Großherzogtum Oldenburg

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt speziell das Großherzogtum Oldenburg (1815-1918). Weitere Informationen zur Geschichte des Landes Oldenburg (bis 1946) können Sie im Hauptartikel Oldenburg sowie unter Niedersachsen finden.


Disambiguation notice Oldenburg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Oldenburg (Begriffserklärung).

Inhaltsverzeichnis

Hierarchie

Regional > Deutschland 1871-1933 > Großherzogtum Oldenburg

Einleitung

Vorläufer des das Großherzogtus Oldenburg, welches durch den Wiener Kongress als Territoriumein wieder errichtetes wurde, war die Grafschaft und das spätere Herzogtum Oldenburg. Das Großherzogtum gehörte zunächst dem Deutschen Bund an, dann 1867 dem Norddeutschen Bund und trat 1871 dem Deutschen Reich bei.

Kaiserreich Frankreich

Am 10.12.1810 wurde Oldenburg, bis auf das Fürstentum Lübeck; von Napoleon annektiert (bis 1813). 1815 stieg es zum Großherzogtum auf und wurde geringfügig um die Ämter Damme und Neuenkirchen vergrößert.

Allgemein, Geografie, Klima

1895 ist das Großherzogtum Oldenburg ein deutscher Bundesstaat im Norden Deutschlands und umfasst 3 besondere Provinzen:

Das Land, welches in 2 voneinander getrennten Stücken besteht, bildet größtenteils eine wellenförmige Ebene, worin die Höhen, Seen, Bäche mit angenehmen Tälern abwechseln, u. wird auch bei Niendorf, Timmendorf und Scharbeutz von der Ostsee bespült. Unter den Seen sind besonders bemerkenswert der Große Plöner See, Kellersee, Ukleisee, Großer Eutiner See. Die beiden grössten sind, abgesehen von dem das Fürstentum lediglich begrenzenden Plöner See, der Hemmelsdorfer See und der Kellersee. Die Schwartau durchfließt von ihrem Ursprung an bis zur Mündung von Eutin her gegen Südosten die beiden größten Landesteile. Die Verfassung hat das Fürstentum mit den beiden andern Provinzen des Großherzogtums gemeinschaftlich.

Demnach hat das ganze Großherzogtum Oldenburg

  • Flächenumfang: 6.422,52 qkm
  • Einwohner: 355.000

Das eigentliche Herzogtum Oldenburg, liegt im Westen an der Weser, von dort, wo diese das Gebiet von Bremen verlässt und die Achtum in sie einfließt, bis zu ihrer Mündung. Die Achtum bildet aufwärts, gegen Süden zum Teil die Grenze gegen Bremen. Weiterhin grenzt Oldenburg an Hannover, wo wieder die Hunte aufwärts zum Teil die Grenze bezeichnet; und dann in der Südostspitze des Landes an die Westseite vom Dümmersee. Ebenso wird es im Süden und Westen von Hannover eingeschlossen. Rechts von der Weser besitzt Oldenburg das Land Wührden, nahe an deren Mündung. Das Land ist teils fruchtbarer Marschboden, teils Heide und Moor, im allgemeinen wohlhabend. Im Osten fließt die Hunte mit Olle und Lethe in die Weser. In die Nordsee fließt die Jade, welche einen tiefen Meerbusen bildet; im Südwesten die Haase, im Westen zur Ems die Leda. Gegen die Wellen der Nordsee ist es durch eine Reihe von Watten und durch Deiche, die zusammen 255 km lang sind, geschützt. Das Klima des gebirgs- und waldlosen, dagegen den Einflüssen des Meeres ausgesetzten Landes ist gemäßigt, nebelig und feucht, so dass selten dauernde Trockenheit eintritt. In den Marschen fehlt zum Teil gutes Trinkwasser.

Bevölkerung

Demnach hat das ganze Großherzogtum Oldenburg

  • Flächenumfang: 6.422,52 qkm
  • Einwohner: 355.000

Kultur, Religion, Bildung

Das Unterrichtswesen ist 1895 vorzüglich bestellt: 410 Elementarschulen, 9 höhere Bürgerschulen und Volksschulen, 2 Seminare, 5 Gymnasien, Oberrealschule, 2 Realschulen, Anstalt für Taubstumme, Schule für Navigation, 2 Schulen (Landwirtschaft).

Produkte, Handel 1895

Die Haupterwerbszweige im Großherzogtum Oldenburg sind Viehzucht, besonders vorzüglich Tierzucht (Pferde). 1892 wurden gezählt:

  • Pferde: 38.881
  • Rinder: 234086
  • Schafe 139.595
  • Schweine: 133.456
  • Ziegen 32.475

Der Ackerbau schafft Getreide, Hülsenfrüchte, Flachs, Hanf, Raps, in einigen Gegenden Hopfen und in der Heide wird auch die Imkerei betrieben. An Holz ist in den meisten Gegenden, namentlich in der Marsch, Mangel, der aber durch unerschöpfliche Lager (Torf) aufgewogen wird. Mineralien sind außer Walkererde, Mergel, Raseneisenstein und den vielfach abgelagerten nordischen Geschieben nicht vorhanden, desgleichen keine Mineralquellen. Auf Wangeroog ist ein besuchtes Seebad. Die Industrie ist in der Entwicklung, deren Hauptzweige sind: die Spinnerei (Baumwolle), Gießerei (Eisen), Fabrikation (Tabak, Zigarren, Papier, Tonwaren, Steingut), Gerberei (Leder), Ziegelei, Brennerei (Branntwein), Brauerei (Bier), die Verfertigung grober Holzwaren u. die Schneiderei (Kork). Von großer Bedeutung sind Handel und Schiffahrt. Hauptausfuhrartikel nach England, den Niederlanden, Belgien und Bremen sind Raps, Hafer, Gerste und Weizen. Nach Bremen wird besonders viel Butter versendet, Fleisch (Schweine) und Schinken hauptsächlich nach Hamburg und Bremen, teilweise auch nach England; Ölkuchen, Knochen, Kälber, Schafe u. Pferde nach England, Hamburg und Bremen.

  • Handelsflagge: blau mit rotem rechtwinklig stehendem Kreuz.


Flagge

Wappen

Datei:Wappen Grossherzogtum Oldenburg.png

Datei:Karte Grossherzogtum Oldenburg.png

Regierungsform, Verwaltung 1895

Verfassung: Das Großherzogtum Oldenburg ist eine konstitutionelle erbliche Monarchie, Staatsgrundgesetz vom 18.02.1849, revidiert 22.11.1852. Die Landesvertretung bildet der Landtag als eine 34 Abgeordnete zählende Kammer. Die Fürstentümer Lübeck und Birkenfeld haben besondere Provinzialräte, das Herzogtum Oldenburg Amtsräte für die Provinzialangelegenheiten. Die oberste Staatsverwaltung wird vom Staatsministerium wahrgenommen, das in 5 Departements zerfällt; die Departements des Innern und der Finanzen fungieren auch als obere Verwaltungsbehörden für die Provinz (Herzogtum) Oldenburg; untere Administrationsbehörden sind die 13 Ämter:

Im der Provinz Herzogtum Oldenburg besteht auch eine Eisenbahndirektion, ein ev. Oberkirchenrat, ein ev. u. ein kath. Oberschulrat (dieser in Vechta), eine Kommission für die kath. Kirchensachen.

Das Budget für 1894 weist auf an Einnahmen 11.333.772 Mk, an Ausgaben 8.193.751 Mk. Die konsolidierte Staatsschuld beträgt (01.01.1894) 42.553.106 Mk. Das Großherzogtum Oldenburg hat 1 Oberlandesgericht, 1 Landgericht, 1 Schwurgericht und 26 Amtsgerichte; davon 3 unter dem Landgericht Saarbrücken und 3 unter jenem in Lübeck. Eingeteilt ist das Herzogtum Oldenburg in 3 Städte I. Klasse (Oldenburg, Varel u. Jever) und 12 Ämter und in 115 Gemeinden.

Militär 1895

Die Truppen vom Großherzogtum Oldenburg bilden das Infanterieregiment Nr. 91, das Dragonerregiment Nr. 19, 2 Bataillone der I. Abt. des Hannover'schen Feldrrtillerieregimentes Nr. 26; Infanterie und Kavallerie sind der 19. Division, Artillerie der 10. Artilleriebrigade, beide dem X. Armeekorps zugewiesen.

Veränderungen nach 1918

1918 wurde 0ldenburg Freistaat. 1932 erhielten die Nationalsozialisten die Mehrheit. Das Fürstentum Birkenfeld kam 1937 am Preußen (Rheinprovinz). Ebenso gelangte Lübeck an Preußen, das seinerseits das 1853 erhaltene Wilhelmshaven abgab. Der Freistaat 0ldenburg ging 1946 als Verwaltungsbezirk in Niedersachsen auf. Schleswig an Holstein-Oldenburg, Holstein-Gottorp-Oldenburg.

Quellen

Literatur

  • Rössler. L.: Die Entwicklung der kommunalen Selbstverwaltung im Großherzogtum Oldenburg. 1985.

Internetlinks

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_352387
Name
  • Oldenburg (deu)
Typ
  • Grafschaft (1108 - 1773)
  • Herzogtum (1774 - 1810)
  • Herzogtum (1813 - 1815)
  • Großherzogtum (1815 - 1918)
  • Freistaat (1919-06-17 - 1946-10-31) Quelle
Karte
   

TK25: 2715

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Dänemark, Dinamarca, Denmark, Danmark, Danemark, Danmark (1667 - 1773) ( Königreich )

Norddeutscher Bund (1867 - 1870) ( Staatenbund )

Britische Besatzungszone (1945 - 1946-10-31) ( Besatzungszone )

Deutscher Bund, German Confederation (1814 - 1866) ( Staatenbund )

Rheinbund, Confédération du Rhin (1808 - 1810) ( Staatenbund )

Deutsches Reich, German Empire, Duitse Rijk (1871 - 1945) ( Staat )

