Wesel

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Kreis Wesel > Wesel


Belagerung von Wesel 1595
(Frans Hogenberg)
Ansicht um 1755
(Braun & Hogenberg)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Beschreibung:

Das Wappen der Stadt Wesel zeigt im roten Feld ein silbernes Herzschildchen (das Reitersiegel des früheren klevischen Herrscherhauses), das von drei silbernen Wieseln begleitet wird.

Erstmals erwähnt wird das Stadtwappen im Jahre 1397, als Bürgermeister, Schöffen und Rat einem Zinnmacher erlauben, als Qualitätszeichen "der stat wapen, dat syn drie weselken up enen schildeken" auf seinem guten Zinngeschirr benutzen zu dürfen. Die Verwendung der drei Wieselchen im Schild ist seit der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts hinreichend bezeugt auf städtischen Bauten, auf städtischen Fahnen und Wimpeln, auf dekorativen Abzeichen städtischer Bediensteter, auf Einrichtungsgegenständen im Rathaus und kostbaren Metallerzeugnissen der Gold- und Silberschmiede, welche der Rat aus Repräsentationsgründen zu verschenken pflegte. Die Repräsentationsgeschenke wurden in der Regel bei namhaften Goldschmieden in Köln oder Antwerpen gekauft und von Weseler Goldschmieden mit den drei Wieselchen verziert. |}


Quelle: Stadtverwaltung Wesel


Allgemeine Information



Politische Einteilung

Zur Stadt Wesel zählen folgende Ortsteile:

Bislich, Büderich, Diersfordt, Feldmark und Fusternberg, Flüren, Ginderich, Obrighoven, Lackhausen

Amt Büderich 1931

Amt Obrighoven 1931

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Willibrordi Dom

Willibrordi Dom

Großer Markt

46483 Wesel

Der Willibrordi-Dom ist Wesels Stadtkirche und wurde 1498 bis 1540 als spätgotische Basilika errichtet. Der vorhandene Turm wurde von der Vorgängerkirche übernommen. Der Willibrordi-Dom ist herausragendes Beispiel der norddeutschen Gotik.

Am Ende des zweiten Weltkrieges wurde auch der Dom durch Bomben und Granaten erheblich beschädigt. Der Wiederaufbau begann 1948. 1994 wurde mit der Errichtung des Chorreiters der Wiederaufbau abgeschlossen.









Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1407. Wesel wird Mitglied der Hanse.
  • 1456-1457 Bau des Rathauses.
  • 1524. Adolf Clarenbach ist Konrektor an der Weseler Lateinschule, deren Rektor Peringius, einer seiner Lehrer in Münster war.
  • 1525, Ende Sept.. Adolf Clarenbach ist in dem Wesel gegenüber am Rhein liegenden Büderich und versucht seine Lehrtätigkeit bei Schülern, die ihm von Weseler Bürgern anvertraut werden, fortzusetzen.
  • 1528.21. März. Herzog Johann III. richtet scharfes Mandat an die Stadt Wesel. Ihr wird die unverzügliche Ausweisung der ketzerischen "schoelmeister ind anderen paffschafften" befohlen. Auch soll sie die rechtmäßigen und guten Priester unterstützen (Hashagen, Berg. Geschichte, S. 98).
  • 1535. Wiedertäuferprozeß in Wesel.
  • 1539.14. Dez.. Wesel. Protokoll über die Huldigung der Stadt Wesel (ZdBG, Bd. 2, S. 147-151).
  • 1554. in Wesel erscheint ein antipäpstliches Gesangbuch.
  • 1567.14. Jan.. In der Ratssitzung zu Wesel wurde beschlossen, daß die "opgerichte confession" dem Bürgermeister übergeben sei, "umb sie den Pastoren vnd predicanten to behanden" d.h. sie ad acta zu legen, damit war der Sieg des Calvinismus vollständig entschieden (ZdBG, Bd. 5, 1868, S. 212).
  • 1568. 3. Nov.. Konvent niederländischer Prediger in Wesel (Dr.. Justus Hashagen: Politische und Religionsgeschichte, in: Bergische Geschichte, Remscheid-Lennep 1958, S. 133).
  • 1586.14. Aug.. Wesel. Jungherzog Wilhelm v. Jülich-Berg befielt den Bürgern, ohne Vorwissen des Vaters und der Räte, ihre ketzerischen Prediger durch katholische Geistliche zu ersetzen (Das Gebot blieb unvollzogen) (ZdBG).
  • 1586 (Aug.)-1587 (April). Wesel. Pest wütete in der Stadt u. raffte in dieser Zeit mehr als 10.000 Menschen hinweg, unter ihnen freilich, wie es heißt, viele hergeflüchtete Fremde; denn Wesel war mit Menschen überfüllt ... (Dr. Julius Heidemann: Statut des Stiftes Oberndorf ..., in ZdBG, Bd. 5, 1868, S. 214. Auch: Otto Schell: Die Pest im 16. und 17. Jahrhundert im Bergischen, in Bergischer Kalender 1927).
  • 1587. 9. Juli. Die Weseler niedere Bürgerschaft - "der gemeine Mann" - plündert und zerstört das Kloster Oberndorf b. Wesel (ZdBG, Bd. 5, 1868, S. 215).
  • 1594. 2. Jan.. "der kirchthurm mit der kirchen zu Wesell abgebrannt durch den plitz, welcher oben in den kirchthurm geschlagen, und hat das feuer weiter keinen schaden gethan" (Budde-Irmer: Familiennachrichten aus Duisburg).
  • 1609. Wesel fällt mit dem Herzogtum Kleve an den Kurfürsten von Brandenburg.
  • 1614-1629. Wesel von den Spaniern besetzt. Sie bauen die Festungswerke stark aus (Brockhaus).
  • 1616.31. März. Donnerstag vor Päschen. Wesel. Spanisches Bußfest mit Selbstgeißelungen (Dr. R. Goecke: Ein spanisches Bußfest in Wesel 1616, in: ZdBG, Bd. 12, 1876, Bonn 1877, S. 88).
  • 1626. Der etwa um 1580 in Wesel [Herzogtum Kleve] geborene reform. Geistliche Peter Minnewit/[Minuit], kauft für 60 Gulden von einem Indianer die Insel Manhattan und erweitert hier die seit 1614 von holländischen Kaufleuten errichtete Handelsstation New-Amsterdam (Friedrich E. Hunsche: Wer war der Gründer New Yorks? In: Archiv für Sippenforschung, 30. Jg., Heft 13, Febr. 1964, S. 288).
  • 1629.14. Aug.. Wesel wird durch das Stadische Kriegsvolk vom "spanischen Joch" - von der spanischen Besatzung - befreit (nach Hashagen/Narr, Bergische Geschichte, nahmen die Holländer am 19. August die Festung Wesel wieder ein).
  • 1631. In Jülich-Cleve-Berg sind nur noch Büderich, Wesel, Emmerich u. Rees von den Holländern, Jülich, Orsoy u. Sittard von den Spaniern besetzt (Hegert: Einige Actenstücke zur Geschichte des Pfalzgrafen Wolfgang Wilhelm).
  • 1638. August. + vor St. Christopher (Westindische Inseln) Peter Minuit, gebürtig aus Wesel, Herzogtum Kleve.
  • 1677. + Weseler Pastor Wennemar Elber [nach Thesaurus, Internet: 1590-1667].
  • 1730.31. Juli. Zusammenkunft König Friedrich Wilhelms I. von Preußen mit dem Kurfürsten Clemens August von Cöln zu Wesel.
  • 1753. 7. Febr.. Kleve-Mark wird auf Anordnung König Friedrichs II. in sieben Verwaltungskreise: Kleve, Wesel, Emmerich sowie Hamm, Hörde, Altena u. Wetter eingeteilt.
  • 1753.15. März. In Kleve-Mark treten nach der Verstaatlichung der Justiz die ersten,vom Landesherrn König Friedrich II. in Preußen berufenen Landräte ihr Amt an (Manfred Luda: Der Amtmann geht, der Landrat kommt, in: Der Märker, H.1, 2003).
  • 1753.19. Juni. Forstwirtschaftliches Reformedikt in Jülich-Berg (Dr. Justus Hashagen: Politische und Religionsgeschichte des Bergischen Landes, in: Bergische Geschichte, S. 193, 1958).
  • 1761.13. Juni. Der franz. Feldherr Charles von Rohan, Fürst von Soubise, ist von Wesel aus bis nach Hamm vorgestoßen.
  • 1763. 6. Juni. Hamm. König Friedrich II. ordnet von Wesel aus an, die Festung Hamm zu schleifen.
  • 1787. In Wesel wird Ambrosio Lobwassers Vierstimmiges Kirchengesangbuch, "verfassend die 150 Psalmen Davids", .... gedruckt; revidiret und approbiret durch die Christliche Generalsynode der Reformierten Kirchen in den vereinigten Ländern Cleve, Gülich, Berg und Marck.
  • 1805. Dez.. Preußen tritt Wesel an Napoleon Bonaparte ab.
  • 1806. 3. Aug.. Das altbergische Land, jetzt Bestandteil des Großherzogtum, wird nach französischem Vorbild in die vier Arrondissements (Bezirke) Düsseldorf, Elberfeld, Siegburg und Mülheim eingeteilt. Der Elberfelder Bezirk umfaßt die Ämter Barmen und Beyenburg, Elberfeld, Hückeswagen-Bornefeld und Solingen nebst der Kellnerei Burg und die Unterherrschaft Hardenberg; Arrondissement Mülheim umfaßte die Kantone Mülheim (u.a. mit Porz), Bensberg (mit Bensberg, Gladbach, Odenthal u. Rösrath), Lindlar (mit Engelskirchen, Lindlar und Overath), Siegburg, Hennef und Königwinter. Kleve wird in die Bezirke Wesel und Duisburg geteilt.
  • 1809.16. Sept.. Erschießung der 11 Schillschen Offiziere durch die Franzosen zu Wesel, auf den Lippewiesen.
  • 1813. 3. Febr.. Der französische General Lemarois wird ins bergische Aufstandsgebiet entsandt. Er verhängt das Kriegsrecht über das Herzogtum. Von Wesel, Mainz und aus Westfalen werden Truppen in Marsch gesetzt.
  • 1816.23. April. Wesel wird im Zuge der preußischen Verwaltungsorganisation Stadt des Kreises Rees.
  • 1829. 3. Jan... Wesel. * Konrad Duden, Philologe (+ 1911, Sonnenberg b. Wiesbaden).
  • 1893.30. Apr.. Wesel. * Joachim von Ribbentrop, Diplomat, 1933 Mitglied des Reichstages, 4. Febr.1938-1. Mai 1945 nationalsozialistischer Außenminister, am 23. Aug. 1945 vom Nürnberger Tribunal zum Tode verurteilt, am 16. Okt. 1945 von den Alliierten gehängt.
  • 1918. 9. Nov.. Revolution in Berlin; Reichskanzler Max von Baden verkündet die Abdankung Kaiser Wilhelm II. und tritt zurück; Gegen 14 Uhr Ausrufung der deutschen Republik durch Scheidemann, Friedrich Ebert Vorsitzender des Rates der Volksbeauftragten. Damit ist die konstitutionelle Monarchie durch die parlamentarische Demokratie abgelöst.
  • 1945. 8. Febr. Eröffnung der alliierten Offensive gegen den Brückenkopf Wesel.
  • 1945.18. Febr. Zweiter Angriff der alliierten Luftwaffe auf Wesel, mit 160 Flugzeugen.
  • 1945.18./19. Februar. 238 Lancaster-Bomber bombardieren Wesel.
  • 1945.10. März. Bei Remagen führen die Amerikaner auf breiter Front über drei Behelfsbrücken weitere massive Kräfte nach. Auf dem Westufer des Rheins muß nach vergeblicher Verteidigung zunächst Andernach, weiter nördlich auch der Brückenkopf Wesel von der Wehrmacht aufgegeben werden.
  • 1945.23. März. Wesel wird erneut bombardiert; Rheinübergang britischer Truppen im Raum Wesel nach dreistündigem Artilleriebeschuß aus 3.300 Geschützen.
  • 1945.25. März. Die Briten setzen Luftlandetruppen bei Wesel ab. Churchill und Eisenhower beobachten vom Turm der Gindericher Kirche die Operationen.
  • 1945. 8. Mai. Kapitulation der Deutschen Wehrmacht. Wesel ist zu 97% zerstört.
  • 1945. 5. Juni. Die Regierungen Großbritanniens, der USA, der UdSSR und Frankreichs übernehmen die Regierungsgewalt in Deutschland; Aufteilung in Besatzungszonen; Wesel ist nunmehr Gemeinde in der britischen Besatzungszone.
  • 1946.21. Juni. Die Briten (unter Premierminister Clement Attlee) beschließen d. Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • 1946.23. Aug. Die britische Militärregierung verfügt die Auflösung der Provinzen des ehemaligen Landes Preußen in ihrer Zone und setzt mit der Verordnung Nr. 46 die Errichtung der Länder Nordrhein-Westfalen, Hannover und Schleswig-Holstein in Kraft. Wesel ist nun eine Stadt in Nordrhein-Wesfalen, britische Besatzungszone.
  • 1975. Wesel, Stadt des aus Teilen der Kreise Dinslaken, Moers und Rees gebildeten Kreises Wesel.


Wesel als Garnisonstadt

Wesel wurde, nachdem es 1815 wieder in preußischen Besitz gelangte, zur Garnisonstadt ausgebaut, in der bis zum Ersten Weltkrieg Infanterie, Artillerie sowie zuweilen auch Kavallerie und Pioniere stationiert waren. Im Jahr 1886 wurde die Stadt wieder entfestigt.

  • 1896:
    • Wesel:
    • Komandantur, zugleich für d. Truppen-Uebungsplatz
    • 79. Infanterie-Brigade
    • 14. Feldartillerie-Brigade
    • Kommandantur
    • IR 56, Stab I. II. u. IV.
    • IR 57
    • FAR 7, Stab I. II. u. III., (2. Abth. vorläufig i. Lager Truppen-Uebungsplatz Wesel).
    • Festungs Gefängnis
    • Bezirks-Kommando
    • Artillerie Depot - Fortif. - Prv. Amt - Garn. Verw. - Garn. Laz.
    • Truppen-Uebungsplatz Wesel:
      • Komdtr. (s. Wesel).
      • FAR 7, 2. Abth., (vorläufig, s. Wesel)
      • FAR 22, 4. Abth., (vorläufig, s. Münster)
  • Im 1. Weltkrieg ausserdem:
    • RIR 13 (Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 13 (+MG.-Kp.))
    • 17. Ldst.-I.-Ers.-Btl. des VII. A.K. Wesel (VII. 17)
    • 18. Ldst.-I.-Ers.-Btl. des VII. A.K. Wesel (VII. 18)
    • 26. Ldst.-I.-Ers.-Btl. des VII. A.K. Wesel (VII. 26)
    • 27. Ldst.-I.-Ers.-Btl. des VII. A.K. Wesel (VII. 27)
    • 36. Ldst.-I.-Ers.-Btl. des VII. A.K. Wesel (VII. 36)
    • 1. Ldst.-I.-Btl. Wesel (VII. 63)
    • 2. Ldst.-I.-Btl. Wesel (VII. 72)
    • 3. Ldst.-I.-Btl. Wesel (VII. 77)

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

  • Repertorien der Stadt Wesel 10: CD Einwohneraufnahme in Wesel (1840, 1843, 1846, 1849, 1852, 1855, 1858, 1861, 1864), inklusive der heutigen Ortsteile Feldmark, Fusternberg und Schepersfeld und für 1840 bis 1848 Obrighoven und Lackhausen, inkl. zwei Stadtplänen von 1837 und 1883
  • Kleinholz, Hermann: Das Heiratsregister in der Garnisonsgemeinde Wesel 1818 bis 1874, Beiheft XIX der Mitteilungen aus dem Schlossarchiv Diersfordt und vom Niederrhein, Wesel 2002.
  • Hermann Kleinholz: "Einwohneraufnahmen der Stadt Wesel für die Jahre 1710, 1761, 1766, 1776, 1792, 1798, 1806" (Repetitorien der Stadt Wesel, Bd. 4), 427 Seiten, . Im Selbstverlag des Stadtarchivs Wesel 1990, ISBN 3-924380-51-1.
  • Martin Wilhelm Roelen: "Weseler Neubürger 1678 - 1808", Wesel 1996, 240 Seiten
  • Schriftenreihe des Stadtarchis: "Weseler Matrikel 1697-1819 - Studien und Quellen zur Geschichte von Wesel" Band 34, Wesel, 2012


Historische Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

  • Internet, Biografie von Peter Minuit (Minnewit), (um 1585-1838)
  • Cuno, F. W.: Geschichte der wallonisch und französisch-reformierten Gemeinde in Wesel. In: Geschichtsblätter des deutschen Hugenottenvereins V, S. 2-3, 1895.
  • Kleinholz, Hermann: Das Militärkirchenbuch des preußischen Infanterie-Regiments Landgraf von Hessen-Kassel (Nr. 45) - Heiraten und Dimissionen 1743 bis 1806, Beiheft XI, Wesel 1999
  • Kleinholz, Hermann: Das Militärkirchenbuch des preußischen Infanterie-Regiments Landgraf von Hessen-Kassel (Nr. 45) Taufen 1745 bis 1783, Beiheft XIII, Wesel, 2000
  • Kleinholz, Hermann: Das Militärkirchenbuch der Garnison Geldern, Heiraten 1775-1793, Beiheft XXVIII, Wesel, 2008
  • Kleinholz, Hermann: Das Sterberegister der Garnisonsgemeinde Wesel 1818-1874, Beiheft 40, Wesel, 2013
  • Kleinholz, Hermann: Die Heiraten in der Garnisonsgemeinde Wesel 1818 ? 1874 Beiheft XIX, Wesel, 2002
  • Kleinholz, Hermann: Die Regimentskirchenbücher des Weseler Infanterieregiments Nr. 48 -Hessen-Cassel- 1750-1808, Beiheft XXVII, Wesel, 2007
  • Kleinholz, Hermann: Die Feldprediger des Preußischen Infanterie-Regiments Nr. 45 in Wesel 1743 .- 1791, 36. Jahrgang, 1987, Köln, 1987
  • Kleinholz, Hermann: Militärkirchenbücher der Infanterie-Regimenter Nr. 29 und 41, 1723-1740 und 1741 - 1762, Kleve, 1985
  • Kleinholz, Hermann: Militärkirchenbuch des Infanterie-Regiments Nr. 31, Wesel-Breslau, 1729-1743, Wesel, 1983
  • Kleinholz, Hermann: Soldatenschicksale 1825, 1941-1945. Heft 13, Wesel, 2003
  • Kleinholz, Hermann und Knieriem, Michael: Militärpersonen in Stadt und Garnison Wesel - 1578 bis 1800, Band 1 und 2, WGfF, Köln, 1980 und 1982
  • Knieriem, Michael: Militärpersonen in evangelischen Kirchenbüchern des Niederrheins vor 1800, WGfF, Neue Folge Nr. 8, Köln, 1980
  • Köllmann, Josef: Bevölkerungsaufnahme (Militärpflichtige 1770ff geboren), Aufgestellt 1816; Extract derjenigen Landwehrpflichtigen, welche vom 1. May 1775 ad 1. May 1797 gebohren sind, Beiheft 32, Wesel, 2010
  • Köllmann, Josef: Das Taufregister der Garnisongemeinde Wesel 1814-1874, Beiheft 35, Wesel, 2011
  • Köllmann, Josef: Das Militärkirchenbuch des Inf. Rgt. Nr. 28, von der Mosel. 1723-1742, Beiheft 39, Wesel, 2013. -noch nicht erschienen
  • Markus Friedrich: Johannes Olearius (1546-1623) - Ein strenger Lutheraner als Superintendent Halles. In: Werner Freitag (Hrsg.): Mitteldeutsche Lebensbilder, Menschen im Zeitalter der Reformation, Köln 2004, ISBN 3-412-08402-6, Seite 201-234
  • Opdyke, Charles Wilson u. Opdycke, Leonard Eckstein: The Op Dyck genealogy, containing the Opdyck - Opdycke - Updyke - Updike American descendents of the Wesel and Holland families, ( US-Ahnen aus Wesel und Holland), 1889 Online
  • Stelling, Wilhelm: Genealogie der Familie Walber-Esser aus dem Gebiet zwischen Duisburg und Wesel, Nienburg, 1980, 8 S.
  • Stelling, Wilhelm: Genealogie der Familie Rutert-Basfeld aus dem Gebiet zwischen Duisburg und Wesel, Nienburg, 1980, 8 S.
  • Stelling, Wilhelm: Genealogie der Familie Heinrich Lehmkühler aus dem Gebiet zwischen Duisburg und Wesel, Nienburg, 1980, 11 S.
  • Steinkamp, Karl: Die Familie Steinkamp aus Damm an der Lippe bei Wesel, Hannover, 1994, 141 S., inkl. Namensregister

Historische Bibliografie

  • Arand, Werner: 550 Jahre St. Martini - Eine Gründung der Fraterherren in Wesel, Städt. Museum Wesel, Köln, Rheinland-Verlag, 1986, 132 S.
  • Dinkelar, Ulrich: Brückenkopf Wesel - Der II. Weltkrieg am Niederrhein im Februar und März 1945, Agema-Verlag, Lünen, 1993
  • Fiedler, Franz: Die Enthüllung des Denkmals bei Wesel am 31. März 1835 - oder Beschreibung der Feierlichkeit nebst den dabei gehaltenen Reden der Herren Prediger Verhoeff und Dr. Lohmann und einigen das Fest betreffenden Dichtungen, Wesel, Becker, 1835 Online
  • Gantesweiler, Peter Th. A. (Peter Theodor Anton): Chronik der Stadt Wesel 1881, Wesel, Dambeck, 1881 Digitalisat der ULB Düsseldorf, als Pdf
  • Goecke, R. Dr.: Ein spanisches Bußfest in Wesel 1616. In: Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins, 12. Band, Jg. 1876, Bonn 1877, Seite 87-91.
  • Julius Heidemann: Vorarbeiten zu einer Geschichte des höheren Schulswesens in Wesel, 1853, Online-Book
  • Historischer Arbeitskreis Wesel: Mitteilungen aus dem Schloßarchiv Diersfordt und vom Niederrhein, (Hefte und Beihefte)
  • K., F. L. Chr.: Sammlung der merkwürdigen Ereignisse während der Bloquirung von Wesel - im Jahr 1813 und 1814, Wesel, Bagel, 1814 Online
  • Kloosterhuis, Jürgen: Bauer, Bürger und Soldaten; Quellen zur Sozialisation des Militärsystems im preußischen Westfalen 1713-1803, u.a. Soldaten in Wesel 2 Bd., Münster, Selbstverlag des NW Staatsarchivs Münster, 1992
  • Martens, Wilhelm, Dr.: Das Kirchenregiment in Wesel zur Zeit der letzten klevischen und der ersten brandenburgischen Fürsten. In: Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins, 46. Bd., Jg. 1913, Elberfeld 1913, S. 241-342.
  • N.N.: 725 Jahre Stadterhebung von Wesel - Gedenkbuch zur Erinnerung an unsere Kriegstoten 1939 - 1945, in: Sonderfolge der "Historischen Blätter aus der Geschichte von Wesel - Rees - Emmerich", 1966
  • N.N.: Christliche Betrachtung, der unversehner Eroberung der Stadt Wesel - geschehen den 9/19 Augusti Anno 1629, Online
  • N.N.: Die Einnahme Der Festung Wesel Im Herzogthum Cleve Von Den Königlich Französischen Truppen Unter Den Befehlen Des Prinzen Von Soubise, 1757, Online
  • N.N.: Gesetze der ersten Societät in Wesel - 1821, Wesel, M. Becker, 1826, Online
  • N.N.: Wesel und sein Dom, Willibrordodombau-Verein, Wesel
  • Prieur, Jutta: Heimatfront Wesel 1939 - 1945 - Frauen und Männer erinnern sich an den Krieg ihrer Stadt, Geschichte von Wesel, 16. Auflage 1994, 252 Seiten
  • Roelen, Martin Wilhelm: Studien zur Topographie und Bevölkerung Wesels im Spätmittelalter. Unter besonderer Berücksichtigung der Steuer- und Heerschaulisten 1373-1435. 2 Bände (Studien zur Topographie und Bevölkerung Wesels im Spätmittelalter 12) 658 Seiten, 16 Karten, Selbstverlag des Stadtarchivs Wesel, Wesel 1990. ISBN 3-924380-o7-4.
  • Rotthauwe, Helmut, gen. Löns: Das Rathaus. Phönix aus Wesels Asche. Von A bis Z - 25 Feuilletons zur Geschichte des Rathauses, Bürgerinitiative Rathaus-Schriften, Wesel, 1991
  • Sardemann, Gerhard: Geschichte der Ersten Weseler Classe, oder der Reformirten Gemeinden des ehemaligen Herzogthums Cleve, besonders ihres presbyterialen Lebens, gegen das Ende des XVI. Jahrhunderts, Festgabe zur Jubelfeier des Landes von Cleve im J. 1859 Online
  • Sowade, Herbert (Bearb.): Kirchenrechnungen der Weseler Stadtkirche St. Willibrordi; Band 1: Die Kirchenrechnungen der Jahre 1401 bis 1484, Quellendiktion (mit Verzeichnissen von Martin-Wilhelm Roelen) Wesel, Selbstverlag des Willibrordi-Dombauvereins 1993, 687 Spalten.
  • Strünkmann, Wilhelm: En Strötsche öm in Wesel vör 1945, Wesel, 1992
  • W..., F. H.: Rückblick auf die Geschichte des Herzogthums Cleve überhaupt, und der Stadt Wesel im Besonderen - während des Cleveschen Erbfolge-Streites, vom Jahre 1609 bis 1666, Wesel, Bagel, 1830, Online
  • Wolters, Albrecht: Reformationsgeschichte der Stadt Wesel, bis zur Befestigung ihres reformirten Bekenntnisses durch die Weseler Synode, Bonn, 1868, Online

Periodika

  • Jahrbücher Kreis Wesel

Archivalien

Archive und Bibliotheken

Archive

  • Stadtarchiv Wesel, Bestandsübersicht. Bearbeitet von Volker Kocks und Martin Wilhelm Roelen, 1964, 64 Seiten (Reihe: Repertorien der Stadt Wesel 8).

- die ref., luth. und wallonischen Kirchenbücher Wesels (1574-1908) (123 Bände) sind digital im Stadtarchiv einsehbar. Die Anfertigung von Ausdrucken ist möglich. Weiter lagern im Archv Filme/Fiches/Kopien von ref., luth. Kb u.a. von Bislich, Diersfordt, Drevenack, Flüren und Ringenberg. Die vom Niederrhein in den Mitteilungen aus dem Schlossarchiv Diersfordt publizierten Kirchenbuchbearbeitungen (meist ref.) wie zB. Marienthal, Uedem, Militär Geldern, Weeze, Hamminkeln, Wertherbruch, Büderich, Bislich, Diersfordt, Sonsbeck, Wesel (kath.) sowie die bisher bearbeiteten Duisburger Intelligenzzettel 1764-1772 werden vorgehalten.


Historisches Archiv der Stadt Siegburg

  • Stadtarchiv, Rathaus, 53721 Siegburg, Tel. 02241-10 23 25
  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, Sign. A II/1 - A II/31.


  • Schöffenprotokolle der Stadt Siegburg 1415-1662, A II/6, 1476, Blatt 2v-2r. Edition: W. Günter Henseler, Kierspe.
  • 1476. Meynwege, Lodwig Meckenheim et Johan Landsbergen, Servacien MIIII LXXVI.
  • Id is zo wissen, also as Thonis van Reyde an die eyne und Johan Schuwenert van Wesel an die ander syde in zwyst und zweyonge komen synt, as umb dat Johan vurscreven geloefft hatte, Thonis vurscreven syne wyne bereit und claer zo machen, und die kunst den vurscrevenen Thonis zo Lerer 1 wyn zo bereiden und clair zo machen, und Thonis dem vurscrevenen Johan darumb eynen loen gelofft hatte und Johan dem vurscrevenen Thonis dat neit also gehalden, darumb Thomas Johan vurgenant gekummert und an eyn underpacht reicht gestalt, doch die sache van dem gereichte upgenomen as die vurscrevene parthien der sachen guetlichen zo scheiden overmits yrer beider frunde die eyne yckliche parthie darzo gekoren hatte, as Thonis vurscreven hatte gekoren den vesten und strengen Hern Baldewyn van Meinwege, Ritter, und Teil Cleesgen zo Vilka. Und Johan vurscreven hatte gekoren den vesten Johan van Landsberg und Johan Fuycker, gesworen boede des gereichtz zo Siegberg wilche vurscrevene IIII gekoeren moetsoende die vurscrevenen Thonis und Johan gesleicht, gescheiden und gemoetsoent, in maissen as herna geschreven steit.
  • Zo wissen, dat die vurgenanten Thonis und Johan soelent alre deser vurscrevenen sachen und wat davan uitstenden und zokommen is bis up desen hudigen dach guitlichen gesleicht und gescheiden syn, also dat geyne van der vurscrevenen parthyen sal den anderen anluingen vur geynchen gereichte, geistlich noch werentlich, umb deser vurscrevenen sachen sonder sy soelent der sachen gentzlichen zovreden und gemoetsoent syn, und have Thonis dem vurscrevenen Johan eynich gelt gegeven, des soele hee qwyt syn. Und have Thonis eyniche gereitschaff van Johan, dat sal Thoniß dem schulten geven. Und beide parthien soelent die hen afflegen und affstellen und eyne yckliche parthie sal dem scheffen und scheitzluden geven 1 veuder wyns und dat as v.... up eynen rait eyne yckliche parthie d...... halden nemelichen X Gulden den Hern, und den scheitzluden V Gulden. So dick und manichwerss dett gebrochen und neit gehalden en wirt, nochtant so sal dese vurscrevene scheidonge und moetsoen vaste und stede gehalden werden und van werde blyven alwege.

Bildungswesen

Schulen

  • königliches Gymnasium (heute Konrad-Duden-Gymnasium):

- Geschichtlichtes zum Gymnasium

- Abiturientenlisten 1825 bis dato

- Schülerliste Königliches Gymnasium Wesel Schuljahr 1895-1896

- Einladung zu den öffentlichen Prüfungen - Königliches Gymnasium zu Wesel, Wesel, 1850 - 1866, Online

- Jahresbericht über das Schuljahr ... - Gymnasium und Höhere Bürgerschule zu Wesel, Wesel, 1869 - 1882, Online

- Jahres-Bericht über das Schuljahr ... Wesel, 1883 - 1887, Online

- Bericht über das Schuljahr ... - Städtisches Lyzeum zu Wesel, Wesel, 1912 - 1927, Online

Bibliotheken

Museen

  • Preußen Museum in Wesel.

Verschiedenes

Karten


Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Wesel findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung WESSELJO31HQ
Name
  • Wesel (deu)
Typ
  • Stadt
Einwohner
Postleitzahl
  • W4230 (- 1993-06-30)
  • 46483 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:26001
  • geonames:2810678
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05170048
Karte
   

TK25: 43 5

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Wesel ( Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Bongertskath Ort BONATHJO31IQ
Oyerskath Ort OYEATHJO31GQ
Tückingshof Ort TUCHOFJO31HQ
Lippedorf Ort LIPORFJO31HP
Klein Eger Ort EGEGE2JO31GP
Isselbruch Ort ISSUCHJO31HQ
Isselhorst Ort ISSRSTJO31HQ
Gut Rheinische Ward Ort RHEARDJO31GQ
Büderich Ort BUDICHJO31HO
Wackenbruch Ort WACUCHJO31HP
Willickshof Ort WILHOFJO31GP
Wittenberg Ort WITERGJO31IP
Ruhhof Ort RUHHOFJO31HQ
Bärenschleuse Ort BARUSEJO31HQ
Fustenhof Ort FUSHOFJO31GQ
Hansenhof Ort HANHOFJO31GQ
Röplingshof Ort ROPHOFJO31HQ
Marwick Ort MARICKJO31FQ
Masshof Ort MASHOFJO31FQ
Vahnum Ort VAHNUMJO31FQ
Vinkel Ort VINKELJO31IP
Vissel Ort VISSELJO31FQ
Winkel Ort WINKELJO31GQ
Schüttwick Ort SCHICKJO31GQ
Vennemannskath Ort VENATHJO31GQ
Lühlshof Ort LUHHO2JO31IQ
Mühlenfeld Ort MUHELDJO31GQ
Wewelshof Ort WEWHOFJO31FQ
Tinnefeldskath Ort TINATHJO31GQ
Werrich Ort WERICHJO31GP
Wardmannshaus Ort WARAUSJO31GP
Itgeshorstkath Ort ITGATHJO31IQ
Fusternberg Ort FUSERGJO31HP
Bremannshof Ort BREHOFJO31IP
Lackhausen Ort LACSENJO31HQ
Ronduit Ort RONUITJO31FQ
Furtmannskath Ort FURATHJO31GQ
Gossenhof Ort GOSHOFJO31FQ
Schlagshof Ort SCHHOFJO31GQ
Rohlershof Ort ROHHOFJO31HQ
Wardmannshof Ort WARHOFJO31HP
Pavershof Ort PAVHOFJO31GP
Pennekamp Ort PENAMPJO31HQ
Obrighoven Ort OBRVENJO31HQ
Groß Eger Ort EGEGERJO31GP
Kösterhof Ort KOSHOFJO31HQ
Eldringshof Ort ELDHOFJO31HQ
Junkershof Ort JUNHOFJO31HQ
Querenhorsthof Ort QUEHOFJO31GP
Freudenkath Ort FREATHJO31HO
Steltmannshof Ort STEHOFJO31IQ
Hohen-Malberg Ort HOHERGJO31IQ
Bunrathshof Ort BUNHOFJO31IQ
Dönningskate Ort DONATEJO31GQ
Aaperhöfe Ort AAPOFEJO31HP
Hüfkeskate Ort HUFATEJO31GQ
Pliesterhufshof Ort PLIHOFJO31IP
Enthofshof Ort ENTHOFJO31GQ
Mumbeckshof Ort MUMHOFJO31GQ
Kerstenhof Ort KERHOFJO31GQ
Bongershof Ort BONHOFJO31GP
Onderbergshof Ort ONDHOFJO31IP
Illschenhof Ort ILLHOFJO31GP
Wellmann Ort WELANNJO31IQ
Siegen-Malberg Ort SIEERGJO31IQ
Elverische Höfe Ort ELVOFEJO31HO
Brendgeskath Ort BREATHJO31IQ
Brinkmann Ort BRIAN2JO31IQ
Jöckern Ort JOCERNJO31FQ
Am Sackert Ort SACERTJO31GQ
Hollandshof Ort HOLHOFJO31FQ
Thomassenhof Ort THOHOFJO31GQ
Stahlenhof Ort STAHOFJO31GQ
Hußmannskath Ort HUSATHJO31HP
Am Dülmen Wohnplatz DULMENJO31IP
Leckerfeld Ort LECELDJO31FQ
Loh Ort LOHLOHJO31GQ
Gest Ort GESESTJO31GP
Hiel Ort HIEIELJO31GQ
Mars Ort MARARSJO31GQ
Poll Ort POLOLLJO31GP
Grenzlust Ort GREUSTJO31HQ
Drögenbergshof Ort DROHOFJO31GQ
Feldmark Ort FELARKJO31HQ
Feldwick Ort FELICKJO31FQ
Neuhollandshof Ort NEUHOFJO31FQ
Crusekath Ort CRUATHJO31GQ
Diersfordt Ort DIERDTJO31GQ
Oberemmelsum Ort OBESUMJO31HP
Feldkampshof Ort FELHOFJO31IQ
Mosterskath Ort MOSATHJO31FQ
Raitzhof Ort RAIHOFJO31GQ
Löhrbergshof Ort LOHHOFJO31HQ
Kockshof Ort KOCHOFJO31GQ
Lippeschlößchen Ort LIPHENJO31HP
Ullengatt Ort ULLATTJO31IQ
Treudtekath Ort TREATHJO31FQ
Wanderskath Ort WANATHJO31FQ
Elsenhof Ort ELSHOFJO31GQ
Treutenhof Ort TREHOFJO31FQ
Ginderich Ort GINICHJO31GP
In der Hufe Ort INDUFEJO31HQ
Isselhof Ort ISSHOFJO31IQ
Husenhof Ort HUSHOFJO31GP
Potenhof Ort POTHOFJO31GQ
Kühling Ort KUHINGJO31IQ
Wüstenhof Ort WUSHOFJO31GP
Gärtenskorte Ort GARRTEJO31IP
Blumenkamp Ort BLUAMPJO31HQ
Perrich Ort PERICHJO31GP
Bergerfurth Ort BERRTHJO31GQ
Kloßhof Ort KLOHOFJO31IQ
Lauerhaas Ort LAUAASJO31HQ
Fuchshof Ort FUCHOFJO31HQ
Waymannshof Ort WAYHOFJO31HQ
Stecklingshof Ort STEHOFJO31HQ
Brügemannskath Ort BRUATHJO31FQ
Hessingskath Ort HESATHJO31IQ
Westerheide Ort WESIDEJO31GQ
Kommershof Ort KOMHOFJO31HP
Paulshof Ort PAUHOFJO31GQ
Ufermannshof Ort UFEHOFJO31IP
Isselmannshof Ort ISSHOFJO31HQ
Abelkath Ort ABEATHJO31HQ
Abelshof Ort ABEHOFJO31HQ
Neuenhof Ort NEUHOFJO31GQ
Terwyskath Ort TERATHJO31HQ
Hombergshof Ort HOMHOFJO31GQ
Straitmannskath Ort STRATHJO31GQ
Bislich Ort BISICHJO31FQ
der Schwan Ort SCHWANJO31HQ
Löhrhof Ort LOHHO2JO31HQ
Langhof Ort LANHOFJO31IP
Sorgfliet Ort SORIETJO31HQ
Höfkenshof Ort HOFHOFJO31IQ
Kampermannshof Ort KAMHOFJO31IQ
Bossigt Ort BOSIGTJO31HQ
Lökeshof Ort LOKHOFJO31IQ
Riemannshof Ort RIEHOFJO31GP
Höppenhof Ort HOPHOFJO31FQ
Klöppenberg Ort KLOERGJO31HQ
Winkeling Ort WININGJO31GO
Bergen Ort BERGENJO31FQ
Brucks Ort BRUCKSJO31IQ
Gut Loh Ort LOHLOHJO31IQ
Ellern Ort ELLERNJO31GR
Flüren Ort FLURENJO31GQ
Schniederskath Ort SCHAT2JO31IQ



Wappen des Kreises Wesel Städte und Gemeinden im Kreis Wesel (Regierungsbezirk Düsseldorf)

Alpen | Dinslaken | Hamminkeln | Hünxe | Kamp-Lintfort | Moers | Neukirchen-Vluyn | Rheinberg | Schermbeck | Sonsbeck | Voerde | Wesel | Xanten

Persönliche Werkzeuge