Wilhelm von Kienitz

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Militär-Portal - Personal - Persönlichkeiten des Militärs - Regimentskommandeure - Brigadekommandeur - Divisionskommandeur - Armeekorpskommandeure
Wilhelm von Kienitz
Vollständiger Name: Ferdinand Wilhelm Hermann von Kienitz
* 1823 in Münster/W - † 1910 in Berlin
Kommandeur der 28. Infanterie-Brigade

Inhaltsverzeichnis

persönliche Daten

  • geboren am 23.03.1823 in Münster (Westfalen)
  • Vater: Ludwig Kienitz, kgl. preuß. Oberregierungsrat
  • Mutter: Agnes Greshoff/Greßow
  • Religion: katholisch
  • Schule: Gymnasium
  • Familienstand: ledig
  • gestorben: 16.08.1910 in Berlin

militärischer Werdegang

  • 20.06.1840 Eintritt in das Infanterie-Regiment 13 als Füsilier/Fahnenjunker
  • 01.10.1840 Beförderung zum Unteroffizier
  • 04.01.1841 Beförderung zum Portepee-Fährich
  • 24.10.1841 Beförderung zum Seconde-Lieutenant (Leutnant)
  • 01.10.1847 - 15.11.1850 Adjutant des I. Bataillons
  • 16.11.1850 - 27.09.1854 Regimentsadjutant
  • 06.06.1854 Beförderung zum Premier-Lieutenant (Oberleutnant)
  • 28.09.1854 - 09.02.1858 Adjutant der *27. Infanterie-Brigade
  • 21.06.1858 Kompanieführer beim I. Bataillon des Landwehr-Regiment Nr.13
  • 09.02.1858 Beförderung zum Hauptmann
  • 22.06. - 01.08.1859 bei Mobilmachung (wegen dem 2. Italienischen Unabhängigkeitskrieg) Führer der mobilen 7. Komapnie
  • 01.08.1859 Kompanieführer beim Landwehr-Regiment Nr.13
  • 01.05.1860 Versetzung als Kompanieführer zum 13. kombiniertes Infanterie-Regiment
  • 01.07.1860 Nach der Umbenennung des Regiments in Infanterie-Regiment Nr.53 Kompaniechef der 1. Kompanie
  • 01.07.1860 Kompaniechef beim Infanterie-Regiment Nr.53
  • 23.02.1861 Versetzung zum 1. Westfälisches Infanterie-Regiment Nr.13 als Chef der 9. Kompanie
  • 1864 Feldzug gegen Dänemark
    • 1864 Gefecht bei Eckernförde
    • 02.02.1864 Gefecht bei Missunde
    • 17.03.1864 Gefecht bei Rackebüll
    • 18.04.1864 Sturm auf die Düppeler Schanzen
    • 29.06.1864 Übergang nach Alsen
  • 10.03.1864 Erhebung in den erblichen Adelsstand wegen seiner Tapferkeit vor dem Feind.
  • 26.05.1866 - 09.06.1866 Etappen-Kommandant in Paderborn
  • 10.06.1866 - 15.09.1866 Führer des mobilen II. Bataillons des Landwehr-Regiment Nr. 13
  • 1866 Feldzug gegen Österreich
    • 14.07.1866 Gefecht bei Aschaffenburg
  • 13.10.1866 Beförderung zum Major
  • 03.11.1866 Kommandeur des II. Bataillons des 1. Westfälisches Infanterie-Regiment Nr.13
  • 25.09.1867 Kommandeur des II. Bataillons des Oldenburgisches Infanterie-Regiment Nr.91 (durch Militärkonvention Preußen-Oldenburg)
  • 1870/71 Feldzug gegen Frankreich beim X. Armee-Korps
    • 16.08.1870 Schlacht bei Mars-La Tour (Vionville)
    • 18.08.1870 Schlacht bei Gravelotte
    • 20.08.-27.10.1870 Belagerung von Metz
    • 10.-24.11.1870 Belagerung von Thionville
    • 28.11.1870 Schlacht bei Beaune la Rolande
    • 10.-12.01.1871 Schlacht bei le Mans
    • Gefechte bei Ladon, Château Serquen, Montoire und St. Jean
  • 18.01.1871 Beförderung zum Oberstleutnant
  • 18.07.1872 Kommandeur des 6. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr.68
  • 22.03.1873 Beförderung zum Oberst
  • 13.04.1878 mit der Führung der 28. Infanterie-Brigade beauftragt unter Stellung à la Suite des IR 68
  • 18.04.1878 Beförderung zum Generalmajor und Ernennung zum Kommandeur der 28. Infanterie-Brigade
  • 10.07.1880 Genehmigung seines Abschiedsgesuches mit Pension zur Disposition gestellt.
  • 1910 Charakter als Generalleutnant

Orden / Ehrenzeichen

  • vaterländische
    • 17.09.1870 Eisernes Kreuz II. Klasse
    • 23.01.1876 Roter Adler Orden III. Klasse mit Schleife
    • 15.09.1877 Königlicher Kronen Orden II. Klasse mit dem Stern
    • 10.07.1880 Roter Adler Orden II. Klasse mit Eichenlaub
  • fremdländische
    • Ritterkreuz des Kurfürstlich Hessischen Wilhelm Ordens (III. KLasse)
    • Ehrenkomthurkreuz des Großherzoglich Oldenburgischen Haus-und-Verdienst-Ordens mit Schwertern am Ringe

Sonstiges

Quellen

  • Offizier-Stammliste des 6. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 68, Oberstleutnant z.D. Straßmann, Konlenz 1902; Verlag Kind & Mainardus Nachf.
  • Rang- und Quartierliste der preußischen Armee 1880

Übergeordnete Seite: Militär/Personal

IR 68 Regimentskommandeure des 6. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 68 in Koblenz IR 68

von Barnekow | von Gayl | von Schkopp | von Sommerfeld | von Hertzberg | von Kienitz | von Fischer | von Esebeck | Ahlborn | Schultze | von Arentschildt | Sperling | Schuler von Senden | von Kries | von Brixen | Claassen | Stumpff | v. Pochhammer | Dieterich | Anders | Müller | Bauernstein | von Kummer | Lange | Anders | von Arnim |

Kommandeure der 28. Infanterie-Brigade in Düsseldorf
| Brigaden der Alten Armee | Formationsgeschichte Alte Armee -- Portal:Militär -- Formationsgeschichte Erster Weltkrieg | Brigaden Erster Weltkrieg

F. v. d. Goltz | v. Bosse | v. Le Blanc de Souville | v. Winning | G. v. d. Goltz | v. Buddenbrock | v. Hiller | e. v. Hanstein | v. Schmeling | v. Woyna | v. Pannewitz | v. Loos | v. Sperling | v. Kienitz | v. Spangenberg | v. Dresow | Weißhun | v. Heydebreck | v. Keller | v. d. Horst | v. Krosigk | v. Buddenbrock-Hettersdorf | E. v. Hanstein | v. Kettler | v. Houwald | v. Bagenski | v. Mentz | v. Hertzberg | Dieffenbach | Fricke

Persönliche Werkzeuge