Niederrheinisch-Westfälischer Reichskreis (1500 - 1774) ( Reichskreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hatten Vogtei object_1144084 (- 1811)
Wüstenlande, Wüstenland Vogtei object_1144100 (- 1811)
Minsen Amt object_1143524 (1818 - 1858)
Zwischenahn Amt object_1143438 (1814 - 1858)
Zwischenahn Vogtei object_1144101 (- 1811)
Lübeck Fürstentum Landesteil object_285130 (1814 - 1937-03-31)
Schwei Vogtei object_1144094 (- 1811)
Vechta Amt Landkreis adm_133460 (1814 - 1946-10-31)
Vechta Amt Landkreis adm_133460 (1803 - 1806)
Cloppenburg Amt Landkreis adm_133453 (1814 - 1946-10-31)
Cloppenburg Amt Landkreis adm_133453 (1803 - 1806)
Rastede Amt Amt object_1143440 (1814 - 1868)
Rastede Amt Amt object_1143440 (- 1811)
Rüstringen Kreisfreie Stadt object_283618 (1911-05-01 - 1937-03-31)
Rüstringen Amt object_352396 (1902-11-01 - 1911-04-30)
Strückhausen Vogtei object_1144096 (- 1811)
Steinfeld Amt object_1049824 (1814 - 1871-04-30)
Kniphausen Herrschaft Amt object_1049822 (1854 - 1858)
Ganderkesee Amt object_1143493 (1814 - 1858)
Wardenburg Vogtei object_1144099 (- 1811)
Stollhamm Amt object_1049820 (1858 - 1879)
Stollhamm Vogtei object_1144095 (- 1811)
Hammelwarden Vogtei object_1144083 (- 1811)
Landwürden Amt object_1143490 (1814 - 1879)
Landwürden Vogtei object_1144086 (- 1811)
Birkenfeld Fürstentum Landesteil object_352388 (1817-04-16 - 1937-03-31)
Wesermarsch Amt Landkreis adm_133461 (1933-05-01 - 1946-10-31)
Golzwarden Vogtei object_1144082 (- 1811)
Wilhelmshaven Gemeinde Stadt Kreisfreie Stadt adm_133405 (1937-04-01 - 1946-10-31)
Oldenbrok Vogtei object_1144090 (- 1811)
Oldenburg Stadt Kreisfreie Stadt adm_133403 (1814 - 1946-10-31)
Oldenburg Amt Landkreis adm_133458 (1814 - 1946-10-31)
Oldenburg Vogtei object_1144091 (- 1811)
Moorriem Vogtei object_1144087 (- 1811)
Butjadingen Amt object_352389 (1879 - 1933-05-14)
Apen Amt object_1144075 (- 1811)
Jade Vogtei object_1144085 (- 1811)
Berne Amt object_1049821 (1814 - 1879)
Berne Vogtei object_1144077 (- 1811)
Brake Amt object_334829 (1814 - 1933-05-14)
Damme Amt object_1143361 (1817 - 1879)
Jever Stadt Kreisfreie Stadt Stadt object_361642 (1856 - 1933-05-14)
Jever Amt object_352394 (1818 - 1933-05-14)
Stuhr Vogtei object_1144098 (- 1811)
Varel Amt Amt object_352397 (1814 - 1933-05-14)
Varel Amt Amt object_352397 (- 1811)
Varel Stadt Kreisfreie Stadt Stadt object_384948 (1857 - 1933-05-14)
Neuenburg Amt object_1144088 (- 1811)
Tettens Amt object_1143525 (1818 - 1858)
Eckwarden Vogtei object_1144081 (- 1811)
Friesoythe Amt object_352393 (1814 - 1933-05-14)
Ammerland Amt Landkreis adm_133451 (1933-05-15 - 1946-10-31)
Elsfleth Amt object_352392 (1814 - 1933-05-14)
Wildeshausen Amt object_352400 (1814 - 1933-05-14)
Wildeshausen Amt object_352400 (1803 - 1811)
Abbehausen Amt object_1143442 (1814 - 1858)
Abbehausen Vogtei object_1144076 (- 1811)
Altenesch Vogtei object_1144072 (- 1811)
Friesland Amt Landkreis adm_133455 (1933-05-15 - 1946-10-31)
Ovelgönne Amt object_1049825 (1858 - 1879)
Westerstede Amt object_352399 (1814 - 1933-05-14)
Delmenhorst Amt object_352391 (1814 - 1933-05-14)
Delmenhorst Vogtei object_1144080 (- 1811)
Delmenhorst Gemeinde Kreisfreie Stadt adm_133401 (1903-05-01 - 1946-10-31)
Bockhorn Amt object_1143439 (1814 - 1858)
Rodenkirchen Amt object_1143491 (1814 - 1858)
Rodenkirchen Vogtei object_1144092 (- 1811)
Löningen Amt object_1049823 (1814 - 1879)
Burhave Amt object_1143441 (1814 - 1858)
Burhave Vogtei object_1144079 (- 1811)
Blexen Vogtei object_1144078 (- 1811)
Quellen zu diesem Objekt
Persönliche Werkzeuge