Welver

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Welver: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Arnsberg > Kreis Soest > Welver

Lokalisierung der Gemeinde Welver innerhalb des Kreises Soest
Welver auf der preuß. Kartenaufnahme von 1840


Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

  • 1241 „Welvere"; 1244 „Welvre" (WU.).

Adelsname

  • 1179 „Wicboldus de Weluere";

Kloster Welver

Pfarrkirche

  • 1241 verkaufte der Soester Vogt Walter dem Kloster Marienborn in Lippramsdorf seine Güter in Welver und übertrug diesem das Patronatsrecht über die Kirche in Welver.
  • 1242 schenkte der Soester Vogt Walter dem Kloster Marienborn in Lippramsdorf die Pfarrkirche in Welver
  • 1251 gestattete Kardinallegat Hugo v. Sabina dem Kloster in Welver die Kirche in Welver bei eintretender Vakanz einzubehalten. [1]

Zeitschiene nach 1802

Landesherren

Bürgermeisterei Schwefe

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

1931 Amt Borgeln-Schwefe, Kreis Soest, Regierungsbezirk Arnsberg, Sitz: Soest,

  • Gemeinde Welver: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Buschhoff, Ortsklasse C
    • Einwohner: 437, Kath. 277, Ev. 160
    • Gesamtfläche: 261 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.), Pfarramt (ev.), Volksschule 2, Krankenhaus, Ärzte 1, Post u. Telegraf, Eisenbahnstation, Feuerwehr (frw.), Elektrizitätsversorgung, Eisenbahn
    • Politik, Gemeindevertretung 7 Sitze.
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

  • 1969 kommunale Neuordnung: Gemeinde Welver aus 19 Gemeinden des Amtes Borgeln-Schwefe: Balksen, Berwicke, Blumroth, Borgeln, Dinker, Dorfwelver, Ehningsen, Eilmsen, Einecke, Eineckerholsen, Flerke, Klotingen, Merklingsen, Nateln, Recklingsen, Schwefe, Stocklarn, Vellinghausen, (Kirch-)Welver, und aus zwei Gemeinden des Amtes Werl: Illingen, Scheidingen.
    • 1969 Die Gemeinde Welver ist Rechtsnachfolgerin des Amtes Borgeln-Schwefe

Politische Einteilung

Die Gemeinde Welver wurde mit der kommunalen Neuordnung 1969 gebildet.
Sie besteht aus 21 Ortsteilen:

Balksen, Berwicke, Blumroth, Borgeln, Dinker, Dorfwelver, Ehningsen, Eilmsen, Einecke, Eineckerholsen, Flerke, Illingen, Klotingen, Merklingsen, Nateln, Recklingsen, Scheidingen, Schwefe, Stocklarn und Vellinghausen.

Wappen

Image:Wappen Welver.png Beschreibung:

Allgemeine Information

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbücher

  • Kirchenbücher Katholische Pfarrgemeinde: Geburten, Heiraten, Tote ab 1807

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Welver:

Abschriften der Mormonen

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirche

Pfarrkirche St. Albanus und Cyriacus
Im Hagen 33
59514 Welver
Telefon: 02384-7 80

Katholische Kirchen

Geschichte

  • 1761.15. Juli. Niederlage der Franzosen bei Vellinghausen (heute zu Welver gehörig) zwischen Hamm und Soest.


Haus Schweckhausen

  • 1766 Ankauf des adeligen Hauses Schweckhausen durch den Herrn von Wenge zu Soest vom Freiherrn von Ketler zu Valbert[1]

Guth Meierich

  • 14.06.1768 Ankauf des adeligen Guts Meierich Krs. Welver von der Witwe von Reck zu Heydemühlen durch den Freiherrn Christian Dietrich Friedrich von Plettenberg zu Schwartzenberg. [2]

Kirchenwesen

Bistümer seit Mittelalter

Katholische Kirche

Das 1238 gestiftete Zisterzienserinnenkloster erhielt die dort vorhandene Pfarrkirche inkorporiert. Sie fiel nach hundertjährigem Ringen (1531-1649) mitsamt dem Pfarrgut den Lutheranern zu. Der katholische Gottesdienst 1625-1700 im Kloster. 1697 ff. Bau der neuen rk. Kirche durch den Konvent, dessen Äbtissin noch vor der Säkularisation 1809 die Pfarrstelle 1807 neu dotierte (Heranziehung des Drüggelter Crucis Beneficiums und des von „Paradiese"). Als ursprünglicher Pfarrsitz für Welver wird Meyerich angegeben.

1961 Pfarrbezirk: umfaßt den Pfarrsitz Welver, Berwicke (4,5 km), Dinker (3 km), Dorfwelver (1 km), Ehningsen (7 km), Eilmsen (6 km), Einecke (5 km), Eineckerholsen (7 km), Flerke (5 km), Klotingen (3 km), Nateln (3 km), Recklingsen (2 km), Vellinghausen (7 km).

Kirchen u. Kapellen 1961:

  • Pfarrkirche St Bernhard (1696-1701), Hochaltar, Marienaltar, Kanzel (um 1700), große Monstranz (1722), Maria mit Kind flämische Malerei (16. Jh.)
    • Oratorium St Josef (1910) im Hospital
      • Antoniusheiligenhäuschen.

Reformation

  • 1649 kam die vorhandene Pfarrkirche mitsamt dem Pfarrgut an die evangelische Gemeinde. Auch die Kirche in Dinker evangelisch.

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kr. Soest, S. 149 f.

Bibliografie-Suche

Archive

  • Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen (bis 2008 Staatsarchiv Münster)
    • Findbuch A 394 Kloster Welver, Urkunden und Akten [3]
  • Pfarrarchiv Welver (rk.) 1961 geordnet u. inventarisiert

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Daten aus Totenzettelsammlung

In unserer Totenzettel - Datenbank findet man folgende Einträge:

Bilder, Fotos und historische Karten

Fußnoten

  1. Quelle der Früherwähnungen: Seibrtz I. Nr. 77; Westfälisches Urkundenbuch (WUB) VII. Nr. 505; 534; 576; 474a; 761

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.


Kreis-Soest_Wappen.gif Städte und Gemeinden im Kreis Soest (Regierungsbezirk Arnsberg)

Anröchte | Bad Sassendorf | Ense | Erwitte | Geseke | Lippetal | Lippstadt
Möhnesee | Rüthen | Soest | Warstein | Welver | Werl | Wickede


Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Welver findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung WELVERJO31XP
Name
  • Welver (deu)
Typ
  • Gemeinde
Einwohner
Postleitzahl
  • W4777 (- 1993-06-30)
  • 59514 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:25923
  • geonames:2811361
  • wikidata:Q11145
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 05974048
Karte
   

TK25: 4313

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Soest (1969 - 1974) ( Landkreis )

Soest (1975 -) ( Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hoffmeier Ortsteil HOFIERJO41AQ
Keßler Ortsteil KESLERJO41AQ
Kotten Ortsteil KOTTENJO41AO
Borghausen Ortsteil BORSENJO41AO
Liethe Ortsteil LIETHEJO31XO
Luicke Ortsteil LUICKEJO31XQ
Matena Ortsteil MATENAJO31XO
Vordorf Ortsteil VORORFJO41BP
Nateln Ortsteil NATELNJO41AO (1969 -)
Osthof Ortsteil OSTHOFJO41AO
Tigges Ortsteil TIGGESJO41AQ
Schwannemühle Ortsteil SCHHLEJO31XP
Westen Ortsteil WESTENJO41AO
Köningermühle Ortsteil KONHLEJO31XO
Schulze zur Heide Ortsteil SCHIDEJO41AO
Ostbusch Ortsteil OSTSCHJO31XO
Ehningsen Ortsteil EHNSENJO31XN
Zuckerberg Ortsteil ZUCERGJO31XO
Landwehr Ortsteil LANEHRJO31XN
Reining Ortsteil REIINGJO41AQ
Mühlenfeld Ortsteil MUHELDJO31XO
Pferdekamp Ortsteil PFEAMPJO31XO
Merklingsen Ortsteil MERSENJO31XN
Walther Ortsteil WALHERJO41AO
Oestinghausen Ortsteil OESSENJO41BP
Hündlingsen Ortsteil HUNSENJO31XP
Kreggenfeld Ortsteil KREELDJO31XO
Borgeler Linde Ortsteil BORNDEJO41AO
Süddinker Gemeinde Ortsteil SUDKERJO31XO
Illingen Ortsteil ILLGENJO31XO
Borgeler Mühle Ortsteil BORHLEJO41AO
Buddemühle Ortsteil BUDHLEJO41AO
Jünglingshof Ortsteil JUNHOFJO41AO
Wietkamp Ortsteil WIEAMPJO31XP
Wietmann Ortsteil WIEANNJO31XO
Romberg Ortsteil ROMERGJO41BP
Ruhmann Ortsteil RUHANNJO41AQ
Stocklarn Ortsteil STOARNJO41AO (1969 -)
Goerheide Ortsteil GOEIDEJO31XQ
Nütting Ortsteil NUTINGJO31XO
Disselhoff Ortsteil DISOFFJO31XO
Schwefe Ortsteil SCHEFEJO41AN
Ostermanns Hof Ortsteil OSTHOFJO31XO
Kockerbeck Ortsteil KOCECKJO31XQ
Westermann Ortsteil WESANNJO31XO
Schulze-Witteborg Ortsteil SCHORGJO41AO
Recklingsen Ortsteil RECSENJO31XO
Holtkamp Ortsteil HOLAMPJO41AO
Antepoth Ortsteil ANTOTHJO31XQ
Blumroth Ortsteil BLUOTHJO41AO (1969 -)
Westerhof Ortsteil WESHOFJO31XO
Brinkmann Ortsteil BRIANNJO41AO
Hohofsmühle Ortsteil HOHHLEJO41BP
Hachenei Ortsteil HACNEIJO41AO
Meyerich Ortsteil MEYICHJO31XO
Klotingerheide Ortsteil KLOIDEJO31XO
Im Westholz Ortsteil IMWOLZJO31XN
Einecker Vöhde Ortsteil EINHDEJO41AO
Ennerkswinkel Ortsteil ENNKELJO31XO
Eilmsen Ortsteil EILSENJO31XQ (1969 -)
Einecke Ortsteil EINCKEJO31XO
Fränkenkamp Ortsteil FRAAMPJO31XO
Klotingen Ortsteil KLOGENJO31XO
Loh Ortsteil LOHLOHJO31XO
Ameke Ortsteil AMEEKEJO31XQ
Erley Ortsteil ERLLEYJO31XO
Galen Ortsteil GALLENJO31XO
Hangfort Ortsteil HANORTJO31XQ
Lunke Ortsteil LUNNKEJO31XQ
Hüsen Ortsteil HUSSENJO41AO
Wilms Ortsteil WILLMSJO41AP
Haus Nateln Ortsteil HAUELNJO41AO
Vöhde Ortsteil VOHHDEJO31WO
Haus Nehlen Ortsteil HAULENJO41AO
Sängerhof Ortsteil SANHOFJO31XP
Niedermüller Ortsteil NIELERJO31XO
Gut Schweckhausen, Schweckhausen Ortsteil SCHSENJO41AO
Harbruch Ortsteil HARUCHJO31XO
Ramesohl Ortsteil RAMOHLJO31XQ
Hüsinglo Ortsteil HUSGLOJO41BP
Auf der Huer Ortsteil HUEUERJO41AO
Felshof Ortsteil FELHOFJO41AO
Haselhorst Ortsteil HASRSTJO41AO
Brakelmann Ortsteil BRAANNJO31XO
Groß Hundorp Ortsteil HUNORPJO41BP
Schwenners Hof Ortsteil SCHHOFJO31XP
Ständker Ortsteil STAKERJO41AQ
Wüstenhof Ortsteil WUSHOFJO31XO
Flerker Ortsteil FLEKERJO31XN
Plan Mühle Ortsteil PLAHLEJO41AO
Kleiloh Ortsteil KLELOHJO31XP
Schulte-Euler Ortsteil SCHLERJO31XO
Haus Meyerich Ortsteil HAUICHJO31XO
Kortenmühlr Ortsteil KORHLRJO31XO
Kettlerholz Ortsteil KETOLZJO31XO
Gretenallee Ortsteil GRELEEJO41AO
Kirchfeld Ortsteil KIRELDJO31XO
Kuhholz Ortsteil KUHOLZJO31XO
Balksen Ortsteil BALSENJO41AO
Kirchwelver Ortsteil KIRVERJO31XO
Hilgenkamp Ortsteil HILAMPJO41AO
Bispinghof Ortsteil BISHOFJO31XO
Dorfwelver Ortsteil DORVERJO31XO
Berksen Ortsteil BERSENJO41AP (1969 -)
Stemmerk Ortsteil STEERKJO31XO
Scheidingen Ortsteil SCHGENJO31XO
Haus Broel Ortsteil HAUOELJO41AO
Beggerie Ortsteil BEGRIEJO31XO
Aldehold Ortsteil ALDOLDJO41AO
Hillingsen Ortsteil HILSENJO41AO
Feuerborn Ortsteil FEUORNJO41AQ
Borgeln Ortsteil BORELNJO41AO
Brinker Ortsteil BRIKERJO41AQ
Kaltenhagen Ortsteil KALGENJO31XO
Berkhoff Ortsteil BEROFFJO31XQ
Strumann Ortsteil STRANNJO31XQ
Klein Hundorp Ortsteil HUNOR2JO41BP
Berwicke Ortsteil BERCKEJO41AO (1969 -)
Gerwins Hof Ortsteil GERHOFJO31XO
Bielefeld Hof BIEELDJO41AQ
Uhlenburg Ortsteil UHLURGJO41AO
Eineckerholsen Ortsteil EINSENJO41AO
Nehlerheide Ortsteil NEHIDEJO41AO
Anroth Ortsteil ANROTHJO31XO
Dörendahl Ortsteil DORAHLJO41AO
Bußmann Ortsteil BUSAN2JO31XQ
Gertönis Ortsteil GERNISJO31XQ
Bonnekoh Ortsteil BONKOHJO31XO
Dinker Ortsteil DINKERJO31XP (1969 -)
Dreyer Ortsteil DREYERJO31XO
Vellinghausen Ortsteil VELSENJO31XQ (1969 -)
Fahnen Ortsteil FAHNENJO41AO
Flerke Ortsteil FLERKEJO31XO
Franke Ortsteil FRANKEJO41AO
Persönliche Werkzeuge