Landau in der Pfalz

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Landau ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Landau.


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Rheinland-Pfalz > Landau in der Pfalz

Lokalisierung der Kreisfreien Stadt Landau in der Pfalz

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Bild:Wappen_Landau_Pfalz.png

Beschreibung:

In rotem Schildbord in Silber ein rotbewehrter und -bezungter schwarzer Löwe, belegt mit einem goldenen Herzschild, darin ein rotbewehrter schwarzer Adler.

Genehmigung:

10. Januar 1961; Ministerium des Innern, Mainz.

Begründung:

Die Stadt Landau ist eine Gründung des Grafen Emich IV. von Leiningen-Landeck (um 1260), der wegen der ererbten Grafschaft Dagsburg deren Wappen, den schwarzen Löwen in rotbordiertem silbernem Schild, führte. Zur Betonung der 1291 erlangten Reichsfreiheit besaß Landau seit 1413 nachweislich ein Sekretsiegel mit dem Reichsadler (Siebmacher, Städte S. 304 mit Taf. 293, als ältestes Wappen von Landau ausgegeben). Das heutige Wappen von Landau vereint dieses Siegel mit dem Wappen des Stadtgründers.

Quelle: Stadt Landau in der Pfalz

Allgemeine Information

Politische Einteilung


Wappen der Stadt Landau in der Pfalz Stadtteile von Landau in der Pfalz (Rheinland-Pfalz)

Arzheim (Pfalz) | Dammheim | Godramstein | Mörlheim | Mörzheim | Nußdorf (Pfalz) | Queichheim | Wollmesheim


Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Müller, Anton: Die Kirchenbücher der bayerischen Pfalz. München 1925, Seite 062

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1521. Landau tritt an Stelle des im Jahr 1515 ausgeschiedenen Mülhausen dem elsässischen Zehnstädtebund bei (Gegründet 1342-1349 von König Karl IV. zur Wahrung ihrer Freiheiten und zur Durchsetzung einer landfriedensmäßigen Ordnung).

Persönlichkeiten

  • Nast, Thomas, * Landau/Pfalz 27. Sept. 1840, + Guayaquill/Ecuador, 7. Dez. 1902, deutsch-amerikanischer Karikaturist wird als Vater des amerikanischen politischen Cartoons angesehen; Sohn eines Musikers. (Biografie siehe bei Wikipedia).


Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Familienanzeigen

im CompGen-Projekt Familienanzeigen wurde das Landauer Wochenblatt 1823 erfasst:

Adressbücher

siehe: Adressbücher für Landau

Friedhöfe und Denkmale

Militär- und Kriegsquellen

Landau, Pfalz ist in den Verlustlisten des Ersten Weltkriegs enthalten.

Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • Johann von Birnbaum: Geschichte der Stadt Landau und der Dörfer Queichheim, Dammheim und Nussdorf. Zweibrücken 1826. Digitalisat der Google Buchsuche (rMg-AAAAYAAJ)
  • Johann von Birnbaum: Geschichte der Stadt und Bundesfestung Landau, mit dazu gehörigen Belegen. Kaiserslautern 1830. Digitalisat der Google Buchsuche (v_MYAAAAYAAJ)
  • Johann Georg Lehmann: Urkundliche Geschichte der ehemaligen freien Reichsstadt und jetzigen Bundesfestung Landau in der Pfalz. Neustadt an der Haardt, 1851. Digitalisat der Google Buchsuche (VxpBAAAAcAAJ)

Weitere Bibliografie

Zeitungen

Landauer Wochenblatt

Der Eilbote (Landau), 1872. Digitalisat der Google Buchsuche (p5ZSAAAAcAAJ)

  • Der Eil-Bote aus dem Bezirk Landau, Nr 1, 5. Januar 1833 - Nr. 52, 28. Dezember 1833. Digitalisat der Google Buchsuche (VlJEAAAAcAAJ)
  • Der Eilbote: Tageblatt für die Stadt und den Bezirk Landau, Nr 35, 2. September 1837 - Nr. 52, 30. Dezember 1837. Digitalisat der Google Buchsuche (DHxEAAAAcAAJ)

[...]

  • Der Eilbote: Tageblatt für die Stadt und den Bezirk Landau, Nr 1, 4. Januar 1866 - Nr. 79, 6. Oktober 1866. Digitalisat der Google Buchsuche (eVREAAAAcAAJ)

Archive und Bibliotheken

Archive

Historisches Stadtmuseum und Stadtarchiv Landau in der Pfalz

  • Geschichte der Vauban-Festung mit bedeutendem Stadtmodell von 1700.
  • 17.000 Bände wissenschaftliche Literatur,
  • Landauer Zeitungen ab 1792,
  • 400.000 Fotografien.

Bibliotheken

Weblinks

Offizielle Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung LANDAUJN49BE
Name
  • Landau in der Pfalz (deu)
Typ
  • Reichsstadt (1291 - 1679)
  • Stadt (1679 - 1910)
  • Kreisfreie Stadt (1910 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • 18 (1941 - 1961)
  • W6740 (1961 - 1993-06-30)
  • 76829 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:19882
  • NUTS2003:DEB33
  • geonames:6554816
  • NUTS1999:DEB33
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 07313000
Karte
   

TK25: 6814

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Rheinland-Pfalz, Rhineland-Palatinate, Rhénanie-Palatinat (2000 -) ( Bundesland )

Landau in der Pfalz (1816 - 1910) ( Bezirksamt Landkreis )

Pfalz (1946 - 1968) ( Regierungsbezirk ) Quelle

Rheinhessen-Pfalz (1968 - 2000) ( Regierungsbezirk )

Rheinpfalz, Rheinkreis, Pfalz (1910 - 1945) ( Kreis Regierungsbezirk )

Dekapolis (Zehnstädtebund), Décapole (1521 - 1679) ( Staatenbund )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Landau Kirche object_178512
Hauptfriedhof Landau in der Pfalz Friedhof HAUALZJN49BE
Landau in der Pfalz Stadt LANALZJN49BE
Taubensuhl Forsthaus object_335142
Heilig Kreuz Kirche object_292494
Mariä Himmelfahrt Kirche object_292499
Mörlheim Ort Stadtteil object_292969 (1937 -)
Mörzheim Ort Stadtteil MOREIM_W6741 (1972 -)
St. Maria Kirche object_292497
Nußdorf Ort Stadtteil NUSORF_W6741 (1972 -)
Christ König Kirche object_292493
Wollmesheim Ort Stadtteil WOLEIM_W6741 (1972 -)
St. Albert Kirche object_292495
Fassenteich Gemeindeteil object_335141
Godramstein Ort Stadtteil GODEIN_W6741 (1972 -)
St. Martin Kirche object_292498
Arzheim Ort Stadtteil ARZEIM_W6741 (1972 -)
St. Elisabeth Kirche object_292496
Dammheim Ort Stadtteil DAMEIM_W6741 (1292 -)
Queichheim Ort Stadtteil object_292968 (1937 -)
Quellen zu diesem Objekt



Wappen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz Landkreise und kreisfreie Städte im Bundesland Rheinland-Pfalz (Bundesrepublik Deutschland)

Landkreise: Ahrweiler | Altenkirchen | Alzey-Worms | Bad Dürkheim | Bad Kreuznach | Bernkastel-Wittlich | Birkenfeld | Bitburg-Prüm | Cochem-Zell | Donnersbergkreis | Germersheim | Kaiserslautern | Kusel | Mainz-Bingen | Mayen-Koblenz | Neuwied | Rhein-Hunsrück-Kreis | Rhein-Lahn-Kreis | Rhein-Pfalz-Kreis | Südliche Weinstraße | Südwestpfalz | Trier-Saarburg | Vulkaneifel | Westerwaldkreis
Kreisfreie Städte: Frankenthal | Kaiserslautern | Koblenz | Landau in der Pfalz | Ludwigshafen am Rhein | Mainz | Neustadt an der Weinstraße | Pirmasens | Speyer | Trier | Worms | Zweibrücken

Persönliche Werkzeuge