungsblatt

Verlust-liste	-Seite	Gefechte
1914/049	1187	Mousson am 5., Ste. Geneviève am 6. und 7.9 1914
1914/055	1523	Nomeny 24.09.1914 I. und III. Bataillon
1914/059	1763	Nomeny 24.09.1914
1914/070	2306	Pont-à-Mousson am 9. u. 14.10.14
1914/097	3488	Forêt du Bois de Prêtre vom 28. bis 31. 10. und vom 1. bis 4., am 9., 11., 13. und 17.11.14
1914/114	3915	Metz am 29.11 und Gefechte vom 3. bis 13.12.1914
1915/138	4590	Gefechte vom 13. bis 19.1.15
1915/154	4922	Gefechte vom 26.1. bis 4.2.15

Kriegsbesatzung von Metz: 1914

  • 02.08.1914 - 08.08.1914 [4]: Mobilmachung in Trier durch das Infanterie-Regiment Nr. 29 ohne MG-Kompanie
  • 08.08.1914 - 09.08.1914 [4]: Abtransport des Regiments nach Metz als Kriegsbesatzung der Festung Metz. Dort im Abschnitt 4 (bei Cheminot) eingesetzt.
    • Stab in Pouilly
    • I. Batl.: Chesny Nord - Chesny Süd - Dorf Chesny - Batterie Sorbey, Dorf Sorbey; Hauptreserve
    • II. Batl.: Feste Luitpold, Orny, Pournoy la Grasse
    • III. Batl.: Feste Wagner
Vorderste Sicherungslinie: Seille - Louvigny - Pagny - Vigny - Buchy
  • 18.08.1914 [4]: Stab und 2. Komapnie verlegten nach Verny
  • 20.08.1914 [4]: Das Regiment wurde der 242. Infanterie-Division [5] als Eingreifreserve bei der Schlacht in Lothringen unterstellt.
    • Kaempfe um Mousson, St. Genevieve (Lorraine), Nomeny, und im Priesterwald
  • 1915
    • Besetzung des Dorfes Eply
  • 1917
    • Stellung bei Kemnat
  • 1918
  • Verluste: 15 Offiziere, 300 Unteroffiziere und Mannschaften
1915 Friedhof und Ehrenmal in Loveningen/Louvigny

Regimentskommandeure

  • 02.08.1914: Oberstleutnant Alefeld (vom IR 65)
I. Batl.: Major Barth (vom IR 69)
  • II. Batl.: Oberstleutnant z.D. Rostock (vom Bezirks-Kommando I Trier; †07.09.1914)
  • III. Batl.: Major Weigel (vom IR 29)

Einträge im Militair-Wochenblatt

Jahr Ausgabe Seite Datum Eintrag
1868-01-04 2 14 01.01.1868 Besetzung der Landwehr Bezirks-Kommandeur-Stellen nach der neuen Landwehr-Bezirks-Eintheilung am 1.Januar 1868
VIII Armee-Korps
6. Rhein. Landw. Regt. Nr. 68
1. Bat. (Neuß)
Oberst zur Disp. V. Steinwehr, bisher Bezirks-Kommandeur des Landw. Bats. Neuß Nr. 39
2. Bat. (Deutz)
Maj. zur Disp. Halter, bisher Bezirks-Kommdr. des 3. Bats. (Siegburg) 2. Rhein. Landw. Regts. Nr. 28 und kommandirt zur Wahrnehmung der Geschäfte als Landw. Bezirks-Kommdr. in Deutz.
1868-03-14 22 170 07.03.1868 Seul, Sec.Lt. von der Art. 2. Aufg. 1. Bats. (Neuß) 6. Rhein. Landw. Regts. Nr. 68, als Pr.Lt. der Abschied bewilligt.
1869-01-13 4 26 Versetzung von Dr. Büxen, Assistenzarzt vom 1. Bat. (Neuß) 6. Rhein. Landw. Regts. Nr. 68, zum 2. Bat. (Deutz) dess. Regts.

Feldpoststempel der 6. Kompanie 1916

Uniformen

  • ab, von - bis: Ggf Beschreibung der Farben usw
Uniform 1915
Uniform 1915
Tambour
Tambour 1916

Bilder

Bilder

Sonstiges

  • Im Jahre 1915 gelang es, eine wöchentlich im Regimentsabschnitt erscheinende Zeitung, den "Seilleboten", ins Leben zu rufen, der allen eine Freude war. Material und Setzer stammten aus dem Verlag der "Kölnischen Zeitung". Die Zeitung ging 1916 ein, als es nicht mehr möglich war, den Satz durchzuführen. [4][6]

Quellen

  1. Bundesarchiv;
    1. PH 8-I; 255. Infanterie-Division;
      1. PH 8-I/363 Band 2
        1. Stab/Landwehr Regiment 68: Kriegstagebuch und Anlagen, 7.-20. Sept. 1918
        2. I. Bataillon/Landwehr Regiment 68: Kriegstagebuch, 7.-20. Sept. 1918
        3. II. Bataillon/Landwehr Regiment 68: Kriegstagebuch und Anlagen, 11.-20. Sept. 1918
        4. III. Bataillon/Landwehr Regiment 68: Kriegstagebuch und Anlagen, 7.-20. Sept. 1918
      2. PH 8-I/365 Band 4
        1. Stab/Landwehr Infanterie Regiment 68: Kriegstagebuch, 1. Okt.-11. Nov. 1918
        2. I. Bataillon/Landwehr Infanterie Regiment 68: Kriegstagebuch, 1.-23. Okt. 1918
        3. II. Bataillon/Landwehr Infanterie Regiment 68: Kriegstagebuch, 1. Okt.-9. Nov. 1918
        4. III. Bataillon/Landwehr Infanterie Regiment 68: Kriegstagebuch, 1. Okt.-11. Nov. 1918
  2. Bundes-Militärarchiv Freiburg
    1. Abschriften aus Kriegstagebüchern und Anlagen, Laufzeit 1918 Signatur PH I/363 und 364
    2. Abschrift aus den Akten, Signatur PH 10 II/366
  3. Landesarchiv Baden-Württemberg
    1. Generallandesarchiv Karlsruhe; 456 F 2; Armeeabteilung A / 1914-1921; Akten der Abteilung I a; Gefechtsberichte; 456 F 2 Nr. 170; Gefechtsbericht des I. Bataillons des Landwehr-Infanterie-Regiments Nr. 68; 28. Oktober 1914-2. November 1914

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 A.K.D. 25/12. 67 Betrifft die Landwehr-Bezirks-Eintheilung für den Norddeutschen Bund und das Großherzogthum Hessen.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  3. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 Ernst Adolph: Das Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 68 (Erinnerungsblätter deutscher Regimenter, Band 240), Oldenburg [u.a.] : Stalling 1929; 5 Bildtafeln, 214 Seiten
  5. Das kann so nicht stimmen, da die 242. Division erst 1917 errichtet wurde.
  6. Der Seille-Bote ist online unter: http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/cb43614766z/date

Patenschaften

Folgende Nutzer betreuen regelmäßig diese Seite und sind Ansprechpartner für alle Fragen im Zusammenhang mit der Seite:

Landwehr-Einheiten 1806 - 1918
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 Portal:Militär Landwehr-Einheit: 1806-1914 | 1914-18

Regimenter:

Garde: 1. | 1. Gr. | 2. | 2. Gr. | Landwehr: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 94 (WK1) | 95 | 96 | - | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | - | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | 119 (W) | 120 (W) | 121 (W) | 122 (W) | 123 (W) | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | - | 133 | - | 153 | - | 327 | 328 | - | 349 | 350 | - | 379 | - | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | - | 429 | 430 | - | 435 | 436 | Bayerische: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | - | 10 | - | 12 | 13 | 14 | 15 | Landwehr-Ersatz: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |

Bataillone:

Garde: Berlin | Breslau | Coblenz | Cottbus | Düsseldorf | Görlitz | Graudenz | Hamm | Königsberg | Magdeburg | Polnisch Lissa | Stettin | Reserve-Landwehr: R33 | R34 | R35 | R36 | R37 | R38 | R39 | R40 | R73 | R86 | R127 (W) | Landwehr: Aachen | Altenburg | Anclam | Andernach | Annaberg | Altona | Apenrade | Arolsen | Aschaffenburg (B) | Aschersleben | Attenborn | Augsburg (B) | Aurich | Barmen | Bartenstein | Bautzen | Bernburg | Berlin | Beuthen | Bieberach (W) | Bielefeld | Bitterfeld | Bochum | Borken | Brandenburg | 1. Braunschweig | 2. Braunschweig | Bremen | 1. Breslau | 2. Breslau | Brieg | Bromberg | Bruchsal | Brühl | Burg | Calw (W) | Carlsruhe | Cassel | Celle | Chemnitz | Coblenz | Cöln | Conitz | Cosel | Cottbus | Danzig | 1. Darmstadt (H) | 2. Darmstadt (H) | Dessau | Detmold | Deutsch-Crone | Deutz | Dillingen (B) | Döbeln | Donaueschingen | Dresden | Düsseldorf | Ehingen (W) | Eisenach | Ellwangen (W) | Erbach i.O. (H) | Landwehr-Bataillon Erlangen (B) | Erfurt | Erkelenz | Essen | Eßlingen (W) | Eupen | Frankfurt a.M. | Frankfurt/O | Freiberg | Freiburg | Freistadt | Friedberg (H) | Fritzlar | Fulda | Geestemünde | Geldern | Gera | Gerlachsheim | Gießen (H) | Glatz | Glauchau | Gleiwitz | Glogau | Gmünd (W) | Gnesen | Goldap | Görlitz | Gotha | Göttingen | Gräfrath | Grimma | Graudenz | Groß-Strehlitz | Gumbinnen | Halberstadt | Hall (W) | Halle | Hamburg | Hannover | Havelberg | Heidelberg | Heilbronn (W) | Hildesheim | Hirschberg | Horb (W) | Inowraclaw | Insterburg | Iserlohn | Jauer | Jülich | Jüterbog | Kiel | Kitzingen (B) | Königsberg | Köslin | Kosten | Krossen | Krotoszyn | Küstrin | Landsberg | Lauban | Leipzig | Leisnig | Leonberg (W) | Liegnitz | Lingen | Löwenberg | Lörrach | Lötzen | Lübben | Lübeck | Ludwigsburg (W) | Lüneburg | Magdeburg | Mainz (H) | Malmedy | Marburg | Marienburg | Meiningen | Meißen | Merseburg | Mergentheim (W) | Meschede | Minden | Mühlhausen | Münster | Münsterberg | Muskau | Nassau | Naugard | Naumburg | Neiße | Neuhaldensleben | Neuß | Neustadt | Neustadt a.W. | Neustadt E.-W. | Neustettin | Neustrelitz | Neutomysl | Neuwied | Nienburg | Oels | Offenburg | 1. Oldenburg | 2. Oldenburg | Oppeln | Ortelsburg | Osnabrück | Osterode | Ostrowo | Paderborn | Plauen | Ravensburg (W) | Polnisch Lissa | Pirna | Posen | Potsdam | Prenzlau | Pr. Holland | Pr. Stargard | Rastatt | Rastenburg | Ratibor | Rawiecz | Rendsburg | Reutlingen (W) | Riesenburg | Rochlitz | Rosenberg | Rostock | Rotenburg | Rottweil (W) | Ruppin | Rybnick | Saarlouis | Samter | Sangerhausen | Schivelbein | Schlawe | Schleswig | Schneeberg | Schneidemühl | Schrimm | Schweidnitz | Schwerin | Siegburg | Simmern | Soest | Soldin | Sondershausen | Sorau | Spandau | Spremberg | Sprottau | Stade | Stargard | Stendal | Stettin | Stockach | Stolp | Stralsund | Striegau | Stuttgart (W) | St. Wendel | Teltow | Thorn | Tilsit | Torgau | Traunstein (B) | Treuenbrietzen | 1. Trier | 2. Trier | Ulm (W) | Unna | Unruhstadt | Warendorf | Wasserburg (B) | Wehlau | Weimar | Weilburg | Weißenfels | Wesel | Wetzlar | Wiesbaden | Wismar | Wohlau | Woldenberg | Worms (H) | Würzburg (B) | Zittau | Zschopau | Zwickau |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge