Postboten im Stift Münster

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vorläufer der staatlichen Postanstalten waren Boteneinrichtungen, das Stadt- und Landbotenwesens im Fürstbistums Münster war zuständig für die Briefverteilung ...

Hierarchie: Regional > HRR > Historische deutsche Staaten > Wirtschaft > Verkehr > Post- und Telegrafenwesen > Postwesen > Postboten im Stift Münster

Inhaltsverzeichnis

Postwesen in Münster

Bis in das späte Mittelalter hinein übermittelten Boten Briefe direkt zum jeweiligen Empfänger. Erst Anfang des 17. Jahrhunderts wurde in Münster eine ständige Postverbindung eingerichtet. Zur Vorbereitung der Friedensverhandlungen in Münster und Osnabrück wurde 1643 ein Posthaus der Thurn und Taxischen Reichspost in Münster eröffnet. 1669 wurde außerdem die fürstbischöfliche Landespost als Wagenpost für Pakete eingerichtet, so dass drei verschiedene Posten gleichzeitig in Münster abgingen.

1803 wurde Münster preußisch, die alten Posten wurden aufgehoben oder übernommen. Es folgten mehrere territoriale Neuordnungen, die auch Auswirkungen auf das Postwesen hatten. Seit 1815 beförderte wieder die preußische Post Briefe und Pakete aus Münster, seit 1871 die Deutsche Reichspost, die bis 1945 bestand.

Einleitung

1796: Postboten zu Fuß (Briefträger, Kanzleidiener, Kastellane), wie sie zu Münster abgehen und ankommen:

Wegstunden als Streckenmaß

Die allgemein gebräuchliche Maßeinheit einer Fußstunde, welche für kleinere Entfernungen gilt, geht hervor aus Berechnungen, die 1774 Fachleute der Thurn und Taxis-Post für die Strecke Düsseldorf - Langenfeld - Köln anstellten. Demnach entsprach eine Strecke von "1000 Ruthen eine Stund" (1.000 rheinischen Ruthen entsprechen 3,77 km).

Lokale Zubringer

Ahauser Bote

Ahausischer Bote logiert an Robergs Haus auf der Clemensstraße, kommt an Mittwoch, geht ab Freitag früh 7 Uhr über über Darfeld, Asbeck, nach Ahaus.

Ahlenscher Bote

Ahlenscher Bote logiert bei Dumme auf der Ludgeriestraße, kommt an Dienstag, geht ab Donnerstag morgens.

Ahlenscher Bote

Ahlenscher Bote logiert an Potthofs am Ludgerietor, kommt an Freitag, geht ab Samstag.

Asbecker Stiftsbote

Asbecker Stiftsbote logiert in Überwasser an Bäckers im Stern, kommt an Donnerstag, geht ab Freitag mittags über Darfeld, Osterwick,

Altenberger Bote

Altenberger Bote logiert an Regers Haus auf der Jüddefelder Straße, kommt an Samstag morgens, geht wieder ab nachmittags selben Tages.

Beckumscher Bote

Beckumscher Bote logiert an Röers Haus an der Clemensstraße, kommt an Donnerstag, geht ab Freitag ganz früh,

Bentheimischer Bote

Bentheimischer Bote logiert an Emmerichs Haus aufm alten Fischmarkt, kommt an Mittwoch, geht ab Donnerstag mittags, über Burgsteinfurt, Wettringen, Oene auf Bentheim,

Bentheim-Steinfurter Bote

Bentheim-Steinfurter Bote logiert an Blombergs aufm Roggenmarkt, kommt an Sonntag, geht ab Montag.

Bevergernscher Bote

Bevergernscher Bote logiert an Struevings in Überwasser, kommt an Freitags, geht Samstags,

Billerbeckscher Bote

Billerbeckscher Bote logiert an Krawinkels Haus, kommt an Donnerstag, geht ab Freitag morgens 10 Uhr,

Borghorster Bote

Borghorster Bote logiert an Hollmanns aufm Roggenmarkt, kommt an Freitag, geht Samstag.

Borken- oder Bockholdscher Bote

Borken- oder Bockholdscher Bote logiert an Tillmanns Haus auf der Frauenstraße, kommt an Mittwoch, geht ab Freitag,

Cloppenburger Bote

Cloppenburger Bote logiert an Emmerichs aufm alten Fischmarkt, kommt an Donnerstag, geht ab Freitag präzise 12 Uhr über Greven, Saerbeck, Bevergern, Hopsten, Fürstenau, Löningen, Lastrup,

  • bestellt Briefe in`s ganze Amt.

Everswinkler Bote

Everswinkler Bote logiert an Schopmanns Haus am Servatii Tor, kommt an Samstag morgens, geht mittags 1 Uhr wieder ab.

Freckenhorster Bote

Freckenhorster Bote logiert an logiert an Schopmanns Haus am Servatii Tor, kommt an Donnerstag, geht Freitag.

