Haus Uhlenbrock

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Gelsenkirchen > Buer (Gelsenkirchen) > Haus Uhlenbrock

Inhaltsverzeichnis

Lage

Nordwestlich der Freiheit Buer.

  • Buer (Gelsenkirchen)
    • Kirchspiel Buer, Pfarrei St. Urbanus, r.k.
      • Bauerschaft Hassel

Status

  • Allodialbesitz, Wasserburg, freiadeliges Gut.
  • Werdener Lehen: 1508 Die Hälfte des Dorfes Buer gehörte zum Haus Uhlenbrock. Nach dem Erwerb von Haus Uhlenbrock wurde Bernd von Westerholt von der Abtei Werden 1508 erneut damit belehnt.

Einleitung

Haus Uhlenbrock bei Buer (Stadt Gelsenkirchen) gelangte 1813 als Mitgift von Ludowika von Westerholt-Gysenberg an die Familie von Landsberg-Velen. Vorbesitzer waren die von der Recke.

Familie von Uhlenbrock

  • 1235 werden dem Ritter Goswin von Uhlenbrock Güter bei Dortmund, welche er vom Ritter Albert von Hörde zu Lehen trug, als Eigentum übertragen.
  • 1295 ist Goswin von Uhlenbrock Zeuge bei einem Verkauf Rutgers von der Horst an das Ordenshaus Welheim.
  • 1338 Heinrich von Uhlenbrock , Schultheiß des Hofes Dorsten.
  • 1359 Goswin von Uhlenbrock, Vasall des Erzbischofs von Köln ist Zeuge, als das Haus Westerholt an den Erzbischof übertragen wird.

Sobbes Besitz in Suresse

  • Haneman Sobbe verkauft dem Henr. Bobbe, Mechtelen und Burcharden in dem Broicke, 2 Höfe zu Ostendorpe und Bornehove Bauerschaft Suderess im Kerspell Buer.

Erbwechsel

Familie Sobbe van den Ulenbroke, Kinder:

  • Goswin (Gebrüder 1388)
  • Dideric (Gebrüder 1388)

Erbwechsel

  • 1418 Goswin Sobbe von dem Ulenbroike und seine Söhne Johann und Godert.

Erbwechsel

  • 1436 Goswin Sobbe von dem Ulenbroike oo Bate
    • 1442 September 10. (feria secunda post nativitatem beatae Mariae virginis). Bürgermeister und Rat der Stadt Dorsten genehmigen den Verkauf des Zehnten zu Lochter durch die Testamentsvollstrecker des + Goddart Bley, Kanonikus zu St. Georg in Köln, an Goddarth Sobben van den Ulenbroicke und Bate, Eheleute, für 250 Gulden. Erfolgt ist der Verkauf zu Nutz der Armen der Stadt; Bürgermeister und Rat schulden den Testamentsvollstreckern ebenfalls nooh 1.300 Gulden.
    • 1442 Oktober 27. (in profesto Symonls et Jude apostolorum). Vor Roseir van Westrem, Richter zu Reoklinghauaen, und den Gerichtsleuten Johan Bobbe, Bürgermeister zu Reoklinghausen, und Reyner van Westerholt, verkaufen Godert Sobben van den Ulenbroke and Bate, Eheleute, dem Cristiayn, Probst sa synt Maryengreden, Hinrike Hede, Pastor zu cleyn synt Merten und Dr. im kaiserlichen Recht, und Hinriok Ezelle, Pastor zu synt Cristofer in Köln, Treuhändern des verstorbenen Goderdes Bley, Kanonikus sa synt Juriis in Köln, zur Vollstreckung des von Goderd hinterlassenen Testamentes, das die Stadt Dorsten in Aufbewahrung hat, das Gut to Loesten mit der Kottsteden im Kirohspiel Buyr, im Vest und Gericht Recklinghausen op den kölschen boden für 300 Goldgulden. Belastet ist das Gut zu Zehnten mit ¼ Weizen, 1 Malter Roggen, 2 Trochpennynge, 2 Hühnern und to Mystorn to Buyr mit 1 hanthalf Scheffel Roggen, der aber abgelöst werden soll.

Goddert Sobbe verstorben

  • 1456 Nov. 11. Transfix: Vor dem Freigrafen Hugo van Osterwick verkaufen Diederich van Backem und dessen Frau Styne dem Koenen van Buyr je in der vorstehenden Urkunde genannten drei Malter Land, die der Vater des Verkäufers, Hinrich van Backem, dem verstorbenen Sobbe van der Ulenbroke zugleich mit einer Husstedde am Kirchofe to Buyr, die jetzt Hinrich Hegeler bewohnt, gekauft hatte.

Westerholter erwerben Haus Uhlenbrock

  • Bernhard von Westerholt, Erbvogt, Herr zu Westerholt und Ulenbrock oo 17.11.1443 (Ehevertrag) Jutta von Düngelen auf Bladenhorst.
    • 1444 Verkauf von Haus Uhlembrock durch Goddert Sobbe an Bernhard von Westerholt, dazu Erwerb des Grundes des ehemaligen Burghauses Buer, des Pichelhofes mit der zerstörten Picksmühle, der groeten Hoyve to Paedbecke (Große Pavick) und des Byrbomshofe.
      • 12.03.1496 Vor Johan Steymweck, Richter des Gerichts zu Recklinghausen, machen auf Begehren des Hermann von Westerholt bzgl. der Mühle auf dem Pigelzdyke folgende Gerichtseingesessene aus den Kspln. Buer und Gladbeck: Claes Mollner, Hotte Nye, Hinrich Keppiken, Hotte Mast, Hotte ter Mpllen, Hinrick Beysenkamp, Hinrick ten Busche, Hermann Schröder, die Aussage, Daß dort von altersher eine Mühlenstätte gewesen sei. Zur Zeit des + Sobben van dem Uhlenbrock habe dort eine Korn- und Ölmühle gestanden und seien durch die "Geldrischen" abgebrannt. Hotte Nye bekundet im einzelnen, daß er vor mehr als 40 Jahren beim Wessel von Hamme gewohnt und dieser ihm erzählt habe, dass er im Dienste des Borchard Stecken gewesen sei, als dieser und Sobbe von Uhlenbrock mit den "Gelderschen" Fehde gehabt hätten. Damals sei ein Sproick ais dem "Gelreschen" nach Uhlenbrocke gekommen und sich verpflichtet, Zeit und Ort des Zuges der Gelreschen wissen zu lassen. Daraufhin hätten Wessel van dem Hamme mit seinen Brüdern Wennemar und Alert und dem + Borchart Stecke und Sobben und Diener zur Abwehr 2 Nächte auf der Kornmühle gelegen (...).

Erbwechsel

  • Erbsohn Hermann von Westerholt (+1508), Erbvogt, 1486 belehnt mit Westerholt, Heidebrock, Hüchtebrock, Sickenbeck oo um 1478 Maria von Keppel (Tr. Hermanns auf Dinkelborg und Koppel)

Erbwechsel / Erbteilung

  • Erbsohn Bernhard von Westerholt (+151554), Erbvogt der Reichshöfe im Vest, 1515 belehnt mit Burg Westerholt und Zubehör, Hof Hüchtebrock, Hof Sickenbeck und Holthof, Erbholzrichter, seit 1527 Herr zu Lembeck oo 1513/1515 Ehevertrag Berta von Lembeck (Erbtochter Johanns oo Margr. v. Raesfeld zu Ostendorf)

Erbwechsel /Erbteilung

  • Hermann von Westerholt, (+1567), Oberst oo 1551 Johanna von Duvenvörde (Tr. Johanns oo Hadewich von Renesshe (Wulfen)). Sie wohnten auf Gut Frintrop in Gladbeck.

Erbwechsel

  • Nach Verzicht des älteren Bruders: Erbsohn Berndt (+1592), Domherr, 1581 Herr zu Westerholt 1.oo (Eheberedung) 1581 Amma Sybilla von Aldenbochum zu Heyden, 2.oo um 1586 Etta von Kule zu Wellenbüttel (Ostfriesland). Dessen Bruder Johann von Westerholt wohnte mit der Familie auf Haus Ulenbrock und war Herr zu Ulenbrock.

Erbwechsel

  • Bernhards Erbsohn war Hermann Hector von Westerholt (+10.05.1627 kinderlos) Herr zu Westerholt 1.oo (Eheberedung) 1611 Elbrecht von Brembt zu Vondern, Wwe. 2.oo n.1627 Artus v. Brederode zu Everstein.
    • 1597 wurde das Haus Ulenbrock mit den beiden zugehörigen Mühlen für 4.000 Taler von den beiden Vormündern des Hermann Hector von Westerholt an seinen Onkel Johan von Westerholt (der auf Ulenbrock wohnte) verpfändet.
  • 1613 gestattete Hermann Hector von Westerholt seinem Schwiegervater Friederich von Brembt Haus Ulenbrock zum Erwerb einzulösen.

Besitzwechsel

Pfandinhaber der Herrschaft Ulenbrock war ab 1627 Bernd von Westerholt, Herr zu Westerholt. 1627 wurde von der Pröbstin des Stiftes Essen Bernhard von und zu Westerholt, Sohn des Johan von Westerholt zum Ulenbrock und Catharina Frenking, behandigt. Er war mit Christine Agatha Rensing verheiratet.

Besitzwechsel

Von der Familie von Westerholt ham die Herrschaft Ulenbrock in den Besitz des Dietrich von der Reck zu Horst.

Familie von der Reck

Im Erbverfahren kam die Herrschaft Ulenbrock an den Sohn Bertram von der Reck.

Erbwechsel /Erbteilung

Bei der Erbteilung von 1666 fiel Ulenbrock an den jüngeren Bruder Moritz Johan Bertram von der Reck.

Erbwechsel

Haus Uhlenbrock und der Besitz zu Kamen waren das Heiratsgut, das Luise Friederika Juliana von der Reck durch ihre Eheschließung mit Franz Wilhelm Christian v. Loe im Jahre 1775 an diesen brachte. Damit gelangten Teile des von Loeschen Archivs in das Archiv Uhlenbrock.

Urenkel des Moritz Johan Bertram von der Reck und Erbe von Haus Ulenbrock war Franz Johan Dietrich von der Reck, der duch sein Testament von 1774 seine Schwester Luise zur Erbin einsetzte, diese war mit dem Freiherrn von Loe verheiratet.

  • 1682 Franz Wilhelm Christian von Loe zu Uhlenbroick bewirbt sich um die Aufnahme in die Vestische Ritterschaft.

Da die Ehefrau ihren Mann aber gleich nach der Hochzeit verließ und die Ehe somit kinderlos blieb, fiel der Besitz wieder an die Verwandten der Familie v. der Recke.

Franziska v. der Reck, Tochter des Franz Johann Dietrich v. der Reck und der Maria Eva Rüdt v. Collenberg, hatte Josef Clemens August v. Westerholt und Gysenberg geheiratet.

Familie von Vittimghoff-Schell

Später kam Haus Ulenbrock an die Familie von Vittimghoff-Schell und wurde später dem Bergfiscus übereignet

Archiv

  • Haus Uhlenbrock (Gelsenkirchen-Buer), von Landsberg-Velen, Archiv Staatsarchiv Münster, Dep. von Landsberg- Velen, Bestand Uhlenbrock
    • Umfang: 116 Urkunden (1382-1799); Akten (16.-19. Jhdt.)
      • Darin: Familie von der Recke zu Kamen; Landes- und Landtagssachen Vest Recklinghausen und Grafschaft Mark, Ämter Unna und Kamen; Belehnungen; Gutsverwaltung der Häuser Kamen, Uhlenbrock und Horst (Gelsenkirchen). — Familie von Loe; Konkurs des Hauses Overdyk (Bochum); Wohnung in Dortmund. — Familien von Kalkum gen. Leuchtmar, von Gürtzgen; Haus Leuchtenberg (Düsseldorf); Erbschaft der Stiftsdame von Pallandt zu Elsey. — Erb- und Vermögensauseinandersetzungen (meist mit Hausund Güterinventaren): von Vaerst zu Oberfelde und Aden (Kreis Unna); von Quadt zu Landskron auf Ickern (u. a. Anteil an der Salz- und Torfkompanie); von Enschringen; von Boenen zu Berge; von Rüdt zu Collenberg, Eberstadt, Bödigheim und Sindolsheim (Odenwald); von Hutten zu Frankenberg (bei Bayreuth); von Münster und von Wollmershausen zu Adelsheim (bei Heilbronn); von Münster zu Breitenlohe und von Wollmershausen (Herbillstättische Erbschaft und Haus zu Klein-Heubach); von Gemmingen zu Crumbach; von Rabenhaupt zu Weinheim. — Familie Senfft von Pilsach zu Reck (Hamm); von Pöppinghausen bzw. von Harde zu Hülshoff.
        • Findbücher StA Münster: A 450 Uh I und II
  • Stadtarchiv Recklinghausen - Vestisches Archiv Bestand von Westerholt.
    • Findbücher WAA: P 102/34, 102/70


Wappen_NRW_Kreis_Recklinghausen.png

Provinz Westfalen: Landtagsfähiges Rittergut im Kreis Recklinghausen / Vest Recklinghausen

Haus Beck | Haus Berge | Haus Hagenbeck | Haus Hamm (Buer) | Haus Henrichenburg | Haus Herten | Haus Horst | Haus Knippenburg | Haus Lembeck | Haus Löringhof | Haus Lüttinghof | Haus Niering | Haus Schörlingen | Haus Uhlenbrock | Haus Vogelsang | Haus Vondern | Haus Westerholt | Haus Wittringen |

Ab 1855 mit dazu: Haus Brabeck | Haus Wilbringen | Grafschaft Recklinghausen |

Historisch: Haus Backem | Haus Balken | Haus Beckloe | Haus Bruchhausen Haus Darl | Haus Dillenburg (erst 1822 erbaut) Haus Dringenburg | Haus Goy | Haus Gutacker | Haus Hamm (Hamm-Bossendorf) | Haus Kaynhorst | Haus Klostern | Haus Leythe | Haus Loburg | Haus Loe | Haus Malenburg | Haus Möcklinghof | Haus Oberfeldingen | Haus Schörlingen | Haus Sickenbeck | Haus Tyding | Haus Vettenbockholt | Burg Wildau

Zufallsfunde

Oft werden in unterschiedlichsten Archivalien Informationen zu diesem Thema gefunden, welche nicht hier genannt sind. Diese Funde nennt man Zufallsfund. Solche Funde sind für andere Heimat- und Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Thema eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- und Familienforscher eintragen, die zu diesem Thema Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschauen oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Thema anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an die entsprechenden Forscher/Innen zu richten.

Persönliche Werkzeuge