Kreis Aachen

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Köln > Kreis Aachen

Lokalisierung des Kreises Aachen innerhalb des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Der Kreis Aachen wurde im Rahmen der Neugliederung des Königreiches Preußen als Landkreis im Regierungsbezirk Aachen gebildet. Am 1. Januar 1972 wurde durch Zusammenschluss der damaligen Landkreise Aachen und Monschau unter Einbeziehung von Gebietsteilen der angrenzenden Landkreise Düren, Jülich, Schleiden und des Selfkantkreises Geilenkirchen/Heinsberg der Kreis Aachen in seiner jetzigen Gestalt geschaffen. Gleichzeitig gelangte rd. 1/3 der Fläche des früheren Landkreises Aachen in die vergrößerte kreisfreie Stadt Aachen, während rd. 1/7 des Landkreises Monschau dem ebenfalls am 1. Januar 1972 neugegliederten Kreis Düren zugewiesen wurde. Der Kreis Aachen besteht heute aus sieben Städten und zwei Gemeinden. Er erstreckt sich von der Stadt Baesweiler im Norden über ca. 50 Kilometer bis zur Stadt Monschau im Süden. An der schmalsten Stelle verfügt er über eine Breite von nur 6 km.

Während die nördlichen und östlichen Teile des Kreises geographisch und topographisch zu den Bördenlandschaften der Niederrheinischen Bucht gehören, dehnt sich der südliche Teil des Kreises auf die Mittelgebirgslandschaft der Eifel aus.

Ab dem 21. Oktober 2009 löst sich der Kreis Aachen auf und bildet zusammen mit der Stadt Aachen die Städteregion Aachen, die lt. Aachen-Gesetz vom 21. Februar 2008 „einen neuen Gemeindeverband darstellt, der Kreis im Sinne von Artikel 28 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland ist und auf den die für Kreise geltenden Vorschriften entsprechende Anwendung finden.“[1]

Wappen

Bild:Wappen_Kreis_Aachen.png Das Wappen des Kreises Aachen gründet sich auf dasjenige der ehemaligen Stadt Burtscheid, welche einen Schwan in einem Hirschgeweih auf dem Grind stehend führt, und auf den schwarzen Löwen der Herzöge von Jülich. Das Wappen der Stadt Burtscheid wiederum, von Kaiser Wilhelm I. im Jahre 1882 verliehen, beruht auf demjenigen des alten Geschlechtes der Herren und Grafen von Waestenraedt, welches Beziehungen zu Burtscheid hatte. Das Stadtwappen ist deswegen in dasjenige des Kreises aufgenommen, weil die ehemalige Reichsabtei Burtscheid, bzw. von 1816 ab die Stadt Burtscheid bis zum Jahre 1897, dem Jahre ihrer Eingemeindung in die Stadt Aachen, zum Landkreis Aachen gehörte. Vom Jahre 1816 ab, also vom Jahr der Kreisteilung bis auf den heutigen Tag, liegt aber das Kreishaus des Kreises Aachen, und damit auch der Sitz seiner Kreisverwaltung, im ehemaligen Burtscheider Stadtgebiet. Da sich aber der Kreis Aachen im wesentlichen aus Gebietsteilen des ehemaligen Herzogtums Jülich zusammensetzt, steht an erster Stelle, im sogenannten Schildhaupt, der Jülicher Löwe. Wenn er hier "schreitend" dargestellt ist, so deswegen, weil der verfügbare Raum diese Stellung erfordert.

Quelle: Beschreibung des Heraldikers Wolfgang Pagenstecher, auf http://www.kreis-aachen.de/kreis-aachen/internet.nsf/vwContentFrame/N25CYFRS015LKIZDE (02.08.2005)

Allgemeine Information

Politische Einteilung (seit 1972)

Bild:Karte_Kreis_Aachen.jpg


Wappen_Kreis_Aachen.png Städte im Kreis Aachen (Regierungsbezirk Köln)

Alsdorf | Baesweiler | Eschweiler | Herzogenrath | Monschau | Roetgen | Simmerath | Stolberg | Würselen


Kirchliche Einteilung

Geschichte

Genealogische und historische Gesellschaften

Genealogische Gesellschaften

Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde - Bezirksgruppe Aachen

Das Forschungsgebiet der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde (WGfF) ist die ehemalige Rheinprovinz von Kleve bis Trier. Die Bezirksgruppe Aachen umfasst die Stadt und den Kreis Aachen, die Kreise Heinsberg, Düren und aus der Eifelregion die ehemaligen Kreise Monschau und Schleiden.

Kontakt
Leiter der WGfF-Bezirksgruppe Aachen

Reiner Sauer
Am Schildchen 53
52249 Eschweiler
Telefon: 0170-522-1542
some mail

Bezirkseigene Fachbücherei

Die Bibliothek der WGff Aachen befindet sich im Archiv des Eschweiler Geschichtsvereins e.V. im
Tiefparterre des Eschweiler Rathauses
Johannes-Rau-Platz 1
52249 Eschweiler
Tel: 02403-34029, 02403-32580 oder
some mail

Internet

http://www.wgff.de/aachen


Historische Gesellschaften

Aachener Geschichtsverein e.V. Geschäftsstelle
Stadtarchiv Aachen
Fischmarkt 3
52062 Aachen
Mobil: +49 0172 7553891
Webpräsenz: www.aachener-geschichtsverein.de

Anschrift

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Gedruckte Quellen

Bibliografie

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

In der Digitalen Bibliothek

Periodika

  • Heimatblätter des Landkreises Aachen (1.1931 - 25.1969)
  • Heimatblätter des Kreises Aachen (26.1970 - )
  • Mittheilungen des Vereins für Kunde der Aachener Vorzeit (1.1887); ab Jahrgang 2:
    Aus Aachens Vorzeit, Mittheilungen des Vereins "Aachens Vorzeit" (2.1888 - 20.1907)
    Die Zeitschrift wurde nach Verschmelzung des Vereins mit dem Aachener Geschichtsverein eingestellt.
    Inhaltsverzeichnisse im Zeitschriftenfreihandmagazin der Uni Erlangen:
  • Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins (1.1871 - )

1.1879 - 31.1909 auf Wikimedia Commons:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Zeitschrift_des_Aachener_Geschichtsvereins
Inhaltsverzeichnisse im Zeitschriftenfreihandmagazin (bis 2003 einschließlich):

Monografien

  • ETSCHENBERG, Walter, Kreis Aachen, Oldenburg 1986.
  • HERMANNS, Will [Bearb.], Heimatchronik des Landkreises Aachen, Köln 1953.
  • KORN, Otto [Hrsg.], Der Kreis Aachen (herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung, Red. Otto Korn), Oldenburg 1971.
  • LANDKREIS AACHEN [Hrsg.], 150 Jahre Landkreis Aachen, Eschweiler 1966.
  • REINERS, Heribert, Die Kunstdenkmäler des Landkreises Aachen (Nachdr. der Ausgabe Düsseldorf 1912 und 1927), Düsseldorf 1981.

Weitere Bibliografie

Archive und Bibliotheken

Archive

Kreisarchiv Aachen auf www.archive.nrw.de


Weblinks

http://www.kreis-aachen.de (07.08.2005)

Referenzen

  1. Informationen zum Aachen-Gesetz
    Webseite der neuen Städteregion Aachen


Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Köln (Bundesland Nordrhein-Westfalen)
Kreise: Aachen | Düren | Euskirchen | Heinsberg | Oberbergischer Kreis | Rhein-Erft-Kreis | Rheinisch-Bergischer Kreis | Rhein-Sieg-Kreis
Kreisfreie Städte: Aachen | Bonn | Köln | Leverkusen


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

Die Daten in GOV sind derzeit noch in Bearbeitung:

GOV-Kennung object_271845
Name
  • Aachen (deu)
Typ
  • Kreis (1972 - 2009-10-20)
Einwohner
externe Kennung
  • NUTS2003:DEA25
  • NUTS1999:DEA25
Webseite
Karte
   

TK25: 52 3

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Köln (1972 - 2009-10-20) ( Regierungsbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Roetgen (Eifel), Rötgen Dorf Gemeinde ROEGENJO30CP (1972 - 2009-10-20)
Baesweiler Stadt BAELERJO30CV (1972 - 2009-10-20)
Würselen, Mairie Würselen Bürgermeisterei object_271903 (1972 -)
Eschweiler, Mairie Eschweiler Bürgermeisterei Stadt object_271854 (1972 - 2009-10-21)
Simmerath Gemeinde SIMATHJO30DO (1972 - 2009-10-20)
Montjoie, Monschau Stadt object_1077251 (1972 - 2009-10-20)
Würselen Kirchdorf Stadt WURLENJO30BT (1972 - 2009-10-20)
Stolberg, Mairie Stolberg Bürgermeisterei object_271850 (1972 -)
Alsdorf Bürgermeisterei Stadt object_271909 (1972 - 2009-10-20)
Stolberg (Rhld.) Stadt STOERGJO30CS (1972 - 2009-10-20)
Persönliche Werkzeuge