LIR 39

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1914-1918 -- Portal:Militär -- Infanterie-Einheit: 1914-1918
Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 39
Kgl. Preußisches Regiment.

Inhaltsverzeichnis

Garnison und Unterstellung 1914

Formationsgeschichte

  • LIR39 aufgestellt in Mülheim/Ruhr (Stab, I. & II. Btl.) und Düsseldorf (III. & IV. Bataillon) und war Festungsbesatzung Köln.
  • 02.08.1914 [1] : Das Landwehr-Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment wurde ein Ersatz-Bataillon und ein Rekruten-Depot aufgestellt.
  • Im September 1916 wurden das I. und II. Btl./LIR39 das I. und II./L.I.R.Nr. 430. Das IV. Btl./L.I.R.Nr. 39 wurde das II. Btl./L.I.R.Nr. 39. Das neue I. Btl./L.I.R.Nr. 39 wurde aus dem Regiment und aus Ersatz gebildet.

Ersatztruppenteile

  • Ersatz-Bataillon Ldw.-Inf.-Rgt. Nr.39, aufgestellt in Ahaus.

Feldzüge, Gefechte, usw.

  • Im 1. Weltkrieg unterstand das L.I.R.39 der 92. Division.
  • Verluste 1914/18: 57 Offiziere, 1434 Unteroffiziere und Mannschaften.

1914 09.08.-01.09 – Kriegsbesatzung in Köln 02.09 – Transport nach Brüssel 03.-26.09 – Kriegsbesatzung in Brüssel

I. Bataillon 10.09 – Gefecht bei Termonde (nordwestlich Brüssel) 27.09.-02.10 – Belagerung und Einahme von Antwerpen 27.09 – Gefecht bei Heyst op den Berg (südöstlich Antwerpen) 28.09 – Gefecht an den Nethebrücken | Iteghem (südöstlich Antwerpen) 29.09 – Gefecht bei Berlaar (südöstlich Antwerpen) 30.09 – In Bereitstellung bei Berlaar (südöstlich Antwerpen) 31.09.-02.10 – Kämpfe bei Berlaar (südöstlich Antwerpen) 03.-06.10 – Kämpfe bei Kessel (südöstlich Antwerpen) 07.-09.10 – Kämpfe nördlich der Nethe (südöstlich Antwerpen) 10.10 – Ruhe in Wommelghem (bei Antwerpen) 11.10 – Marsch nach Mechelen (südlich Antwerpen) 12.-13.10 – Marsch nach Brüssel 14.10.-25.12 – Kriegsbesatzung in Brüssel 25.-28.12 – Transport nach Lille 29.12 – Ablösung der 11. Landwehr Brigade westlich Messines (südöstlich Ypern) 30.-31.12 – In Stellung bei der bay. 6. Reserve Division westlich Messines (südöstlich Ypern)

1915 01.-21.01 – In Stellung bei der bay. 6. Reserve Division westlich Messines (südöstlich Ypern) 21.-23.01 – Transport in die Gegend von Arras Das I. und IV. Bataillon bilden in Avion (bei Lens) mit dem 1. bay. Reserve Jäger Bataillon das Regiment Janke und werden der 9. bay. Reserve Infanterie Brigade in der 5. bay. Reserve Division unterstellt.

Regiment Janke 21.-24.01 – Transport und Unterkunft in Fresnes Unterstellung des Bataillons dem bay. Reserve Infanterie Regiment 3 25.01.-05.03 – In Stellung vor Roclincourt (nördlich Arras) 05.03 – Transport nach Avion (bei Lens) 05.03.-07.05 – bei der 11. bay. Reserve Brigade | vor Souchez (südwestlich Lens)

III. Bataillon 21.-22.01 – Transport und Marsch nach Arleux en Gobelle (südlich Lens) Unterstellung des Bataillons dem bay. Reserve Infanterie Regiment 12 24.01.-20.02 – In Stellung bei Maison Blanche – Vimy Höhe (nördlich Arras) 21.02 – Unterstellung des Bataillons dem bay. Reserve Infanterie Regiment 3 21.02.-05.03 – In Stellung vor Roclincourt (nördlich Arras) 05.03 – Transport nach Avion (bei Lens) Das Bataillon bildet mit dem 1. bay. Reserve Jäger Bataillon ein kombiniertes Jäger Regiment Saemmer in der 9. bay. Reserve Brigade 06.03.-01.04 – in Stellung bei Carency (südwestlich Lens) 01.04 – Das kombinierte Jäger Regiment Saemmer wird aufgelöst Unterstellung des Bataillons dem bay. Reserve Infanterie Regiment 12 02.04.-07.05 – In Stellung an der Vimy Höhe (nördlich Arras)

LIR 39 08.-15.05 – Mai-Schlacht vor Arras 08.-15.05 – vor Souchez (südwestlich Lens) Die Gesamtverluste des LIR 39 in der Mai-Schlacht: (Tote, Vermisste, Verwundete und Gefangene) 60 Offiziere = 80 Prozent des gesamten Bestandes 168 Unteroffiziere = 62 Prozent des gesamten Bestandes 1787 Mann = 68 Prozent des gesamten Bestandes Nach der Schlacht ist dem Regiment vorgeworfen worden, es hätte versagt. Die Regimentsgeschichte schreibt über den 09. Mai: „Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen!“ Gegen 10 Uhr 30 setzte das Artilleriefeuer schlagartig aus, die französische Infanterie hatte sich im Schutz ihres Feuers dicht an die deutsche Stellung herangearbeitet. Die Landwehrleute schießen, was das Zeug halten will, soweit überhaupt die Gewehre noch schußfähig sind. Es gibt zahlreiche Ladehemmungen und Laufaufbauchungen und die Handgranaten sind zum großen Teil verschüttet. Die in der Stellung befindlichen Maschinengewehre versagen vollständig und so besiegelt sich das Schicksal der Mannschaften im einsetzenden Nahkampf. 16.05.-07.06 – Ablösung und Marsch nach Sailly en Ostrevent | Ruhe und Auffrischung 07.-08.06 – Marsch und Unterkunft südlich Arras 09.06.-24.09 – in Stellung vor Agny – Wailly (südwestlich Arras) 25.-26.09 – Herbstschlacht bei Arras | bei Mercatel (südlich Arras) 27.09.-27.12 – Stellungskämpfe südlich Arras | bei Mercatel 27.-28.12 – Ablösung durch das Landwehr Inf. Reg. 78 29.12 – Unterkunft in Boisleux-St. Marc 30.-31.12 – Transport an die Ostfront

1916 01.-04.01 – Transport nach Pinsk an die Ostfront 05.-10.01 – Unterkunft in Pinsk un Umgebung Reserve des XXXXI. Reserve Korps Unterstellungen bei der 5. Kavallerie- und bei der Garde Kavallerie Division 10.01.-05.06 – Stellungskämpfe und Jagdunternehmungen an der Pina bei Pinsk

I. Bataillon 01.04.-17.09 – in Stellung bei der 82. Res. Division | Newel – Chojno (nordöstlich Lida)

II. Bataillon 01.04.-17.09 – in Stellung am Strumen- und Nobelsee | Bol Dikowitschi – Chojno (nordöstl. Lida) 10.04 – Eingliederung des MG-Ergänzungszug 701 in das LIR 39 06.-07.06 – Reg.Stab, III. + IV. Btl. Transport nach Kiwercy (südöstlich Kowel) 06.06 – Bildung Brigade Jachmann

III. + IV. Bataillon LIR 39 I. Btl. RIR 269, II. Btl. RIR 272, MG-Kp. Landsturm Bayern = Regiment von Rosen 08.06 – Unterstellung der k.u.k. 45. Infanterie Truppen Division 10.06 – Bildung der Division Rusche (später 92. Infanterie Division) Brigade Jachmann – 28. Landwehr Brigade mit unterstellter 2. Garde Kavallerie Brigade und Landwehr Inf. Reg. 133 08.06 – Kämpfe am Styr | bei Kiwercy – Rozyszcze (südöstlich Kowel) 09.06 – Kampf an der Sierna | Rozyszcze (südöstlich Kowel) 10.06 – Gefecht bei Kopaczewska (südöstlich Kowel) 11.06 – Rückzug auf Swidniki am Stochod (südöstlich Kowel) 12.-15.06 – Kämpfe am Stochod bei Swidniki (südöstlich Kowel) 16.-27.06 – Kampf um Swidniki (südöstlich Kowel) 28.06.-24.07 – Kämpfe am Stochod bei Swidniki (südöstlich Kowel) 25.07-31.12 – Stellungskrieg am Stochod bei Swidniki (südöstlich Kowel)

1917 01.01-06.03 – Stellungskrieg am Stochod bei Swidniki (südöstlich Kowel) 07.03 – Ablösung durch LIR 350 07.-09.03 – Transport nach Toboly (nordöstlich Kowel) 09.-20.03 – Ruhe um Schmielew (nordöstlich Kowel) 21.03.-06.04 – Stellungskrieg bei Toboly

I. Bataillon 10.03.-02.04 – Stellungskrieg und Schanzarbeiten bei Toboly 03.04 – Kampf um die Brückenkopfstellung Toboly (nordöstlich Kowel) 04.04 – Eroberung der Kalkofestellung östlich Toboly 05.-06.04 – Stellungskrieg östlich Toboly (nordöstlich Kowel) 07.-09.04 – Transport nach Wladimir Wolynsk 10.04.-10.05 – Reserve des k.u.k. X. Armee Korps bei Wladimir Wolynsk (westlich Luck) 11.-12.05 – Transport nach Kisielin (südöstlich Kowel) 12.-22.05 – Stellungskrieg bei Kisielin (südöstlich Kowel) 23.-24.05 – Transport nach Wladimir Wolynsk 25.-26.05 – Reserve des k.u.k. X. Armee Korps bei Wladimir Wolynsk (westlich Luck) 27.05 – Transport nach Stojanow (südwestlich Luck) 28.05.-02.07 – Stellungskrieg im Abschnitt Lipa (südwestlich Luck) 03.07 – Marsch nach Sokal (südlich Wladimir Wolynsk) 04.-07.07 – Heeresgruppenreserve 08.07 – Transport nach Uwin (nordöstlich Lemberg) 09.07.-24.10 – Stellungskrieg vor Adamowka (nordöstlich Lemberg) 24.10 – Ablösung durch LIR 84 25.-27.10 – Transport nach Tarnopol zur Heerestruppe Böhm-Ermolli 28.10.-28.11 – Arbeiten an den rückwärtigen Stellungen bei Olejow (nordwestlich Tarnopol) 29.11 – Ablösung des IR 432 29.11.-17.12 – Stellungskrieg im Abschnitt Zalocze am kleinen Sereth (nordwestlich Tarnopol) 17.12 – Waffenruhe 18.-31.12 – Waffenstillstand in Stellung am kleinen Sereth

1918 01.01.-23.02 – Waffenstillstand in Stellung am kleinen Sereth 24.02.-07.03 – Vormarsch und Waffenhilfe für die Ukraine 02.03 – Dubno | 08.-17.03 – in Rowno | 18.-23.03 – Transport und Marsch nach Kiew 24.03.-15.04 – Bahnschutz und Besatzung von Kiew 15.-16.04 – Transport nach Pirjatin (östlich Kiew) 17.04.-11.11 – Militärische Verwaltung östlich Kiew der Bezirke Pirjatin – Lubny - Solotnocza 19.05 – Gefecht mit polnisch-tschechischen Truppen bei Szehandra (östlich Kiew) Juni – November – Gefechte mit bolschewistischen Banden Pirjatin – Pierajaslaw – Zolotonoscha (östlich Kiew) 11.11.-30.12 – Verbleib in der Ukraine bis Abtransport | Pirjatin – Grebjonka 31.12 – Transport nach Jagotin (östlich Kiew)

1919 01.-11.01 – Besatzung von Jagotin (östlich Kiew) 12.-16.01 – Rückmarsch nach Kiew 17.-24.01 – Besatzung in Kiew 25.01.-02.02 – Transport nach Ahaus in Westfalen über Powursk – Brest-Litowsk – Bialystok – Königsberg – Schneidemühl – Berlin 03.02 – Demobilmachung des Regiments in Ahaus

Kommandeure

  • Regimentskommandeur: Oberst z. D. Janke

Literatur:

  • Stockhausen, Hans u. Mock, Fritz: Geschichte des Landwehr-Infanterie-Regiments Nr. 39, Nebst Anhang, Geschichte des L.I.R. 430, hervorgegangen aus L.I.R. 39, Digitalisat der Google Buchsuche (PS_FAAAAMAAJ)
  • Hans Stockhausen: Geschichte des Landwehr Infanterie Regiments Nr. 39, Selbstverlag, Berlin, 1929
  • Zivojinovic, Marc: Gefallenengedenken und Totenkult am Beispiel der Düsseldorfer 39er Denkmäler, 2003, Digitalisat der Google Buchsuche (YsboI_jgBLkC)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
Landwehr-Einheiten 1806 - 1918
Formationsgeschichte: 1806-1914 | 1914-1918 Portal:Militär Landwehr-Einheit: 1806-1914 | 1914-18

Regimenter:

Garde: 1. | 1. Gr. | 2. | 2. Gr. | Landwehr: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 94 (WK1) | 95 | 96 | - | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | - | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | 119 (W) | 120 (W) | 121 (W) | 122 (W) | 123 (W) | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | - | 133 | - | 153 | - | 327 | 328 | - | 349 | 350 | - | 379 | - | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | - | 429 | 430 | - | 435 | 436 | Bayerische: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | - | 10 | - | 12 | 13 | 14 | 15 | Landwehr-Ersatz: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |

Bataillone:

Garde: Berlin | Breslau | Coblenz | Cottbus | Düsseldorf | Görlitz | Graudenz | Hamm | Königsberg | Magdeburg | Polnisch Lissa | Stettin | Reserve-Landwehr: R33 | R34 | R35 | R36 | R37 | R38 | R39 | R40 | R73 | R86 | R127 (W) | Landwehr: Aachen | Altenburg | Anclam | Andernach | Annaberg | Altona | Apenrade | Arolsen | Aschaffenburg (B) | Aschersleben | Attenborn | Augsburg (B) | Aurich | Barmen | Bartenstein | Bautzen | Bernburg | Berlin | Beuthen | Bieberach (W) | Bielefeld | Bitterfeld | Bochum | Borken | Brandenburg | 1. Braunschweig | 2. Braunschweig | Bremen | 1. Breslau | 2. Breslau | Brieg | Bromberg | Bruchsal | Brühl | Burg | Calw (W) | Carlsruhe | Cassel | Celle | Chemnitz | Coblenz | Cöln | Conitz | Cosel | Cottbus | Danzig | 1. Darmstadt (H) | 2. Darmstadt (H) | Dessau | Detmold | Deutsch-Crone | Deutz | Dillingen (B) | Döbeln | Donaueschingen | Dresden | Düsseldorf | Ehingen (W) | Eisenach | Ellwangen (W) | Erbach i.O. (H) | Landwehr-Bataillon Erlangen (B) | Erfurt | Erkelenz | Essen | Eßlingen (W) | Eupen | Frankfurt a.M. | Frankfurt/O | Freiberg | Freiburg | Freistadt | Friedberg (H) | Fritzlar | Fulda | Geestemünde | Geldern | Gera | Gerlachsheim | Gießen (H) | Glatz | Glauchau | Gleiwitz | Glogau | Gmünd (W) | Gnesen | Goldap | Görlitz | Gotha | Göttingen | Gräfrath | Grimma | Graudenz | Groß-Strehlitz | Gumbinnen | Halberstadt | Hall (W) | Halle | Hamburg | Hannover | Havelberg | Heidelberg | Heilbronn (W) | Hildesheim | Hirschberg | Horb (W) | Inowraclaw | Insterburg | Iserlohn | Jauer | Jülich | Jüterbog | Kiel | Kitzingen (B) | Königsberg | Köslin | Kosten | Krossen | Krotoszyn | Küstrin | Landsberg | Lauban | Leipzig | Leisnig | Leonberg (W) | Liegnitz | Lingen | Löwenberg | Lörrach | Lötzen | Lübben | Lübeck | Ludwigsburg (W) | Lüneburg | Magdeburg | Mainz (H) | Malmedy | Marburg | Marienburg | Meiningen | Meißen | Merseburg | Mergentheim (W) | Meschede | Minden | Mühlhausen | Münster | Münsterberg | Muskau | Nassau | Naugard | Naumburg | Neiße | Neuhaldensleben | Neuß | Neustadt | Neustadt a.W. | Neustadt E.-W. | Neustettin | Neustrelitz | Neutomysl | Neuwied | Nienburg | Oels | Offenburg | 1. Oldenburg | 2. Oldenburg | Oppeln | Ortelsburg | Osnabrück | Osterode | Ostrowo | Paderborn | Plauen | Ravensburg (W) | Polnisch Lissa | Pirna | Posen | Potsdam | Prenzlau | Pr. Holland | Pr. Stargard | Rastatt | Rastenburg | Ratibor | Rawiecz | Rendsburg | Reutlingen (W) | Riesenburg | Rochlitz | Rosenberg | Rostock | Rotenburg | Rottweil (W) | Ruppin | Rybnick | Saarlouis | Samter | Sangerhausen | Schivelbein | Schlawe | Schleswig | Schneeberg | Schneidemühl | Schrimm | Schweidnitz | Schwerin | Siegburg | Simmern | Soest | Soldin | Sondershausen | Sorau | Spandau | Spremberg | Sprottau | Stade | Stargard | Stendal | Stettin | Stockach | Stolp | Stralsund | Striegau | Stuttgart (W) | St. Wendel | Teltow | Thorn | Tilsit | Torgau | Traunstein (B) | Treuenbrietzen | 1. Trier | 2. Trier | Ulm (W) | Unna | Unruhstadt | Warendorf | Wasserburg (B) | Wehlau | Weimar | Weilburg | Weißenfels | Wesel | Wetzlar | Wiesbaden | Wismar | Wohlau | Woldenberg | Worms (H) | Würzburg (B) | Zittau | Zschopau | Zwickau |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge