IR 13

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Infanterie-Regiment Herwarth von Bittenfeld (1. Westfälisches) Nr.13
Das Regiment ist zu Ehren des Generals Herwarth von Bittenfeld benannt.
Dieses Regiment ist das 1. der Infanterie-Regimenter aus der Provinz Westfalen, und das 13. des Deutschen Reiches.
Fahne Infanterie-Regiment Herwarth von Bittenfeld (1. Westfälisches) Nr.13
Musiker des IR 13

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 1.7.1813

Garnison 1914

Unterstellung 1820-1914

1820-1850:

1851:

1852-1855:(Umnummerierung der Brigade)

1856-1914:

Unterstellung 1914-1918

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1] [2]

Formationsgeschichte

  • Durch AKO vom 01.07.1813 aus dem III./1. Ostpreussischen, dem 1. Litauischen Reserve Füsilier- und dem 2. Ostpreussischen Res.-Bataillonen (siehe jetziges Regts. Nr.1); wurden I. bzw. II., III. und IV. Bataillon.

Das 1. Ostpreussischen Res.-Btl. war Januar 1813 zu Graudenz, die drei übrigen Btl. im März 1813 zu Königsberg i. Pr. errichtet.

  • 25.04.1815: das IV. Btl. wird aufgelöst, das III. zum Füsilier-Bataillon.
  • 1859: Starke Abgabe (auch an Offizieren) an das jetzige Regt. Nr.53.
  • 27.09.1866: Abgabe der 13., 14., 15. Kompanie an Regt. Nr.85.
  • 01.04.1881: Abgabe der 7. Kompanie an Regt. Nr.131.
  • 01.04.1887: Errichtung eines IV. Btl. aus 3. Komp. Rgt. Nr.13, 2. Komp. Rgt. Nr.53, 11. Komp. Rgt. Nr.15 (wurden 13.bis 16. Komp.).
  • 01.04.1890: Abgabe des IV. Btl. an Regt. Nr.140.
  • 02.10.1893: Errichtung eines IV. (Halb-) Btls.
  • 01.04.1897: Abgabe des IV. (Halb-) Btls. an Regt. Nr.158.
  • 02.08.1914 [1] : Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 13./14.09.1918 [3] [4]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Minenwerfer-Kompanie Nr. 13.

Ersatz-Truppenteile zum 1. Weltkrieg

  • 1. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.13 aufgestellt in Münster/i. W. (1. & 2. Komp. traten zum Brig.-Ers.-Btl. Nr.25).
  • 2. Ersatz-Bataillon Inf.-Rgt. Nr.13 aufgestellt in Münster in Westfalen (wurde am 31.5.1916 aufgelöst).

Standorte

  • 1816: Königsberg i. Pr.
  • 1817: Münster, Soest, Wesel.
  • 1818: Münster, Paderborn, Soest.
  • 1820: Münster, Wesel (1833 auch Warendorf).
  • 1833: Münster.
  • 1836: Münster, Wesel.
  • 1851: Wesel.
  • 1856: Münster, daneben 1856-1864 Wesel.
  • 1866: Münster, Hamm, Soest.
  • 1877: Münster, daneben 1887-1890 Paderborn.

Namensgebung

  • 01.07.1813: 1. Reserve-Infanterie-Regiment
  • 25.03.1815: 13. Infanterie-Regiment
  • 05.11.1816: 13. Infanterie-Regiment (1. Westfälisches)
  • 10.03.1823: 13. Infanterie-Regiment
  • 04.07.1860: 1. Westfälisches Infanterie-Regiment Nr. 13
  • 27.01.1889: Infanterie-Regiment Herwarth von Bittenfeld (1. Westfälisches) Nr. 13

Uniformen

  • 09.02.1816: Uniformfarben [5]
Kragen Aufschläge Patte Schulterklappe Regimentsnummer
rot rot gelb weiß rot
  • Bunter-Rock um ca.1900: rote brandenburger Ärmelaufschläge mit weisser Paspel, blaue Schulterstücke mit rote Ziffern, gelber Linien-Adler.

Feldzüge, Gefechte usw

  • 1813 gegen Frankreich: Einschliessung von Stettin (jetzige I. Btl.), Gefecht bei Luckau (II., III., IV. im Bülowschen Korps); (als 1. Res.-Regt., Division Hirschfeld des IV. Armeekorps) Gefecht bei Königsborn, Schlacht bei Gr. Beeren, Treffen bei Hagelsberg, Belagerung von Wittenberg, Schlacht bei Dennewitz, Gefecht bei Dessau, Belagerung von Torgau. 1814: Belagerung von Magdeburg. 1815: von Landau.
  • 1849 Revolte in Iserlohn.
  • 1864 gegen Dänemark: (13. Inf.-Div., komb. Armeekorps) Gefechte bei Sankrug und Mörenberg, bei Missunde, Erkundungsgefechte bei Rackebüll und dem Rackebüller Holz, beim Rackebüller Holz, Gefechte vor Düppel, Einschliessung und Erstürmung der Düppeler Schanze, Übergang nach Alsen.
  • 1866 gegen Österreich: (Div. Göben, Main-Armee) Vorpostengefecht bei Immelborn, Gefechte bei Dermbach, bei Waldfenster, bei Kissingen, bei Waldaschaff, bei Aschaffenburg, an der Tauber, bei Gerchsheim, Beschiessung von Würzburg.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (13. Inf.-Div., VII. Armeekorps) Schlachten bei Colombey - Nouilly, bei Gravelotte - St. Privat, Ausfallgefechte bei Villers l'Orme, Colombey und Mercy le Haute, bei Colombey, Peltre und Mercy le Haute, Scharmützel bei Auxerre und St. Bris, bei Precy und Vorges, Einschliessung von Metz.
  • 1914/18: siehe Kriegschronik der 13. Division.

Regimentschefs, -kommandeure

  • Regimentschef:
  • 1842-1849: v. Pfuel, 1851-1853: Grossherzog Paul von Oldenburg, 1861-1884: Herwarth v. Bitterfeld, 1892-1896: Herzog Wilhelm von Württemberg, 1897: v. Blume, 1898: von Blankenburg.


  • ab, von - bis Regimentskommandeur: Name

Regimentsdenkmäler

Im Jahre 1872 wurde auf der Promenade nahe der Engelenschanze in Münster das Kriegerdenkmal für die in den Einigungskriegen gefallene Regimentsangehörigen errichtet. Das Denkmal stellt nach einem Entwurf des Bildhauers Johann Bernhard Allard auf dem Sockel die allegorische Figur „Germania“ dar.

Literatur

  • Albert Mischke:
    Geschichte des Königlich Preussischen Dreizehnten Infanterie-Regiments, von 1813 bis 1838',' Münster, 1838. Digitalisat der Google Buchsuche (YEQRAAAAYAAJ)
  • Albert Mischke:
    Geschichte des Königlich Preussischen Dreizehnten Infanterie-Regiments, von 1813 bis 1838, Zur 25jährigen Jubel-Feier d. Stiftung d. Regiments. Münster, 1868 Online
  • Felix Cramer:
    Geschichte des königlich preußischen ersten westfälischen Infanterie-Regiments Nro. 13, vom Jahre 1838 bis zum Jahre 1868, Münster 1868. Digitalisat der Google Buchsuche (yqVDAAAAcAAJ), weiteres Digitalisat
  • Carl Groos (Generalmajor a. D.) & Werner v. Rudloff (Hauptmann):
    Infanterie-Regiment Herwarth von Bittenfeld (1. Westfälisches) Nr. 13 im Weltkriege 1914-1918 - Erinnerungsblätter (222) - Oldenburg, Berlin (Stalling), 1927, 348 Seiten mit Ehrentafel der Gefallenen von ca. 200 Seiten.
  • Heinrich Schoene (Oberlt. a.D.):
    Unter dem Siegesbanner der Dreizehner; Das Infanterie-Regiment Herwarth v. Bittenfeld (1. Westf.) Nr. 13 in d. Kriegen 1813-1871., Münster i.W., 1913, Coppenrath, 151 Seiten.
  • v. Blume:
    Geschichte des Infanterie - Regiments Herwarth von Bittenfeld (1. Westfälischen) Nr. 13 im 19. Jahrhundert, Berlin, Mittler und Sohn, 1910, 452 Seiten.
  • J. v. Basse:
    Stammliste des Infanterie-Regiments Herwarth von Bittenfeld (1. Westfälisches) Nr. 13, Münster, Westfälische Vereinsdruckerei, 1900, 351 Seiten.
  • von Natzmer (Oberst und Regiments-Commandeur):
    Erläuterungen zum Detail-Exerziren der Exerzirschulen, der Rekruten-Abtheilungen und der Compagnien fürs Königlich Preußische 13te Infanterie-Regiment, Münster, Coppenrath, 1834, Online
  • N.N.:
    Satzungen des Vereins "Alte Dreizehner" zu Münster in Westf. 1813 - 1888, 13. R. Münster i. W., Dr. d. Aktien-Ges. "Der Westfale", 1901, Online
  • N.N.: Die Westfalen in Schleswig-Holstein - bunte Bilder aus dem Kriegsleben", Lfg. 2., Münster, Aschendorff, 1864, Online

Archivalien

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  4. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
  5. Kabinettsorder vom 09.02.1816 - MW 1816-01-001
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge