Gren.R 7

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Grenadier-Regiment König Wilhelm I (2. Westpreußisches) Nr.7
Dieses Regiment ist das 2. der Infanterie-Regimenter aus der Provinz Westpreußen, und das 7. des Deutschen Reiches.
Fahne Grenadier-Regiment König Wilhelm I (2. Westpreußisches) Nr.7

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 20.2.1797

Garnison 1914

  • Liegnitz

Unterstellung 1820-1914

1820-1849:

1850:

1851:

1852-1854:

1855-1859:

1860-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • Errichtung durch AKO vom 11. und 20.2.1797, sowie 23.08.1797 durch Friedrich Wilhelm II. Stärke: ein Gren.-, drei Musk. Bat., zu je vier Komp.; das III. Musk. Bat. diente als Depot-Bat.
  • AKO 28.02.1799: Neuordnung. Durch Umwandlung von zwei Gren. in Musk. Komp. erhält das Regt, den Stand von zwei Gren. Komp., einem I. und II. Musk. Bat. zu je fünf und einem III. Bat. zu vier Komp.; die Gren. Komp. je zweier Regter, bilden ein Gren. Bat. die des Regts. mit denen des Regts. Nr. 52 (jetzigen Nr. 6) das Bat. von Ebra, (siehe Regt. Franz).
  • AKO 20.11.1807: Neuordnung, siehe Übersicht I. Dem Regt, wird als leichtes Bat. das Füs. Bat. von Bülow Nr. 24 zugeteilt, auch die III. Musk. Bat. der Regter. von Natzmer Nr. 54 und von Manstein Nr. 55 einverleibt. Das Regt, wird ans die Stärke von zwei Gren. Komp., zwei Musk.-, einem leichten Bat. gebracht; die Gren. im bisherigen Bats. Verband.

Das Füs. Bat. von Bülow war 1797 in Soldau in Ostpreußen errichtet. — Gegen Frankreich: 1807 Gefechte bei Waltersdorf, bei Braunsberg, am Hagelsberg, bei Steegen. — Das Regt, von Natzmer war 1773, das Regt. von Manstein 1774 errichtet; ersteres kapitulierte bei Halle und Ratkan, letzteres bei Rattau: die III. (Depot-) Bat. wurden gerettet.

  • 1813: Errichtung eines III. Musk.- und von drei Res. Bat.; Abgabe des III. Bat., des 1. und 2. Res. Bats. an das 7. Res. Regt. (siehe Regt. Nr. 19); das 3. wird zur Auffüllung des eigenen Bestandes ausgelöst.
  • AKO 14.10.1814: Abgabe der Gren. Komp. an Regt. Franz wurden dort 7. und 8. Komp.
  • 1859: Starke Abgaben, auch an Offizieren, an das jetzige Regt. Nr. 47.
  • AKO 27.09.1866: Abgabe der 8., 13., 15. Komp. an Regt. Nr. 81
  • 01.04.1881: Abgabe der 4. Komp. an Regt. Nr. 99,
  • 01.04.1887: Abgabe der 11. Komp. an Regt. Nr. 16
  • 02.10.1893: Errichtung eines IV. (Halb-) Bats.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Bats. an Regt. Nr. 154.
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 01./07.09.1918 [2] [3]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 9.

Ersatz-Truppenteile zum 1. Weltkrieg [3]

1. Ersatz-Bataillon Gren.-Rgt. Nr.7

2. Ersatz-Bataillon Gren.-Rgt. Nr.7

  • 18.02.1915: Es wurde ebenfalls in Liegnitz aufgestellt.
    • Es blieb immobil.
  • 10.06.1916: Es wurde aufgelöst.
    • 6. Komp. und Rekruten-Depot traten zum 1. Ers.-Btl./I.R. Nr.58,
    • 7. Komp. zum 1. Ers.-Btl./I.R. Nr.154,
    • 8. Komp. zum 2. Ers.-Btl./I.R. Nr.154.

Standorte

  • 1797: Bartenstein, Schippenbeil, Friedland, Pr. Eylau
  • 1799: Goldap, Gumbinnen, Lyck, Oletzko
  • 1801: Goldap, Gumbinnen, Oletzko, Augerburg
  • 1808/9: Graudenz
  • 1809: Breslau
  • 1812: Glatz
  • 1815: bei der Okkupation in Frankreich
  • 1818: Glogau, Schweidnitz, Liegnitz
  • 1826: Schweidnitz, Liegnitz
  • 1833: Glogau, Schweidnitz — mit Unterbrechung 1849/50, wo Breslau und Schweidnitz als Garnisonen bestimmt waren, das Regt. aber zur Besetzung von Schleswig gehörte — daneben 1836-1851 Rawitsch, 1851-1855 Fraustadt
  • 1855: Posen
  • 1860: Liegnitz, daneben 1860-1864 Jauer, 1864-1866 Hirschberg, 1866-1882 Löwenberg.

Benennung

  • Bis 1808 nach den Chefs
  • 07.09.1808: 2. Westpreußisches Infanterie-Regiment
  • 05.11.1816: 7. Infanterie-Regiment (2. Westpreußisches)
  • 10.03.1823: 7. Infanterie-Regiment
  • 04.07.1860: 2. Westpreußisches Grenadier-Regiment (Nr. 7)
  • 08.01.1861: Königs-Grenadier (2. Westpreußisches) Regiment (Nr. 7)
  • 07.05.1861: Königs-Grenadier-Regiment (2. Westpreußisches) Nr. 7
  • 22.03.1888: König Wilhelm Grenadier-Regiment Nr. 7
  • 21.06.1888: König Wilhelm I. Grenadier-Regiment (2. Westpreußisches) Nr. 7
  • 27.01.1889: Grenadier-Regiment König Wilhelm I. (2. Westpreußisches) Nr. 7

Uniformen

  • 09.02.1816: Uniformfarben [4]
Kragen Aufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer
rot rot rot rot gelb
  • Bunter-Rock: blaue brandenburger Ärmelaufschläge (ab 22.3.1897) mit gelben Litzen und weisser Paspel, ab 8.1.1861 gelbe Schulterstücke mit rotem Monogramm (bekröntes "WR I"), gelber Grenadier-Adler mit Bandeau: 22. MÄRZ 1797.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw.

  • 1807: Gegen Frankreich:
    • Gefecht bei Christburg; Verteidigung von Danzig.
  • 1812: Gegen Rußland: (im Yorckschen Korps; I. und Füs. Bat. als II. und Füs. Bat. des kombinierten Inf. Regts. Nr. 5.
    • Gefechte bei Olai, an der Aa südwestlich Eckau, bei Tomsdorf, bei Friedrichstadt.
  • 1813-1815: Gegen Frankreich:
    • (I. und Füs. Bat. Brig. Horn des Yorckschen, II. und III. Brig. Klüx des Blücherschen Korps) Gefecht bei Alsleben, Schlacht bei Gr. Görschen, Gefecht bei Colditz; (das ganze Regt. Brig. Horn) Treffen bei Königswartha, Schlacht bei Bautzen, Gefecht bei Waldau; (10. Brig., II. Armeekorps) Schlachten bei Dresden, bei Kulm, Gefechte bei Hellendorf, bei Pirna, bei Peterswalde, bei Kraupen, Schlacht bei Leipzig, Einschließung von Erfurt, von Mainz; 1814 (wie 1813) Gefechte bei Etoges, bei Gue a Tremes, bei May, Schlacht bei Laon, Gesecht bei Claye, Schlacht bei Paris 1815 (3. Brig., I. Armeekorps) Gefecht bei Lambusart, Schlachten bei Ligny, bei Belle Alliance, Belagerung von Avesnes, Gefechte bei Compiegne und Crespy, bei Sevres.
  • 1816[5]: Besatzungsarmee in Frankreich
  • 1848: Insurrektion in Posen:
    • Gefechte bei Koschmin, bei Xions, bei Miloslaw.
  • 1866: Gegen Österreich: (9. Inf. Div,, V. Armeekorps)
    • Treffen bei Nachod, bei Skalitz, Gefecht vor Schweinschädel, Schlacht bei Königgrätz.
  • 1871/71: Gegen Frankreich: (9. Inf. Div,, V. Armeekorps)
    • Treffen bei Weißenburg, Schlachten bei Wörth, bei Sedan, Gefechte bei Petit Bicêtre und Châtillon, Vorpostengefecht bei Bellevue, Ausfallgefecht bei La Malmaison, Schlacht am Mont Valérien, Einschließung und Belagerung von Paris.
  • 1914/18: unterstellt der 9. Division

Regimentschefs, -kommandeure

Regimentschef

  • 1797 - 1811: v. Courbiere
  • 06.06.1817: Prinz Wilhelm
  • 02.01.1861: König Wilhelm
  • 18.01.1871 - 09.03.1888: Kaiser Wilhelm I.

Regimentskommandeure

  • 1816 (Besatzungsarmee in Frankreich [5]): Oberst Seydlitz

Literatur

  • Bergner, Romuald:

"Grenadier Regiment 7. Das Infanterie-Regiment 7 und seine Stamm-Truppenteile in Krieg und Frieden. Eine Chronik schlesischer Infanterie 1808-1945". (Bochum, Pöppinghaus-Verlag, 541 Seiten).

  • Kaisenberg, Ernst-Moritz von/Hirsch, Gerhard von:

"Geschichte des Grenadier-Regiments König Wilhelm I. (2. Westpreußisches) Nr. 7 "Königs-Grenadier-Regiment" 1797-1926" (Oldenburg i. O./Berlin, Verlag von Gerhard Stalling, 1927, 1. Aufl., 400 Seiten / Band 215 des preuß. Anteils der Erinnerungsblätter).

  • von Freyhold, Albert:

"Die Geschichte des Grenadier-Regiments König Wilhelm I (2. Westpreußischen) Nr. 7" (Berlin, R. Eisenschmidt, 1906, 143 Seiten).

  • Paetzold, Friedrich-Wilhelm [Bearb.] und von Salisch, Gustav [Mitarb.]:

"Geschichte des Grenadier-Regiments König Wilhelm I. (2. Westpreußisches) Nr. 7 "Königs-Grenadier-Regiment", Lorch/Württ., Weber, 1987

  • Salisch, Gustav von: "Geschichte des Königlich Preussischen Siebenten Infanterie-Regiments von seiner Stiftung im Jahre 1797 bis zum 1sten Juli 1854", Glogau, C. Flemming, 1854, Online

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  3. 3,0 3,1 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  4. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
  5. 5,0 5,1 Militair-Wochenblatt 1 1816; Dislocation der in Frankreich stehenden Königlich-Preußischen Truppen.
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge