IR 32

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
2. Thüringisches Infanterie-Regiment Nr. 32
Dieses Regiment ist das 2. der Infanterie-Regimenter aus der Provinz Thüringen, und das 32. des Deutschen Reiches.
Datei:Bild der Fahne.jpg
kurzer Regimentsname

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 7.3.1815

Garnison 1914

  • Meiningen

Unterstellung 1820-1914

1820-1851:

1852-1861:

1862-1867:

  • Armeekorps: VIII. Armeekorps / Koblenz
  • Brigade: Inspektion der Besatzung der Bundesfestungen Mainz und Rastatt

1868-1869:

1871-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1]

Formationsgeschichte

  • Das Regiment sollte laut Ordre vom 07.03.1815 aus Mannschaften früherer sächsischer Infanterie Truppenteilen gebildet werden, welche aus den an Preussen abgetretenen Landen stammten. Die AKO vom 25.3.1815 hatte Nr. 32 als Nummer des künftigen Regiments festgesetzt. Infolge der Revolte der sächsischen Truppen in Lüttich am 2.5.1815 bestimmte aber die AKO vom 20.5.1815, dass die sächsischen Inf. unter die anderen Regter. der Armee verteilt werden solle und die AKO vom 5.6.1815, dass das 32. Inf. Regt. zusammengesetzt werden solle aus je einem Bataillon der Elb-, der westfälischen und der sächsischen Landwehr (wurden I. bzw. II. und Füsilier-Btl.) und wurden am 25.11.1815 in Wesel vereinigt.
  • 1859: Starke Abgabe (auch an Offizieren) an das jetzige Regt. Nr.72.
  • 27.09.1866: Abgabe der 4., 14., 15. Kompanie an Regt. Nr.80.
  • 01.04.1881: Abgabe der 4. Kompanie an Regt. Nr.97.
  • 01.04.1887: Abgabe der 7. Kompanie an Regt. Nr.83.
  • 02.10.1893: Errichtung eines IV. (Halb-) Btls.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. Btls. an Regt. Nr.167.
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 29.08.1916 [2]: ? Das Regiment gibt Stab, 5. und 10. Kompanie an das Infanterie-Regiment Nr. 389 ab.
  • 12.09.1916 [2]: ein Bataillons-Stab, die 5. & 10. Kompanie wurden zur Bildung des Infanterie-Regiments Nr. 398 abgegeben.
  • ?Sept. 1918 [3] [2]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 103.

Ersatz-Truppenteile zum 1. Weltkrieg

  • 1. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.32 aufgestellt in Meiningen
  • 2. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.32 aufgestellt in Hildburghausen (wurde am 31.10.1917 aufgelöst).

Standorte

  • 1815: Wesel.
  • 1816: Münster, Dortmund, Soest.
  • 1817: Erfurt (daneben 1817-1832 Merseburg und 1832-1860 Halle).
  • 1860: Halle, Zeitz.
  • 1861: Mainz (daneben bis 1866 Rastatt).
  • 1867: Meiningen (daneben 1867-1871, 1874-1877, 1890-1896 Kassel, 1871-1890 Hersfeld).

Namensgebung

  • 25.03.1815: 32. Infanterie-Regiment
  • 05.11.1816: 32. Infanterie-Regiment (4. Magdeburgisches)
  • 10.03.1823: 32. Infanterie-Regiment
  • 04.07.1860: 2. Thüringisches Infanterie-Regiment Nr. 32

Uniformen

  • 09.02.1816: Uniformfarben [4]
Kragen Aufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer
rot hellblau dunkelblau, wie der Rock hellblau rot
  • Bunter-Rock: rote brandenburger Ärmelaufschläge mit gelber Paspel, roten Schulterstücke mit gelben Ziffern, gelber Linien-Adler.

Datei:Bild mit Uniformen.jpg

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1866 gegen Österreich: (Div. Beyer, Main-Armee) Gefechte bei Hammelburg, bei Helmstadt, bei Üttingen-Rossbrunn.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (22. Inf.-Div., XI. Armeekorps) Schlachten bei Wörth, bei Sedan, Gefechte bei Artenay, Treffen bei Orleans, Erstürmung von Chateaudun, Einnahme von Chartres, Rekognoszierungsgefecht bei Courville, Gefechte bei Chateauneuf en Thimerais, bei Bretoncelles, Schlachten bei Loigny-Poupry, bei Orleans, bei Beaugency-Cravant, Gefechte bei Belleme, Schlacht vor Le Mans (Gefechte bei Le Chene, bei Le Chene-les Cohernieres, bei La Croir), Gefecht bei Alencon, Einschliessung und Belagerung von Paris.
Denkmal für die gefallenen Mecklenburger im Feldzug 1870/71.

Regimentschefs, -kommandeure

  • Regimentschef:
  • 20.9.1861 - 25.9.1866: v. Schack
  • 31.10.1867: Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen, Hoheit.


  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name
  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name

Literatur

  • Prem.-Lieut. Georg Kosack: Das 2. Thüringischen Infanterie-Regiment Nr. 32", von 1815 bis 1865, Mainz 1865, Druck W. Hirsch, 95 Seiten.
  • Julius Römer: "Erlebnisse des Unteroffizier J. Römer wärent des Feldzuges 1866" - Kriegstagebuch, 1866, Online
  • Paul von Schmidt: "Das II. Thüringische Infanterie-Regiment Nr. 32 im Feldzuge gegen Frankreich 1870 und 1871", Berlin 1873, Schlesier, 273 Seiten.
  • Ernst Türcke: Geschichte des 2. Thüringischen Infanterie-Regiments Nr. 32, von seiner Gründung an, Berlin 1890. Digitalisat der Google Buchsuche (ZBoQAAAAYAAJ)
  • Alfred Richter: "Das 2. Thüring. Infanterie-Regiment Nr. 32", Zeulenroda 1928, Sporn, 533 Seiten: WLB Online-Buch.
  • Werner Müller: "Das Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 32 im Weltkriege", aus Deutschlands großer Zeit Bd. 20, Zeulenroda i. Thür. 1931, Sporn, 332 Seiten.
  • Kloer (Premierlieutenant in 2. Thüringischen Infanterie-Regiment Nr. 32): "Der Türkisch-griechische Krieg im Jahre 1897". Mit fünf Kartenbeilagen in Steindruck.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. 2,0 2,1 2,2 Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  4. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge