Haus Löringhof

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Kreis Recklinghausen > Datteln > Hagem (Datteln) - Haus Löringhof

Inhaltsverzeichnis

Löringhof

Lage

Stammburg

Südlich von Datteln in der Bauerschaft hagen liegt Haus Löringhof. Sie ist die Stammburg der Familie von Löringhof.

Besitzer

von Löringhhof

  • 1243 gegegnet uns der Edle Cunradus de Ludrinchove, er verkaufte damals dem Kloster Flaesheim das südlich von Haus Löringhof gelegene Wenniger Bruch (Wennekine) und den Wald Lenninghausen (Lendrinchusen)

von Neyhem gt. de Cuyscher

  • 1411 geht Haus Löringhof in den Besitz eines Hermann von Neyhem genannt de Cuyscher über.

von Frydag

  • 1421 vor dem Freistuhl an der Loringhegge verkauft Hermann von Neyhem genannt de Cuyscher Haus Löringhof an Diederich Frydag van den Husen auf Haus Schörling.

Erbwechsel

Vor dem Recklinghäuser Richter Ambrosius von Westerholt gibt Rotrger Becker dem Berthold Fradach thel Lörinckhove das Wiederkaufsrecht mit 24 rhein. Goldgulden an dem 1 Goldg. Jahrrente, die dem Rotger aus den Gütern Rupinck und Oisthoff verkauft sind. Standesgenossen: Melchior Osthoff, Priester, Rotger Valhaver u. Herman Rekeman, Frohne.

Erbwechsel

1575 April 1 (am ersten Aprilis). Nesa von Mechelen, Witwe Fridachs tom Lorinchoue, tauscht zugleich im Namen ihres unmündigen Sohnes Dietrich mit ihrem Vetter Dirich van Westerem vom Gutacker eine Eigenhörige; sie gibt Trine Borcks, Tochter des selligen Evert Borcks und seiner Ehefrau Else, bys an her in Ciffs eigendomb, und erhält Else Winkelman, Tochter des selligen Johan Winkelmans und seiner Ehefrau Grete. Auf Ersuchen von Nesa von Mechelen hängt ihr Schwager und der Vormund ihres Sohnes, Franz von Bodelschwingh, sein Siegel an.

  • Orig., Pgt., Siegel zur Hälfte abgefallen.
    • Rückseite: Wechselbrief Trine Borcks 1575.

Erbwechsel

1603 September 1. Joachim Fridach zum Luirinckhove und dessen Frau Freren Mordyen wechseln mit Margarete von der Heese, Witwe Westrums zum Gutacker, und ihrem Sohn Albrecht von Westrum zum Gutacker einen Eigenhörigen. Sie erhalten Joist Hoekebrink, ehelichen Sohn von Herman und Johanne Hoekenbrink, geboren auf dem Hoekenbrink, und geben dafür Heinrich Winckelman, ehelicher Sohn von Herman und Catharina Winckelman, den sie von den Westrums für sich eingetauscht haben gegen Engelbert Voeß vom Voeßes Hof zu Hachhausen. Joachim Fridach hängt sein Siegel an und unterschreibt eigenhändig.

  • Orig. Pgt., Siegel ab.
    • Rückseite: Joachim Fridach zum Luringhof Wechselbrief Heinrich Winkelmans zum Erkenschwich gegen Jost Hoekenbrink, 1603.

Erbwechsel

  • 1755 Verpachtung der freyadeligen Gutes und die Oberhansische Korn- und Ölmühle durch die Wittwe von Boenen zu Berge. [1]

Archiv

  • Haus Löringhof (Datteln), von Westerholt-Gysenberg (von Bönen); Archiv Stadtarchiv Recklinghausen - Vestisches Archiv und Splitter bei Otto Hillen, Münster und Walter Dahlke zu Düsseldorf.


Wappen_NRW_Kreis_Recklinghausen.png

Provinz Westfalen: Landtagsfähiges Rittergut im Kreis Recklinghausen / Vest Recklinghausen

Haus Beck | Haus Berge | Haus Hagenbeck | Haus Hamm (Buer) | Haus Henrichenburg | Haus Herten | Haus Horst | Haus Knippenburg | Haus Lembeck | Haus Löringhof | Haus Lüttinghof | Haus Niering | Haus Schörlingen | Haus Uhlenbrock | Haus Vogelsang | Haus Vondern | Haus Westerholt | Haus Wittringen |

Ab 1855 mit dazu: Haus Brabeck | Haus Wilbringen | Grafschaft Recklinghausen |

Historisch: Haus Backem | Haus Balken | Haus Beckloe | Haus Bruchhausen Haus Darl | Haus Dillenburg (erst 1822 erbaut) Haus Dringenburg | Haus Goy | Haus Gutacker | Haus Hamm (Hamm-Bossendorf) | Haus Kaynhorst | Haus Klostern | Haus Leythe | Haus Loburg | Haus Loe | Haus Malenburg | Haus Möcklinghof | Haus Oberfeldingen | Haus Schörlingen | Haus Sickenbeck | Haus Tyding | Haus Vettenbockholt | Burg Wildau

Persönliche Werkzeuge