Kassel

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Kassel ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Kassel (Begriffserklärung).


Info
In historischen Zusammenhängen ist mit Kassel bzw. Cassel (in alter Schreibweise) oftmals die Landgrafschaft Hessen-Kassel gemeint.
Eine Erwähnung einer Person aus Kassel muss daher nicht unbedingt auf eine Herkunft aus der Stadt Kassel deuten.


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Hessen > Regierungsbezirk Kassel > Kassel


Lokalisierung der Stadt Kassel innerhalb des Bundeslands Hessen
Kassel um 1840

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Kassel (bis 1926 amtlich Cassel) ist eine kreisfreie Stadt, Verwaltungssitz des gleichnamigen Regierungsbezirkes und des Landkreises Kassel.

Wappen

Wappen der Stadt Kassel

Das Kasseler Stadtwappen zeigt auf blauem Schild, der -heraldisch gesehen- durch einen von oben rechts nach unten links führenden silbernen Schrägbalken durchzogen ist, im oberen Feld sechs und im unteren Feld sieben silberne dreiblätterige Kleeblätter.[1]

Zur Entstehung und Deutung des Wappens siehe:


Historische Ortsbezeichnungen

Lateinische Ortsbezeichnungen: Cassala, Cassla, Cassella, Casellae, Cassula, Castellum ad Fuldam, Castellum ad Cattorum[2]

Die alte deutsche Ortsbezeichnung war Cassel. Am 4. Dezember 1926 erfolgte der offizielle Wechsel zur modernen Schreibweise Kassel.

Allgemeine Information

Die kreisfreie Stadt Kassel in der Region Nordhessen ist die drittgrößte Stadt des Bundeslands Hessen.

Fläche: 106,78 km²

Einwohner: 197.984 (31. Dez. 2015)

Politische Einteilung

Stadtteile

Das Gebiet der Stadt Kassel besteht aus den folgenden Stadtteilen (einschließlich Altkassel und der Exklave des Stadtgutes Kragenhof):

Wappen der Stadt Kassel Stadtteile von Kassel

Altkassel | Bettenhausen | Brasselsberg | Fasanenhof | Harleshausen | Kirchditmold | Niederzwehren | Nordshausen | Oberzwehren | Rothenditmold | Wahlershausen | Waldau | Wehlheiden | Wilhelmshöhe | Wolfsanger
Exklave: Stadtgut Kragenhof

Ortsbezirke

Kassel ist in 23 Ortsbezirke eingeteilt:

Wappen der Stadt Kassel Ortsbezirke von Kassel

01 Mitte | 02 Südstadt (mit Auefeld) | 03 West | 04 Wehlheiden | 05 Bad Wilhelmshöhe (mit WahlershausenNeuholland und Mulang) | 06 Brasselsberg (mit Dönche) | 07 Süsterfeld-Helleböhn (mit SüsterfeldHelleböhnHolzgarten und documenta urbana) | 08 Harleshausen | 09 Kirchditmold (mit Riedwiesensiedlung) | 10 Rothenditmold (mit Rothenberg-Siedlung) | 11 Nord-Holland | 12 Philippinenhof-Warteberg (mit Philippinenhof und Warteberg) | 13 Fasanenhof | 14 Wesertor | 15 Wolfsanger-Hasenhecke (mit WolfsangerHasenheckeBossental und Kragenhof) | 16 Bettenhausen (mit Eichwald und Messinghof) | 17 Forstfeld (mit Heinrich-Steul-SiedlungErlenfeld-SiedlungFieseler-Siedlung und Siedlung an der Steinigkstraße) | 18 Waldau | 19 Niederzwehren (mit Bezirk LeuschnerstraßeRosengarten und Neue Mühle) | 20 Oberzwehren (mit Brückenhof-SiedlungSiedlung Mattenberg und Siedlung am Schenkelsberg) | 21 Nordshausen (mit GrubenrainSiedlung Dornländerweg und Krümmershof) | 22 Jungfernkopf | 23 Unterneustadt (mit Brückenhof)

Geschichtlicher Abriss

  • 1603-1606. Kassel. Bau des ersten festen Schauspielhauses in Deutschland, des Ottoneums (Landgraf Moritz von Hessen-Kassel hat es erbauen lassen).