Grever Bote

Grever Bote logiert an Niemers im Schäfchen kommt am Dienstag, geht ab Mittwoch, kommt wieder Freitag, geht ab Samstag,

Haselünnischer Bote

Haselünnischer Bote logiert an Hollmanns, kommt an Dienstag, geht ab Mittwoch,

Haus Darfeldscher Bote

Haus Darfeldscher Bote logiert an Schepmanns am Darfelder Hofe, kommt an Samstag, geht ab Montag früh 7 Uhr, über Beerlage nach Darfeld,

Hohenholtischer Bote

Hohenholtischer Bote logiert bei Westhoff im doppelten Adler aum Lappenbrinck, kommt an Samstag, und geht auch selbigen Tages wieder ab.

Horstmarscher Bote

Horstmarscher Bote logiert bei Niemers im Schäfchen, kommt an Donnerstag, geht ab Samstag, über Leer nach Horstmar,

Koesfeldscher Bote

Koesfeldscher Bote logiert bei bei Renne am AegidiI Kirchhof, kommt an Donnerstag, geht ab Freitag über Roxel, Nottulen, Lette, Schapdetten nach Koesfeld,

Langenhorster Bote

Langenhorster Bote logiert an Jochmarings im goldenen Ring, kommt an Dienstag abends, geht ab Donnerstag morgens ganz früh,

Liesbornscher Bote

Liesbornscher Bote logiert bei Evelts an Ägidii Kirchhof, kommt an Dienstag, geht ab Mittwoch über Telgte, Warendorf, Westkirchen, Ostenfelde, Oelde, Stromberg, Wadersloh,

Lüdinghauser Bote

Lüdinghauser Bote logiert bei Renne am Ägidii Kirchhof, Kommt an Freitag, geht ab Samstag, über Venne,

Marienfelder Bote

Marienfelder Bote logiert an Hollmanns Haus aufm Roggenmarkt, hält sichere Zeit.

Metelnscher Bote

Metelnscher Bote logiert im „Weissen Pferd“, kommt an Donnerstag, geht ab Freitag,

Nordwaldscher Bote

Nordwaldscher Bote logiert bei Bäcker im Stern, kommt an Freitag, geht ab Samstag.

Olfenscher Bote

Olfenscher Bote logiert an Spiekermanns aufe breiten Stiege, kommt an Donnerstag, geht Samstag morgens 8 Uhr, über Seppenrade und Lüdinghausen,

Rheinscher Bote

Rheinscher Bote logiert an Niemers im Schäfchen, kommt an Freitags, geht ab Samstags,

Sendenscher Bote

Sendenscher Bote logiert an Hartmanns auf der breiten Stiege, kommt an Samstag morgens, geht ab seben Tags nachmittags,

Stadtlohnscher Bote

Stadtlohnscher Bote logiert an Krawinkels in Überwasser, kommt an Donnerstag, geht ab Freitag, über Nottulen, Darup, Rorup, Gescher, ,

Steinfurter Briefe

Steinfurter Briefe bestellt die Hämmische Post (Postmeister Igbatz von Hamm).

Strombergscher Bote

Strombergscher Bote logiert an Brachts aufr Salzstraße, kommt an Freitag, geht ab Samstag,

Telgtscher Bote

Telgtscher Bote logiert an Alfers an Servatii Tor, kommt an Dienstag, geht ab Mittwoch und kommt wieder Donnerstag, geht ab Freitag,

Vechtischer Bote

Vechtischer Bote logiert bei Schlüters auf der Rothenburg, kommt an Mittwoch, geht ab Donnerstag um halb 12 Uhr,

Vredenscher Bote

Vredenscher Bote logiert an Emmerichs auf dem alten Fischmarkt, komm t an Donnerstag, geht Freitag mittahs über Roxel, Nottulen, Daruup, Koesfeld, Gescher, Stadtlohn auf Vreden,

Warendorfscher Bote

Warendorfscher Bote logiert an Kiebrocks an Mauritz Tor, kommt an Mittwoch oder Donnerstag früh und geht ab Freitag mittags, geht durch Telgte,

Werlscher Bote

Werlscher Bote logiert an Rörs Haus auf der Clemensstraße, geht alle 14 Tage, kommt an Dienstag, geht ab Donnerstag,

Wernescher Bote

Wernescher Bote logiert an Schlüters auf der Rothenburg, kommt an Donnerstag, geht wieder ab Samstag früh 7 Uhr, über Herbern,

Wolbeckscher Bote

Wolbeckscher Bote logiert bei Schopmann an Servatii Tor, kommt an Dienstag, Donnerstag und Samstag morgens 10 Uhr, geht ab nämlichen Tags.

Quelle

  • Hemmerling, J.G. (Hrg): Hochstifts Münsterscher Hof- und Adreßkalender für 1796 (Druck:Aschendorf)

Weblinks

Informationshinweise zur Familienforschung von reginalen oder lokalen Postbediensteten oder -betreibern und zu Biografien können möglich sein:

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie regionale Zufallsfunde zum Thema Post eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die zum regionalem Thema Post Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zur regionalen Post anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Persönliche Werkzeuge