Stromberg (Oelde)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Stromberg: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, biografische Aspekte, Archive, Quellen, Hinweise...

Disambiguation notice Stromberg ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Stromberg.

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Warendorf > Oelde > Stromberg

Lokalisierung der Stadt Oelde innerhalb des Kreises Warendorf
Alte Postkarte aus Stromberg

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen-Roki.gif Ort- und Bauerschaften der Stadt Oelde/Westf. im (Kreis Warendorf)

Oelde | Bauerschaft Ahmenhorst | Bauerschaft Bergeler | |Bauerschaft Keitlinghausen | Bauerschaft Menninghausen | Stromberg | Lette | Sünninghausen


Zeitschiene vor 1803

Name

  • 1171 „Stromberge"; 1188 „Stronberch"; 1188-1300 „Stromberg";1246 „Stromberch";

Große Kirche (Pfarrkirche)

  • 1207 „maior ecclesia in castro Stromberge" (Lamberti)

Kreuzkapelle (nachgeordnet)

  • 1276-1301 „clerici sanctae cruci ih Stromberg deservientes"

Priester

  • 1229 wird der Pleban Thimo genannt.
  • 1258 „Bernhardus plebanus de Stromberg"

Kirchspiel

Burg Stromberg

  • 1177 wird Stromberg als eine dem Münsterschen Bischof gehörende Burg erwähnt.

Familienname

Lagerbuch Amt Stromberg 1769

Lagerbuch des Fürstbistums Münster 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im Wigbold und Kirchspiel Stromberg

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung
Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effectiv
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Wigbold
Stromberg
Wigbold
Stromberg
fürstlich
. 22 4 15 . 3 19 63 35 1/16 7 172 7 26 .
Wigbold
Stromberg
adel. Haus
Stromberg
von Nagel
1 . . . . . . 1 1 . 6 . . .
Wigbold
Stromberg
adel. Haus
Tinnen
von Oer
1 . . . . . . 1 1 . 6 . . .
Wigbold
Stromberg
adel. Haus
Malingkrot
Geisberg u.
Helweg
1 . . . . . . 1 1 . 6 . . .
Summa Wigbold
Stromberg
3 22 4 15 . 3 19 66 38 1/16 7 190 7 26 .
Kirchspiel
Stromberg
Bauerschaft
Collentrup
fürstlich
. 1 2 12 4 12 6 37 11 7/8 38 144 73 19 .
Kirchspiel
Stromberg
Bauerschaft
Linzel
fürstlich
. 3 6 4 4 11 8 36 13 7/8 50 144 66 23 6
Kirchspiel
Stromberg
adel. Haus
Nottbeck
nebst
1 Mühle
von Oer
1 . . 1 . . . 2 1 ½ 9 20 . . .
Summa Kirchspiel
Stromberg
1 4 8 17 8 23 14 75 27 ¼ 97 308 140 14 6

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Postboten im Stift Münster

Zeitschiene nach 1802

Landesherren

Bürgermeisterei Oelde

  • 1822 Umfang: Stadt u. Kspl. Oelde, Stadt u. Kspl. Stromberg
    • Bürgermeister Geisberg zu Oelde
      • Quelle: Adreß-Kalender für den Bezirk der Königl. Preuß. Regierung In Münster 1823, Coppenrathsche Buchdruckerei.
  • 1832/35 Bürgermeisterei Oelde 6.339 Einwohner, davon
    • Stadt Stromberg 467 Einwohner
    • Kirchspiel Stromberg 862 Einwohner
      • Beigeordneter: Valhaus zu Stromberg
  • Quelle: Westfalenlexikon

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

1931 Amt Oelde, Kreis Beckum, Regierungsbezirk Münster, Sitz Oelde.

  • Gemeinde Stromberg: Landwirtschaftsgemeinde, Gemeindevorsteher Zurkuhlen, Ortsklasse D
    • Einwohner: 1.593, Kath. 1.570, Ev. 17, Israelisch 6
    • Gesamtfläche: 2.371 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule, Post- u. Telegrafenamt, Eisenbahnstation Oelde 6 km, Feuerwehr (frw.). Nebenstelle der d. Ämtersparkasse, Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Eisenbahn, Autoverbimdung ** Politik: Gemeindevertretung 12 Sitze, Zentrum.
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

1975 Eingemeindung von Stromberg in die Stadt Oelde.

Politische Einteilung

Wappen

Bild:Wappen_Stromberg.jpg Beschreibung:

Allgemeine Information

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Frühe Kirchengründung

Zur Sicherung der Landeshoheit bauten die Münsteraner Bischöfe um 1100 die Burg. Ihr folgte kurz darauf am Fuße des Burgberges der Bau der Pfarrkirche zum hl. Lambertus. Ihr Kirchspiel soll von Oelde genommen sein. 1221 ist die Pfarre erstmals genannt. Der Pfarrer zählte zu den Burgmannen der Burg.

  • Als ursprüngliche Burgkapelle gilt die Georgskapelle, in ihrer jetzigen Gestalt aus dem 17. Jahrh. stammend.
  • An der Kreuzkirche werden schon 1187 und 1276 Geistliche genannt. 1344 erhielt der jetzige frühgotische Bau seine Weihe.
    • Quelle: Börsting, H.: Geschichte des Bistums Münster (1951)

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Pfarrkirche Sankt Lambertus

Kirchenbücher

Unterhalb von Stromberg, in Unterstromberg liegt an der Straße nach Wadersloh die alte Kirche Sankt Lambertus, Urpfarrkirche von Stromberg. Seit 1221 ist die Pfarrei mit dem hl. Lambertus als Kirchenpatron urkundlich belegt.

Der gotische Bau hat einen fast quadratischen Kirchenraum. Dem Chorraum entspricht ein quadratischer Westturm mit starken Mauern. Die Kirche zählt zu den qualitätsvollen münsterländischen Dorfkirchen des 14. Jahrhunderts.


Sehenswert in der Ausstattung sind:


Das Pfarramt mit dem Pfarrbüro befindet sich auf dem Burgplatz vor der Kreuzkirche. Hier werden alle pfarramtlichen Aufgaben der Gemeinde bearbeitet.

Pfarrbüro:
Kath. Pfarramt St. Lambertus Stromberg
Burgplatz 2
59302 Oelde
www.lambertus-stromberg.de

St. Lambertuskirche
Kirchenbücher St.Lambertus, Stromberg
KB-Nr. Taufen Heiraten Sterbefälle Sonstiges Bemerkungen
1 1636 – 1637
(1638), (1643),(1658)
1659 – 1668
1670 - 1802
(1636)
1663 - 1802
(1636), (1643),(1651)
(1655),(1656),
1662 – 1802
Firmungen:
1695, 170, 1710, 1721
1735, 1747, 1764, 1780
 
2 1803 – 1809
1815 – 1822
1815 - 1820
      (Juden)
3   1803 – 1809
1815 - 1821
     
4     1803 – 1809
1815 – 1822
1816 - 1821
  (Juden)
5 1810 - 1815 1810 - 1815 1810 - 1815 Erstkommunion:
1805 – 1897
Firmungen: 1900
 
6 1822 - 1845 1822 - 1845 1822 - 1845    
7 1846 - 1910        
8   1846 - 1935      
9     1846 - 1938    
10 1910 - 1960        
11   1936 - 1991      
12       Firmungen:
1910 - 1979
 
13     1939    
14       Erstkommunion:
1901 - 1928
 
15       1929 - 1935  
16 1961 - 1991        
17       1976 -  
18       Firmungen: 1981 -  
19 1992-        
20   1992 -      
           
Kladde  1 1844 - 1870 1844 - 1878 1844 - 1870    
Standorte: Bistumsarchiv = KB 1 – 8, 14, 15 und 1 Kladde
Pfarrgemeinde = KB 9 – 13, 16 - 20

Kreuzkirche


Die Wallfahrtskirche Hl. Kreuz



Geschichte

Hier: geschichtlicher Abriss

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

  • Westf. Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung   www.wggf.de (05-2007)

Historische Gesellschaften

  • Heimatverein Stromberg[1]
http://www.heimatverein-stromberg.de
1.Vorsitzender: z.Zt. (Nov.2011) nicht besetzt
2.Vorsitzender: Winfried Kaup
Im Ketzel 17, 59302 Oelde
Homepage, Heimatforschung und Heimatarchiv: Johannes Ueffing
Email: some mail

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Verkartung von Kirchenbüchern aus Stromberg/Westf.
Quelle: Landesarchiv NRW Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Geburten/Taufen

Register von 1804 ---> G1804-STR
Register von 1815 ---> G1815-STR

Heiraten

Register von 1804 ---> H1804-STR
Register von 1844 ---> H1844-STR

Sterbefälle

Register von 1804 ---> S1804-STR




Historische Quellen

Adressbücher

GEDBAS

Totenzettel

Bibliografie

800 Jahre Wallfahrt
  • Der Status Animarum des Amtes Stromberg von 1749/50 - Norbert Henkelmann / Jörg Wunschhofer (Hg.)
    für die Orte Diestedde, Enniger, Ennigerloh, Herzfeld, Liesborn, Lippborg, Oelde, Ostenfelde, Stromberg, Sünninghausen, Wadersloh und Westkirchen. ISBN 3-89534-651-9, ISBN 978-3-89534-651-4


  • 800 Jahre Wallfahrt und Stromberger Geschichte Zwischen Kreuz und Schwert - Herausgeber: Heimatverein Stromberg. Druckhaus Krimphoff Gmbh & Co. KG., Warendorf 2007
  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Beckum, S. 71 ff.


Genealogische Bibliografie

  • Kiskemper, Franz Josef: Fragmentarische Nachrichten über die Burggrafen zu Stromberg, Warendorf: Schnell, 1857, 88 S. Digitalisat der ULB Münster

Archive und Bibliotheken

Archive


Typ Zeitraum Signatur
Geburten, Heiraten, Todesfälle, Kommunikanten 1804 P7 594
Geburten, Heiraten, Todesfälle 1805 P7 594
Geburten, Heiraten, Todesfälle 1815-1839 P7 188
Geburten, Heiraten, Todesfälle 1840-1874 P7 189

Bibliotheken

Bilder, Fotos und historische Karten


Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Weitere Webseiten

 Commons-Kategorie: Stromberg (Oelde) – Bilder, Videos und Audiodateien

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.



Wappen_Kreis_Warendorf.png Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf (Regierungsbezirk Münster)

Ahlen (Kreis Warendorf) | Beckum (Kreis Warendorf) | Beelen | Drensteinfurt | Ennigerloh | Everswinkel | Oelde | Ostbevern | Sassenberg | Sendenhorst | Telgte | Wadersloh | Warendorf |



Verweise die hierher führen !


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung STRERGJO41CS
Name
  • Stromberg (deu)
Typ
  • Landgemeinde (- 1840)
Postleitzahl
  • 59302 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4215

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Oelde (1809 - 1840) ( Mairie Bürgermeisterei Amt )

Stromberg (- 1809) ( Gerichtsamt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Linzel Bauerschaft LINZELJO41CT (- 1840)
Köllentrup Bauerschaft KOLRUPJO41CS (- 1840)




  1. OTRS-Ticket 2011081210000174 (lesbar nur für OTRS-Betreuer)
Persönliche Werkzeuge