Haus Darl

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie
Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Gelsenkirchen > Buer (Gelsenkirchen) > Haus Darl

Wappen der von Darl zu Buer, nach Spießen

Inhaltsverzeichnis

Haus Darl

Wohnort

  • Buer (Gelsenkirchen)
    • Kirchspiel Buer, Pfarrei St. Urbanus, r.k.

Lage

4 km südöstlich von Buer, 1922 in der Nähe der Zeche Graf Bismark II., waren zu der Zeit noch die Gräben der ehemaligen Wasserburg Haus Darl zu erkennen.

Status

  • Allodialbesitz, Wasserburg, freiadeliges Gut.

Freistuhl

„an der hove by Darle“ befand sich ein Freistuhl.

Familie von und zu Darl

  • 1463 Dienstag nach Himmelfahrt (= den 24.Mai) Bernt de Grave, verspricht, nachdem er und Anna seine Hausfrau, an Dyderike von Darle 10 Gld. Rhein. jährlicher Erbrente aus ihren Gütern, den Kotten zu Krawynkel u.s.w. verkauft und Wessel van Hamme zu Huchtenbrock als Warbürger dafür mitgelobt hat, den Wessel schadlos zu halten aus diesem Gelübde. Bernt hing sein Siegel an. Gegewen 1463 up den negsten Dinxtagh an unsers Hern Himmelvaerts daghe.
  • 1481 Heiratsvertrag zwischen Rutger auf (up) dem Berge und Margarete von Darl, Tochter Dietrichs von Darl.

Erbwechsel

Irmgard von Darl, Siegel 1510
  • 1510 Martini (den 11.November) Ermgart van den Darle, Ww. und Korde (I.) van dem Darle, ihr Sohn, bekennen, daß sie mit Dyderich van Hamme und Bele seiner Hausfrau eine Wechselung gehalten haben; sie empfangen Greite, Tochter Johans und Beles in der Hülsauwe und geben dafür Elseke, Tochter Hinriks un .... Spiekermans. Beide Aussteller hängen ihre Siegel an. Gescheit und gegewen 1510 op sunte Methyns Dach.
  • Kinder:
  • Korde (Konrad I.) van dem Darle, ihr Sohn
  • Anna von Darl
  • Margret von Darl, Erbin des in der Bauerschaft Löchter gelegenen Werdener Lehnsgut „geheiten die Becke“, oo Johann von Münster (1544).

Erbübernahme

Konrad von Darl, Siegel 1510
  • Cordt (I.) vom Darle, Droste des Vestes Recklinghausen, kaufte 1533 von Alef von Backem das in der Bauerschaft Löchter gelegene Werdensche Lehnsgut „geheiten die Becke“ (Gutes Artbeck) zur Erbabfindung seiner Schwester Margret.
    • 18.11.1533 Lehensbrief des Abtes Johann für Drost Konrad von Darl betr. die Beecke(171–173).
    • 1535 Lehensbrief des Abtes Johann für für Margarethe van Darl, des verstorbenen Konrad Schwester
    • 1541 Lehensbrief des Abtes Hermann für Margarethe van Darl
    • 1541 Lehensbrief des Abtes Hermann für Margarethes Neffen (Vettern) Konrad und Jost von Darl, Kinder ihres verstorbenen Bruders Konrad.
  • Konrad (I.) von Darl, Droste des Vestes Recklinghausen (1523-1533) zu Horneburg, seine Ehefrau Mechthild von Langen zu Nienborg, Kinder:
    • Jost von Darl, natürlicher (unehelicher) Sohn, wurde 1548 adelig legitimiert.
    • Cort (Konrad II.) von Darl, natürlicher (unehelicher) Sohn, wurde 1548 adelig legitimiert.

Erbwechsel

Konrad II. von Darl zu Darl (+um 1592) oo Margarete von Duvenvorde. War zeitweilig Vormund der Kinder des Hermann von Westerholt. Vertrat 1590 wegen Haus Lüttinghof die Vestische Ritterschaft beim Kurfürstentum Köln. Er war 1557 kurfürstlicher Kellner zur Horneburg.

  • Kinder:
  • Konrad III. von Darl zu Darl (ältester Sohn)
  • Hermann von Darl

Erbwechsel

Konrad III. von Darl zu Darl (ältester Son Konrads II.) heiratete (nach 1592) in 1. Ehe die Tochter der Eheleute Christof Krane und Sabylla Schall von Bell auf der Dringenburg in Kirchhellen und in 2. Ehe Gertrud, Tochter des Vestischen Statthalters Vinzens Rensing. Deren Kinder:

  • Kinder 1. Ehe:
    • Vinzens von Darl, Erbe zu Darl
    • Konrad IV. von Darl oo Margarete Rensing (1643)
    • Hermann Wolter von Darl oo Josina von Asbeck (1623, + 23.07.1673), Verwalter der Dringenburg zu Kirchhellen, die Wwe. heiratete in 2. Ehe Rutger Adolf von Ovelacker.
      • Tochter Anna Josina, 1644 Nonne in Überwasser (Münster)
    • Bernhard von Darl
    • Dietrich von Darl
    • Jüngster Sohn 1, Ehe Vinzens von Darl zu Darl (+ zw. 1663-1671), 1635 auch Herr zu Dringenburg (Kirchhellen)
    • Mechthild, Tochter aus 1. Ehe, 1635 Äbtissin im Stift Cappeln
    • Anna, Tochter aus 1. Ehe im Stift Cappeln
    • Margarethe oo Hermann von Hövel zu Ramsdorf (1635)
  • Kinder 2. Ehe:
    • Jodocus von Darl (Halbbruder Vinzens)
      • Jodocus Tochter Margarethe oo Wilhelm Imhof
      • Wwe. des Jobst von Darl und Tochter Katharina (1672)
    • Hermann von Darl (Halbbruder Vinzens)
    • Katharina oo Peter von Brakel (1635)

Besitzwechsel

1657 verkaufte Vinzens von Darl zu Darl das Haus Darl an Bernd von Ovelacker und dessen Frau Anna Catharina von Darl – Schwester Vinzens, doch hatte er 1654 an Konrad Adolf von Boenen das Vorkaufsrecht übertragen, welcher davon dann Gebrauch machte. So kam Haus Darl dann an Haus Berge. Als 1776 Friedrich von Boenen Haus Henrichenburg an die Äbtissin zu Essen verkaufte, wurde an Stelle dessen das bisher allodialfreie Haus Darl ein kurfürstliches Lehnsgut.

  • Kinder:
  • Maria Margaretha van Darl, 1662 im Catharinen Kloster zu Dortmund eingetreten
  • Anna Catharina von Darl oo Bernd von Ovelacker zur Leithe

Grundherrschaft

Eigenbehörige Bauernerben

Kirchspiel Buer

Bauerschaft Surresse
Bauerschaft Middelich
  • Scheper auf dem Broich, gehört nach dem Haus Darl 1660
Bauerschaft Erle
  • Hermann Teyman, gehört nach dem Haus Darl 1660
  • Peter auff dem Eick, gehört nach dem Haus Darl 1660
  • Henrich Stiegemann, gehört nach dem Haus Darl 1660
  • Claß Räken , gehört nach dem Haus Darl 1660
  • Johan Kamman, gehört nach dem Haus Darl 1660
Bauerschaft Beckhausen / Holthausen
  • Reiner zu Holthaußen, gehört nach dem Haus Darl 1660
Bauerschaft Hassel
  • Joist Kampman, gehört nach dem Haus Darl 1660

Kirchspiel Kirchhellen

Bauerschaft Ekel
  • Jost an der Räpeler Heide, gehört nach dem Haus Darl 1660

Bibliografie

  • Strange, Genealogie
  • Vestische Zeitschrift.

Archiv

  • Stadt- und Vestisches Archiv Recklinghausen, Bestand Westerholt-Arenfels, Streubestand in den 817 Urkunden (1258-1846); 3065 Akten (14.-20. Jhdt.) und im Bestand „Archiv Haus Berge“, „Archiv Haus Löringhof“


Wappen_NRW_Kreis_Recklinghausen.png

Provinz Westfalen: Landtagsfähiges Rittergut im Kreis Recklinghausen / Vest Recklinghausen

Haus Beck | Haus Berge | Haus Hagenbeck | Haus Hamm (Buer) | Haus Henrichenburg | Haus Herten | Haus Horst | Haus Knippenburg | Haus Lembeck | Haus Löringhof | Haus Lüttinghof | Haus Niering | Haus Schörlingen | Haus Uhlenbrock | Haus Vogelsang | Haus Vondern | Haus Westerholt | Haus Wittringen |

Ab 1855 mit dazu: Haus Brabeck | Haus Wilbringen | Grafschaft Recklinghausen |

Historisch: Haus Backem | Haus Balken | Haus Beckloe | Haus Bruchhausen Haus Darl | Haus Dillenburg (erst 1822 erbaut) Haus Dringenburg | Haus Goy | Haus Gutacker | Haus Hamm (Hamm-Bossendorf) | Haus Kaynhorst | Haus Klostern | Haus Leythe | Haus Loburg | Haus Loe | Haus Malenburg | Haus Möcklinghof | Haus Oberfeldingen | Haus Schörlingen | Haus Sickenbeck | Haus Tyding | Haus Vettenbockholt | Burg Wildau

Zufallsfunde

Oft werden in unterschiedlichsten Archivalien Informationen zu diesem Thema gefunden, welche nicht hier genannt sind. Diese Funde nennt man Zufallsfund. Solche Funde sind für andere Heimat- und Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Thema eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- und Familienforscher eintragen, die zu diesem Thema Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschauen oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Thema anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an die entsprechenden Forscher/Innen zu richten.

Persönliche Werkzeuge