Eingemeindungen

1899

Am 1. April 1899 wurde Wehlheiden eingemeindet.

1906

Am 1. April 1906 wurden Bettenhausen, Kirchditmold, Rothenditmold und Wahlershausen eingemeindet.

1926

1926 wurden Fasanenhof und Wilhelmshöhe eingemeindet.

1936

Am 1. April 1936 wurden Harleshausen, Nordshausen, Niederzwehren, Oberzwehren, Waldau und Wolfsanger eingemeindet.

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Evangelische Kirchenbücher aus Kassel sind online bei Archion.

Katholische Militärkirchenbücher aus Kassel sind online bei Matricula

Grabsteine


Adressbücher

Militär- und Kriegsquellen

Zivilstandsregister

Zivilstandsregister, 1735-1874, online bei FamilySearch: Eheprotokolle, Heiratsbelege

Zeitungen

Bibliographie

Genealogische Werke

Familienkundliche Literaturdatenbank

Historische Werke


Archive und Bibliotheken

Archive

Louis Spohr-Gedenk- und Forschungsstätte - Museum der Geschichte des Violinspiels -

Stadt Kassel

...... Seit zwei Jahrzehnten ist hier auch das von dem Familienforscher und Verleger Oswald Spohr zusammengetragene Spohr'sche genealogische Archiv benutzbar, eine Sammlung von mehreren tausend Dokumenten über die Nachfahren des Ratsbaders Christoph Spohr (1605-1679) in Alfeld an der Leine, eine Großfamilie, zu der neben namhaften Künstlern und Wissenschaftlern auch Otto von Bismarck gehörte: Tauf- und Sterbeurkunden, Studenten-Stamm- und Notizbücher, Reiseberichte, Briefe, Poesiealben, Romanmanuskripte, Porträts u.v.a.

INTERNATIONALE Louis SPOHR GESELLSCHAFT E.V.

Spohr-Gedenk- und Forschungsstätte - Museum der Geschichte des Violinspiels -

Schöne Aussicht 2 Palais Bellevue D-34117 Kassel Telefon 0175 5 376 972

Öffnungszeiten: Museum: Samstag und Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr Stündlich Führungen Archiv und Museum: Montag, Mittwoch, Freitag 10.00 bis 16.00 Uhr

Voranmeldung erforderlich: Telefon 0175 5 376 972

Bibliotheken

Verschiedenes

Bilder

Regionale Verlage und Buchhändler

Berufsgenealogen

Heimat- und Volkskunde

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

 Commons-Kategorie: Kassel – Bilder, Videos und Audiodateien

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Informationen aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

An internal server error occurred. Please try again later.



  1. Satzung über die Verwendung des Kasseler Stadtwappens vom 1. April 1958
  2. Orbis Latinus


Orte im Kanton Cassel (Distrikt Cassel) (1807-1808)

Kassel | Philippinenhof


Landkreise und kreisfreie Städte im Bundesland Hessen (Bundesrepublik Deutschland)

Landkreise: Kreis Bergstraße | Darmstadt-Dieburg | Fulda | Gießen | Kreis Groß-Gerau | Hersfeld-Rotenburg | Hochtaunuskreis | Kassel | Lahn-Dill-Kreis | Limburg-Weilburg | Main-Kinzig-Kreis | Main-Taunus-Kreis | Marburg-Biedenkopf | Odenwaldkreis | Kreis Offenbach | Rheingau-Taunus-Kreis | Schwalm-Eder-Kreis | Vogelsbergkreis | Waldeck-Frankenberg | Werra-Meißner-Kreis | Wetteraukreis
Kreisfreie Städte: Darmstadt | Frankfurt am Main | Kassel | Offenbach am Main | Wiesbaden

Persönliche Werkzeuge