Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918
Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1
Das Regiment ist benannt nach seinem Chef dem Russischen Kaiser Alexander.
Kaiser-Alexander-Garde-Gren.-Regt Nr.1, Berlin, Unteroffizier, Kaiserparade

Inhaltsverzeichnis

Stiftungstag

  • 14.10.1814
  • I. Btl 1806

Unterstellung 1818-1914

1818-1851:

1852-1859:

1859-1914:

Garnison 1914

  • Berlin, Kupfergrabenkaserne

Kriegsgliederung am 17.08.1914 [1] [2]

Formationsgeschichte

  • Laut AKO vom 14.10.1814: Friedrich Wilhelm III. befiehlt die Errichtung von zwei Gren. Regtern.; das 1. Gren. Regt, wird zusammengesetzt aus dem l. und 2. Ostpreußischen und dem Leib-Gren. Btl., werden II. Btl. bzw. Füsilier-Btl. bzw. I. Btl.

A) Bei der durch AKO 28.2.1799 befohlenen Neuordnung bildeten die Gren. des damaligen Regts. Nr. 2 und Nr. 11 (jetzt Nr. 1 und 3) ein Gren. Btl., das 1806 von Schlieffen, 1807 von Kurowsky, von 1808 (AKO 14.9.) an 1. Ostpreußisches Gren. Btl. heißt. — Bei der Neuordnung von 1807 waren je zwei Komp., wie bisher, auf dem Stand der Regter. Nr. 2 und 11 (jetzt Nr. 1 und Nr.3) verblieben.

B) Ebenso bildeten die Gren. der damaligen Regter. Nr. 14 und Nr. 16 (jezt Nr. 4 und 5) ein Gren. Btl. Name 1806 von Fabecki. von 1808 (AKO 14. 9.) an zwei Ostpreußisches Gren. Btl: Verbleib 1807, wie bisher, aus dem Stand der alten Regter. C) Bez. des Leib-Gren. Btls. (siehe jetziges Regt. Nr. 8).

  • 1859: Starke Abgaben (auch an Offizieren) an das jetzige Garde-Gren. Regt. Nr. 3.
  • 11.8.1893: Aufstellung des IV. Btl zu zwei schwachen Kompanien (insg. 8 Offiziere, 193 Mann)
  • 1.4.1897: Abgabe des IV. Bats. an das Garde-Gren. Regt. Nr. 5.
  • 2.10.1898: Bildung eines IV. (Halb-) Bat.
  • 02.08.1914 [1]: Das Regiment wurde gemäß Mobilmachungsplan mobilisiert. Neben dem ins Feld rückende Regiment stellte es ein Ersatz-Bataillon zu 4 Kompanien, sowie zwei Rekruten-Depots auf.
  • 11.09.1918[3] [4]: Das Regiment erhält eine eigene Minenwerfer-Kompanie, gebildet aus Teilen der Garde-Minenwerfer-Kompanie Nr. 2.


Ersatztruppenteile zum 1. Weltkrieg: Ersatz-Bataillon Garde-Grenadier-Regiment Nr.1 aufgestellt in Berlin (zwei Komp. traten zum 3. Garde-Brig.-Ers.-Btl.; zwei Komp. traten zum Ers.-Btl./R.I.R. Nr.202).

Standorte

  • 1814 - 1919: Berlin

Namensgebung

  • 19.10.1814: Grenadier-Regiment Kaiser Alexander
  • 25.12.1814: Kaiser Alexander Grenadier-Regiment
  • 11.3.1825: Bestätigung den Namen auf Dauer beizubehalten.
  • 14.7.1860: Kaiser-Alexander-Garde-Grenadier-Regiment Nr.1

Kantone

  • ab 1820: Königreich Preußen und Reichslande Elsass-Lothringen
  • 12.9.1816 Mit Erlaß des pr. Kriegsministeriums wird das Staatsgebiet in 8 Ergaenzungsbezirke (per Armeekorps) eingeteilt, aus allen Ergaenzungsbezirken wurden vorab 1/8 der Rekruten an das Garde-und Grenadierkorps abgegeben.

Fahnen

siehe: Die Fahnen des I., II., IV. und des Füsilier-Bataillons

Uniformen

  • Bunter-Rock: blaue brandenburger Ärmelaufschläge mit weissen Litzen, weisse Schulterstücke mit rotem Monogramm, gelber Garde-Adler.
  • Paradebusch: I. und II. Bataillon: weiss; III. Bataillon (Füsilier-Bataillon): schwarz; Musiker: rot.
  • ab 19.1.1814: Namenszug "A" für Kaiser Alexander auf den Achselstücken.
  • ab 13.5.1820: Zaren-Krone über dem Namenszug "A" auf den Achselstücken.
  • ab 15.5.1856: Arabische Ziffer "1" unterhalb Namenszug "A" mit Zaren-Krone auf den Achselstücken .
  • ab 9.2.1894: Übernahme der goldfarbigen Grenadiermuetzen des 1.GRzF

Feldzüge, Gefechte usw

  • A) 1806/7 gegen Frankreich: Des Bats. Schliesen (Kurowsky) bezw. 1. Ostpreußischen Gren. Btls. (im Korps L'Estocq) Gefechte bei Biezun, bei Soldau, Schlacht bei Pr. Eylau, Gefechte vor Königsberg.
  • 1818 gegen Frankreich: (Brig. Röder, Blüchersches Korps) Schlacht bei Gr. Görschen, Gefechte bei Lausigk, bei Kolditz, Schlacht bei Bautzen: (1. Brig., I. Korps) Schlacht ander Katzbach, Gefecht bei Hochkirch, Treffen bei Wartenburg, Schlacht bei Möckern - Leipzig, Gefechte bei Freiburg, am Hörselberg, Beobachtung vor Mainz; 1814 (wie 1813) Einschließung von Thionville, von Vitry, Treffen bei Montmirail, bei Chateau Thierry, Gefechte bei Mercy, bei Gue a Tremes, Schlacht bei Laon, Gefecht bei Trilport, Schlacht vor Paris.
  • B) 1806/7 gegen Frankreich: Des Btls. Fabecki bzw. des 2. Ostpreußischen Gren. Btls.. (im Korps L'Estocq) Gefecht bei Pompicken, Schlacht bei Pr. Eylau; Gefechte vor Königsberg.
  • 1813 gegen Frankreich: (1. Brig., Bülowsches Korps) Einschließung von Stettin, von Magdeburg, Sturm aus Halle, Gefecht bei Luckau; (3. Brig., III. Korps) Schlachten bei Gr. Beeren, bei Denneniitz, vor Wittenberg, Schlacht bei Leipzig; 1814 (wie 1813) Gefecht bei Loenhut, Einschließung von Antwerpen, Gefecht bei Deuren, Schlacht bei Laon, Einschließung von Soissons.
  • C) 1806/7 gegen Frankreich: Des Leib-Gren. Btls. (Brig. Röder, Blüchersches Korps) Schlachten bei Gr. Görschen, bei Bautzen, Gefecht bei Hainau (1. Brig., I. Korps), Schlacht an der Katzbach, Gefechte bei Hochkirch, bei Bischofswerda, Schlacht bei Möckern - Leipzig, Gefechte bei Freiburg, am Hörselberg, Beobachtung von Mainz; 1814 (wie 1813) Einschließung von Thionville, von Vitry, Gefechte bei Montmirail, bei Chateau Thierry, bei Mery, bei Gue a Tremes, Schlacht bei Laon, Gefecht bei Trilport, Schlacht bei Paris.
  • D) 1848: Des neu errichteten Regts. im Straßenkampf in Berlin 1848.
  • 1848 gegen Dänemark: (2. Garde-Inf. Brig., mobile Div.) Schlacht bei Schleswig, Erkundung gegen Apeurade.
  • 1849: Straßenkampf in Dresden 1849.
  • 1866 gegen Österreich: (2. Garde Inf. Div.; Gardekorps) Gefecht bei Soor, Schlacht bei Königgrätz.
  • 1870/71 gegen Frankreich: (2. Garde Inf. Div.; Gardekorps) Schlachten bei Gravelotte - St. Privat, bei Sedan, Vorpostengesechte, Gefechte und Erstürmung, von Le Bourget, Einschließung und Belagerung von Paris.

Regimentschefs, -kommandeure

Regimentschef

  1. 1814 – 1825: Zar Alexander I. von Russland, Majestät
  2. 1871 – 1881: Zar Alexander II. von Russland, Majestät
  3. 1881 – 1894: Zar Alexander III. von Russland, Majestät
  4. 1894 – 1917: Zar Nikolaus II. von Russland

Regimentskommandeure

seit bis Dienstgrad Name Anm.
1814 27.03.1825 Karl von Schachtmeyer † als RgtKdr am 27.03.1825
1825 1829 Friedrich Heinrich Ludwig von Pfuel
1829 1833 von Trützschler
1833 1840 von Voß
1840 1841 von Thümen
1841 1848 Oberst Eduard von Bonin * 1793, später Kriegsminister
1848 1849 Friedrich von Waldersee
1849 1854 Louis von Rauchhaupt
1854 1856 Hermann Herwarth von Bittenfeld
1856 1859 von Zastrow
1858 15.01.1859 Louis von Alvensleben schwer erkrankt, Abschied am 15.01.1859
1859 1861 Friedrich von Clausewitz
1861 1864 Constantin von Alvensleben später General der Infanterie
1864 1865 Hermann von Tresckow später Chef des Militärkabinetts
1865 1866 Rudolph Otto von Budritzki
1866 1870 Otto Knappe von Knappstädt
1870 1873 von Zeuner
1873 1879 von Wussow
1879 1881 von Winterfeld
20.09.1881 21.03.1884 Hans von Kaltenborn-Stachau später Kriegsminister
22.03.1884 11.01.1886 Karl Rudolf Ferdinand von Unruhe
1886 1888 von Henniges
1888 1890 Hugo von Winterfeld
1890 1893 Ernst Freiherr von Bülow
1893 1896 von Sausin
1896 1899 Hellmuth Johannes Ludwig von Moltke später Chef des Generalstabes
1899 1901 Reinhard von Scheffer-Boyadel
1901 1905 Heinrich von Schenck
1905 1913 Hermann von Plüskow
04.07.1913 10.09.1914 Bernhard Graf Finck von Finckenstein
10.09.1914 19.09.1914 Linker gefallen
19.09.1914 06.10.1914 Kortegarn verwundet
23.12.1914 03.01.1917 von Stein-Liebenstein zu Barchfeld
03.01.1917 01.03.1918 Hans Kundt
01.03.1918 Kriegsende Friedrich Freiherr von Wedekind

Literatur

von Bose, Thilo: "Das Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1 im Weltkriege 1914-1918" - Zeulenroda 1932, Bernh. Sporn, 631 Seiten.

Schmitt, Josef Adolf: "Kaiser Alexander Garde-Grenadiere" (Unter deutscher Flagge; Nr 102) - Berlin 1912: Verlagshaus f. Volkslit. u. Kunst, 31 Seiten.

Hugo Dinckelber: "Kriegs-Erlebnisse eines Kaiser Alexander Garde-Grenadiers im Feld und im Lazaret 1870/71": zur zwanzigsten Wiederkehr der Schlachttage von Gravelotte und Sedan, München 1890: Beck, 252 Seiten.

Kries, Adolf von: "Geschichte des Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiments Nr. 1" (Hauptband) - Berlin 1889: Verlag von Paul Crist, 480 Seiten. (Tafel-Band: Mit 4 Portraits, 1 Facsimile, 5 Blatt Ansichten, 6 Farbendruck-Tafeln, 11 Plänen und Uebersichtskarten)

Kries, Adolf Gustav von: "Auszug aus der Geschichte des Kaiser-Alexander Garde-Grenadier-Regiments Nr.1 für den Unterricht und zum Gebrauch der Mannschaften", Fortgeführt bis Oktober 1907 durch W. von Renthe gen. Fink, Berlin, Berliner Buchdruckerei-Aktien-Gesellschaft, 1907

von Etzel, Anton: "Das Kaiser-Alexander Grenadier-Regiment" - Berlin 1853.

Kiefer, Hermann: "Notitzen von Anno 1870 im Feldzuge gegen Frankreich" Kriegstagebuch, 1870-1871, Online, und weitere Unterlagen.

"Gedenkschrift zur Denkmalsweihe mit Divisionstreffen der ehemaligen 23. und 76. Infanterie-Division und des Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiments Nr. 1 am 21. und 22. September 1957 zu Berlin", Berlin, 1957

Prittwitz und Gaffron, Walter von: "Geschichte des Königlich Preussischen Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiments Nr. 1. und seiner Stammtruppen. Von Walter von Prittwitz und Gaffron und Georg von Viebahn I, Berlin, Königliche Geheime Ober-Hofbuchdruckerei (R.v. Decker), 1864, Online

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Cron, Die Geschichte des deutschen Heeres im Weltkriege 1914 - 1918
  2. Wegner, Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815 - 1939
  3. Stein, Die Minenwerfer-Formationen 1914-1918, Zeitschrift f. Heereskunde, 1959-60, Heft 165-168
  4. Kraus, Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914 bis 1918
Infanterie-Regimenter 1806 - 1914
Formationsgeschichte: 1806-1914 | Norddeutscher Bund |1914-1918 Portal:Militär Infanterie-Einheit: 1806-1914 | 1914-1918

(B)=grhzgt. Baden -|- (H)=grhzgt. Hessen -|- (S)=kgl.Sächs. -|- (W)=kgl.Württemb. -|- andere=kgl.Preuß.

Garde-Regimenter: 1.G Reg.z.F. | 2.G Reg.z.F. | 3.G Reg.z.F. | 4. GR z.F. | 5. GR z.F. | G Gren.R 1 | G Gren.R 2 | G Gren.R 3 | G Gren.R 4 | G Gren.R 5 | GFüs. | Lehr.Inf.Batl.

Grenadier-Regimenter (Gren.R): 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Leib.8 | 9 | 10 | 11 | 12 | - | 89 | - | 100 (S) | 101 (S) | - | 109 (B) | 110 (B) | - | 119 (W) | - | 123 (W) |

Füsilier-Regimenter (FR): 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | - | 73 | - | 80 | - | 86 | - | 90 | - | 122 (W) | Schützen-Regiment (Schütz.R): 108 (S) |

Infanterie-Regimenter (IR): 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | - | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | - | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | - | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | - | 87 | 88 | - | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | - | 102 (S) | 103 (S) | 104 (S) | 105 (S) | 106 (S) | 107 (S) | - | 111 (B) | 112 (B) | 113 (B) | 114 (B) | 115 (H) | 116 (H) | 117 (H) | 118 (H) | - | 120 (W) | 121 (W) | - | 124 (W) | 125 (W) | 126 (W) | 127 (W) | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 (S) | 134 (S) | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 (S) | 140 | 141 | 142 (B) | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 (H) | 169 (B) | 170 (B) | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 (S) | 178 (S) | 179 (S) | 180 (W) | 181 (S) | 182 (S) |

Bayerische Infanterie-Regimenter (KB IR): KB Leib.R | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Infanterie: Regimenter Jäger-Einheit MG-Truppe Ersatz-Bataillon Brigade-Ersatz-Bataillon Landwehr Landsturm

Persönliche Werkzeuge