Füchtorf

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Füchtorf: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, biografische Aspekte, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Warendorf > Stadt Sassenberg > Füchtorf

Lokalisierung der Stadt Sassenberg
innerhalb des Kreises Warendorf

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

  • 1134 „Viehttorpe" ; 1146 „Viehithorpe"; 1198 „Vectorp"; 1223 „Vuchtorpe"; 1233 „Fuchtorp"; 1251 „Vughtorpe"; 1264..Vugthorpe"; 1269 „Voogdorpe"; 1295 „Wuchtorp“.

Grundherrschaft

Kirche

  • 1251 plebanus Johann
  • 1288 Kirchspiel Füpchtorf

Adelsname

  • 1233 Herrnann v. Füchtorf
    • Quelle der Früherwähnungen: Osnabrücker U. I. Nr. 255; III. Nr. 308; 409; IV. Nr. 439; Westfälisches Urkundenbuch (WUB) II. Cod. Nr. 496; 569; III. Nr. 187; 307; 527; 1355; V. Nr. 55

Lagerbuch Amt Sassenberg 1769

Lagerbuch des Fürstbistums Münster 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im Kirchspiel Füchtorf

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung
Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effectiv
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Füchtrup
Bauerschaft
Dorf
gemeischftl.
v. Ketteler u.
von Korff
. 9 . . . 15 34 58 13 . 72 5 . .
Kirchspiel
Füchtrup
Bauerschaft
Dorfbauerschaft
gemeischftl.
v. Ketteler u.
von Korff
. 1 7 7 . 20 29 64 15 13/16 41 148 25 23 .
Kirchspiel
Füchtrup
Bauerschaft
Eilven
gemeischftl.
v. Ketteler u.
von Korff
. . 2 . . 19 25 46 5 15/16 18 24 7 . .
Kirchspiel
Füchtrup
Bauerschaft
Rippelbaum
gemeischftl.
v. Ketteler u.
von Korff
. . . . . 17 20 37 3 3/8 11 8 3 14 .
Kirchspiel
Füchtrup
Bauerschaft
Soberen
gemeischftl.
v. Ketteler u.
von Korff
. . 6 2 . 11 28 47 10 1/8 30 88 14 21 .
Kirchspiel
Füchtrup
Harhotten
2 Rittersitze
v. Ketteler u.
von Korff
2 . . . . . 3 5 2 3/16 4 24 . . .
Summa Kirchspiel
Füchtrup
2 10 15 9 . 82 139 257 50 7/16 104 364 56 . .

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Zeitschiene nach 1802

Bürgermeisterei Füchtorf

  • 1823 Umfang: Kirchspiel Füchtorf und Milte
    • Bürgermeister: Pohlmann
      • Quelle: Adreß-Kalender für den Bezirk der Königl. Preuß. Regierung in Münster (1823)

Veränderungen

Bürgermeisterei Sassenberg

  • 1832 / 1835 Bürgermeisterei Sassenberg, Einwohner 5.697, davon

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

  • 1931 Amt Sassenberg, Kreis Warendorf, Regierungsbezirk Münster, Sitz Sassenberg
  • Gemeinde Füchtorf: Landwirtschaftsgemeinde, Gemeindevorsteher Wöstmann, Ortsklasse D
    • Einwohner: 2.020, Kath. 2.004, Ev. 16
    • Gesamtfläche: 3.557 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Volksschule, Postanstalt, Eisenbahnstation Laer 7 km, Polizei (kom.) 1, Feuerwehr (frw.), Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Autoverbindung, Markt
    • Politik, Gemeindevertretung 10 Sitze.
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

Wappen

Datei:Wappen Füchtorf.jpg Beschreibung:

Bevölkerungsverzeichnisse

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbuchverzeichnisse

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Personenstandsregister von Füchtorf:

  • Zivilstandsregister Heiraten 1814
  • Kirchenbuchkopien katholisch Geburten, Heiraten, Tote 1815-1874

GEDBAS

Totenzettel

Politische Einteilung

Die ehemalige Gemeinde Füchtorf gehört seit der kommunalen Neugliederung im Jahre 1969 zur Stadt Sassenberg

Allgemeine Information

Geographische Lage
52.049399°N 8.031687°O



Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

St. Mariä Himmelfahrt

Katholische Kirche

  • Sankt Mariä Himmelfahrt
    Die Kirche wurde im Jahre 1846 eingeweiht und von 1996-1999 renoviert.

Hier einige Bilder:

Evangelische Kirchen

Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Füchtorfer Platt

Omas Iärfschopp
eine Geschichte von D-Mark und Euro auf Füchtorfer Platt von Richard Schmieding
Geburt und Taufe um 1900 
von Richard Schmieding

Bibliografie

  • Ostholt, Dr. Heinrich: Füchtorf im Wandel der Zeit
  • Ostholt, Dr. Heinrich: 500 Jahre Hofstelle Ostholt, ein Bauernhof im Dreiländereck - Münster-Osnabrück-Ravensberg (2005).
  • Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Warendorf S. 135 ff (1886).

Bibliografie-Suche

Bilder, Fotos und historische Karten

 Commons-Kategorie: Füchtorf – Bilder, Videos und Audiodateien

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung FUCORFJO42AB
Name
  • Füchtorf (deu)
Typ
  • Landgemeinde (1844 - 1969)
  • Stadtbezirk (1969 -) Quelle Sassenberg
Postleitzahl
  • W4411 (- 1993-06-30)
  • 48336 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 3914

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Harkotten (Gericht) (- 1809) ( Gerichtsamt )

Sassenberg (1969 -) ( Stadt )

Sassenberg (1832 - 1969) ( Mairie Bürgermeisterei Amt )

Füchtorf (1809 - 1832) ( Mairie Bürgermeisterei )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Twillingen Bauerschaft TWIGENJO42AA
Subbern Bauerschaft SUBERNJO42AA
Elve Bauerschaft ELVLVEJO42AB
Füchtorf Dorf FUCOR1JO42AB
Rippelbaum Bauerschaft RIPAUMJO42AA
Harkotten Ortsteil HARTENJO42AB



Wappen_Kreis_Warendorf.png Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf (Regierungsbezirk Münster)

Ahlen (Kreis Warendorf) | Beckum (Kreis Warendorf) | Beelen | Drensteinfurt | Ennigerloh | Everswinkel | Oelde | Ostbevern | Sassenberg | Sendenhorst | Telgte | Wadersloh | Warendorf |

Persönliche Werkzeuge